Warum zwickt und beißt mein Zwerghamster mich?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zu 1: Dein Hamster kann nicht selbständig vom Freigehege ins Gehege und zurück, richtig?
Ich kenne das von meinem Dsungaren, dem war Auslauf schlicht zu stressig, ich bot es ihm an, immer mal wieder, doch es blieb purer Stress für ihn.
Wichtig ist daher, dass das Gehege an sich schon ausreichend groß und gut eingerichtet ist und auf Freilauf verzichtet werden kann, wenn der Hamster dem überhaupt nichts abgewinnen kann.
Oder aber man verbindet das Auslaufgehege eben so mit dem Gehege, dass der Hamster frei entscheiden kann, wann er zurück geht.

Zu 2: Dsungaren sind Naggler, sie sind dafür bekannt, zu zwicken. Lässt man sie dann nicht recht schnell in Ruhe, wird schnell mal ein Biss daraus.
Ergo: Sobald er anfängt zu naggeln, setz ihn zurück.
Das liegt schlicht in seiner Natur.

So, zum Käfig noch ein Rat, da du eben Käfig und rumturnen schreibst. Das klingt für mich nach einem Gitterkäfig, kann sein, dass ich mich irre.
Gitterkäfige halte ich für denkbar ungeeignet für die Hamsterhaltung. Es passt keine ausreichend tiefe Einstreu rein, der Hamster fängt an zu klettern, obwohl er von Natur aus nicht als Kletterer konzipiert wurde und daher beim Klettern erhöhtes Verletzungsrisiko besteht, die meisten Gitterkäfige haben max. Mindestmaß, wenn nicht kleiner.

Der Hamster braucht min. 100 x 40 cm Grundfläche, besser mehr, und min. 20 - 40 cm Einstreutiefe. Wenn Auslauf ihn derartig stresst, sollte das Gehege gerne deutlich größer sein, damit auf Auslauf im Zweifel verzichtet werden kann.
Ein Aquarium mit Gitterabdeckung ist gut geeignet.
Schau dir mal auf hamstergehege.blogspot.de gute Hamstergehege als Anregung an, ggf. hast du etwas Verbesserungsbedarf. Genau geht das aus deinem Text nicht hervor, also kein Vorwurf oder sowas, nur ein Rat.

Ja, ich habe ein paar Tipps für dich ;-)

  • Eigentlich sollte man einen neu eingezogenen Hamster erstmal 2 Wochen komplett in Ruhe lassen, damit dieser sich an sein neues Heim gewöhnen kann. Wenn man das nicht tut, kann es dazu führen, dass der Hamster beißt etc.
  • Es ist völlig normal, wenn deine Hamsterdame versucht auszubrechen, auch bei großen Gehegen und Freiläufen kommt das vor, du musst nur alles gut absichern.
  • Viele Dsungaren zwicken, das kann normal sein, wenn es nicht zu Beißen übergeht. Um das zu verhindern, sollte man die Hände vor Kontakt mit dem Hamster mit Streu einreiben, damit sie nicht ach Futter riechen.
  • Wenn der Hamster richtig beißt (sodass es blutet und wehtut) fühlt er sich bedroht/ hat er Angst. Er möchte in Ruhe gelassen werden und das sollte man dann auch tun, man kannst das Tier zu nichts drängen was es nicht will.
  • Willst du den Hamster an deine Hand gewöhnen brauchst du viel Geduld. Spreche mit dem Tier und halte die Hand mit etwas Abstand in das Gehege. Komme nie von hinten, sonst erschreckst du den Hamster.
  • Generell sei noch gesagt, dass Hamster keine Kuscheltiere sind. Man muss viel Geduld aufbringen um sie hanzahm zu bekommen, bei manchen klappt es aber nie.
  • Und noch ein wichtiger Punkt: Käfige sind keine geeigneten Unterbringungen für Hamster, Aquarien und Terrarien eignen sich besser, da man höher einstreuen kann und das Veletzungsrisiko geringer ist.

Mehr Info´s findest du unter http://www.diebrain.de/zw-index.html

lolroflxdhehe 30.06.2013, 21:49

Danke, endlich mal eine vernünftige Antwort, die was bringt ;-)

0

Weil er Nacht und nicht Tagaktiv ist. Oder wie findest du es, wenn dich jemand Mitten in der Nacht anfängt zu streicheln?

lolroflxdhehe 30.06.2013, 20:55

Ich hab sie nicht geweckt. Ich hab sie, wie auch oben steht, zu mir kommen lassen und sie nicht bedrängt.

0

Vielleicht hattest du einen bedrohlichen Geruch an deinen Händen!?

lolroflxdhehe 30.06.2013, 20:58

Hab ich auch schon überlegt, aber daran kann es nicht liegen, da ich auch vorher noch ihr streu etc. angefasst habe, also nur vertraute Gerüche. :/

0

Was möchtest Du wissen?