Warum Zusammenbruch?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Leider wird dir darauf aber wirklich nur ein Arzt ne gute Antwort geben können. Wir sind weder Hellseher noch Mediziner noch kennen wir dich, deine Lebensumstände und deinen Gesundheitszustand. Dein Kreislauf sackt halt immer wieder zusammen. Warum das so ist, da gibt es so viele Möglichkeiten. Beim Rauchen fehlt zum Beispiel etwas Sauerstoffversorgung im Gehirn, was einen Zusammenbruch begünstigt. Vlt. hast du niedrigen Blutdruck, isst zu wenig oder hast eine Erkrankung, die jedoch ein Mediziner feststellen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid, nur ein Arzt kann dir helfen. Geh schnellstmöglich zu einem Arzt. Wenn das über die Feiertage passiert, musst du zum ärztlichen Notdienst. Gute Besserung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

genau das ist die LÖSUNG, geh zum ARTZ. Kein artzt kann rausfinden was los mit dir ist, ohne dich untersucht zu haben. Wir wissen ja nicht welche vorerkrankungen du gehabt hast, oder ob es öfter in deiner Familie vorkommt. Es kann vom kreislauf kommen oder von Medikamenten. Was ich dir jetzt sagen kann ist Hör auf zu rauchen, sonst wird es noch schlimmer weil es den kreislauf belastet. Ansonsten kann ich dir nur sagen das es Rusisch Roulet ist, du spielst mit deinen Leben. Wen du umfälst und landest falsch oder du fällst die Treppe runter usw. Geh zum Artzt (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eryck6 31.03.2013, 00:02

Ja nur ich trau mich nicht zum Arzt zu gehen. generell geh ich eigentlich nie zum arzt weil ich immer denke: passt schon irgendwie. ich hab einfach total angst vor spritzen und davor was der Arzt dann feststellt z.b Diabetes oder so.

0

puh ich weiß nicht aber ich sag dir einfach mal meine Vermutung.. Also ich bin 18 und auch leicht übergewichtig und immer wenn ich rauche - bzw oft, da werden meine Beine so hibbelig und mir wird schwindlig aber meistens nur wenn ich im Stress bin oder länger nicht geraucht habe..tritt das speziell beim rauchen auf bei dir oder wie? aber auch wenn du das nicht hören magst: Ich würde dir wirklich empfehlen einmaal zum Arzt zu gehen, ist ja nichts schlimmes, und wenn er dir vielleicht helfen kann umso besser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eryck6 31.03.2013, 00:00

Um genau zu sein kiffe ich meistens aber das mach ich jeden tag und nur so ungefähr einmal im Monat oder so Breche ich zusammen also weiß ich nicht ob das so genau zusammenhängt!

0
Sorajani 31.03.2013, 00:02
@Eryck6

ok beim kiffen habe ich das noch nie gehabt....naja wahrscheinlich rauchst zuviel aufeinmal?? oder hast noch nicht soviel erfahrung damit? Aber wenn ich du wär würd ich einfach mit dem kiffen aufhörn, weil man kifft ja nicht damit man zusammenbricht und deswegen versteh ich nicht warum du es denn tust wenn du eh keinen guten Rausch damit erzielst

0
Eryck6 31.03.2013, 00:17
@Sorajani

Ich kiffe schon länger täglich und das mehrmals. Von also irgendwie 100 trips endet einer so. Aufhören ist leichter gesagt als getan. Nur so kann ich einfach mal abschalten und an was anderes denken als nur an irgendwelche Probleme die man hat. Es ist das einzige was mir echt gegen Depressionen und so hilft. Auch ein Grund warum ich nicht zum Arzt will.

0
Sorajani 31.03.2013, 00:29
@Eryck6

Also da ich in letzter Zeit mit Depressionen zu kämpfen hab wundert es mich dass du da bekifft abschalten kannst.. bei mir is seit kurzem so dass ich nur noch mehr depressiv bin im bekifften zustand und mir einbilde dass alle schlecht über mich reden..und so scheiß zeugs halt.. aber ok ich versteh dich, aufhören tu ich deswegen auch nicht.. aber weißte wennst zum arzt gehst und ihm das ganz genauso sagst und ehrlich bist usw wird er dir auch nur helfen weil er hat sowieso schweigepflicht und wenn du eh nur für dich selber konsumierst sollte da nix schiefgehn..mein arzt weiß das von mir auch und ich rede offen und ehrlich darüber und passiert dir ja nix..viele Ärzte kiffen ja eh selber auch :D

0

Ich hatte es frueher genauso wie du, Erst wird mir schwindelig, danach wirds schwarz vor den Augen, bekomm ich ein Zitteranfall, alles verlangsamt sich und habe kein Zeitgefuehl oder Orientierung und dann geben die Beine nach. Bei mir war es so extrem das ich mich sofort irgendwo festkrallen musste oder sofort hinlegen bevor ich umfalle. Mit der Zeit habe ich es im Griff bekommen, ab und zu wird mir nur noch schwindelig und schwarz vor den Augen, wenn ich sehr wenig rauche, stress hatte oder zuwenig Zucker zu mir genommen habe. Bei der Bundeswehr wurde ich vom Kardiologe durch gecheckt, der Artz sage ich habe ein Sportlerherz und duerfe mein Dienst weiter machen. Vielleicht konnte es dir Helfen.

Vielleicht schreibst du mich mal Privat an, falls du noch eine frage hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eryck6 31.03.2013, 00:14

Okay ich komm mir jetzt echt blöd vor aber ich weis nicht wie man jemanden auf dieser Plattform privat anschreibt ;D. Aber meine Frage: Hast du, bevor der Arzt die diagnose gestellt hat irgendwas anders gemacht oder hat das einfach aufgehört? Und nimmst du irgendwelche Medikamente oder so was?

0
Xamou 31.03.2013, 01:11
@Eryck6

Hm, Ich hatte es von klein auf und habe es unter Kontrolle bekommen, Medikamente oder was anderes nehme ich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?