Warum ziehen Politiker vor Lobbyisten den Schwanz ein und lassen sich von der Industrie ihre Politik diktieren?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das könnte auch daran liegen, dass unsere  Regierungsparteien, vorallem die CDU, größtenteils aus Lobbyisten besteht. Da ist es ja klar, dass unsere momentane Regierung sich nur für die Großkonzerne einsetzt. Aber auch SPD, Grüne, FDP und auch AFD bestehen zumindest zum Teil aus Lobbyisten. Daher kommt auch für mich nur die Linke oder eine ganz kleine Partei bei der Bundestagswahl infrage.

Ja Die Linke ist eine der wenigen Parteien die sich gegen Lobbyisten zur Wehr setzen würde

1
@Dudemaster21

Die Linke ist die einzige Partei über 5%, die keine Wahlkampfspenden vom Kapital erhält.

1

Wie kommt man nur auf solchen Stuss?

0

Weil die Großkonzerne und Lobbyisten, diejenigen sind, die Deutschland ein reiches Land sein lassen. 

Durch ihre Investionen und ihren Handel auf dem Markt zb. durch starken Export zählt Deutschland heute zu einem der reichsten Länder und das Wirtschaftswachstum steig an.

Klar es wäre mal an  der Zeit für mehr soziale Gerechtigkeit, da bin ich dabei.

Aber den Politikern ist auch bewusst, dass Deutschland, durch mehr Einschränkungen und Vorschriften, für Unternehmen unattraktiver wird und die Gefahr besteht, dass Unternehmen Deutschland als unattraktiven Standortfaktor ansehen oder sogar ins Ausland abwandern, wodurch das Geld dann nicht mehr Deutschland zu Gute käme, sondern einem anderen Land.

Und Unternehmen durch zum Beispiel extrem hohe Steuerabgaben zu bestrafen, hindert sie außerdem daran im internationalen Wettbewerb wettbewerbsfähig zu bleiben und somit in der Forschung und Entwicklung ganz vorne dabei zu sein.

Du bist leider so gedankenlos, dass du dir nicht mal die Frage stellst, Wem der Reichtum in Deutschland eigentlich nutzt. Von der eklatant ungleichen Vermögensverteilung hierzulande scheinst du nix gehört zu haben.

0
@voayager

Keine Sorge ich bin nicht gedankenlos und außerdem habe ich ja nicht gesagt, dass ich das so gut finde ich habe nur geschrieben wie es ist und die Frage beantwortet, warum Politiker eben eher eine Politik für die Unternehmen statt für den kleinen Bürger machen.

0

Informier dich bitte erst einmal, wer alles auf der Lobbyliste des Bundestages steht. Da sind z. B. auch das Diakonische Werk und die Caritas dabei. Deine einseitige Sichtweise auf die "Industrie" ist falsch.

Nein du solltest eher darüber nachdenken wie die Frage gemeint war. Natürlich kann man nicht alle Lobbygruppen über einen Kamm scheren, meine Frage jedoch hat sich vor allem auf diejenigen bezogen welche nicht im Sinne des Allgemeinwohls handeln und davon gibt es mehr als genug. Daher antworte doch gemäß der Fragestellung oder lasse es einfach bleiben danke :)

0
@Dudemaster21

Die "Industrie" schafft Arbeitsplätze und zahlt Steuern. Warum soll diese nicht im Sinne des Allgemeinwohls handeln?

0

Was hat Michail Gorbatschow in seiner Amtszeit schlecht gemacht? Mit was kann ich gegen ihn argumentieren?

Zu aller erst mal ich habe nichts gegen Michail Gorbatschow. Ich fand seine Politik klasse. Wir haben in der Schule die Aufgabe bekommen für einen uns gegeben Politiker zu argumentieren. Szenario ist folgendes: 5 Politiker sitzen in einem Heißluftballon, da wir fast gegen einen Berg krachen müssen sich 2 von denen Opfern. Wir müssen für den uns gegebenen Politiker argumentieren warum er drinnen bleiben sollte und warum dieser wichtiger und besser für die Welt war als die anderen.

Die uns zugewiesenen Politiker sind:

Harry S. Truman; Ronald Reagan; Michail Sergejewitsch Gorbatschow; John F. Kennedy; Nikita Sergejewitsch Chruschtschow

Eigentlich eine sehr coole Idee, ich hab mich noch nie so viel mit den hier genannten Politikern beschäftigt wie jetzt. Wenn unsere Gruppe nicht gerade Truman bekommen hätte der mal nebenbei 2 Atombomben geworfen hat obwohl klar war, dass der Krieg bald aus sei und Japan aufgeben wollte^^

Ich brauche also noch Negativargumente für Gorbatschow.

Außerdem wenn jemand welche hat für Kennedy und Chruschtschow.

Bedanke mich schon mal im voraus für die vielen Tipps :D

...zur Frage

Warum wird Lobbyisten überhaupt Zugang zum EU Parlament gewährt?

Meiner Meinung nach haben sie dort nichts verloren, man muss ihnen die Einflussnahme auf die Politik ja nicht noch leichter machen als es derzeit schon der Fall ist. Ich finde nur Politiker, welche im besten Fall ihre Entscheidungen unabhängig von Interessen der Industrie fällen, sollten dort die Politik bestimme. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen der EU misstrauen, wenn dort vor allem Großkonzerne die Politik aber die Stimme des kleinen Mannes nicht zählt.

...zur Frage

Deutschland und der IS-Konflikt?

Hallo,

zwar geht es hier in dieser Frage um Schulstoff, aber ich komme einfach nicht auf genauere Ergebnisse und Google hilft mir da noch sonderlich weiter.

Es geht um Sowi. Wir reden gerade über den IS-Konflikt, nun speziell im Zusammenhang mit Deutschland.

Unter anderem die Frage, wie Deutschland zu dem Konflikt steht. Definitiv negativ, schließlich wollen alle, dass dieser Terror ein Ende findet. Aber ich finde keine Begründung dazu? Das wäre ja wohl auch wichtig. Klar, Verbrechen gegen die Menschlichkeit, hohe Gefahr von Völkermord und auch eine Gefahr für die Sicherheit Deutschlands(wenn Kämpfer einreisen), aber sonst? Ich finde einfach nichts mehr.

Auch finde ich nicht heraus, welche Interessen Deutschland damit vertritt? Geht es wirklich nur um die Sicherheit? Oder auch anderes? Z.B. Geld durch Waffenlieferungen.. Oder gibt es dafür kein Geld?

Und eine weitere Frage wäre, welche Bündnispartner Deutschland hat. Ich habe mehrfach gelesen, dass der Islam generell ein wichtiger Bündnispartner sei, aber das ist doch wohl eher auf Länder, nicht auf Religionen bezogen.. Man findet bei Google bloß alte Ergebnisse, aus Zeiten Bismarcks. Nirgendwo alle Bündnispartner aufgelistet.

So. das wären die Dinge, bei denen ich nicht weiter weiß. Bitte lacht mich nicht aus, Politik gehört zu den Dingen, die mich überhaupt nicht interessieren. Habe auch nur einen Pflicht-Zusatzkurs.. Aber es wäre besser, wenn meine Ergebnisse etwas ausführlicher wären.

Vielleicht hat jemand einige Infos für mich, was man jetzt vielleicht nicht aus den Nachrichten entnehmen kann (gerade im Bezug auf die hintergründigen Interessen Deutschlands).

Vielen Dank im Voraus!

Liebe Grüße

...zur Frage

Welche (Zugangs)möglichkeiten hat die NRA auf die Politik in den USA und wie kann sie Einfluss nehmen?

...zur Frage

Weiß jemand Nennenswerte Eingriffe von Lobbyisten der Automobilindustrie in die Politik?

Brauche noch eine gute Einleitung in den Lobbyismus mit Schwerpunkt Automobilindustrie. Und genau als Einleitung zu dieser vielleicht auch eine andere Idee oder Beispiele.

...zur Frage

Studiumfrage- Wirtschaft oder Politik?

Ich habe, wie oben in der Überschrift schon erwähnt, ein Problem mit meinem Studium.

Meine Interessen liegen vor allem in den Nebenfächern ( Durchschnitt 1,13), doch für Geschichte, Politik und Wirtschaft interessiere ich mich besonders.

Meine Fragen also:

  1. Lohnt sich eher Politik oder Wirtschaft mehr?
  2. Lohnt es sich überhaupt Geschichte zu studieren oder wäre es sinnvoller etwas in der Richtung PPE zu studieren?

Zu meiner Lebensvorstellung: Am Anfang ( ungefähr Ende der 8. Klasse) wollte ich gerne Webdesignerin werden, da mich das zeichnen und colorieren schon immer interessiert hat und ich auch sehr gut mit Gimp, Photoshop, Photoscape, Paint Tool SAI etc. ungehen kann, musste allerdings feststellen dass es zwar mein Hobby ist, aber nichts mit wirklicher Arbeit zu tun hat.

Mein Vater ist Politiker, durch ihn habe ich auch einige "hochrangige" Politiker kennengelernt. Er hat in mir das Interesse in Politik geweckt.

Da mir Wirtschaft allerdings auch sehr erstrebenswert erscheint, und ich denke dass man Wirtschaft überall im Leben gut gebrauchen kann, weiß ich wirklich nicht mehr was ich jetzt nehmen sollte.

Danke im vorraus =))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?