Warum zerstören die Menschen den Lebensraum der Tiere,würd es überhaupt einmal aufhören damit?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Liebe(r) Siyabend521,

ich fürchte, dass dir meine Antwort nicht gefallen wird.

1. Wir zerstören ncht nur die Lebensräume von Tieren, sondern sind auch mit Vollgas dabei, Lebensraum Erde für alle zu riskieren.

2. Wenn ein System vorgibt, aus der Natur gewinnbringende Geschäfte zu machen, ohne den geringsten Ausgleich erbringen zu müssen, ohne aufräumen, entgiften, renaturieren zu müssen, dann ist es einfach nur eine Frage der Zeit, bis die Maschinerie alles gefressen hat - das geht garnicht anders. In diesem System ist einfach nicht vorgesehen, hinterher aufräumen und wieder auffüllen zu müssen. Es ist auch nicht vorgesehen, die Menschen zum Sparen anzuhalten, obwohl wir längst weit mehr verbrauchen als vertretbar wäre. Ganz im Gegensatz zu dem, was dringenst notwendig wäre, plädieren die Politiker, die sich im Dienst der Wirtschaft sehen, auch noch für Wachstum und steigenden Verbrauch. Während die Konditionierung auf künstlich geschaffene Bedürfnisse von einer Werbeindustrie angetrieben wird, die mit erstklassigen psychologischen Tricks arbeitet und jung und alt rund um die Uhr einsuggeriert, was sie wollen sollen, um sich so glücklich zu fühlen, wie die Darsteller in den Werbungen aussehen. Und das vor dem Hintergrund einer rasend schnell anwachsend Weltbevölkerung und rapide sinkenden Ressourcen.

3. Nein, das wird nicht aufhören. Jedenfalls nicht auf der Basis des bestehenden Wirtschaftssystem. Es KANN garnicht aufhören, es hat sich längst verselbständigt. Während ganz viele sich zwangsberuhigen mit dem Mantra "die werden das schon machen, es wird ihnen etwas einfallen, wird schon werden, gab schon immer sowas"  und was weiß ich nicht alles an undurchdachtem Unsinn. Auf der Basis des bestehende Wirtschaftssystem sehe ich NULL Möglichkeit einer Kursänderung, obwohl ich eine enorme Vorstellungskraft habe, dafür reicht sie einfach nicht. Ich arbeite schon einige Jahre genau an dieser Frage und meine Schuhgröße passt locker 4mal in meinen IQ, aber dafür reicht auch das einfach nicht. No way - mit der Ausrichtung des bestehenden Systems liegt unsere Chance bei 0.

Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, liegt in einer grundlegenden Umstrukturierung der Wirtschaft von den falschen Anreizen hin zu einer positiven Verstärkung des notwendigen Verhaltens. Weil alles andere einfach viel zu lange dauern wird, um nur das Problem der wachsenden Bevölkerungszahl in der vorgegebenen Zeit lösen zu können. Denn die Verdopplungszeit liegt derzeit bei etwas über 50 Jahren. Ich weiß nicht, was Hawking sich dabei denkt, wenn er von 1000 Jahren spricht - das ist weltfremd und realitätsfern bis zum Abwinken. DEM hätte ich wirklich mehr zugetraut als 'in 1000 Jahren fliegen wir halt zu anderen Sternen'.

Wie gesagt - ich fürchte, dass dir meine Antwort einfach nicht gefallen wird. Aber nun, mir gefällt sie auch nicht. Ich fänds richtig klasse, wenn ich mich irren würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtnix53
07.12.2016, 20:12

Für so dumm hätte ich Hawking auch nicht gehalten. Er müsste doch wissen, wie weit es zu anderen vielleicht bewohnbaren Sternen ist. Er glaubt wohl, mit genügend Forschung die Naturgesetze außer Kraft setzen zu können.

1

Rohstoffe, Tourismus, Erschließung von Land für Wohngegebenheiten und Industrie, verbesserte Infrastruktur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von offeltoffel
03.11.2016, 14:44

...als Antwort auf die erste Teilfrage. Antwort auf die zweite Teilfrage: vermutlich nicht solange es uns Menschen gibt.

1

Das ist eine sehr, sehr gute Frage - und ich wünschte ich hätte ein Antwort darauf.

Ich kann es auch nicht fassen, wie und mit welcher Aggressivität und häufig aus reiner Geldgier die Tiere gequält werden, der Lebensraum zerstört wird und alles wegen der Menschen aus dem Gleichgewicht kommt.

Ob es jemals aufhört ? - Ich hoffe es so sehr ... - doch die Zeichen stehen eher auf noch mehr Ausbeutung. Es finden sich zum Glück immer mehr Leute zusammen und vernetzen sich, die dagegen ankämpfen wollen, doch gleichzeitig werden die Reichen immer reicher und damit machtvoller. Sie können wegen Wasser und Brot Kriege anzetteln und ganze Länder ausrotten. Ihnen ist nichts wichtig, außer es bringt Geld. Ganz, ganz schlimm.

Wie oft möchte ich diese Menschen kennen lernen und ihnen sagen: "Mensch, auch Ihr könnt spätestens wenn Ihr stirbt keinen einzigen Groschen mitnehmen. Ihr könntet mit Eurem Reichtum so viel erreichen - so viel für die Welt und für die Umwelt - für die Tiere und die Menschen. Ihr könntet Hunger auslöschen, Tiere wieder in ihren alten Ländern ansiedeln, Wälder pflanzen und den Klimawandel ganz alleine bewältigen. Nur mit Eurem Geld."

Bisher hat noch keiner geantwortet ..... - Ich hoffe nicht, dass erst wieder eine ganz große Katastrophe passieren muss, um unsere Welt vor den Menschen zu retten.

Wie gesagt: Eine sehr, sehr gute Frage. Bleib so und kümmere Dich um Deine Umwelt, um die Tiere, um die Natur im Allgemeinen. Wäre toll und vor allem wieder ein Stück Hoffnung für mich, dass die Welt noch zu retten ist !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den wenigsten Fällen geht der Mensch hin und zerstört gezielt oder bewusst den Lebensraum von Tieren.

Normalerweise setzt sich der Mensch ein Ziel, zum Beispiel Rohstoffe zu sammeln, und sucht sich dann Wege, dieses Ziel zu erreichen. Rohstoffe abbauen ist keine Kleinigkeit, also muss man mit probaten Mitteln herangehen, sonst lohnt sich der Rohstofferwerb gegenüber dem Aufwand nicht.

Dabei kann es dann nun aber sein, dass der Lebensraum von Tieren (oder auch von indigenen Völkern) beeinträchtigt wird.

Das Problem ist hier ein Interessenskonflikt: das Interesse am Wohlstand der Menschen wird (von der Industrie) höher eingeschätzt als das Schutzinteresse von Tieren.

Wenn man sich in die Situation der Leute versetzt, die für solche "Raubbauten" verantwortlich sind, kann man das eigentlich sogar nachvollziehen. Sie sind dafür zuständig, bestimmte Ziele für verschiedene Interessensgruppen zu erreichen.

Solche Interessensgruppen müssen keine kleinen hinterlistigen Kreise sein: damit wir alle nicht auf dem eigenen Feld ackern müssen (und unsere Leistungsfähigkeit auch in anderen Bereichen einsetzen können), gibt es die industrielle Landwirtschaft.

Das geht nun einmal nicht ohne Seiteneffekte. Wenn wir immer alles "im Einklang mit der Natur" gemacht hätten, dann würden wir heute noch in Zelten leben und der Hunger wäre eine der wichtigsten täglichen Nöte aller Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kleiner Denkanstoß:

Nehmen wir an, du möchtest in Zukunft auch ein eigenes Haus bauen wollen. Du findest einen geeigneten Bauplatz für deine Hütte. Welche Tierarten haben wohl vor dir dort gewohnt?

Dein Haus ist fertig und braucht eine Zufahrtsstraße. Und wieder sind ein paar Quadratmeter des Lebensraumes weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sich damit viel Geld verdienen lässt und leider ist vielen Menschen das wichtiger als die Zukunft der Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum so spezifisch?

"Warum zerstören Menschen Lebensraum"

oder eher noch:

"Warum zerstören Menschen"

So macht die Frage sinn.

Antwort: Der Mensch ist ein Raubtier und das Ausbeuten seiner Umwelt liegt in seiner Natur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Machtgarnix
03.11.2016, 15:02

Leider!

0

Das ist nicht nur der Lebensraum für Tiere. Das ist auch Lebensraum für Menschen, denn ohne die Natur gibt es kein Überleben.

Ich glaube nicht, dass der Mensch jemals damit aufhören wird. Dazu ist er viel zu rücksichtslos und gierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann viele gründe haben zb Platzgründen oder auch gründe  zum überleben des Menschens   zb Brandrodung im Regenwald oder Auch  gier oder Verdinst durch abholzung ohne wiederaufforstewrung !

Es  kann aber auch die Unfähuiegkeit sein  zu kapieren das unser müll nichts in der natur zu suchen hat den so  löschen wir uns selber aus  (plastic Müll im Meer und  dadurch in der nahrung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie merken ja nicht einmal, dass sie ihren eigenen Lebensraum nach und nach zerstören und der jetzigen jungen Generation nur ernsthafte Probleme hinterlassen - und das  zumeist auch noch  aus rein wirtschaftlichen Interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um ihre eigenen Lebensbedingungen zu verbessern und nein, wird es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?