Warum zahlen oder verweigern Väter die ihnen obliegenden Unterhaltszahlungen, wenn es sich doch um ihr " eigenes Fleisch und Blut " handelt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zahlungsunwilligen Vätern wird oft der Vorwurf gemacht, sie hätten ja verhüten können, wenn sie keine Verantwortung übernehmen möchten....

Kaum Jemand hinterfragt die Mütter, die lediglich Jemanden benutzten, um ihren Selbstverwirklichungstrip durch ein Kind zu krönen... und die den Samenspender nach erfolgreicher Vollendung von der Bettkante schubsen.... und in ihm dann lediglich noch die melkende Kuh für den Unterhalt "ihres" Kindes sehen....

Es gibt Barunterhaltspflichtige - meist sind es ja Väter - die ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht nachkommen, obwohl sie dazu in der Lage wären..., aber eben auch unzählige betreuende Elternteile - zumeist Mütter - die den Kontakt zum Kind wie eine Ware "verkaufen"...

Aber viele Elternteile - sowohl Mütter als auch Väter - können ihren Unterhaltsverpflichtungen unverschuldet nicht nachkommen und haben trotzdem einen guten und auch liebevollen Kontakt zu den Kindern... - weil sie als Eltern miteinander im Interesse der Kinder agieren....

Der Umgang hat nichts mit dem Unterhalt zu tun. Auch ein Elternteil, dass seinen Unterhalt nicht zahlt, hat ein Recht auf Umgang.

Tja, manchen sind die Kinder halt kein Geld wert.

Gilt übrigens auch für Frauen, die zahlen im umgekehrten Fall auch nicht gerne Unterhalt.

Prüfungen nutzen da nichts, schummeln kann jeder.

Außerdem - es kommen jede Menge Kinder unehelich zur Welt.

bachforelle49 09.12.2016, 16:52

Menuett, du redest auch eine Theorie zusammen: wenn der Papa keinen Unterhalt zahlt, wofür du dich doch insbesondere stark machst, was soll dann noch das Gequasele vom Recht auf Umgang mit seinem Kind, wenn er sonst das Portemonnaie geschlossen hält usw.. dann schreibst du wieder im 2ten Satz, daß manchen Vätern die Kinder kein Geld wert sind... (?!)

ein einziges Durcheinander, wo wie im Kindergarten nur ausgeteilt wird und die, die gar nichts mehr mit Kindern am Hut haben, reißen natürlich den Mund am größten auf...

0
Menuett 09.12.2016, 17:22
@bachforelle49

Ich habe ganz bewusst "ein Elternteil" geschrieben.

Ich mache mich nirgends dafür stark, dass jemand keinen Unterhalt zahlt.

Auch viele Frauen, die Umgangselternteil sind, zahlen keinen Unterhalt.

Das bedeutet aber nicht, dass man ihnen deswegen den Umgang versagen darf.

Der Kontakt ist ja wichtig fürs Kind.

Ist nicht so schlau, was du so von Dir gibst.

0

Das kann verschieden gründe sein zb weil man kein geld dafür hat oder die mutter zb einfach den kontakt verhindert (wen es keinen grund dafür gibt) ODer Weil er ein egoist ist usw.

Ich wusste noch gar nicht, dass Mann bzw. Frau zum Kinderkriegen verheiratet sein müssen.

Der Abgleich von sexuellen und biologischen Vorgängen gegen den Datenbestand der Standesämter stelle ich mir auch im Zeitalter der EDV nicht ganz einfach vor.

bachforelle49 08.12.2016, 13:34

... hast du Recht, und wenn du Recht hast, hast du Recht... guter Einwand, auch wenn mir scheint, da werden zu schnell Kinder gezeugt...

0
Schnoofy 08.12.2016, 13:39
@bachforelle49

Zumindest oftmals gedankenlos bzw. unaufgeklärt.

Mit gesetzlichen Mittel wird man das aber nicht lösen können.

Ein Umdenken der Gesellschaft letztlich zugunsten der Kinder wird kurzfristig auch nicht zu erreichen sein.

Du gehörst einem Jahrgang an, der die Einführung der Pille bereits bewusst miterlebt hat und weißt auch, wie das als die große sexuelle Befreiung gefeiert wurde.

Leider hat man in dieser Euphorie vergessen, dass auch dazu eine Aufgeklärtheit und Verantwortungsbewusstsein gehört, insbesondere in Bezug auf das Kind.

0

Die Sache mit dem "eigenen Fleisch und Blut" ist nicht immer so ganz sicher! 

Es soll schon mal vorgekommen sein, daß dem Partner ein Kind unterjubelt wird, daß lustvoll von einen anderen Mann gezeugt wurde. 

Sogenannte Kuckuckskinder, deren Anteil je nach Land, bis zu 10% ausmachen kann. 

Einen verpflichtender Gentest könnte mehr Klarheit in die Partnerschaften bringen, aber das gibt's erheheblichen Widerstand seitens der Frauen.





das ist bei den müttern nicht anders wenn das kind beim vater lebt.

die zahlung von unterhalt hat nichts mit dem umgang zu tun

Ich verrate dir jetzt mal ein Geheimnis: Kinder kann man auch bekommen, ohne verheiratet zu sein. Deine eheliche Prüfung würde also die Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder eher nicht reduzieren.

bachforelle49 08.12.2016, 13:43


bei einer Trennung nach einer Ehe ist die Dimension einer Unterhaltszahlung mit der ihr obliegenden Verantwortung und Schuldgefühl(en) eine andere (Größe) als - sagen wir mal - während und nach einer losen Verbindung oder gar eines sogenannten Versehens, Unfalls usw... der Gesetzgeber erwartet ja bei einem Unterhalt auch mehr als nur geldliche Entgeltung, was er aber bei nicht Eingetragenen dem Vater verweigert... (Umgang)

 

0
martinzuhause 08.12.2016, 14:56
@bachforelle49

kinder aus ehe oder ohne ehe sind vor dem gesetz gleich.

da erwartet der gesetzgeber genau das gleiche

0
bachforelle49 09.12.2016, 16:46
@martinzuhause

wen interessiert das Gesetz schon, wenn Kinder keinen Papa haben, obwohl der Papa vielleicht sogar mal in der Kirche vor Gott und dem Altar getreten ist... (?!) Von mir macht da keine Unterschiede und das war,s dann auch... :-(

0
Menuett 09.12.2016, 17:24
@bachforelle49

Hast du getrunken?

Eheliche und uneheliche Kinder sind vor dem deutschen Gesetz gleichgestellt und in derselben Dimension.

0

Was möchtest Du wissen?