Warum zahle ich seit Januar 2010 weniger Lohnsteuer?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die letzte "Antwort" ist definitiv falsch. Natürlich kann das Finanzamt auch Steuervorauszahlungen von ausschließlich Lohnempfängern fordern. Die Erklärungen dazu, warum und wieso, sind meistens gar nicht so leicht zu geben. Ich habe mir erklären lassen, daß zwischen hochgerechneter Steuerpflicht ( auf der Basis des lohnsteuerpflichtigen Verdienst des Vorjahres) und der vom Arbeitgeber genutzten Steuerabzugstabelle aufgrund steuergesetzlicher Änderungen Differenzen bestehen und es so zu einer rein rechnerischen zu niedrigen Lohnsteuer kommt, die durch die Vorauszahlung ausgeglichen werden soll. Tip ist, unmittelbar am Jahresanfang die Steuererklärung zu machen, um die warscheinlich zu hohe Jahressteuer zurück zu bekommen. Auf diese Weise geben wir dem Steuersäckel einen schönen zinslosen Kredit. ! Weitere Gründe für Steuervorauszahlung könnte auch ein Altersvorsorgeaufwand sein, der steuermindernd ist, aber in der Vorausschau nicht berücksichtig wird, da er nicht als ständige Ausgabe gesehen wird und erst nach Deklaration in der Steuererklärung wirksam wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ist es genauso. Grund sind die geringeren Abzüge ab 2010 bei der Steuerklasse V (bei meiner Frau ca. 100 Euro mtl. weniger Abzug als im Vorjahr); dadurch ergibt sich ein auf das Jahr gesehener zu geringer Lohnsteuerabzug. Das Finanzamt rechnet nämlich die Steuer auf Basis des zu versteuernden Einkommens des Vorjahrs und vergleicht mit der erwarteten Lohnsteuer. Die Differenz wird dann durch die Steuervorauszahlung ausgeglichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese vorauszahlung kann nicht aufgrund der Nachzahlung entstanden sein. Es kann dir auch niemand sagen, woran das liegt, denn dann müsste man im Detail wissen, wie deine Vermögensverhältnisse bzw. Einkommensverhältnisse aufgebaut sind.... Diese hohe Vorauszahlung kann aufgrund der verschiedensten Faktoren entstehen... ich würde, wenn du hier den Fall nicht detailliert schildern kannst, beim FA anrufen und fragen, wieso diese hohe Vorauszahlung entstanden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du da schreibst muss einen Fehler enthalten!

Soweit es sich um Lohnsteuer handelt gibt es keine Vorauszahlungen, oder hast du ein Gewerbe angemeldet?

Was bedeutet du musst 111€ "zurückzahlen" oder meinst du "nachzahlen"? Eine Nachforderung kann es aber auch nicht geben bei Lohnsteuer außer dein Arbeitgeben hat falsch gerechnet.

Also komm mal mit den richtigen Infos rüber wenn dir geholfen werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luckysanne
06.10.2010, 15:52

Also für 2009 muss ich 111 Euro beim Finanzamt nachzahlen. Ich bin in Steuerklasse V und mein mann in III. Wir sind nicht selbständig und haben auch kein Gewerbe angemeldet. Das Finanzamt sagt und das sieht man auch auf den Abrechnugen das ich seit Januar weniger Lohnsteuer zahle. Ich weiß auch nicht warum. Liegt das am Bürgerentlastungsgesetz?

0

Beziehst Du ausschließlich Lohn aus nichtselbständiger Arbeit? - Dann verlangt das Finanzamt keine Vorauszahlung von Dir!

Für welche Einkunftsart also will das Finanzamt eine Vorauszahlung von Dir haben?


Natürlich ist es schwierig, 1014 Euro auf einmal an das Finanzamt zu zahlen. Aber wenn Du so viel Geld nicht erwirtschafst, will das auch keiner von Dir haben.


Immerhin wäre es möglich, daß dem Finanzamt ein Irrtum unterlaufen ist. Frag einfach mal nach. Wenn Du höflich fragst, ob sie's Dir erklären können, läßt Du ja erst mal alles offen - und damit habe ich immer gute Erfahrungen beim Finanzamt gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anjanni
07.10.2010, 09:39

Manchmal sind die Finger zu schnell und nehmen nicht alle Buchstaben mit:

Ersetze "erwirtschafst" durch "erwirtschaftest". Danke.

0

Weil ein größerer Teil der AN-Sozialversicherung angerechnet wird. Im Rahmen des Arbeitnehmer-Entlastungsgesetzes oder so...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?