Warum wusste Eratosthenes das die Erde eine Kugel ist?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Durch beobachtung des Horizontes und der Astronomie. Schiffe verschwinden ja am Horizont. Das ergibt eigentlich nur eine Lösung: Die Kugelform. Das lernte er von Aristoteles.

Die Größe berechnete er vermutlich aus den Formeln der Kugelberechnung. Als Mathematiker war das ein Klacks für ihn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerTod99
27.12.2015, 22:57

Danke für die Antwort die Formeln für die kugelberechnung hat der gar nich gebraucht. Der hat anscheinend den Stand der Sonne benutzt. In der Stadt Syene stand die Sonne zur Mittagszeit senkrecht am Himmel in Alexandria wich sie um sieben grad vom senkrechten ab. Da 7 grad ungefähr ein Fünfzigstel eines Kreises ist konnte er sagen das der Umfang der Erde 50 mal größer als der abstand zwischen Alexandria und Syene ist.

0

Man ging zu dieser schon davon aus das die Erde eine Kugel ist. Also zumindest die Leute die in Athen lebten wussten es denn Athen ist eine Hafenstadt deshalb konnten sie leicht darauf kommen.
Mann kann erkennen das die Erde Rund ist denn wenn ein Schiff auf einen zu fährt sieht man immer den Mast zuerst. Wäre die Erde eine scheibe müsste man das Schiff immer sehen können zwar würde es immee kleiner werden aber es würde nicht aus der Sichtfläche verschwinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Griechen war durchaus bewusst, dass die Erde eine Kugel ist. Das Wissen ist nur später wieder verlorengegangen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Flache\_Erde#Altertum

In dem von dir verlinkten Wikipedia-Artikel steht sogar, wie Eratosthenes den Kugelumfang berechnete. (Ob das verständlich dargestellt ist, steht auf einem anderen Blatt...)

https://de.wikipedia.org/wiki/Eratosthenes#Bestimmung\_des\_Erdumfangs


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerTod99
27.12.2015, 22:44

Wie Mans berechnet versteh ich schon aber das das wieder vergessen wurde wusst ich nich Danke für die Antwort

0
Kommentar von Physikus137
27.12.2015, 22:47

Das Wissen ist nicht einfach so verloren gegangen, sondern wurde zum großen Teil nach dem Aufstieg der christlichen Kirchen systematisch vernichtet!

2

Schaue dir mal dieses Video an -->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

früher hat man doch geglaubt das die Erde eine Scheibe ist? 250 v. Chr.

Nein. Hat man nicht.

Das bis zum Mittelalter alle Welt angenommen hätte, die Erde wäre eine Scheibe, ist ein Mysterium, daß einfach nicht aus der Welt zu schaffen ist.

An eine flache Erde hat schon seit 300 v. Chr. kein halbwegs gebildeter Mensch mehr ernsthaft geglaubt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roderic
28.12.2015, 03:29

Und das die katholische Kirche das Wissen um eine kugelförmige Erde in der Vergangenheit willentlich und mit böser Absicht unterdrückt haben soll, ist ebenso ein Mythos.

In religiös motivierten Abhandlungen verweist die Kirche immer gern auf ihre wissenschaftlichen Koryphäen Aristoteles und Plinius den Älteren.

Von beiden ist bekannt, daß sie die Kugelgestalt der Erde propagiert haben.

0

Was möchtest Du wissen?