Warum wurden Juden schon lange vor dem Nationalsozialismus von der Bevölkerung verachtet?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Dann schau dir mal Martin Luther (den feiern wir ja so groß dieses Jahr) zum Thema an. "Von den Juden und ihren Lügen" ließt sich 1:1 wie das, was die Nazis dann gemacht haben. Gedanklich sehr scharf, theologisch aus der Bibel begründet... Das war kein einmaliger Ausrutscher, er hat seine 2. Lebenshälfte mit so Hetzschriften verbracht und ist auch von Zeitgenossen dafür angegriffen worden. Hier mal eine Fassung bei der Du in modernem Deutsch lesen kannst was er geschrieben hat und den Originaltext auf der gegenüberliegenden Seite hast: https://www.amazon.de/Von-Juden-ihren-Lügen-Begriffserläuterungen/dp/386569196X

Begründet scheint das ganze im Bedürfnis der neuen Religion sich von der Mutte-religion Judentum abzugrenzen und die Juden zu diffamieren. Religiös begründeter Judenhaß zieht sich "Von Golgatha nach Auschwitz"... da war es im christlich dominierten Europa natürlich "in" diese Minderheit als Sündenbock für alles Mögliche ran zu ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heywasgehtyo
04.02.2017, 00:31

Wow ich hätte das nie von jemandem wie Martin Luther erwartet. Im Religionsunterricht sprachen die Lehrer von seinen guten Taten. Ok, wahrscheinlich, weil es noch in der Grundschule war.

2
Kommentar von nax11
04.02.2017, 01:10

Also wirklich matmatmat,

ich bin kein Fan von Martin Luther, aber ihn mit Nazis zu vergleichen...

Die Geschichte muß man vor allem im Zusammenhang mit der jeweiligen Zeit sehen - das war 16.Jahrhundert! 200 Jahre zuvor war noch das Mittelalter, wo man eine Hexenverbrennung Volksbelustigung war. Luther wurde als Katholik erzogen (womit ich heutige Katholiken nicht beleidigen will) und damals hat der Pabst Ablaßbriefe verkauft und Giordano Bruno kam auf den Scheiterhaufen, weil er der Ansicht war die Erde sei rund und kreise um die Sonne und nicht umgekehrt! Und die Juden - die kath. Kirche hat seit ihrer Grpündung gepredigt, die seien Schuld am Tod Jesus - da bleibt was von hängen!

Aus heutiger Sicht waren die Menschen damals alle ziemlich bekloppt, aber vielleicht wird man das in 400 Jahren von uns auch sagen?

0

Die Ursprünge des Antisemitismus liegen im Mittelalter.

In einem christlich dominierten Europa waren Juden die Personen, die verantwortlich für den Tod Jesu waren (Religiöser Antisemitismus) Auch der Name des Jüngers, der von Jesus verraten wurde, Judas, zeigte ja eindeutig auf, dass die Juden schlecht waren. So dachte man damals.

Dazu gesellten sich Klischees wie, dass alle Juden gierig und geizig wären, was vor allem dadurch entstand, dass Juden nur als Geldverleiher arbeiten konnten und so an Wohlstand erlangten. Das war ihre einzige Daseinsberechtigung in den Städten, deswegen wurden sie manchmal auch vor Progromen von den Herrschern geschützt.

Nach der deutschen Reichsgründung, während des Imperialismus und der Entwicklung der Evolutionstheorie, dem "survival of the fittest", begannen Menschen, die menschliche Art in verschiedene Rassen einzuteilen, wobei die Juden oft den Kürzesten zogen. Es gab bereits im Kaiserreich antisemitische Postkarten und Lieder.

Nach dem Ende des ersten Weltkriegs wurde die sogenannte Dolchstoßlegende in die Welt gesetzt. Diese Legende behauptet, die Juden, Sozialdemokraten, Kommunisten etc. wären dem deutschen Reich in den Rücken gefallen, nur deswegen hätte Deutschland den Krieg verloren.

Man sieht also: Antisemitismus gab es nicht erst seit dem 3. Reich...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Juden haben jesus umgebracht, Juden haben die pest verbreitet, Juden haben unser geld, Juden halten sich für was besseres, Juden unterwandern unsere welt und betrügen uns... such dir was aus, dass sind alles top verkaufsschlager!
Naja sagen wir es mal so, es ist falsch zu sagen, dass Juden immer gehasst würden, es gibt immer ein oder zwei verwirrte leute, die es schaffen mal einen mob zu mobilisieren und hinter sich zu haben, dabei bedienen sie sich der wut und unwissenheit der leute, aber da die meisten menschen klüger als das sind, selbst in der vergangenheit, kann man nicht behaupten, Juden würden kollektiv von allen gehasst zu irgend einer zeit! Selbst die nazis haben den judenhass erst nach der indoktrination der kinder etablieren können, es gab damals mehr als genug menschen die sich nicht drauf einließen, selbst unter denen die hitler ihre stimme gaben! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist sogar weit älter. Selbst im Mittelalter um 1000 war es so, dass Juden keinen Stand angehörten. Sie hatten auch innerhalb der Stadt keine Rechte als es damit anfing, dass die einzelnen Zünfte Stadtrechte bekamen.

Schon das Römische Reich hat die Juden verfolgt. 4. Jahrhundert.

Den Grund gab es nicht. Es sind mehrere. Man hat sie für die Pest verantwortlich gemacht, man hat ihnen Christusmöder nachgerufen usw. Man glaube sie würden Kindertöten, Brunnen vergiften (eine der schlimmsten Sachen im Mittelalter)

Minderheiten Unterdrückung ist es in jedem Zeitalter. Die Juden hat dies immer wieder getroffen und dadurch nie aufgehört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heywasgehtyo
04.02.2017, 00:22

Man hat also die Juden immer als Sündenbock benutzt, weil sie als Randgruppe dem Frust und der Wut der Mehrheit der Bevölkerung unterlagen, oder?

0
Kommentar von nax11
04.02.2017, 01:19

Das mit den Römern ist so nicht korrekt: die Römer haben den Juden bei mehreren Aufständen ziemlich hart zugesetzt, aber das war deren übliche Praxis - lies mal was sie mit Karthago gemacht haben: alle, wirklich alle Karthager deren sie habhaft werden konnten, wurden umgebracht oder versklavt!

0

Sie waren wirtschaftlich sehr fortgeschritten Viele Abteilungsleiter pder Unternehmer waren Juden. Mit der Kombination, dass es Juden überall gab und einheimische Arbeitsmangel hatten, entstand das Klischée, dass der Jude geldgierig ist und andere Länder bereist und sie plündert. Deshalb waren sie über lange Zeit schon unbeliebt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ek2000
04.02.2017, 00:16

Außerdem brauchte man für jeden mist einen Sündenbock, wofür der Jude als Randgruppe in der Zeit ideal schien

2
Kommentar von slpsedundnes
04.02.2017, 00:18

Das lustige war , die im Mittelalter waren selbst Schuld .Das Juden so reich wurden.Juden durften viele Berufe nicht ausüben . Deshalb sind viele Bankiere geworden und haben ein Vermögen damit gemacht und da waren halt viele neidisch .

2
Kommentar von slpsedundnes
04.02.2017, 00:19

Das lustige war , die im Mittelalter waren selbst Schuld .Das Juden so reich wurden.Juden durften viele Berufe nicht ausüben . Deshalb sind viele Bankiere geworden und haben ein Vermögen damit gemacht und da waren halt viele neidisch .

0
Kommentar von Ek2000
04.02.2017, 00:19

genau

0

Vor allem wegen des Christentums.

Das Christentum ist ja aus einer jüdischen Sekte heraus entstanden, aber irgendwie hatten die Christen immer ein Problem damit, dass die Juden Jesus weder als Messias, noch als Gott anerkannten.

Das Problem versuchten sie zu lösen, indem sie Juden diskriminierten, verfolgten, zur Taufe zwangen oder gar ermordeten.

Es gab also in Europa eine lange Tradition des Judenhasses, der vor allem vom Christentum ausgelöst und gefördert wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter dem Einfluss des "Gottes dieser Welt" (Offb.12,9) wurden die Juden als einziges Volk, das Gottes Gebote (speziell den Sabbat - 2. Mose 20,10; Joh.7,23)  "hielt", gehasst.

Dazu kam noch die Ermordung Jesu (Mt.27,25).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Accountowner08
05.02.2017, 10:04

Juden haben Jesus nicht ermordet, warum propagierst du dieses antisemitische Märchen.

0

Hatt wohl eher viel mit Neid zu tun. Und wo Neid ist, ist auch Hass. Zumindest sagt man ja immer das Juden reich/ vermögend/ geschãftstüchtig sind. Ob das nun wirklich so ist oder nur in die Welt gesetzt wurde, wer weiß. Kann ja nicht jeder Jude reich sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Menschen ging es schlecht damals,aber nicht nur Juden waren es die verfolgt wurden.Es war halt eine Randgruppe und man hat sie für alles schuldig gemacht . Die Schwarze Pest ,Juden haben die Brunnen verseucht .

Selbst Menschen die nur dem Normal ein wenig abweichen wurden als Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Die Menschen waren halt nicht intelligent .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rocker73
04.02.2017, 00:22

Sind wir denn heute intelligenter?

Wenn ich mal so in die Nachrichten schaue, dann weiß ich nicht, ob meine Antwort ja ist...

2
Kommentar von slpsedundnes
04.02.2017, 00:24

Ja natürlich , das Problem ist viele Menschen sind jetzt Arrogant und selbstsüchtig .Obwohl sie es nicht mal nötig haben .

1

Was möchtest Du wissen?