Warum wurden früher viele mit der Cousine/Cousin verheiratet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In den adeligen Kreisen wurde oftmals innerhalb der Familie geheiratet, um den Besitz zu vergrößern, bzw. ihn nicht mit Außenstehenden zu teilen.

weil früher die Menschen keine Weltreise unternommen haben. Sie hatten weder Zeit noch Mittel dazu.

Ich habe ein Reisebericht aus dem vorletzte Jahrhundert gelesen. Spannend wie keinen. Dabei ist der Burche bis ins nächste Dorf gereist...

Misstrauen war an der Tagesordnung, heirat in nächste Dorf fast Fahnenflucht.

Und von Inzucht hatten die Leute kaum einen Ahnung.

Diese Problem kennt man in abgelegte Dörfer heute noch als Konzequenzen davon. Ganze Strassenzüge mit nur zwei oder drei Namen im Telefonbuch, viel mehr behinderte Kinder als im Durchschnitt.

Weil die Welt damals nicht so weit war wie heute. Die "genügend anderen Menschen" waren sehr weit weg. Und von der Familie sorgsam behütet. Mache dich mal kundig, wie viele Einwohner eine Grossstadt wie z.B. Köln früher hatte. 20.000? Heute sind es Millionen.

Ist doch praktisch, man kennt sich und die Finanzen - es bleibt in der Familie und die Inzucht wird im Lot gehalten.

... Und das bleibt alles in der Familie. Nichts geht verloren, sogar der Familienname bleibt erhalten ;-)

um besitz nicht verfremden zu müssen

Was möchtest Du wissen?