Warum wurden die Juden gehasst?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, das könnte nur er selbst dir erklären, und er ist zum Glück schon lange tot.

Was man sagen kann ist:

1) Dass Juden eine kleine Minderheit (weniger als 1% der Bevölkerung waren)

2) Dass es für die Mehrheit immer leicht ist, eine kleine, unbewaffnete Minderheit zu diskriminieren.

3) Dass Hitler verstanden hat, dass es breite Schichten der Bevölkerung freut oder nicht stört, wenn man auf Juden schimpft. Er hat sie wahlweise als "Bolschewiken" (= Kommunisten), "Kapitalisten" (=das Gegenteil von Kommunisten), etc, etc. bezeichnet. Später kamen dann noch unangenehmere Vergleiche hinzu, um Juden zu entmenschlichen und den braven Deutschen alle Skrupel zu nehmen. 

4) Der Deutsche Staat hat den Deutschen und europäischen Juden enorm viel Geld gestohlen. Alleine die "Strafsteuer" für die Kristallnacht betrug 1 Milliarde Reichsmark, das alleine war 3x so viel wie das gesamte Vermögen der österreichischen Nationalbank, das der Deutsche Staat sich beim "Anschluss" ebenfalls unter den Nagel gerissen hat. Aktienguthaben von Juden wurden konfisziert, Bankguthaben ebenso, Juden durften nichts mitnehmen, wenn sie das Land verliessen, durften das Land aber nicht verlassen, so lange sie schulden hatten oder die "Reichsfluchtsteuer" nicht bezahlt hatten. Später mussten die Juden dann nach und nach Besitztümer wie Autos, Fahrräder, Radios, Wintermäntel an den Staat abgeben, dann wurden sie eingesperrt und vom Staat als Sklaven an Privatunternehmen vermietet oder vom Staat selbst zur Arbeit eingespannt, und schliesslich wurden ihnen sogar noch die Goldzähne gezogen, nachdem der Deutsche Staat sie ermordet hatte.

weil sie überall wo sie waren, die Minderheit bildeten und man Minderheiten schon immer die Schuld für seine eigenen Probleme gegeben hat, weil man einen Sündenbock brauchte die "Zigeuner" haben in vielen Ländern insbesondere in dem Balkan ähnliches erlebt. Zu dem kommt auch noch, dass es Juden lange Zeit verboten war Zünften und Gilden (quasi eine alte Form der Gewerkschaft) beizutreten wodurch ihnen nur der Beruf des Bankers oder Berufe im Bildungsbürgertum übrig blieben weshalb es auch sehr viele berühmte jüdische Physiker gab. Dies löste oft Neid aus und steigerte den Antisemitismus.

Wirklich kann man es nicht begründen! Aber viele Juden waren wohlhabend. Trotzdem kann meiner Meinung niemand diesen Hass erklären.

Antisemitismus war viele Jahre einfach ein deutsches Kulturgut. Du brauchst dir nur die Pamphlete anschauen, die Martin Luther über die Juden geschrieben hat, sowas findest du nicht mal im Stürmer. Erst nach dem 2.WK wurde der deutsche Mensch in der Hinsicht langsam sensibler.

Die Judenverfolgung ist keine "Erfindung" von Hitler. Vielmehr waren Juden seit jeher Opfer von Verfolgung und Diskriminierung. Hitler hat sie unteranderem dafür verantwortlich gemacht das man den 1.Weltkrieg verloren hat.

Außerdem machte er sie für die Weltwirtschaftskrise 1923 verantwortlich.

http://geschichtsverein-koengen.de/Judenverfolgung.htm

http://www.hagalil.com/deutschland/ost/judentum/nsverfolgung.htm

und warum genau waren die Juden schuld? kann die links nicht öffnen sry

0
@Mischmell3005

"Schon im ersten Band von Hitler
Buch "Mein Kampf", das 1925 erschien, steht
eine Bemerkung über die Juden. "Es wäre Pflicht
einer besorgten Staatsführung gewesen", so schreibt
Hitler, "Verhetzer ... unbarmherzig auszurotten". Im
zweiten Band, 1927 erschienen, wird er noch
deutlicher. Die deutsche Niederlage im Ersten
Weltkrieg führte er darauf zurück, dass man sich
scheute, "zwölf- oder fünfzehntausend dieser
hebräischen Volksverderber so unter Giftgas zu
halten, wie es Hunderttausende an der Front erdulden
mussten .... Zwölftausend Schurken zur rechten Zeit
beseitigt, hätten vielleicht einer Million
ordentlicher, für die Zukunft wertvoller Deutschen
das Leben gerettet". "

http://geschichtsverein-koengen.de/Judenverfolgung.htm

1

Was möchtest Du wissen?