Warum wurden die Armenier von den Osmanen getötet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auch lag es daran dass armenische Rebellen mehrmals versucht haben den Sultan mit Anschlägen zu töten und im Russisch-Osmanischen krieg von 1877-1878 den Russen geholfen haben indem sie z.B. Nachschubwege sabotierten und festungstüren öffneten sowie einige Dörfer überfielen .Damit beziehe ich mich aber nicht auf alle Armenier sondern nur auf die Rebellen Gruppen und dass führte zu den Mißtrauen gegen die Armenier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als das Ende des osmanisches reich kam wurden viele völker nationalistisch. Was einst alles den "osmanen" gehörte wurde in den Staaten der völker geteilt. Balkan, Afrika, und der nahe osten sollten gute Beispiele sein. Auch die Armenier wollten ein eigenes Land besitzen deswegen fielen die Armenier hinter den rücken der osmanen wo sie einst friedlich gelebt hatten. Def Traum von großarmenien (google am besten) war fast erreicht bis die osmanen sich dafür entschieden diese verräter nicht im land haben zu wollen. Deswegen fanden viele Deportationen statt. Im großen und ganzen hat armenien letztendlich mit dem zerfall der sowjets 1991 einen staat erhalten. Heute noch unterstützen die russen die armenier in vielerlei hinsicht siehe aserbaidschan- armenien konflikt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die letzte Ursache für so etwas ist immer rassistisch motivierter, herrenmenschlicher Nationalismus, durch den sich noch der letzte Dummkopf und Habenichts legitimiert fühlt, die abscheulichsten Verbrechen zu begehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie eine christliche Minderheit im muslemischen osmanischen Reich waren.

Kriege werden häufig für sogenannte "ethnische Säuberungen" genutzt. Auch heute noch. siehe z. B. die Jugoslawien-Kriege oder die Massaker in Ruanda.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lucas1237
02.06.2016, 09:30

Ich hab mal gehört, dass die Armenier (genau wie in der heutigen Zeit, die Kurden es tun) versucht haben ihren eigenen Staat zu bauen.  Und die Moslems beseitigen wollten, hatten aber nicht die militärische Macht dazu

0
Kommentar von lucas1237
02.06.2016, 09:49

Was meinen sie genau mit Unterdrückung der Kurden? Kurden haben doch die selben rechte wie die Türken in der Türkei

0

Nach der Kriegserklärung Russlands an das Osmanische Reich konnten die Russen ein wenig Armenisches Gebiet erobern. Anschließend führte der Osmanische Kriegsminister Enver Pascha [Pascha war ein Titel] eine Gegenoffensive. Er eroberte das verlorengegande Gebiet zurück. Allerdings marschierten seine Truppen in den Kaukasischen Gebirge, in Sommerkleidung. Es starben tausende von Männern an unterkühlung. Die Osmanische Regierung erfand etwas Ähnliches wie die 'Dolchstoßlegende', nur dieses mal waren es nicht die Sozialdemokraten,  Kommunisten oder Juden die "den Dolch in den Rücken der Soldaten" rammten, sondern die Armenier. Damals war es plausibel, dass das Volk daran glaubt, weil die Armenier in einem Muslimischen Staat eine Christliche Minderheit bildeten.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeit am Ende des Osmanischen Reiches war eine ziemlich wirre. Die (christlichen) Armenier wollten ihr eigenes Land, die (muslimischen) Türken wollten das nicht und haben deswegen einen Völkermord begangen. Genauso wie heute der Islamische Staat mit den Yesiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?