Warum wurde zum 01.10.2017 der Isoglucose aus der USA zugelassen, obwohl dieser total gesundheitsschädlich ist?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Isoglucose war noch nie verboten in dem Sinne, dass sie nicht als Lebensmittelzutat hätte eingesetzt werden dürfen. Schließlich handelt es sich nicht um einen zulassungspflichtigen Zusatzstoff oder um ein Novel Food, sondern um ein konventionelles Lebensmittel.

Es war nur verboten, Isoglucose, die aus gentechnisch verändertem Mais hergestellt wurde, in der EU in den Verkehr zu bringen.

Siehe: https://www.evidero.de/schaedlicher-maissirup

Der gesundheitsschädigende Inhaltsstoff Fructose kommt auch natürlicherweise im ach so gesunden Obst vor, und im Haushaltszucker ebenfalls zu 50 %.

Es gibt keine Handhabe, um ein Lebensmittel aufgrund seines Fructosegehaltes zu verbieten. Wie bei vielen Stoffen, die man aufnimmt, kommt es auf die Dosis an, ob sie ein Gift sind.

Isoglucose mit Maß und Ziel ist nicht ungesund. In Massen ist es ungesund. Gilt aber dür alle Lebebnansmittel. Und wie man sich ernährt, bleibt jedem selber über

2

Grund für die Überschwemmung des europäischen Marktes mit amerikanischer Isoglucose:

"Das Europäische Parlament (EP), der Rat und die Europäische Kommission
(KOM) verständigten sich im Zuge der Reform der gemeinsamen Agrarpolitik
am 25. Juni 2013 auf ein Auslaufen der Zucker- und Isoglucose-Quotenregelung zum 30. September 2017."

Quelle:
https://netzfrauen.org/2017/02/23/vorsicht-zucker/

Es handelt sich also um Handelspolitik. Dabei sind Gesundheitsfragen irrelevant.

Bei uns ist noch vieles mehr zugelassen, was nicht so dolle ist...

Am besten würden (gerade die Amis) zum Süßen einfach Stevia nehmen. Das ist KEIN Dickmacher, greift die Zähne nicht an und und und...

Vielleicht ist Isoglucose aber auch billiger in der Herstellung wie Zucker und Stevia... Die Lebensmittelindustrie ist eine riesige Lobby, denen es nur um eins geht: Profit! 

Und das auch auf Kosten der Gesundheit anderer...

Was möchtest Du wissen?