Warum wurde überhaupt Ludwig der XVI getötet?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Französische Revolution hatte das Ziel die Feudalsgesellschaft zu überwinden.
Oberstes Symbol war natürlich der König, ergo Rübe runter.
Ein Schiksal, das andere Adleige mit ihm teilten, wenn auch nicht freiwillig.

Warum geschah das?
Revolution ist Anarchie, sonst wäre es keine.
Im Ausdruck von Täter und Mittäter, ist "Blut an den Händen" eine verbindende Gemeinsamkeit.
Nach damaliger Auffasung, war Königsmord eine Sünde, mehr noch eine Erbsünde.
Im Sinne der Revolution eine denn doch nachhaltige Notwendigkeit.

Wie haben sie ihn gefunden?
Das war nicht sonderlich schwierig, er saß auf seinem Schloß, in Paris und verstand so gar nicht was vorging.
Er ließ sich "überreden" sich die Kokarde ans Revers zu heften und vor die Öffentlichkeit zu treten.
Er wähnte sich ob dieses Entgegenkommens gar seines Lebens sicher.
Was sich als bedauerlicher Irrtum herstaustellen sollte.

Seine Gattin, Marie Antoinette war nachgerade verhasst im Volk, sie war Österreicherin.
Ob sie tatsächlich geäußert hatte: "Wenn die Leute kein Brot kaufen könnten, sollen sie doch Kuchen essen", ist umstritten.
Nicht umstritten ist, dass sie wahrlich ihren Kopf verlor.
Was zu der Konsequenz führte, auch Ludwig seines Hauptes zu entledigen.

Im Übrigen, war der Brotpreis der Auslöser der Revolution.
Was später Lenin zu der Erkenntnis veranlasste "Revolutionen gehen durch den Magen."
Napoleon subventionierte über seine gesamteRegierungszeit hinweg eben den Brotpreis. Er wußte um den Auslöser.

"Wer nie sein Brot im Bette aß, weiß nicht wie Krümel piecken." Zitat aus "Die Legende von Paul und Paula".

Wieso gefunden? Der König war von Versailles nach Paris geholt worden und war praktisch ein Gefangener der Revolutionäre. 

Im Juni 1791 versuchte er noch aus Versailles, mit seiner Familie nach Deutschland zu fliehen, aber wegen seiner üppigen Figur wurde er schon beim Einsteigen in die Kutsche erkannt. 

Nachher war Ludwig XVI nur mehr der Unterschrifts-August der neuen Herren. 

Er wurde bei seiner Flucht in einer Kutsche erkannt, gestellt und gefangen genommen. 

Die Hinrichtung erfolgte sozusagen um ein Exempel zu statuieren und um mit dem verhassten Adel abzurechnen. 

Der König hinterging den Nationalkonvent, verriet Staatsgeheimnisse, konspirierte mit den Feinden Frankreichs.

Der wollte aus Frankreich abhauen und wurde bei einer Poststation gefunden und verhaftet. Er wurde nachher exikutiert,einfach aus Prinzip,weil er den Bürgern so viel schlechtes angetan hat.

weil er den Bürgern so viel schlechtes angetan hat.

Ach was, das hat er gar nicht. Er war zwar ein schwacher König, der sich weder gegen seine Standesgenossen, die eigentlich die Revolution angezettelt hatten,noch gegenüber dem Volk durchsetzen konnte. Aber eigentlich war er ein gutherziger König. Aber halt schwach. Er bezahlte für die Misswirtschaft seiner Vorgänger.

Er und seine Frau wurden praktisch als Symbol des alten Regimes geköpft. Na ja, seine Köpfer wurden kurz danach auch geköpft. Die Revolution fraß ihre Kinder.  DAs tun wohl alle Revolutionen.

2
@Dahika

Nach meinen Informationen kamen 2800 Buerger unters Fallbeil.

Die politische Richtung der Revolution sah ja eine Selektion der Buerger vor. Es bestand schon die Angst vor einer Ueberbevoelkerung.

0

Er wurde von den Revolutionären als Feind des Volkes, der Freiheit und als Verräter Frankreichs an Österreich-Ungarn betrachtet. Gestellt wurde er bei seiner Flucht nach Belgien.

Was möchtest Du wissen?