Warum wurde Otto der Große Vater der Deutschen genannt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Solche Bezeichnungen sind weniger für Historiker gedacht. Hier wird Geschichte auf eine Person projiziert und so eingedampft, dass sie möglichst einfach erzählt werden kann.

Otto ist ein bedeutender Herrscher gewesen, der es verstand, mit seinem Reichskirchensystem die Grundlagen seiner Herrschaft und die seiner Nachfolger bis hin zu den Saliern zu festigen. Das war durchaus von Bedeutung für das Gebilde, welches wir als Heiliges Römisches Reich kennen.

Die Bezeichnung, die du da anführst, stammt aus einer Zeit, wo sich die Deutschen gerade anschickten einen eigenen Nationalstaat zu bilden. Da braucht man eben auch historische Identifikationsfiguren, zu denen Otto, der Sieger vom Lechfeld (10. August 955) sich prima eignete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil konservative Historiker vergangener Generationen etwas für schwülstige "Titel" übrig hatten?

Da ließe sich doch eine schöne Linie der Überväter konstruieren: Otto der Große - Otto von Bismarck - Adolf Nazi.

;-)

Gruß, earnest


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat im 19. Jahrhundert sehr viele vorteilhafte außenpolitische Verträge und Bündnisse geschlossen.
Dadurch wurde Deutschland, dass davor immer wieder eine Splittersammlung war, endlich ein stabiles und sicheres Land.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
21.04.2016, 20:49

Vor allem solltest du noch hervorheben, dass ihm nach ca. 900 Jahren das Kunststück der Auferstehung gelungen ist, um diese Großtaten zu vollbringen und das auch noch unerkannt.

2
Kommentar von Kaesequalle
21.04.2016, 23:43

XD Der Titel lässt sich halt auch mit dem anderen Otto verwechseln.

1

Was möchtest Du wissen?