Warum wurde Jesus in der jüdischen Geschichtsschreibung überhaupt nicht erwähnt? Warum darf man außerbiblischen Bezeugungen von Jesus Leben nicht vertrauen?

 - (Schule, Geschichte, Religion)

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

Jesus wurde ignoriert. 38%
Sonstiges:... 31%
Die Evangelien wurden erfunden. 15%
Er war den damaligen Juden nicht wichtig. 8%
Die Berichte sind gefälscht. 8%
Er lebte gar nicht. 0%

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Er war den damaligen Juden nicht wichtig.

Warum sollten die Juden etwas über einen unbedeutenden Wanderprediger schreiben. Die gab es damals in Palästina zu Dutzenden, und davon haben sich einige auch als Messias bezeichnet. Was Jesus übrigens nie getan hat.

Sein Wirken in der Bibel ist sehr durchmischt mit wahren Anteilen und sehr vielen Legenden. Die Wunderheilungen, das Wandeln auf dem Wasser sind alles Legenden. Wunderheilungen haben die anderen Messiasse auch gemacht.

Nicht böse sein: Du schreibst zwar sehr viel, kennst aber das Wesen einer Religion überhaupt nicht. "Der Glaube versetzt Berge" nimmst vermutlich auch wörtlich. "Die geheimnisvolle Kraft des Glaubens" dürfte dir wenig sagen. "Der Glaube hat dich geheilt" sagt Jesus zum Aussätzigen.

Warum sind die Psychologen so überlaufen? Warum gibt es so viele Burn-Outs? Warum wird in den UN(!)sozialen Medien so viel und dies meist anonym und feige gemobt?

Du kannst und solltest nur einen Kommentar abgeben, wenn du dich entsprechend mit der Religion befasst. Zu sagen, an den Kriegen sind Religionen schuld, ist zu wenig.

Befasse dich doch mit dem Judentum; lese die Psalmen; lerne daraus. Nimm das Neue Testament zur Hand; und dann wirst du einiges besser verstehen. Zu sagen "Eine aufgelegte Lüge ist doch das Gehen Jesus auf dem Wasser"; nein du verstehst wirklich nicht worauf es einer Religion ankommt. Der Koran detto. Steht doch auch viel Positives drinnen. Wenn hier im Forum gesagt wird, der Islam sei die einzige und richtige Religion, so grenzt das doch ans Lächerliche. Wie begründet ein in Pubertät steckender Teenager diese Aussage? Er, gerade dem Kindesalter entwachsen, wisse was richtig ist.

Darum: Befasse dich mit den Religionen. Talmud, Bibel, Koran. Nimm daraus die positiven Sachen; es steht genug drinnen, was uns allen das Leben zufrieden genießen lässt.

Danke für deine gutgemeinten Worte. Ich habe mich mit Religion sehr, zu lange beschäftigt. Heute bin ich davon befreit. Das Leben zufrieden genießen? Erkläre das mal den Hungernden und den Verfolgten.

0
Sonstiges:...

Warum sollten sie von einem Gotteslästerer der auf Wunsch der herrschenden Priesterklasse gekreuzig wurde berichten? Damit kann man kaum grossen Eindruck machen und gekreuzigt und dergleichen wurden viele. Am besten sofort vergessen und Schwamm drüber. Für die Römer war es sowieso eine Angelegenheit unter Juden und deshalb keine Notiz wert. Die jüdischen Geschichtschreiber schrieben wohl aus nachvollziebaren Gründen tausend Mal lieber über ihre Helden, aber gewiss nicht über einen „solchen Versager der sein eigenes Volk durch den Dreck zog und die gottesfürchtigen Pharisäer blöd hinstellte“.

Es gibt zu viele Ungereimtheiten und Widersprüche in den Religionen als das es irgend etwas mit einen Gott zu tun haben könnte. Gläubige erklären jeden aus der Luft gegriffenen Aberwitz im Nachhinein vehement für wahr. Und die hiesigen Gläubigen erschließen mit Verschwörungsfabeln gegen jede Evidenz nach wie vor wachsende Gläubigenkreise. Wir sehen schon, mit einem Wort, erstaunlich eine robuste Glaubensgemeinschaften der Lüge. Widerspricht das nicht aller Vernunft? Um normales Lügen geht es hier längst nicht mehr, so weit ist das Publikum schon im Bilde. Wer auf herkömmliche Weise lügt, verbirgt seine Absichten, weicht aus, spiegelt etwas vor - er hat eben nicht die Macht, sei Ziel ohne Trickserei zu erreichen. Wer lügt ist zu schwach für die Wahrheit. Die dreisten Lügen neuen Typs aber sind offene Angriffe auf die Wirklichkeit. Jeder weiß, dass sie gelogen sind, das ist gerade die Botschaft. Sie verstecken nichts. Statt Schwäche demonstrieren diese Lügen Stärke. Die Anhänger, so scheint es, fühlen sich von dem provokanten Stoff geradezu belebt und aufgepulvert; sie kriegen nicht genug davon. Die Gegenseite darf das ruhig als Drohung verstehen. Eure Fakten können uns mal. Aus Sicher der Evolutionsforscher ist das nur scheinbar ein Paradoxon: Für eine Spezies, die sich in einer komplizierten Welt zurecht finden uss, ist kollektiver Realitätsverlust eigentlich kein gutes Rezept. Aber Menschen haben schon immer von gemeinsamen Fiktionen profitiert. Das zeigt die Geschichte der Religionen. Anthropologen haben herausgefunden: Gerade der Glaube an Unglaubliches war es der mächtige Gemeinwesen hervorbrachte. Und warum ist dies so erfolgreich? Weil das Bekenntnis zur Fiktion Überwindung kostet. Es fällt nicht leicht, unerschrocken Widersinniges zu behaupten. Gottlose und Andersgläubige kringeln sich: Wie kann man nur? Stehe ich trotzdem zu meiner Überzeugung, ist das ein starkes Signal an die Mitgläubigen: Sie sehen, dass auf mich Verlass ist. Als Beweis meiner Loyalität bringe das Opfer meines Verstandes. Ich bin nicht gläubig aus all diesen Argumenten heraus und auch dem Ergebnis was an Überlieferungen der verschiedenen Religionen "angenommen" wird. Meine Behauptung, dass fast alle der bisher geführten Kriege weltweit religiösen Ursprungs sind wollte ich damit untermauern. An der Bereitschaft zur Lüge können die Mitglieder ablesen, wozu die Gemeinschaft imstande ist. Sie sind jederzeit informiert über deren Aktionsfähigkeit und Entschlusskraft. Das Ausmaß des geteilten Widersinns dient quasi als permanenter Selbsttest der Bewegung. In diesem Sinne wirkt die Lüge, die nach innen die Reihen schließt, zugleich schon nach außen als Drohung. Beispiel die Nazis, die sich eine Verschwörung des „Weltjudentums“ ausdachten. Sie hielten es für sinnlos, in dieser Lagen den Gegenbeweis anzutreten. Ihr zufolge hat der Antismit ja gar nicht die Absicht zu sagen, was ist. Er sagt, was sein müsste, damit gerechtfertigt ist, was er bereits plant. Dreiste, unverholene Lügen sind keine Aussagen über Dinge. Sie sind Taten, die weitere Taten vorbereiten.

Wirkliche Freiheit gibt es, wie eine bekannte Philosophin schrieb, nur in der Lüge. Aus der Enge der Tatsachen entkommt der Lügner in die Unendlichkeit des Kontrafaktischen. Dort kann er lärmen, hetzen, spintisieren nach Belieben. Er nimmt, mit anderen Worten, gründliche Rache an der Realität. In normalen Zeiten knallt freilich nur selten jemand derart durch. Wer damit allein bliebe, wäre ja nur als armer Tropf entblößt. Aber in der Gruppe gestellt, kann jedes Wahngebilde (Gott) zur sozialen Macht werden. Was den einzelnen blamieren würde, macht die Gemeinschaft (Gläubige) stark. Es gibt natürlich vielerlei Mittel, Verschworenheit herzustellen. Aber die offene Lüge (Existenz Gottes) hat unter ihnen eine besondere Qualität: Der Grund ihrer Dreistigkeit ist ziemlich genau zu bestimmen. Er bemisst sich im Abstand zur Wahrheit, die allen bekannt ist - von der minimalen Schwindelei bis hin zur atemberaubenden Absurdität, die sich über jede Evidenz hinwegsetzt. Aus der Bereitschaft zur Lüge können die Mitglieder ablesen, wozu die Gemeinschaft im Stande ist.

"Meine Behauptung, dass fast alle der bisher geführten Kriege weltweit religiösen Ursprungs sind wollte ich damit untermauern." Da stimme ich dir voll zu!

1
Die Berichte sind gefälscht.

weil die Juden nichts mit Jesus am Hut hatten. Sie haben sie auch nicht den Römern ausgeliefert. Das haben die Römer nur nachträglich so verbreitet, weil sie nun selbst Christen wurden und ja nicht ihre Vorfahren als Bumänner dastehen lassen wollten. Also wurde der Feind der Römer gleich auch dafür verantwortlich gemacht. Warum sollten die Juden solche Unterstellungen aufschreiben. Sie wussten dass es falsch war und schrieben es nicht auf.

P.S.: der zweiter Tempel der Juden wurde von den Römern zerstört. Die Klagemauer wird heute noch genutzt.

Was möchtest Du wissen?