Warum wurde Hitler der Führer?

6 Antworten

Weil die gesetzgebende Körperschaft beschlossen hat, dass das Amt nach Hindenburg Niemand mehr ordentlich ausüben und kann und im Interesse einer starken Regierung wurden die Ämter Reichskanzler und Reichspräsident zusammengelegt.

Blöd nur, dass das Recht zur Gesetzgebung durch das Reichsermächtigungsgesetz auf den Reichskanzler übertragen wurde.

Durch den ersten Weltkrieg, kam es in der Wirtschaft zu einer Inflation, Hunger und starke Arbeitslosigkeit.

Die Bevölkerung war also unzufrieden, verarmt und perspektivenlos.

Als Hitler Reden hielt, konnte er dies unglaublich gut. Er war überzeugend und begeisterte die Mengen. Er versprach Besserung gegen das Leid was auch viele überzeugte. Er mobilisierte die Massen sagt man auch dazu

und weil er dank des Ermächtigungsgesetzes vom 24. März 1933 die nötigen Befugnisse hatte, die zwei politischen Ämter in einer Person zu vereinen.

1

Zunächst hatte Hitler mit einer knappen Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, welches ihm alle Befugnisse erteilt die Rechte der Bürger außer Kraft zu setzen, ohne richterliche Beschlüsse Menschen festzunehmen und diese ohne Verfahren hinzurichten.

Der Posten des Reichspräsidenten und des Kanzlers wurden von Hitler zu einer Person zusammengefasst, weil er wegen des neuen Gesetzes die nötigen Befugnisse dazu hatte.

Das Ermächtigungsgesetz vom 24. März 1933

1

weil die parteien abgeschafft wurden und hitler auch aus der eigenen partei keinen typen haben wollte der ihm was vorschreibt.

Weil Hitler es wollte und niemand mit Einfluss widersprach.

Was möchtest Du wissen?