Warum wurde eigentlich in Syrien ein Giftgasanschlag verübt?

5 Antworten

Warum wurde eigentlich in Syrien ein Giftgasanschlag verübt?

Typischerweise werden Waffen - und Chemie-Waffen sind Waffen - eingesetzt, um Gegner umzubringen.

Manchmal werden Waffen aber auch benutzt, um sogenannte "False-Flag"-Angriffe durchzuführen. Diese haben meist den Zweck, etwas zu legitimieren oder glaubwürdig erscheinen zu lassen, was anders nicht oder nur schwer zu erreichen wäre. (s. beispielsweise Hitlers Überfall auf den Sender Gleiwitz - http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberfall_auf_den_Sender_Gleiwitz )

Da es KEINERLEI BEWEISE gibt, wer die Chemie-Waffen eingesetzt hat; und da die UNO-Inspektoren KEINEN AUFTRAG hatten, herauszufinden, WER es war, sondern nur darüber berichten dürfen, was wir alle schon wissen (nämlich, DASS ein Giftgas-Angriff durchgeführt wurde), wird es auch weiterhin Spekulation bleiben.

Dass die US-Geheimdienste nun "todsichere Beweise" haben wollen, erstaunt nicht wirklich. Damals hatten sie auch "todsichere Beweise", dass Saddam Hussein (der mittlerweile hingerichtete Ex-Diktator des Iraks) Massenvernichtungswaffen besitzen sollte, die aber nie gefunden wurden. Und danach hatten die gleichen Geheimdienste dann "todsichere Beweise", dass die afghanische Regierung von der Terrororganisation Al-Quaida unterwandert worden war.

Beide Male stellte sich schnell heraus, dass man uns von vorn bis hinten belogen hatte. Weder gab es Beweise für die Massenvernichtungswaffen (genauer: Man hat nie welche gefunden; nicht einmal einen Hinweis darauf, dass der Irak jemals welche besessen hat); noch gab es Beweise dafür, dass die afghanische Regierung mit der Al-Quaida in Verbindung stand.

Insofern ist es nicht leicht, jetzt eine Antwort auf deine Frage zu geben:

Warum wurde eigentlich in Syrien ein Giftgasanschlag verübt?

Gehen wir es rückwärts an: "Wem würde ein Giftgas-Angriff nutzen?"

  • Herr Obama kündigte am 16. Juni an, dass ein Giftgas-Angriff in jedem Fall dazu führen würde, dass die USA in den syrischen Bürgerkrieg eingreifen würden.
  • Wenn die USA eingreifen, dann ausschließlich zugunsten der ... Wie nennen wir sie? ... Rebellen? Freiheitskämpfer? Terroristen? ... denn man hat in den USA ein Problem mit der Tatsache, dass Assad an der Regierung ist.

Trotzdem wurde am 21. August ein Giftgas-Anschlag verübt, bei dem zwischen 1.200 und 1.485 Menschen umkamen; ausschließlich Zivilisten: Männer, Frauen und Kinder.

Wem nutzt's?

  • Wenn die USA eingreifen, wird das ein Schlag gegen die aktuelle Regierung. Das bedeutet, die syrische Regierung hätte sich - insbesondere nach der Vorankündigung des US-Präsidenten - selten dumm verhalten.
  • Wenn die USA eingreifen, haben die - wie auch immer wir sie nennen wollen - Rebellen, Freiheitskämpfer, Terroristen enorme Vorteile zu erwarten ... jedenfalls anfangs.

Sollte sich aber das Kräfteverhältnis verschieben, würde es nicht nur die USA in arge Bedrängnis bringen, denn dann würden erhebliche Giftgas-Mengen den Rebellen in die Hände fallen. Darunter sind zahllose radikal-islamistische Fanatiker, die ein ziemlich großes Problem mit Israel (das gleich um die Ecke liegt) haben.

Sollten die USA aber eingreifen und es würde "nichts passieren", wären irgendwie alle irritiert: Wozu ein Militärschlag, bei dem nichts herauskommt, außer dass man ein paar (teure) Bomben verbraucht hat?

Da es KEINERLEI BEWEISE gibt, wer die Chemie-Waffen eingesetzt hat;

Soweit das Postulat. Kannst du die vorgelegten Beweise widerlegen? Kannst du die abgehörte Kommunkation widerlegen?

1
@essleonardo

Das abgehörte Funkgespräch kann man keinen Beweis nennen:

  1. Es stammt aus einer äußerst unseriösen Quelle (israelischer Geheimdienst).

  2. Ist die Echtheit nicht geprüft.

  3. Davon wurde bis jetzt nur geredet. Gehört hats kaum jemand.

1
@essleonardo

Soweit das Postulat. Kannst du die vorgelegten Beweise widerlegen?

Du verunsicherst mich, essleonardo. Soll ich froh sein, dass du wenigstens kopieren kannst, oder soll ich erschüttert sein, dass du nicht verstehst, was du kopierst?

Es gibt keine "vorgelegten Beweise". Null. Nada. Nichts. Stattdessen gibt es Indizien, Gerüchte, Behauptungen ... und jede Menge Lügen.

  • Es gibt die Behauptung eines "abgehörten Funkspruchs" eines angeblich ranghohen Militärs der syrischen Armee.

Jeder, der eine Audio-Software besitzt (und damit halbwegs umgehen kann), wird dich jetzt traurig angrinsen: "Wenn du willst, kann ich auch Mickeymouse über Funk sagen lassen, dass sie für den WTC-Angriff verantwortlich war."

Und? Dann greifen wir Hollywood an, oder was?!

  • Es gibt den Verdacht, dass der Angriff vom Bruder ausgeführt wurde.

Dieser Verdacht beruht auf einer Äußerung eines UNO-Beamten. Und der wiederum vermutet es, weil es - O-Ton des Beamten - "... nahe liegen KÖNNTE ...".

Und?! Wollen wir wieder mal alles angreifen, was "nahe liegen könnte"?

  • Es gibt Videos, auf denen "Menschen mit roten Baretten" zu sehen sind, die Raketen eines Typs abschießen, der auch beim Giftgas-Angriff verwendet wurde.

Solche Barette werden typischerweise von der "republikanischen Garde" der syrischen Armee getragen.

Ist nicht wahr! Wirklich?! Eine Armee, die sich im Krieg befindet, schießt mit Raketen? Stimmt! Das MUSS sie schuldig machen, den Giftgas-Angriff verursacht zu haben! Wenn nicht das, was dann?!

Und?! Wollen wir jetzt jeden angreifen, der mit Raketen schießt, deren Typ er auch zu anderen Zeiten schon mal benutzt hat?!

Und was ist mit den roten Baretten? Wollen wir auch auf alle schießen, die sich auf dem Grabbelmarkt rote Barette kaufen? Das könnten schließlich Angehörige der syrischen republikanischen Garde sein, die am 21. August den Giftgas-Angriff verursachten. So ein Pack kann man doch nicht laufen lassen, bei solchen Beweisen!

Abgesehen davon: Die Rebellen, Terroristen, Freiheitskämpfer haben bereits mehrfach Lager und Depots der syrischen Armee erobert und darüber hinaus auch diverse Soldaten mit roten Baretten getötet.

Und Hitlers Leute, die 1939 den Angriff auf den Sender Gleiwitz ausführten, trugen polnische Uniformen.

Und nun?! Wollen wir sicherheitshalber auch alle Rebellen, Terroristen, Freiheitskämpfer angreifen, oder suchen wir uns immer noch willkürlich ... oder wie es der US-Geheimdienst formulierte: "... aus fester Überzeugung ..." aus, auf wen wir schießen wollen, und auf wen nicht?!

  • Der Spiegel entblödet sich nicht einmal, einen angeblichen Facebook-Eintrag des 11-jährigen Sprosses der Assad-Familie als Quasi-Beleg zu benennen.

Das 11-jährige Früchtchen hat - sollte er es wirklich gewesen sein, denn sein Account wurde bis zur Löschung nicht verifiziert - doch allen Ernstes gesagt, dass er sich schon auf den amerikanischen Militärschlag freue. Schließlich habe man noch mehr Giftgas im Schrank stehen, das auf seinen Einsatz warte...

Wenn das kein Beleg für die Schuld Assads ist, was bitte dann?!

  • Für den US-Außenminister ist es klar: "Nur Assad kann diese Raketen abgeschossen haben, denn nur er besitzt diese Raketen."

Das ist kein Scherz, sondern Gegenstand der Abschlussuntersuchungen durch die amerikanischen Geheimdienste. Und das wiederholt Herr Kerry nun ununterbrochen, als ob Wiederholung den Schwachsinn wahrer machen würde.

In den vergangenen zwei Jahren erbeuteten die Rebellen zahlreiche Lager und eroberten diverse Stützpunkte. So kamen sie zu Waffen, Munition, Panzern, Ausrüstung, Flugabwehrraketen, und ... und ... und ...

Syrien hat zahlreiche Lager für seine Giftgas-Reserven eingerichtet, um - so behauptet man dort - sich für den Fall eines Atomangriffs Israels zu wappnen.

Woher wissen wir, dass es nicht ein paar Leute geschafft haben, sich einige Raketen und Giftgas-Fässer (oder worin auch immer dieses Scheiß-Zeug aufbewahrt wird) zu besorgen, sich ein paar rote Mützen aufzusetzen und .... ja, genau: die USA auf diese Weise zu bitten, endlich für sie Partei zu ergreifen?

Denn noch einmal ganz langsam zum Mitmeißeln für dich: Die USA haben bereits im Juni gewarnt, dass sie im Falle eines Giftgas-Einsatzes angreifen werden. Und es war auch immer klar, dass sie NUR ASSAD angreifen wollen.

Wer kann also nur verlieren? - Wer kann - jedenfalls vorübergehend - nur gewinnen?

Übrigens: Mit dem Giftgas wurden nicht einmal Rebellen getötet. "Nur" Zivilisten. Welchen Vorteil hatte Assad also davon? Welchen hat er sich davon für die Zukunft versprochen, wenn er ausgerechnet jene tötet, die ihm noch halbwegs freundlich gesonnen sind, aber jene in Ruhe lässt, die auf ihn und seine Soldaten schießen?!

3
@essleonardo

Nachtrag zur aktuellen Entwicklung:

Kannst du die vorgelegten Beweise widerlegen?

Mittlerweile widerlegen sich die "vorgelegten Beweise" offensichtlich selbst.

Die Briten, allen voran der durch und durch verlogene Herr Cameron (Du hast die Sitzung des Unterhauses gesehen?), obwohl sonst kriegslüstern sondergleichen, lehnen einen Militärschlag ab.

Und selbst Herr Obama wartet nun doch bis zum 9. September und lässt den Kongress entscheiden, damit er hinterher nicht allein dasteht, wenn aus dem "Wir sind der festen Überzeugung, dass ..." der Geheimdienste ein "Also, und so war es wirklich ..." wird.

Und auch Herr Hollande schlägt derzeit erheblich mildere Töne an, nachdem er noch vor wenigen Tagen "absolut sicher" war, dass es nur Herr Assad gewesen sein kann, und dass deshalb die Rache auf dem Fuße folgen solle.

Entweder sind also die Beweise ziemlich fadenscheinig und wenig überzeugend, oder diese drei Herren wurden jüngst vom syrischen Regime gekauft (Vielleicht bekommen sie ja nach ihrer Regierungszeit dort einen Posten?), oder man sieht mittlerweile das Offensichtliche: Ein einzelner kurzer Militärschlag würde jetzt gar nichts lösen, sondern alles nur noch schlimmer machen --- zumindest wenn man - wie stets - keinen Plan hat, was danach kommen soll...

4

Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, weshalb auch konventionelle Waffen und Bomben gegen Zivilisten eingesetzt werden, und das geschieht zweifellos durch das Assadregime. Es ist nicht ganz klar ob Assad direkt hinter den Giftgasanschlaegen steckt (es waren viele, nur der vom 21. war der groesste) oder einer aus dem Militaer, aber wir wissen, dass schon zwei Jahre lang vom Assadregime u.a. Bomben und Brandbomben auf Maerkte und Schulhoefe geworfen werden, wobei die Opfer hauptsaechlich keine Rebellen sondern Kinder und Frauen sind.

Dabei geht es darum, die Rebellen zu bekaempfen, aber vergiss auch nicht, dass Syrien wie viele andere arabische Laender sehr Stammesorientiert ist, die Zugehoerigkeit zu einem Stamm ist wichtiger als die zugehoerigkeit zum land. Assad ist aus einem Stamm der eine Minderheit darstellt, und versucht mit Gewalt die Macht zu halten.

Um diese Frage beantworten zu können, muss man wissen von wem das Giftgas eingesetzt wurde und dazu gibt es noch keine echten und handfesten Beweise. Präsident Assad hat eigentlich kein Motiv, die "Rebellen" schon: Sie wollen die USA zu militärischem Handeln bewegen.

Auch Assat hat durchaus ein Motive den Mist ein zu setzen und er und sein Militär haben auch die besseren Möglichkeiten. Bei einem Despoten frage ich nicht was er davon hat ganz einfach weil es schon genug Despoten gab die ganz andere idiotische Sachen gemacht haben. Es wäre auch denkbar das Assat die "Rebellen" schlecht machen möchte.

0
@Anton96

Auch Assat hat durchaus ein Motive den Mist ein zu setzen

Wohl kaum. Also zweifellos mag er darüber nachgedacht haben, und vielleicht hat er sogar gehofft, es irgendwann machen zu können. Nach der Ankündigung des US-Präsidenten am 16. Juni, dass ein Giftgas-Einsatz eine "rote Linie" wäre und das Eingreifen der Westmächte (damals dachte man noch an einen gemeinsamen Militärschlag von USA, Frankreich, Großbritannien, etc. pp.) herausfordern würde, wäre das allerdings nur noch mit "dumm" zu bezeichnen.

... und er und sein Militär haben auch die besseren Möglichkeiten.

"Die besseren" heißt nicht "die einzigen". Tatsächlich haben die Rebellen/Terroristen/Freiheitskämpfer bereits in der Vergangenheit wiederholt Munitionsdepots "erobert" und die Waffen - darunter auch schwere Technik und Raketen - für eigene Zwecke gebraucht...

Bei einem Despoten frage ich nicht was er davon hat ganz einfach weil es schon genug Despoten gab die ganz andere idiotische Sachen gemacht haben.

Du meinst, so wie der von den USA ins Amt geputschte Pinochet, der zehntausende Oppositionelle ermorden und verschwinden ließ?

Oder meinst du eher so, wie Saddam Hussein, den die USA ins Amt geputscht hatten, damit er unzählige (vermutlich mehrere Hunderttausend) Menschen ermorden und verschwinden ließ?

Oder meinst du eher so wie die Taliban, die von den USA bewaffnet und geschult wurden, um gegen "den Russen" zu kämpfen, denen aber "nur kämpfen" dann irgendwie zu langweilig wurde, so dass sie sich kraft dieser Ausbildung und Ausrüstung "die Regierung in Afghanistan erkämpften", von wo sie dann wieder mühsam (und kurzzeitig) vertrieben wurden?

Oder meinst du eher so wie in Somalia, wo heute kein Politiker eine besonders lange Halbwertzeit hat, und wo sich das halbe Land von Raub und Piraterie ernähren muss, weil jegliche Industrie nach dem Militärschlag der USA zusammengebrochen ist?

Es wäre auch denkbar das Assat die "Rebellen" schlecht machen möchte.

Natürlich ist das denkbar. Es ist aber auch das genaue Gegenteil denkbar.

Denn die USA haben angekündigt, im Falle eines Giftgas-Einsatzes in den syrischen Bürgerkrieg einzugreifen. Und sie haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie Assad nicht leiden können, weil er ständig von den Russen und Chinesen Waffen kauft, anstatt sie in einem demokratischen Land, wie beispielsweise den USA zu kaufen.

Denkbar ist also vieles ... was ist wahrscheinlicher?

  • Herr Assad zieht sich sehenden Auges die verärgerte westliche Welt auf den Pelz; noch dazu in einem Bürgerkrieg, den er seit zwei Jahren nicht zu gewinnen vermag; damit aber faktisch sicherstellt, dass er ihn ganz sicher verlieren wird?
  • Die Rebellen suchen eine Gelegenheit, um "militärisch und politisch voranzukommen", nachdem sie seit zwei Jahren zumindest politisch und militärisch ignoriert werden, zumindest, wenn es um "direkte Unterstützung ihrer Sache" geht?

Ich weiß es nicht: Sage du es mir!

1
@Unsinkable2

Man setzt Waffen ein um seinen Gegner zu bekämpfen aber auch um ihn zu demoralisieren und eines sollte man schon bedenken im Krieg geht es nicht immer um logischen und sinnvolles Verhalten. Man muss sich nur mal den zweiten Weltkrieg genauer ansehen um zu begreifen das man mit Vernunft da nicht weit kommt und genau deshalb halte ich ehrlich gesagt für Schwachsinnig zu behaupten Assat hätte keinen Grund Giftgas ein zu setzen oder er würde es nicht einsetzen weil er Angst vor den Amis hat. Eines ist für mich aber klar die Opfer haben keine Schuld. Ja wir wissen nicht wer das Zeug eingesetzt was mich nur wundert ist wei schnell man die Opfer hier zu Tätern machen möchte ohne den hauch eines Beweise, Den eines ist doch klar den Zugriff auf Giftgas hat definitiv das Militär von Assat, das ist nachgewiesen ob die Rebellen und wenn ja welche,uch Zugriff auf diese Kampfstoffe habe ist nicht ganz klar.

0
@Anton96

Vor ein paar Monaten berichteten die türkischen Medien, die Polizei hätte ein paar "Rebellen" mit 2kg Sarin im Gepäck festgenommen...

0

Was möchtest Du wissen?