Warum wurde Ebert für das "Bündnis" mit Gröner kritisiert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Bündnis zwischen Groener und Ebert hatte langfristig deutlich negative Konsequenzen, da keine republiktreue Armee geschaffen wurde. Die MSPD verhinderte durch das Bündnis mit der alten Reichswehrführung aber 1918/19 auch einen Bürgerkrieg. Durch das Bündnis verlor die MSPD auch viele Anhänger. Die alten Eliten des Kaiserreiches in Militär, Verwaltung und Bildung, die erklärte Antidemokraten waren, wurden in die neue Republik importiert, und wurden teilweise (wie z. B. Wolfgang Kapp) gefährliche Feinde für die Republik. Es wurde versäumt, Posten mit neuen, demokratisch gesinnten Leuten zu besetzen, was aber angesichts des Zeitdrucks und der Masse von Problemen möglicherweise auch nicht durchführbar gewesen wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Die meist von Rußland aus unterstützten Kommunisten und USPD wollten ein Sowjetdeutschland, Räterepubliken.Zudem hätten separatistische Bestrebungen und Länderklau Deutschland weiter geschwächt, wären die angeheuerten Freikorps nicht gewesen. Die MSDP hat sich also staatstragend verhalten. Die SPD war doch kein Verein "vaterlandsloser Gesellen". Dadurch aber wurde der Sinn der Revolution (der von außen mitgesteuert wurde), verraten. Es ist müßig zu spekulieren. Was war, war. Gruß Osmond http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/98110.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?