Warum wurde die jüdische RELIGION verachtet?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

die nazis suchten einen schuldigen für ihre probleme. sie brauchten einen sündenbock, den sie dem "arischen menschen" präsentieren konnten um zu sagen, hier, der jud ist schuld an eurem elend. dazu kommt die den nazis fremde jüdische religion, die religiösen brüche und sitten der juden, die sie nicht mochten. das ganze wurde durcheine der menschenverachtendsten propagandamaschinerien zu einen gnadenlosen judenhass hochgezüchtet. und "dank" der vielen wirtschaftlichen probleme nazideutschlands fiel das ganze auch auf fruchtbaren boden.es hatte weniger mit verachtung zu tun, die nazis hassten die juden aus sinnloser , falscher überzeugung.das ganze fand im holocaust seinen verheerenden höhepunkt, der vielen millionen juden das leben gekostet hat.

weil sie einen sündenbock brauchten.

die juden boten sich da an, weil meist mehr geld und besser berufe, wie zb physiker hatten als die normalbürger

Thelema 14.06.2011, 21:33

Der Sündenbock stimmt, aber hört bitte auf, immer diesen Scheiß mit "mehr Geld" wiederzukäuen. Das ist genau dieses verdrehte Vorurteil, das die Nazis immer verbreitet haben, um den Neid zu schüren. Das ist faktisch nicht haltbar.

Dass der Anteil der Juden an der Spitzenforschung in den Naturwissenschaften (und anderen) relativ hoch gewesen ist, kann man ihnen kaum anlasten. Sie haben eben einfach gute Leute gehabt. (Aber natürlich haben Doitsche aus dem 2. und 3. Glied die Nazis benutzt, um sich die Positionen der führenden jüdischen Forscher anzueignen.)

0

Der Hass der Nazis auf die Juden war nicht religiös begründet, sondern rassistisch.

Ist schon interessant wieviel Leute auch hier bei der Gründung der NSDAP mit am Tisch gesessen haben..Ich hätte da noch ein paar Fragen zu Details, darf ich euch die ihr ALLES wisst kontaktieren?

die nazis brauchten schuldige, um ihre eigenen unvollkommenheiten zu tarnen.

Weil es in der damaligen Zeit nur sehr wenige moslems gab und diese nicht gerade an der oberen Finanz/Politik spitze waren.Also suchte man die Juden als Sündenbock.

Die haben nicht die Religion verachtet, mit Religion hatten die nichts am Hut. Die haben einen Sündenbock gesucht und da war ihnen einer recht, der viel Kapital hatte. Viele Juden hatten Bankhäuser, Fabriken, Immobilien usw. und das wollten sie haben.

Thelema 14.06.2011, 21:45

Wie viele Juden haben denn deiner Ansicht nach "viel Kapital" gehabt?

Und wo waren denn all die Bankhäuser, die "viele Juden" hatten? Ich meine, um 1930 gab es etwa 500.000 religiöse Juden in Deutschland (http://www.bundesarchiv.de/gedenkbuch/einfuehrung.html?page=2) - wie viele Tausend von denen, meinst du, betrieben eine Bank?

Und wo kamen nur all die armen Juden her, die in der Literatur immer auftauchen oder auf Fotos?

Erstaunlich, dass die antisemitischen Klischees selbst bei Leuten, die den Antisemitismus der Nazis angreifen, reproduziert werden. Das macht mir Angst.

0
TwoDelta 16.06.2011, 09:04
@Thelema

Ich frag mich vielmehr, warum Du hier sinnlos kommentierst, aber selber keine Antwort gegeben hast, bist Du dazu nicht in der Lage? Deutsch schreibt man immer noch so: Deutsch und nicht Doitsch, das ist genau so rassistisch und dumm, wie Du es anderen vorwirfst zu sein. Und woher nimmst Du Dir das Recht, hier zu beurteilen, wer was wie gemeint hat? Erzähl mir jetzt nicht, Du bist Jude, mir kommen sonst die Tränen.

0

Die verachteten nicht die Religion, sondern sie wollten keine Juden in Deutschland haben. Von jüdischen Kreisen wurde Hit.ler unterstützt, weil sie Juden brauchten für einen eigenen Staat, google mal Haawara. Aber irgendwas lief da wohl schief.

Weil sie Jesus ans Kreuz genagelt haben.

Hacker48 14.06.2011, 19:58

Weil ma sagt, dass sie Jesus ans Kreuz genagelt haben - oder waren alle Römer Juden ?

War Jesus nicht selbst Jude ...

0

Nicht die jüdische Religion wird verachtet, sondern ihre Träger, die Juden werden gehasst.

Man nennt es Antisemitismus, wofür es keine wissenschaftliche Gründe gibt.

laut Hitle* haben Juden den deutschen die arbeit weggenommen ,und die juden sind nicht für die deutschen in den krieg gegangen ,

sie waren halt überflüssig

Thelema 14.06.2011, 21:51

Wie kannst du das so formulieren?!

Der Jüdische Frontkämpferbund aus dem 1. Weltkrieg hat 50.000 Mitglieder gehabt. Wenn die Juden nicht für die Deutschen in den Krieg gegangen wären, könnte ich das verstehen, da sie von vielen Deutschen nicht anerkannt wurden. Aber mit der Assimilation stieg auch der Nationalismus unter den deutschen Juden. Sie sind genauso "für Deutschland" in den Krieg gezogen wie die Nichtjuden und genauso gestorben.

Ich glaube nicht, dass du das so meinst, wie es hier steht, aber das ist äußerst unangemessen formuliert.

0
Thelema 14.06.2011, 21:51

Wie kannst du das so formulieren?!

Der Jüdische Frontkämpferbund aus dem 1. Weltkrieg hat 50.000 Mitglieder gehabt. Wenn die Juden nicht für die Deutschen in den Krieg gegangen wären, könnte ich das verstehen, da sie von vielen Deutschen nicht anerkannt wurden. Aber mit der Assimilation stieg auch der Nationalismus unter den deutschen Juden. Sie sind genauso "für Deutschland" in den Krieg gezogen wie die Nichtjuden und genauso gestorben.

Ich glaube nicht, dass du das so meinst, wie es hier steht, aber das ist äußerst unangemessen formuliert.

0
Thelema 14.06.2011, 22:29
  • Mehrfachpost -

Muss wohl mal mit meinem Provider reden ...

0

Was möchtest Du wissen?