Warum wurde die DDR gegründet?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Abtrennung ging ja ursprünglich von den Westmächten aus. Die wollten ein "Bollwerk" gegen den drohenden Kommunismus schaffen.

Die entscheidende Phase bei der Teilung war die Einführung der D-Mark in den Westzonen. Damit war Deutschland wirtschaftlich und sozial geteilt. Die Staatsgründungen waren fast nur noch Formsache.

Da hat jemand eine völlig verdrehte Sicht der Geschichte. Die Teilung deutschland ging vom Westen aus. Die BRD wurde vor der DDR gegründet. Die Gründung der DDR war die Antwort auf die Gründung der BRD. Und spätere Vorschläge Stalins Deutschland zu vereinen so wie Österreich wurden wieder vom Westen ausgeschlagen. Du solltest deine Brille, durch die man nur das "böse Russland" sieht abnehmen.

Die Teilung der Welt in Einflussphären wurden von beiden Grossächten beschlossen und eingehalten.Deine Darstellung, die die östliche Variante als etwas absolut schlimmes darstellt ist lächerlich.

Besatzungszone wegnehmen? Also eigtl. bist Du der beste Beweis für die wahren Absichen des Westens. Wer sind denn die Aggressoren? Du schlägst doch einfach einen 3.Weltkrieg vor als wäre das ganz normal. Und ausserdem glaubst Du warum auch immer, dass de Armee, die letzendlich den 2.WK in Europa gewonnen hat die schwächere wäre. Wer sagt Dir, dass wenn Dein Vorschlag tatsäclich damals Gehör fände(und Leute mit solchen Ansichten gab es durchaus) der Ostblock nicht am Neufundland seine Westgrenze hätte hinterher?

Die Politiker und Militärs im Westen damals waren durchaus aggressiv eingestellt, aber sie waren nicht dumm genug einen Krieg gegen die SU anzufangen.

Kommentar von WDHWDH
16.12.2015, 05:54

Er hat keine böse Brille, er kennt jedoch die wirkliche Geschichte, nicht deine!

0

Die Westmächte wollten die Spaltung und haben sie vorangetrieben. Sämtliche entscheidenden Handlungen dazu gingen vom Westen aus: Londoner Sechsmächtekonferenz, einseitige Währungsreform, Frankfurter Dokumente und schließlich die einseitige Staatsgründung.

Ein wesentlicher Grund dürfte die Tatsache gewesen sein, daß man die Westzonen nicht an den exorbitanten Reparationen für die SU beteiligen wollte. Die gesamtdeutsche Wehrmacht hatte diese Land zwar zerstört, aber bezahlen sollte das ruhig der Osten alleine.

Auch eignete sich der Eiserne Vorhang hervorragend als "Begründung" für die Aufrüstung. Ein bis an die Zähne bewaffnetes Land an der Systemgrenze war für die Rüstungsindustrie wesentlich lohnender als ein geeintes aber neutrales Deutschland.

Daß Adenauer und seine CDU sich von der Rüstungsindustrie und auch mit Nazigeldern bestechen ließen, geht aus der Arte-Dokumentation "Schwarze Kassen der CDU" hervor.

Sehr aufschlußreich bezüglich Adenauers Position ist übrigens dieser Artikel:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13518748.html

Der Eidbrecher und "Kanzler der Alliierten" Adenauer war wie seine Buddys eindeutig gegen die deutsche Einheit.


Kommentar von Hegemon
15.12.2015, 23:11

Apropos Eidbruch:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

https://www.youtube.com/watch?v=3HMBsB2Lynw

4

Die DDR wäre nie gegründet worden, wäre das Potsdamer Abkommen von den westl. Alliierten ernsthaft eingehalten worden. Da nun aber die USA und die CDU, allen voran Adenauer die Spaltung Deutschlands verursachten, mußte notgedrungen eine DDR gebildet wrden.

deine Frage könnte man genauso auch andersrum stellen, also warum die Sowjetunion nicht die westlichen Zonen befreite ;)

Beide Seiten waren militärisch stark und nach dem für alle Seiten sehr erschöpfenden 2. Weltkrieg nicht in der Lage, die jeweils andere Seite besiegen zu können. Mit dem Aufkommen der Atomwaffen Ende der 40er Jahre waren solche Gedanken auch in jeder vernünftigen Strategie ausgeschlossen (Beginn des kalten Krieges)

Die Westmächte wollten einen deutschen Staat, den sie eng an sich binden konnten, während die Sowjetunion zuerst von einem Friedensvertrag mit einem militärisch neutralen Deutschland ausging. Als die Westmächte dann 1948 die Grundlagen für den Weststaat schufen, zog die Sowjetunion quasi nach und gründete ein halbes Jahr nach Gründung der BRD die DDR.


Deren Besatzungszone wegnehmen? Wie stellst du dir das so vor ? Dann wäre es zum dritten Weltkrieg gekommen . Nach den 6 Jahren Krieg hatten alle Menschen die Nase voll von Krieg. Um nicht Einseitig zu sein muss man wissen das Westmächte auch Verträge gebrochen haben. Während die SU in den osteuropäischen Ländern den Sturz der bürgerlichen Regierungen gefördert haben ,wurde Deutschland zuerst durch die Gründung der Bundesrepublik gespalten sowie die Einführung einer eigenen Währung.

weil die Russen den Krieg gegen die Deutschen zum großen Teil alleine gewonnen haben und es ihre Leistung war und sie auch sehr stark waren und daher das Gebiet der DDR als ihre Zone bekamen es war ihr Recht und man konnte es ihnen schelcht wieder nehmen es war ihr Besitz und sie hätten es verteidigt

Oh, heilige Einfalt! Was lernt man heutzutage nur im Geschichtsunterricht zu diesem Thema?

Was möchtest Du wissen?