Warum wurde der bayerische Märchenkönig Ludwig für verrückt erklärt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ludwig war einfach verhaltensgestört.

Z.B. wollte er manchmal für einige Zeit keinen Kontakt zu seinen Mitmenschen. Er hat sich völlig zurückgezogen und selbst mit seinem Personal nur über Zettel kommuniziert.

Vor allem hat er halt Unmengen an Steuergeldern aufgebraucht und die armen Bauern, oder andere Landsleute, haben für ihn arbeiten müssen. Verstehst du? Er selbst hat nichts weiter geleistet (das man seine Bauten später mal so verehren würde, das wusste ja noch keiner), aber er wollte immer mehr und mehr Geld. Auch um Regierungsangelegenheiten wollte er sich nicht kümmern, wenigstens das wäre aber wohl seine Pflicht gewesen.

Er hat sich halt auch als 'berufen' gefühlt. Aber da war er ja nicht der Einzige Herrscher. Er meinte, er kann so viel Geld ausgeben, wie er wollte und seine Untertanen sollten sich nicht beschweren (Gott hätte das schließlich so gewollt, dass er herrscht).

Ist alles bissel schwer nachzuvollziehen und manchmal weiß man leider auch nicht, was/wem man glauben soll. Mal ganz von seinem mysteriösen Selbstmord abgesehen, ist Ludwig ein schwer zu durchschauender Mensch gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Internet steht gaaanz viel darüber ;-)

Er wurde für verrückt erklärt, weil er u.a. nicht mit Geld umgehen konnte. Er war sehr verschwenderisch, hat im Krieg Versprechungen gegeben, nur um an noch mehr Geld zu kommen ... Er wurde also von einigen Leuten deswegen ausgenutzt!

Und er war auch nicht fähig, normale Beziehungen zu führen!

Er war ein Träumer und konnte kein normales Leben führen!

...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja aber damals lief das mit den Touristen nicht wirklich nh :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sophienrose
24.04.2016, 18:42

Vor allem wollte Ludwig das ja auch gar nicht. Er wollte alles nur für sich selbst!

1

Was möchtest Du wissen?