Warum wurde das Wort Un-Glück erfunden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schon im Wörterbuch der Gebrüder Grimm wird das Wort mit zahlreichen Varianten verwandter Dialekte und Sprachen aufgeführt. Es gab anscheinend in allen Sprachen und zu allen Zeiten genügend Gründe und Motivationen, Mißgeschick, Unbill, Pech, Schicksal zu benennen.

  • UNGLÜCK, n. , gegenstück zu glück (s. d.), das aber seinerseits auch schon miszgeschick heiszen und vox media (beiderlei glück Staub-Tobler 2, 621) sein kann. mhd. ung(e)lück(e), md. ungelucke, mnd. un(ge)lucke, daher an. úlukka, úlykka, f., aschwed. olykka, f., olykke, n., schwed. olycka, dän. ulykke, engl. unluck (ill-luck, mis-luck); mnl. ongeluc(ke), n., nl. ongeluk, afries. unluk, onluk, fries. un(ge)lok, on(ge)lok, un(g)lük. in nd. und md. maa. reichlich vertreten, in obd. z. th. mit einschränkungen (schweiz. durch ungefäll fast verdrängt, Staub-Tobler 1, 747; sonst. s. ebda. 2, 622, els. 1, 258b; über schwäb. glück s. Fischer 3, 712 f.; Schmeller 1, 971; 1435). in der schriftspr. löst u. älteres unsälde, unheil, unfall, ungeling(en), unglimpf ab (vgl. über die entsprechenden glück, sälde, heil Wunderlich zs. d. allg. d. sprachvereins 18, 357 ff. 19, 8 ff.) und überflügelt zahlreiche begriffsverwandte wie miszglück, fall, ungefäll, ungelegenheit, ungemach, ungeschick, miszgeschick, unsegen, unstern, widerwärtigkeit, pech, schlamassel, schlimmassel, schwein u. a. vgl. auch unglückbarkeit, DWB unglückchen, DWB unglücklein, unglückhaftigkeit, unglücklichkeit, unglücksame, unglückseligkeit, glücklosigkeit.

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GU07861#XGU07861

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TGuge
08.03.2017, 20:42

Ok, also im 17Jh kam das Wort Glück, die Abstammung ist unklar. Wenn es von Lücke (luck, joke, ...) kommt, dann von biegen, krümmen.

Gelingen, ein gerader Weg im Handeln. Dazwischen das Gelücke.

Danach kam irgendwann Unglück mit der Bedeutung von Unumwindbarkeit.

Das Wörterbuch ist nicht schlecht. Danke dafür.

1

Eine Frage der Dualität?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TGuge
12.04.2017, 15:10

Stimmt eigentlich, is was dran.

So kam ich zu der Frage. Wenn Unglück wie Pech gesehen wird, ist doch Glück, dass einem positives wiederfährt. Aber dann ist doch die Quizfrage was man machen kann damit einem positives wiederfährt. Also einfach so, ohne physikalische Ursache und Wirkung. Also warum wurde es erfunden. Ist ne echte Denknuss oder ich sehe was falsch :)

0
Kommentar von TGuge
12.04.2017, 15:17

Oder besser gesagt, wenn es nur kausal wäre, hätten sie es nicht erfinden brauchen.

1

Wer soll das erfunden haben, so ein Quatsch.

Das ist ein Wort aus dem Sprachgebrauch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TGuge
08.03.2017, 20:00

Nicht wer, sondern warum.

Ok, das Wort Unglück ist schon älter als das Wort Sprachgebrauch.

Aber warum wurde das Wort Sprachgebrauch erfunden? Um den Gebrauch der Sprache zu beschrieben und zusammenzufassen? ;)

0
Kommentar von TGuge
08.03.2017, 20:02

Na ok, dann war die Frage schlecht formuliert.

Also warum befindet sich das Wort Unglück im Sprachgebrauch.

0

Was möchtest Du wissen?