Warum wurde das Erdbeben in Japan nicht schon eher berechnet?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Kurz vor einem Erdbeben, kommt es zu für den Mensch kaum spürbaren Veränderungen in der elektrischen Spannung der Erde. Tier spüren dies sehr viel eher, oft Stunden vor dem Ereignis. Da diese aber nicht sprechen können, kann man deren Verhalten auch falsch interpretieren. Meist wollen sie ins Freie.

Mein Hund den ich in Chile hatte, der hat sich aber auch schon mal unter das Sofa verkrochen, und es kam ein Beben, und wenn er ganz wild darauf war aus dem Haus zu kommen, dann war meistens nichts los, oder das Beben so klein, dass ich davon erst am nächsten tag in der Zeitung gelesen habe.

Die Japaner versuchen das ja zu simulieren, aber ich habe noch nicht gehört, dass sie mehr als 20 Sekunden vor dem Beben schaffen. Im Fernsehen berichteten einige Leute jetzt gerade die Warnung 5 Sekunden vor Beginn des Bebens erhalten zu haben, andere sprachen von 18 Sekunden.

Die Tsunami Warnung kam relativ schnell, da der Weg zur Küste aber zu kurz war, und der Tsunami bereits 15 Minuten später da war, haben die meisten es nicht mehr geschafft wegzukommen. Einige hatten Glück (war auch im Fernsehen) und hatten einen Hügel nahe beim Haus, die haben wohl fast alle überlebt.

Lies dazu mal das: <a href="http://abenteuerforschung.zdf.de/ZDFde/inhalt/29/0,1872,8085917,00.html" target="_blank">http://abenteuerforschung.zdf.de/ZDFde/inhalt/29/0,1872,8085917,00.html</a>

Lela

  

Die Tektonischen Platten verschieben sich und das ist bekannt. Es gibt dauernd Erdbeben in Japan, sind die gewöhnt und die meisten gebäude sind dafür ausgelegt. Auch die AKWs sind für Beben der Stärke 8.0 ausgelegt.

Die Platten erzeugen eine immense Reibung und sind gegeneinander blockiert. Die kommen immer mit einem Ruck in Bewegung was sich dann als Erdbeben auswirkt. Vor dem Beben bewegt sich gar nichts, man kann nichts messen.

Das ist wie ein überladenes Bücherregal. Wenn es knirscht, dann macht es nur ganz kurz später bereits "Kracks" und das Ding bricht durch.

So ähnlich ist das mit den Tektonischen Platten. Wenn die was messen ist das entweder nur ein Mikrobeben oder es kommt innerhalb von 30 bis 300 Sekunden zu einem großen Beben. Wenn die jetzt 5x täglich bei jedem Mikrobeben eine Erdbebenwarnung raus geben würden, würde da keiner mehr drauf hören. Diesmal war es ein beben der Stärke 9,0 also ein Beben was noch nie jemand erlebt und dokumentiert hat. Die AKWs ein paar Sekunden früher abzuschalten hätte auch nichts gebracht. Auch hatte niemand mehr als nur die üblichen "maximal 6,0" erwartet!

Ich glaube nicht, dass dieses Erdbeben auf den Seismographen nicht zu erkennen war, nur in Japan sind die Menschen zum Thema Erdbeben eher desensibilisiert, weil es etliche Erdbeben im Jahr gibt. Dass es solche katastrophalen Ausmaße annehmen würde, hat eben keiner geahnt. Und der Tsunami wurde schon bemerkt und die Menschen wurden auch gewarnt, aber das Wasser war dort wo es die größten Schäden angerichtet hat, in 10 Minuten da. Wo willst du in 10 Minuten hin??? Was willst du noch in Sicherheit bringen???

 

Man hat schon lange erwartet dass ein so großes Erdbeben kommen würde. Ich glaube sie nannten es das ,,Big one" oder so. aber wann genau es kommen würde konnte man nicht vorhersagen. Und man war sich glaub ich auch nicht ganz sicher ob überhaupt.

Erdbeben sind am pazifischen Feuerring Gang und Gebe. Allerdings kann niemand sagen, wann es wo beben wird. Dazu müsste man genaueste Angaben zu den gesamten Subduktionszonen haben, was allein deshalb nicht funktioniert, weil die Subduktion (eine Platte rutscht unter eine andre) nicht überall gleichmäßig vonstatten geht und man so nicht weiß, was "normal" wäre.

An Plattengrenzen, die aneinander vorbeischrammen, kann man wenigstens eine Aussage machen, dass *irgendwann* ein größeres Beben kommen wird. Ganz einfach deshalb, weil man eine ungefähre Angabe hat, wie schnell sich die Platten im Normalfall aneinander vorbeibewegen. Je länger die beiden Platten verhakt beliben, desto größer das resultierende Beben beim Lösen der Verhakung (theoretisch).

Tsunamis sind eine Folgeerscheinung von Seebeben oder Erdrutschen ins oder unter Wasser. Für Tsunamis ist ein Frühwarnsystem möglich, weil man zuvor ja das Erdbeben registriert, das einen Tsunami auslösen kann.

Dagegen kann man einige Vulkanausbrüche mit etwaiger Genauigkeit voraussagen, weil viele Vulkane in direkter Nähe zu Städten mit Seismographen "belauscht" werden. Vor Vulkanausbrüchen kommt es meist zu Erdbeben in der Ausbruchzone.

mann kann nie wissen wie sich die Erdplatten bewegen, und weiss damit auch nicht wann die erde bebt! die Bewohner konnten erst vor dem Tsunami gewarnt werden als das Erdbeben schon vorbei war und da war es für viele schon zu spät...

(hat euch mein Beitrag gefallen gebt mir doch einen Daumen hoch:D)

Die Erdbebenforschung ist noch lange nicht so weit, daß sie Erdbeben genau voraussagen kann. Es gibt noch zu viele Unwägbarkeiten, die noch nicht erkannt und zu bewerten sind.

Es müsste sich doch auch bis zu dir rumgesprochen haben:

"Die zeitlich und räumlich exakte Vorhersage von Erdbeben ist nach dem heutigen Stand der Wissenschaft nicht möglich"

<a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben#Vorhersage" target="_blank">http://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben#Vorhersage</a>

Wie soll man den ein Erdbebem vorhersehen können?

Die Messgeräte sind ja nur zur Messung der Stärke da...

weil das vllt alles nicht so leicht ist?!?!?!?!?!?!?

 

es gab ja ein frühwarnsystem.. nur früh ist leider relativ...^^

Frühwarnsystem für Tsunamis, für Erdbeben gibt es sowas nicht

0

Was möchtest Du wissen?