warum würde gerade "dinner for one" zu einem silvesterklassiker?

6 Antworten

Einmal sagt der Butler: "Happy New Year, Miss Sophie", wobei hier das neue Lebensjahr der Jubilarin gemeint ist, nicht aber Neujahr. Das ist wohl auf deutscher Seite missverstanden worden.

Ursprünglich war der Sketch gar nicht als Silvester-Unterhaltung geplant. Nachdem er einige Male als Pausenfüller in der ARD und dem NDR gesendet worden war,[9] bekam die Sendung erst neun Jahre nach der ersten Ausstrahlung ihren festen Sendeplatz. Am 31. Dezember 1972 holte NDR-Unterhaltungschef Henri Regnier das Band aus dem Archiv hervor. Seitdem wird Dinner for One zu jedem Jahreswechsel ausgestrahlt. Dinner for One ist wohl nicht eine der ersten MAZ-Aufzeichnungen des deutschen Fernsehens[10]. Bereits ab Dezember 1958 bestand diese Möglichkeit für die ARD. Dinner for One ist eine der wenigen Sendungen, die im deutschen Fernsehen unsynchronisiert auf Englisch gezeigt werden; es existiert jedoch eine deutschsprachig kommentierte Fassung für Sehbehinderte.[11] Die Einleitung wurde von Heinz Piper gesprochen;[8]als Eingangsmelodie ist Charmaine in einer Aufnahme des Orchesters Victor Silvester zu hören.[12] Laut Angaben des NDR erhielten Frinton und Warden für diesen Auftritt 4150 DM.[8] Kameramann für den NDR war Frank A. Banuscher. Aufgrund der Tatsache, dass der Abspann wegen der nachfolgenden Tagesschau kurz gehalten werden musste, taucht sein Name im Abspann nicht auf.[13][9] Bei dem im Sketch häufig zu hörenden besonders lauten Lachen handelt es sich um das Lachen der damaligen NDR-Mitarbeiterin Sonja Göth. Die Frau des Oberbeleuchters Viktor Göth, der bei dieser Aufzeichnung hinter den Scheinwerfern stand, wird mit „dieser schreckliche Lachkrampf“ zitiert.[14]

WIKI...

weil seit 30 Jahren oder mehr immer wieder wiederholt wird, das nennen dann Leute einen Klassiker. Obs Sinn macht oder nicht.

Was möchtest Du wissen?