Warum würde die Jeans in der DDR so abgelehnt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sie wurden abgelehnt, weil sie aus dem Westen waren.  Man wollte eben in der DDR, das die Leute zufrieden waren mit den Sachen, die es in der DDR gab.

 Und es gibt einen Film, der heisst  Trutz, da geht es um dieses Thema. Der Film spielt in der DDR, im Jahr 1961, noch vor dem Mauerbau. Da hat ein Junge von seinem Vater aus dem Westen ein Paket bekommen, wo 2 Jeans drin sind. Eine schenkt er seinem besten Freund. Und die beiden Jungen bekommen dann grossen Ärger in der Schule. Letztendlich werden sie von der Schule geworfen, weil die Direktorin das so will. Und in dem Film fallen dann Sätze wie: Oben tragt ihr das Hemd der Jugendorgenisation (FDJ-Hemd) und unten bekennt ihr euch zum Kapitalismus. Und damals war ja auch der Vietnam-Krieg, die Direktorin sagt. Ich weiss, das die Amis diese Hosen in Vietnam tragen, wenn sie in ihre Bordelle und Kneipen  gehen. 

Das erklärt vielleicht ein bisschen die Ablehnung der Jeans in der DDR..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dataways
07.06.2016, 20:45

Das erklärt vielleicht ein bisschen die Ablehnung der Jeans in der DDR..

Nicht wirklich, 1961 gab es noch keinen Vietnam-Krieg. Der begann erst 1964 mit dem von den US-Amerikanern inszenierten Zwischenfall von Tonkin.

0

Jeans, bzw. der Begriff als solcher galten als schädlicher Einfluß der "dekadenten westlichen Unkultur".

Ähnlich wie im NS-Reich versuchte die DDR durch Eindeutschungen populärer englischsprachiger Begriffe, insbesondere Begriffe aus der Jugendkultur, eine Abgrenzung herbeizuführen.

Jeans beispielsweise waren Nietenhosen (was im Prinzip nicht mal falsch ist), und ein Discjockey war ein Schallplattenunterhalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von metalfreak311
24.05.2016, 10:47

... und das T-Shirt war ein "Nicki".

1
Kommentar von 666Phoenix
24.05.2016, 17:55

Dr .  wie auch immer!

Deine Versuche, hier etwas zu erklären, gehen an jedem faktischen Treff vorbei! Lass es einfach!

0

Die Jeans wurde evtl. vom Regime abgelehnt, nicht aber von der Bevölkerung. Grade die Jugend in der DDR waren ganz versessen auf Jeansosen (und auch Jacken) aus dem Westen.

Früher gab es "Wrangler" Jeanshosen, die haben meine Eltern an Freunde in der DDR geschickt, selbst wenn die Dinger schon abgetragen waren wurden die immer gerne genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
24.05.2016, 17:50

waren ganz versessen auf Jeansosen

Nimm einfach zur Kenntnis, dass ich als ehemaliger DDR-Bürger nie (wirklich niemals!) versessen war auf (Zitat) ´"Jeansosen". 

Ich kann als Bürger dieser Pisa-Republik auch nicht wirklich alles wissen.

Kommst Du noch mit??

1

WEil sie DAS amerikansiche Symbol schlechthin war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war etwas amerikanisches; ddr war ja kommunistisch geprägt und wollte keine veebindung mit dem kapitalismus eingehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rohstoffmangel durch Devisenmangel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist los?

Ich hatte in der DDR Jeans am A..., die konnte kein westlicher Hersteller mitsamt seinen fernöstlichen Herstellern auch nur ansatzweise produzieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?