Warum wollen so viele Frauen nichts mit jungen Männern anfangen?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

So, erstmal, ich finde, du bist nicht unreif. Ohne dich nicht zu kennen, sollte man nicht über dich urteilen. Da du noch in der Schule bist- selbst wenn nicht- haben viele Frauen mit 20 andere Vorstellungen mit Beziehungen als du mit 17, fast 18. Auch wenn du vlt. sehr gut mit einer von denen zusammenpassen würdest, werden dir die meisten keine Chance geben. Was generell der Fall ist, dass Frauen einen älteren Mann haben wollen, da sie denken,-generell- dass er erfahrener ist und mehr im beschuetzer-modus ist. Geistige Reife ist nicht vom Alter abhängig- ich denke, dass deine Chancen erheblich steigen werden, wenn du die 18/19 erreicht hast. Lasse dich nicht in Geschlechter-rollen reindrängen, da das Individuum der Frauen/ Männer vlt. etwas anderes wollen, was die Mehrheit denkt. Männer können Nicht wissen, was Frauen wollen und umgekehrt. Zumindestens nicht vollkommen. Was Frauen dazu bringt zu verallgemeinern? Ich denke, einige sprechen aus Erfahrung und andere wollen einfach eine sichere Beziehung, die sie realistischer mit älteren Jungs haben werden- erhoffen. Die Welt ist ignorant- aber eventuell kannst du eine 20 Frau finden, die nicht so denkt. Viel Glück!

Vielen Dank für den Kommentar :) Ich dacht schon ich wäre der einzige der das erkennt und darum weiß, dass der Wille der Mehrheit nicht immer das Beste ist. Das hoffe ich eben auch, dass ich eine solche Frau finden kann :)

Die 18 erreiche ich ja noch diesen Monat :/ Das ist ja nochmal ein Grund warum mich das stört. Es ist irgendwo einfach willkürlich. Ein 17 jähriger ist dann zu jung und am 18. Geburtstag erhält man durch irgendein Wunder aufeinmal seine Reife? Wohl kaum!

Auch sehr schön, dass du nicht wie die meisten anderen hier dieses ganze Konstrukt von Geschlechterrollen gutheißt , einfach sagst man müsse sich damit abfinden, sondern vielmehr motivierst und das anprangerst , was auch ich als fehlerhaft beschrieben habe.

Was mich glücklich machen würde, wäre einfach , wenn nun diese Frauen, die es noch nicht getan haben, die nur illusionär vorhandene Sicherheit einer Behauptung durch Erfahrung vergessen würden und ebenso wie du und ich aus dem Bild der strikter Geschlschterollen herauskommen würden. Oftmals hilft einfach ein Blick über eigene Erfahrung , über den eigenen Tellerand hinaus, was viele Menschen, wie sie hier bewiesen haben, aber niemals wahr haben wollen werden.

0

also deine vermutung geht schonmal in die richtige richtung. frauen stehen meistens auf ältere männer, da diese reifer und erfahrener wirken. oft auch stärker. ist so ziemlich das gleiche wie mit den a*schlöchern. im unterbewusstsein denken die frauen halt darüber nach wer den nachwuchs besser schützen bzw. lehren und die familie ernähren könnte und das alter wird ja bekanntlich auch meist mit erfahrung un reife in verbindung gebracht. also schlage ich dir vor nach jüngeren frauen/mädchen oder welchen in deinem alter zu suchen, denn da hättest du glaub ich schon eher chancen :) lg und viel glück beim nächsten mal^^

In meinem Alter bieten aber keine Frauen die ich kenne, das was ich suche. Würde ich eine kennenlernen, die das bietet , würde ich sie natürlich weiter kennenlernen wollen und eine Beziehung nie ausschließen. Bisher habe ich aber noch keine gefunden. Ältere Frauen, die genau das tun, habe ich allerdings schon gesehen.

0
@Grambo

Sehr richtig beschrieben. Die alten, archaischen Muster greifen natürlich auch bei uns Frauen. Männer stehen auf große Brüste und weilbliche Rundungen, weil sie signalisieren, daß der Nachwuchs gut genährt wird, Frauen auf ältere, stark wirkende Männer, weil sie unbewußt im Hinterkopf haben, daß nur diese sie selbst, samt potenziellem Nachwuchs, schützen kann.

Es ist doch gar nicht so schwer, die Hintergründe zu erkennen. Sie liegen in den Genen. Archaische, uralte Muster, die seit Urzeiten das Überleben der Menschheit gesichert haben.

2
@michi57319

Das würde aber nicht bedeuten, dass man nicht versuchen könnte über diese "Natur" hinauszuwachsen. Männern abzuverlangen, sich auf den Charakter zu konzentrieren und nich auf weibliche Rundungen etc. ist eine einseitige Forderung, die in der Gesellschaft dennoch oft unternommen wird. Wenn es aber betrifft was Frauen , deinen Überlegungen zu Folge aufgrund ihrer Gene, tun, dann taucht diese Foerdung nicht oder bestenfalls kaum auf, obwohl sie ebenso berechtigt ist.

0

Später relativiert sich das, jetzt bist du tatsächlich noch Äonen von einer 23-jährigen entfernt.

Mach Ausbildung und werde was, konsolidiere alles, dann sind 5 Jahre Altersunterschied ein Witz. Die Grenze ist natürlich flexibel, liegt aber ungefähr so zwischen 30-35 Jahren. Je nach Ausbildungs- und Erfahrungsstand von Mann und Frau.

Eine Ausbildung werde ich zwar vermutlich nicht machen , aber ich verstehe was su sagen willst. Und von eine 23 jährigen habe ich an keiner Stelle gesprochen.

Du gehts einfach davon aus ,dass ich nichts sei und erst etwas werden müsse. Und etwas zu werden, wie du es nennst, dauert seine Zeit, in der ich einsam elendig dahin darben müsste mich einzig an die Hoffnung an bessere Zeiten klammernd.

0
@Grambo

Nein, da ist mein Kommentar falsch rübergekommen. Im Laufe des Lebens relativiert sich der Altersunterschied, weil die Beteiligten aufgrund der Lebenserfahrung gleichgezogen haben.

So ist es vielleicht besser ausgedrückt.

Eine Frau mit 20 Jahren, vielleicht Studentin, oder Auzubildende, hat einen ganz anderen Lebensradius, als ein 18-jähriger. Da liegen Welten zwischen den Leben.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

2
@michi57319

Das mag in der Regel der Fall sein , ist aber nicht auf alle Männer zu verallgemeinern. Wie du einsiehst gibt es Ausnahmen, wie ich es bin, die der Regel eindeutig nicht entsprechen.

Und dass Ausnahmen eine Regel bestätigen sollen ist einfach kompletter Schwachsinn. Naturgesetze sind widerlegt oder zumindest sehr zweifelhaft , sobald Ausnahmen und Unstimmigkeiten entdeckt werden

0
@Grambo

Es ist für eine Frau peinlich, einen deutlich jüngeren Kerl an der Hand zu haben.

Verstanden?

2
@michi57319

Einfach unverständlich, wenn man ein Mensch ist, der die Gleichheit der Rechte, Freiheiten und Möglichkeiten der Geschlechter schätzt und für wichtig erachtet. Es soll nun, auch wenn sie denn wollen würde, an sich nicht möglich gemacht werden, dass eine Frau einen jüngeren Mann zum Freund hat, zur gleichen Zeit aber möglich sein ,dass ein Mann eine jüngere Frau zur Freundin hat und zwar in Folge eines Rollenbildes von Mann und Frau, das zwar besteht, aber keine Existenzberechtigung mehr hat.

Es ist schwachsinnig davon zu reden, dass ein Mann in einer Beziehung der Stärkere sein soll, auch wenn es sein kann, dass dies die momentane Sicht vieler Menschen auf die Lage der Dinge ist. Dies sollte allerdings nicht nur schnellsmöglich beseitigt werden, sondern auch , so lange es Bestand hat, keinen Menschen zur Peinlichkeit treiben. Denn Peinlichkeit besteht nur in dem Schamgefühl der Mehrheit gegenüber, die in ihrem durch Rollenbilder beschränkten Denken nicht in der Lage ist ,über den eigenen Horizont hinaus zu denken.

0
@Grambo

Oh mein Gott, wie bist du denn drauf?

Du widersprichst dir doch in einem Satz!

Du reklamierst die Freiheit der Geschlechter, akzeptierst aber nicht ihre Entscheidung? Wie dämlich und unreif ist das denn?

Wir drehen uns im Kreis, denn das hat dir die zuckerschnute schon ins Stammbuch geschrieben!

Kapier es, oder lass es, für mich ist das Thema durch.

3
@michi57319

Sträubst du dich so sehr es zu verstehen? Du hast es wieder falsch verstanden. Was ich reklamiere ist die Freiheit der Geschlechter im Bezug der Gleichheit dieser Freiheit zwischen den Geschlechtern und im Bezug auf die Gleichheit der Möglichkeiten mit Berücksichtigung des Willens der einzelnen Person. Mehr nicht und weniger nicht.

Mich stört nicht die Entscheidung an sich, sondern die Begründung, die gegeben wird. Würden die Frauen ebenso wie die Männer nicht in einem System aufwachsen, dass ihnen Zwänge in Form von Rollenbildern anerzieht und ihnen die Toleranz für anderes Denken nimmt, dann wären sie frei in ihrer Entscheidung und würden gute Gründe angeben, die gegen eine Partnerschaft mit jüngeren Männern sprechen. Was ich kritisiere ist also den Begriff Freiheit für eine von der Gesellschaft aufgezwungene Entscheidung zu nutzen und nicht, dass Frauen sich frei entscheiden können. Denn wer von der Gesellschaft wiederholt dazu gedrängt wird in bestimmten Mustern zu denken, der kann nicht frei sein, wenn er sich nicht dagegen sträubt die Muster in sich aufzunehmen.

0
@Grambo

Zum allerletzten Mal:

Es ist nicht von der "Gesellschaft vorgegeben", dass eine Frau einen älteren Mann hat. Es wird von den meisten Frauen aus den bereits mehrfach formulierten Gründen individuell bevorzugt, einen etwas älteren Mann zu haben, wenn gleichzeitig viele Gründe dagegensprechen, mit einem Jüngeren zusammen zu sein. Was du als aufgezwungenes Rollenbild siehst, ist nicht aufgezwungen.

1
@CAYEFDEAN

Warum schreibst du dann in deinem ersten Post gleich 2 Mal von den gesellschaftlichen Erwartungen als Faktor für diese Entscheidung? Einmal als Rollenbild, dass der Mann nunmal der Stärkere sein müsse und dann als Erwartung der Gesellschaft , der man gerecht werden müsse? Mit einer individuellen Entscheidung hat das also nichts zu tun, was du da beschreibst.

0
@Grambo

Ich unterliege keinem Zwang. Ich bin jetzt in einem Alter, in dem es interessant wird, einen deutlich jüngeren Mann als Partner zu haben, damit die Altersplanung nicht klassisch aussieht :-D Der deutlich jüngere Mann wäre natürlich nach wie vor stärker als ich, hätte aber nur Chancen, wenn er ebenso gut situiert wäre, wie ich, ausreichend Lebenserfahrung hätte, sich in der Gesellschaft adäquat bewegen könnte und diskussionsfähig wäre. Also das absolute Gegenteil von dir :-P

1
@michi57319

Wenn Assimilation mit der Gesellschaft und blindes Zustimmen für dich Kritierien sind , die ein Mann erfüllen muss , um für dich attraktiv zu sein, dann ist das eben so. Diskussionfähigkeit bedeutet zwar auch die Fähigkeit der Einsicht, dass man falsch liegt, gleichzeitig aber auch nicht einfach zuzustimmen, wenn man weiß, dass man Recht hat. Pech für dich, dass du nicht Interesse an anderen Männern zeigen kannst

Nicht allen Zwängen ist man sich bewusst. Und wie gesagt ist das Bild eines starken Mannes und einer schwachen Frau nicht zeitgemäß.

0
@Grambo

Körperlich sind Frauen einfach unterlegen, daß hat die Natur nun einmal so vorgesehen. Sieh es mir nach, daß ich als weiblicher Macho nun mal nicht dazu geneigt bin, einen dünnen Hänfterling neben mir zu akzeptieren, sondern lieber einen muskulösen, größeren und körperlich überlegenen Mann. Intellektuell sollte er mir auch das Wasser reichen können. Stark und doof ist auch nicht wirklich meine Kragenweite und taugt maximal nur für eine Nacht ;-)

0

In der heutigen Zeit werden leider viele Männer im jungen Alter als zu unreif eingestuft, da es leider viel zu viele Männer gibt die die Offenheit von Frauen schamlos ausnutzen...weiters geb ich dir den Tipp mit der Frau zuerst besser befreundet zu werden, so dass du bessere Chancen hat und sie dir besser vertraut...

Zum Trost kann ich dir sagen dass du in ca. 20 Jahren .. noch besser in 30 Jahren für manche ältere Frauen sehr attraktiv wirst. Die Natur hat Frauen eine längere Lebenserwartung gegeben. Da ist es nicht unlogisch sich als ältere Frau einen jüngeren Mann zu suchen ;-)))

Letztendlich hast du hier aber sehr gute und völlig richtige Meinungen gelesen. Es ist einfach so dass Frauen sich nicht nach einem Punkteschema verlieben. In deinem Alter verändern 5 Jahre einen Mann nicht nur geistig, Männer werden in diesem Zeitraum für die Frauen auch erst richtig männlich. Ob du es willst oder nicht, für ältere Frauen strahlst du im Moment noch eine gewisse Kindlichkeit aus. Für jüngere Frauen dagegen schon eine gewisse Männlichkeit. Es mag so aussehen als wenn Frauen auf Auto, Beruf und Status sehen, es hängt aber viel mehr von der Ausstrahlung und dem gefühlten Gegenpol zusammen. Es gibt Männer die total erfolglos im Beruf sind, keinen Führerschein haben, kein Einkommen haben aber total anziehen auf Frauen wirken. Es ist viel mehr ein Hormonspiel als man das logisch nachvollziehen kann.

In 20- 30 Jahren? Ist das dein Ernst? Was soll ich denn bitte in der Zwischenzeit machen? Ich will nicht erst in 20 - 30 Jahren eine passende Frau kennenlernen können.

Die MEinungen hier mögen die momentane Situtation und Begründung zwar erfassen und hierin sogar gut sein, sie erfassen aber nicht den Kern des Problems. Nämlich , dass man eben nicht so einfach Verallgemeinern kann, dass eine mögliche kindliche Ausstrahlung ebenso wie eine erwachsene ,männliche Ausstrahlung für nichts stehen muss. Was ist weiß ich, ich blicke aber darüber hinaus und erkenne, was sein sollte.

0
@Grambo

Du hast natürlich vollkommen Recht wenn du unser aller Einschätzung nicht als das liest was dich bewegt. Es ist natürlich so dass deine inneren Werte, dein Charakter, deine Persönlichkeit in die Waagschale einer Beziehung am schwersten wiegen sollten. Es könnte natürlich durchaus sein dass eine etwas ältere Frau diese Gewichte erkennt..... du fragst uns aber warum das in aller Regel nicht so ist. Die Natur arbeitet ihr Tempo und das wird auch seinen biologischen Sinn haben. Frauen die etwas älter sind suchen sich keine jüngeren Partner weil die Biologie ihnen eine andere Sichtweise mitgegeben hat. Die Sichtweise dass ein älterer Partner mehr Sicherheit für ihren Nachwuchs bedeutet. Ob den Frauen das bewusst ist ... ich glaube nicht ... aber du bist aus diesem Grund noch nicht wirklich anziehend für diese Altersgruppe ;-) Wie wäre es wenn du in der Zielgruppe jüngerer Frauen nach einer Ausschau hältst die in deinen Augen die nötige Reife für DICH hat ? :-))

Viel Glück :-)

3
@Buchstabenfrau

Das ist ja genau das was ich will und auf genau das hoffe ich ja auch. Danke dir ,dass zumindest eine Person das mal verstanden hat

So wie manche Menschen über biologische Triebe hinauswachsen, in denen sie sich ihnen bewusst werden, wie ich es im Bezug auf meine Triebe jederzeit versuche, könnten auch diese Frauen es versuchen. Aber sie werden sich dessen vermutlich einfach traurigerweise nicht bewusst sein, wie du auch schreibst. Manche haben wohl nur Augen für das , was ihnen selbst zum Nachteil gereicht.

Ich halte ja überall Ausschau und bin nicht fixiert. Ich würde gerne auch mit einer gleichalten oder etwas jüngeren Frau zusammen sein, habe bisher aber noch keine interessante und reife Frau gefunden in meinem alter, die nicht entweder bereits vergeben ist oder eben auf andere Weise verhindert ist

Danke :)

1

Ich finds auch nicht gut, wenn man jemanden aus Prinzip ablehnt. Trotzdem frag ich mich, wieso alle auf-Teufel-komm-raus eine Beziehung suchen? Das ist nur meine persönliche Meinung, aber mir ist es lieber, wenn man davor miteinander ein wenig befreundet ist. Ohne dieses Date-Gehabe miteinander plaudert usw.

Da bin ich vielleicht eine Ausnahme, aber mich persönlich würde nicht dein Alter abschrecken, sondern die Tatsache, dass du viel zu krampfhaft suchst? Vielleicht hilft es, wenn du die Frauen, die du triffst, erstmal einfach als Person und nicht gleich als mögliche Beziehungspartnerin kennenlernst.

Und wenn sie dich dann auf anderer Basis kennengelernt haben, werden sie wohl mitbekommen haben, dass du für dein Alter weiter bist, und dann kann sich ja möglicherweise etwas entwickeln?:)

Da liegt ja auch gerade eines der grundsätzlichen Probleme. Bisher hatten die meisten Frauen einfach nicht mal daran Interesse. Ich suche nicht zwingend nach einer Beziehung, vor allem nicht zwanghaft nach einer Beziehung zu einer älteren Frau, würde eben auch Freundschaften sehr schätzen. Ich weiß aber auch Liebe und Beziehung sehr zu schätzen.

Genau das würde ich ihnen ja so gerne zeigen. Aber ich bekomme einfach nicht die Chance.

0
@Grambo

Die Hälfte deiner Fragen gehen eben darum, deswegen meinte ich halt...

Sie geben dir nicht die Chance, ein Kumpel zu werden? Wenn du halbwegs unter Leute gehst, triffst du nicht manchmal eine, mit der du dich gut verstehst/die dich sympathisch findet? Was suchst du genau?

0
@User2426

Was ich suche sind zunächst einmal gute Freundschaften . Aus denen kann sich natürlich auch noch mehr entwickeln. Die meisten älteren Frauen, die ich bisher getroffen habe, lassen aber nicht einmal das zu.

0

Es ist einfach so, dass bei Frauen die Pubertät 2-3 Jahre früher anfängt wie bei den Jungs. Das heißt Klartext auch, dass Frauen etwas reifer sind als Jungs. Deswegen sind die meisten Jungs in jüngere Frauen verliebt und Frauen auch in ältere Jungs

Und was soll ein Mann machen, der reifer ist , als es sein Alter vermuten lässt? Der mit den Frauen in seinem Alter nichts anfangen kann und von älteren Frauen direkt als unreif abgestempelt wird?

0

Ich denke hört sich evtl. hart für Dich an Du überschätzt Dich und wirkst deswegen für Frauen wie ein> Altkluges Kind< das nur nervt.

Das Du nicht die von Dir auf Dich bezogenen Eigenschaften aufweist kannst Du schon daran sehen, das Du die Frage stellst, weil Du Dich nicht richtig einschätzt, nur eine Idealvorstellung einbildest und sowas ist, in der Realität sehr leicht durchschaubar, offensichtlich.

Gerad in der Partnerwahl verallgemeinert wohl kaum jemand... wenn es klick macht bei beiden.. dann stimmst :))

Ich denke , ich werde, wenn ich schreibe nicht umsonst für teilweise wesentlich älter gehalten, als ich bin.Und groß anders verhalte ich mich beim Gespräch auch nicht, was die Reofe betrifft. Mit einem Überschätzen meiner selbst und meiner Reife hat das nichts zu tun.

0

Es ist einmal so, das die Jungen im allgemeinen etwas hinterher sind in der Entwicklung und die Maedchen sehr fruehreif sind.

Das mag der Grund sein, weil die Maedels nichts mit juengeren Jungen zu tun haben wollen. Dies wurde schon vor Jahren so festgestellt durch Untersuchungen.

Auch gibt es Maedchen, die aelter sind, die sind auch noch sehr kinidisch und verhalten sich nicht ihrem Alter entsprechend. Dies habe ich immer mal wieder festgestellt.

Das alles sind Vorurteile und die kann man nun einmal nur begegnen, wenn man tatsaechlich die Chance bekommt mit einem aelteren Maedchen zusammenzusein.

Du musst es halt weiter versuchen bist du ein Maedchen findest, der das Alter nichts ausmacht und ihr euch auch bestens versteht.

Ich kenne hier auf den Phillippinen zwei Maedchen, beide 21 Jahre jung. Die eine ist nach ihrem Verhalten und ihrem Benehmen noch ein Kind. Die andere dagegen ist zwar auch 21 Jahre aber wenn du dich mit ihr unterhaelst und naeher befreundet bist, dann denkst du sie sei viel aelter von ihrem Denken, von ihrem Wesen und welche allgemeine Ansichten sie hat.

Auch ist die deutsche Gesellschaft daran nicht ganz unschuldig daran, das die Maedchen oder auch Frauen nicht auf juengere Maenner stehen oder als Freunde haben wollen. Frueher war es verpoent in der Gesellschaft, das sich die Frauen einen juengeren Mann wollten. Sie wurden dafuer verachtet und man machte Witze darueber.

Ich verstehe nur einfach nicht wie man eine Beziehung kategorisch ausschließen kann, obwohl man die Person nicht wirklich kennt und auch dann wenn man sie denn kennenlernen sollte und sehen sollte, dass man zueinander passen würde,würde man es denn nur versuchen, trotzdem bei der Position bleibt, dass jüngere Männer schlechter sind als alte Männer

0

Ich selbst, als 20 jährige Frau, würde sagen, dass es nicht nur den einen Grund gibt, dass viele 18-Jährige noch unreif sind und man deswegen kategorisch nichts mit Jungen/Männern dieser Altersklasse zu tun haben möchte.

Es mag zwar ein Klischee sein, aber meiner Meinung nach sind Frauen, sobald sie aus der Pubertät heraus sind, in aller Regel den gleichaltrigen Männern um einige Jahre an geistiger Reife voraus. Deswegen suchen sie sich Männer, die einige Jahre älter sind, da bei denen eine größere Chance besteht, dass sie bei der geistigen Reife auf dem gleichen Niveau, wie sie selbst sind.

Ich selbst fühlte mich bisher eigentlich auch ausschließlich (!) von älteren Jungs/Männern angezogen. Alle waren mindestens 2, besser 5 Jahre älter als ich.

In dem Alter (ca. 25 Jahre), strahlen die meisten Männer einfach sehr viel mehr Selbstbewusstsein aus als 18-Jährige. Außerdem stehen die meisten von ihnen schon im Beruf oder sind noch am Studieren und fangen danach den Beruf an. Dadurch werden sie von ganz alleine schon sehr viel erwachsener, als jemand, der noch zur Schule geht oder diese gerade beendet hat.

Außerdem sind sie oft weniger an One-Night-Stands interessiert, sondern denken meist schon eher an eine feste Beziehung. Das ist vielen Frauen auch wichtig (natürlich nicht allen).

Also mach dir nichts draus - irgendwann bist du auch mal so alt und dann rennen dir die Frauen auch hinterher. ;)

Sehr motivierend Jahre warten zu müssen bis sich Frauen für einen interessieren...

Ich denke nicht an Onenightstands , sondern an eine feste Beziehung. Nut weil viele erwachsener sind , kann man doch nicht gleich davon ausgehen, dass das bei allen so ist. Mir ist klar, dass das für mein Alter nicht normal ist, aber muss ich für Reife gleich bestraft werden?

0

Ich bin jetzt Anfang 20 und muss dir sagen, dass mich ein junger Mann (der noch nicht mal volljährig ist) ehrlich gesagt auch etwas abschrecken würde. Der Altersunterschied wird immer unbedeutender je älter man wird, aber gerade in diesem Alter befinden sich die Frauen, mit denen du schreibst, oft schon in anderen Lebensumständen.

Du noch in der Schule, sie schon beim Studium. Oder du noch in der Ausbildung, sie ist aber schon ausgelernt und arbeitet. Weißt du, was ich meine? Es ist weniger das Alter, als die "Phase" des Lebens, in der man sich befindet.

Warum "jagst" du nicht also in deinem eigenen Revier? ;-)

Ich "jage" ja auch im eigenen Revier, für mich hat das Alter aber kaum Bedeutung. Es ist mir zunächst egal, ob eine Frau älter oder jünger ist. Ich will aber nicht ausgeschlossen werden, ohne dass man mich wirklich kennt. Frauen in meinem Alter finde ich momentan einfach keine, die das wollen, was ich will. Ältere Frauen, die zwar dassselbe wollen und grundsätzlich dieselben Interessen haben schließen mich aus ,weil ich zu jung bin. Ich weiß auch schon sehr genau, was ich im Leben will , bin einfach den anderen in meinem Alter ,was sowas angeht ,voraus. Und warum sollte man , weil man sich in unterschiedlichen Lebensphasen befinden soll, nicht lieben können? Es gibt doch auch im späteren Leben Paare mit gewaltigen Unterschieden bezüglich der Phasen in denen sie sich befinden.

0
@Grambo

Ja, aber bei einem 17-Jährigen würde ich einfach mal davon ausgehen, dass er noch nicht "fertig gebacken" ist, verstehst du? Du sagst zwar, dass du dich reifer fühlst als die Leute in deinem Alter (und das glaub ich dir sogar), aber es gibt Erfahrungen, die macht man nur mit der Zeit und die muss man erst sammeln...

Du fühlst dich jetzt vielleicht unglaublich reif (so wie die meisten in deinem Alter, ging mir damals genau so), aber lies dir diese Frage mal in fünf Jahren durch. Da wirst du grinsen müssen, ich verspreche es dir.

7
@LizWa

Du gehst jetzt aber auch davon aus, dass ich momentan unreif bin.

Reife hat erstmal nichts mit dem Alter an sich zu tun. Es ist klar, dass ich manche Erfahrung machen muss, auch wenn ich nicht weiß was genau du jetzt meinst, aber über die meisten Dinge des Lebens weiß ich mehr als die meisten Menschen , die bereits weit älter sind als ich es bin.

Es ist doch schwachsinnig das eigene Glück warten zu lassen, nur weil eine Person angeblich noch nicht genug Erfahrung gemacht haben soll. In 5 Jahren wird sich mein Charakter nicht verändert haben und der Kern meines Seins wird sein wie er ist. Ich werde auf die gleiche Art von Frauen stehen und Zeit des elenden Wartens wird nicht mehr als unnütz vergeudete Lebenszeit gewesen sein.

0
@Grambo

Nein, ich gehe nicht davon aus, dass du unreif bist, nur, dass du nicht so reif bist wie ein Erwachsener, denn der bist du noch nicht.

Du lebst wahrscheinlich noch bei deinen Eltern. Du bist noch in der Schule oder in der Ausbildung. Du hast noch nicht allein gelebt, du musstest noch nicht allein klarkommen, du musstest noch keine Verträge abschließen, dir keine Gedanken darüber machen, dass du am Ende des Monats genug Geld fürs Essen hast.... das sind einfach nur ein paar Beispiele, die mir spontan einfallen würden. Sachen, die ich mit 17 noch nicht bewältigen musste.

Ich kann absolut nachvollziehen, wie du dich jetzt fühlst, aber du willst einfach nicht akzeptieren, dass es Leute (wie mich und die anderen, die dir diese Frage beantworten) gibt, die in deiner Situation waren und sie mit der jetzigen vergleichen können. Ich habe mich als 17-Jährige auch für unglaublich erwachsen und reif gefühlt. Aber ich kann jetzt einen Vergleich ziehen.

Tut mir Leid, aber so wie du deinen Kommentar formulierst, klingst du etwas bockig. Akzeptiere doch einfach die Erfahrungen von Älteren. Teenies wissen es nicht immer besser, das kann ich dir versprechen.

4
@LizWa

Ich bin aber bereits jetzt reifer als die meisten 20 jährigen Kerle es jemals sein werden.

Ich habe schon allein gelebt, ich habe schon Verträge geschlossen und mir auch schon Gedanken wegen Geldes für Essen gemacht. Das hast du jetzt wieder genau so alles wieder einfach postuliert ohne zu wissen was die Sachlage denn überhaupt ist.

Dabei geht ihr aber von gleichen oder ähnlichen Situationen aus, die hier aber nicht vorliegen. In meiner Situation war offensichtlich niemand. Ich kenne den Unterschied zwischen dem fühlen ,dass etwas so ist, wie man denkst und dem Zustand, dass etwas wirklich so ist, wie man denkt.

Wenn Bockigsein bedeutet, dass man nicht alles einfach so akzeptiert was einem vorgesetzt wird, dann bin ich wohl bockig.. Mir ist klar, dass junge Menschen es nicht immer besser wissen. Das behaupte ich aber auch überhaupt nicht. Was ich sage ist dass man eben nicht vom Alter her sagen kann wie gut ein Mensch etwas weiß und wie reif er bereits ist.

0

Also verallgemeinern kann man das nicht, aber: Sehr viele Frauen wollen einen älteren Freund, weil er ihnen mehr Sicherheit und "Vorteile" gibt. 15 jährige Mädchen sind mit 18jährigen Jungs zusammen, weil diese sie fahren und beschützen können etc. Kurz: Die bieten denen scheinbar mehr...

Eine 20 Jährige Frau will wohl kaum Babysitting für ihren Minderjährigen Freund machen, wenn man z.B. mal im Club ist und früher raus muss oder manche Getränke nicht bekommt, bzw. ihn die ganze Zeit chauffieren.

Ich bin aber nicht wirklich jemand auf den man andauernd aufpassen müsste, besitze wie gesagt die nötige Reife und wo ich hinwill komme ich auch hin ohne herumchauffiert werden zu müssen. Und eine Frau suche ich eh nicht damit sie sowas macht. Da gibt es doch wichtigere Dinge als sowas.

0
@Grambo

Das sollte auch eine Antwort auf die Frage sein, warum das oft so ist, nicht speziell in deinem Fall, vielleicht bringt es dir ja trotzdem was.

Ich glaube nicht, dass es an dir persönlich liegt. Es ist nun halt mal so, dass Frauen normalerweise, zumindest im jungen Alter, ältere Männer bevorzugen.

2
@MrCrack

Also sollte man als junger Mann einfach warten bis man selbst alt wird? Sehr motivierend ist das nicht. In meinem eigenen Alterbreich finde ich einfach kaum Frauen, die meine Interessen teilen und da gucke ich eben über den Tellerrand hinaus. Da wäre einsames Warten die einzige Möglichkeit.

0
@Grambo

Dann mach auf deine Interessen sofort aufmerksam. Kleide dich, wenn du zum Beispiel im Club/Disco/wie auch immer bist eleganter, das zieht dann auch deine "Beute" an.

Es gibt auch Frauen, die nur auf jüngere Männer stehen... ;)

1
@MrCrack

Mal was anderes: Ich habe in einer deiner anderen Frage (Hintergrundcheck hilft für bessere Antworten :P) gelesen, dass du dich vorallem für Mangas, Games, Geschichte etc. interessierst. Sorry, aber da bin ich mir jetzt ganz sicher: Es gibt nur wenige Frauen, die drauf stehen, wenn der jüngere Freund Mangas liest und Videospiele zockt.

Dann musst du vielleicht in die Manga- oder Gameszene, wo es aber extrem schwierig wird, weibliche Wesen zu treffen.

1
@MrCrack

Das ist ja sogar noch motivierender als die anderen Antworten... Wurde schon oft bei anderen Fragen gesagt: Ändere dich und passe dich an oder sterbe allein! Super.. In der Manga und Gamingzene besteht trotzdem noch das Problem, das ich in dieser Frage beschrieben habe. Und das man da dann noch wenige Menschen trifft , die überhauot weiblich sind, macht das ganze nur noch schwerer.

0
@Grambo

Falsch. Ändern würde ich mich für andere nie. Es gibt deine Traumfrau, um es vielleicht ein wenig kitschig zu sagen. Nur hast du halt Eigenschaften, die, nennen wir es "wenigen", Frauen gefallen, und andere haben halt Eigenschaften, auf die alle Frauen total abfahren. Ich würde mich trotzdem niemals verändern, denn das bist dann nciht mehr du, und du wirst nie glücklich sein, wenn du dich für Frauen verstellst.

3
@MrCrack

Ist nicht was ich selber denke, sondern was mir immer und immer wieder geraten wurde.

Und gerade da besteht dann das Problem. Wenn ich es ohnehin schwer habe, ist es für mich umso dramatischer , wenn Frauen mich aufgrund schwachsinniger Gründe einfach so ausschließen.

0
@MrCrack

Mein Interesse liegt weder an Discos noch an einem eleganten Kleidungsstil.

Und wo findet man diese Frauen?

0

Das hat verschiedene Gründe.

  1. Es geht nicht unbedingt um geistige Reife. Es geht viel mehr um Erfahrungen. Zwischen dem 17. und 20. Lebensjahr macht man sehr viele neue Erfahrungen, gerade wenn man mit der Schule fertig ist und das richtige Leben anfängt. Eine leicht ältere Frau hat demnach in den wenigen Jahren sehr viel erlebt, das du noch vor dir hast. Eine Frau wünscht sich nicht jemanden, dem sie noch tausend Dinge erklären muss oder jemanden der ihr ein paar Jahre zurückliegt. Eine Frau will eher jemanden, der mit ihr gemeinsam auf einem Level das erlebt, was gerade in ihrem Leben wichtig ist, oder jemand, der evtl. schon etwas drüber hinaus ist und ihr bei ihren Erfahrungen hilft, weil er sie schon gemacht hat. Das hat was mit dem Rollenbild von Mann und Frau zu tun. Der Mann ist der, der die Frau durchs Leben leitet, nicht andersrum.

  2. Du bist mit 17 noch minderjährig. Spätestens mit 19 fangen die meisten an, sexuell aktiv zu sein, und das fällt flach wenn du nicht volljährig bist.

  3. Mit 17 ist man mit seiner Lebenssituation noch nicht soweit. Du lebst ja vermutlich noch bei deinen Eltern. Eine Frau mit 20 ist da in den meisten Fällen schon länger drüber hinweg und lebt ihr eigenes Leben. Dinge wie noch-bei-den-Eltern-leben oder noch-zur-Schule-gehen sehen viele als Abtörner, weil sie sich dann so fühlen, als würden sie mit einem kleinen Kind ausgehen.

  4. Es wird gesellschaftlich erwartet, dass der Mann der Stärkere, bzw. Erfahrenere in einer Beziehung ist. Es ist kaum möglich, da als 17-jähriger einer 19-20-jährigen überlegen zu sein. Außerdem würden sich viele über eine Beziehung der Art lustig machen, was die Frauen verständlicherweise nicht wollen.

Such dir einfach Frauen in deinem Alter und nimm es nicht persönlich, wenn dir ein älteres Mädchen absagt. Es gibt genügend hübsche und intelligente Mädchen in deinem Alter, die deinen Maßstäben gerecht werden sollten.

Zu 1. und 4. Was die Gesellschaft für richtig erachtet und das, was richtig ist, fällt aber nicht unbedingt zusammen. Antiquierte Rollenbilder, die in einer Zeit der Moderne eigentlich eh nichts mehr zu suchen haben und Männern eine stärkere Position einräumen als Frauen sind schwachsinnig und sollten einfach abgelegt werden.

Zu 2. Wie beschrieben werde ich bald volljährig sein... Noch diesen Monat ist es so weit und so lange würden denke ich eh die wenigsten Frauen voranschreiten, dass sie weniger als einen Monat warten, in dem Alter.

Zu 3. Stimmt zwar, ist aber ein Zustand , den ich so bald wie möglich abzuschaffen gedenke. Momentan kann ich ja noch nichts dafür, da ich neben der Schule nicht auch noch eine Wohnung finanzieren könnte..

Ich würde gerne mal eines dieser Mädchen kennenlernen und schon wäre ich glücklich. Ich bin ja nicht auf ältere fixiert in meinem Denken, denke nur, dass auch etwas mit Älteren möglich wäre. Ich schließe es nicht aus etwas mit Frauen in meinem Alter zu beginnen, habe aber nur ältere Frauen gefunden, die dem entsprechen, was ich möchte.

2
@Grambo

Ich würde es nicht als "antiquierte" Rollenvorstellungen bezeichnen; eher als traditionelle. Und die gelten bis heute, auch wenn du das vielleicht nicht wahrhaben willst. Auch 2014 wirst du keine Frau finden, die unbedingt einen Mann will, den sie durchfüttern und durchs Leben helfen muss, dafür aber "geistige Reife" mit sich bringt. Sie möchte einen erfahrenen Mann, der ihr Kraft gibt und der sich um sie kümmern kann, auch finanziell. Wenn du älter bist, wirst du das verstehen. Und klar, wir sind heutzutage liberaler in Bezug auf bestimmte Beziehungsformen, aber daran dass ein Mann in einer Beziehung der Starke, bzw. Erfahrene sein sollte, hat sich nichts geändert.

2
@CAYEFDEAN

Nur weil sie bis heute gelten, was mir klar ist, bedeutet das nicht, dass man sich zwanghaft nach ihnen richten muss und sich dem anpassen muss , was die Gesellschaft erwartet. Und ich rede auch an keiner Stelle davon, dass ich durchgefüttert werden müsste oder wollen würde. Es ist vielmehr das genaue Gegenteil der Fall.

Das Bild vom starken Mann und der schwachen Frau gehört meiner Meinung nach einfach in andere Zeiten. Nur weil es heute noch gilt, bedeutet das nicht, dass dies nicht ungut ist und abgeschafft werden sollte.

1
@Grambo
Zu 1. und 4. Was die Gesellschaft für richtig erachtet und das, was richtig ist, fällt aber nicht unbedingt zusammen.

Das trifft aber auf deine Person auch zu, oder...

0
@stonehenge255

Ich habe nicht gesagt, dass ich allwissend bin. Was ich hier sage ist, dass die gesllschaft es nicht besser wissen muss als ein Individuum. Und das Loskommen von Zwängen und Beschränkungen von Menschen ist doch zunächst einmal ein lobenswertes Ziel.

0

Nummer 2 ist falsch.

2
@zuckerschnute9

Ich bin eine starke Frau, von daher benötige ich auch einen starken Mann an meiner Seite. Mit jemandem, der entscheidungsschwach, geringverdienend, lebensunerfahrerer ist, kann ich weiß Gott nichts anfangen.

Da Jungs in der Entwicklung immer noch (auch im 21. Jahrhundert) der Entwicklung der Mädels hinterherhinken, suchen sich Mädels automatisch jemand älteren, um ein gleiches Level zu erreichen.

Spannend finde ich die Diskussion zwischen dir und LizWa, aus der genau oben genanntes herauszulesen ist. Übermäßiges Selbstbewußtsein, gepaart mit eigener Fehleinschätzung trifft auf abgeklärte 20-jährige :-)

Das, was du für dich als Reife deklarierst, ist keine in den Augen der Mädels. Dazu gehört mehr.

3
@michi57319

Jung sein bedeutet nicht entscheidungsschwach zu sein und Lebenserfahrung kann man gemeinsam sammeln, wobei auch ältere Menschen teilweise, weil sie sich dem öffentlichen Leben entziehen oder Ähnliches wenig Lebenserfahrung haben. Das kann man nicht mit dem Alter gleichsetzen, wenngleich das Alter eine wesentliche Rolle spielen kann. Auch kann man nicht sagen, dass ich lebensunerfahren bin, wie ich in anderen Antworten hier schon beschrieben habe. Und der Verdienst des Partners sollte nun wirklich keine Rolle bei der Partnerwahl spielen. Zumal das das Verhalten einiger Frauen einen alten und reichen Mann zu heiraten rechtfertigen würde.

Zunächsteinmal sollte so eine Behauptung nicht unbelegt bleiben, wenn man sie in die Diskussion miteinbringt. Und ein älterer Mann muss in der Entwicklung keinesfall weiter sein als ein junger Mensch.

Ich wüsste einfach mal gerne warum hier genau so gedacht wird, wie ich es trffenderweise beschrieben habe. Es wird, ohne weitere Nachforschung ,einfach behauptet ich sei nicht reif und zwar immer und immer wieder. Woher wollt ihr das bitte so genau wissen? Ihr kennt mich doch ebenso wenig, wie es jene Frauen tun, die mich einfach so ablehnen. Das ist es was in der Diskussion zu sehen ist.

Dann kannst mir ja mal erklären, was mich von dieser Reife trennt.

1
@Grambo

Wer Reife für sich dauernd und andauernd reklamiert, tut sein Möglichstes, genau diese vermissen zu lassen.

Und doch, Lebenserfahrung ist altersabhängig.

Werde einfach mal erwachsen, dann kannst du das irgendwann sicherlich auch einsehen, wenn du dich selbstkritisch mir dir selbst auseinandersetzen kannst.

Du reitest permanent auf deinem Standpunkt rum. Das kommt rüber, wie ein bockiges, kleines Kind. Soviel zur Außenwirkung von dir, mit deren Einschätzung ich hier nicht alleine bin, wie andere Antworten nahelegen.

6
@michi57319

Warum sollte dem so sein? Es könnte auch eben genau jener sein, der um seine eigene Reife weiß und ob der Provokation durch andere nun gezwungen wird, diese besonders zu nennen.

Und doch ist das Warten der einzige Rat den zu geben ihr im Stande seid in eurer großartigen Reife? Anstatt dass ihr zumindest zugebt, dass das Verhalten solcher Frauen falsch ist , muss ich nun die nächsten Jahre einsam verbringen? Und selbstkritisch kann ich mich schon längst mit mir auseinander setzen. Ich weiß um meine Fehler , aber eben auch um meine Stärken. Und zu meinen Stärken gehört nunmal Reife.

Ihr tut doch nichts anderes. Ich kann nichts daran ändern, dass meine Aussagen zutreffen und ich nicht dem entspreche , zu was ihr mich zu verallgemeinern gedenkt. Nicht alle Menschen lassen sich in die Schubladen eures Denkens einordnen.

Und dass du mit deiner Einschätzung nicht alleine bist hat keinerlei Einfluss auf die Bedeutung oder Überzeugungskraft deiner Argumente. Etwas wird nicht mehr oder weniger wahr, nur weil mehr oder weniger Menschen daran glauben oder es für wahr halten.

0
@Grambo

Du hast die Frage anscheinend einfach nur mit der Intention gestellt, hier in deinem unreifen Standpunkt bestätigt zu werden. Das ist hier allerdings eine Ratgeber-Community, nicht eine "Bestätigungs"-Community. Es wurde dir von verschiedenen Leuten mehrfach geraten, es einfach bei jüngeren Mädchen, die deine Kragenweite sind, zu versuchen. Du bist anscheinend so fixiert auf Ältere, dass dich unsere Ratschläge gar nicht interessieren. Wenn es dir so darum geht, dass du mit einer 20-jährigen zusammen kommst, musst du wirklich warten. Dann kann dir hier aber auch keiner helfen. Bevor du andere für ihre Entscheidungen verurteilst, solltest du erstmal auf dich selber schauen.

4
@CAYEFDEAN

Ich habe die Frage in der Absicht gestellt eine sinnvolle Antwort auf meine Frage zu bekommen. Das trifft bisher nur auf eine einzige der Antworten hier zu. Es wird an die Frage hier von euch einfach mit einer Einstellung herangegangen, die mir nichts anderes übrig lässt als zu widersprechen, weil sie auf mich so einfach nicht zutrifft. Wenn es unreif ist , Missstände zu erkennen und sie ändern zu wollen oder zumindest eine valide Begründung der Zustände erhalten zu wollen, es unreif ist , nicht verallgemeinert werden zu wollen und es prinzipiell abzulehnen sich Rollenbilder anzuschließen, dann ist Unreifsein am Ende wohl doch etwas Gutes, das , weil es der Ignoranz der Menschen ausgesetzt ist, in der Masse untergeht.

Zudem bin ich, wie mehrmals ausgeführt nicht auf ältere fixiert. Würde sich mir eine gleichaltrige Frau präsentieren, die meinen Ansprüchen so entspricht, wie manch Ältere es eben tun, dann hätte ich niemals ein Problem damit, auch mit diesen zusammenzukommen. Für mich spielt das Alter keine Rolle, ich kritisiere ja gerade, dass es für so viele eine übergeoderndete Rolle bei der Partnerwahl spielt.

1
@Grambo

Andere Mädchen entsprechen nicht deinen Vorstellungen, du entsprichst nicht den Vorstellung anderer Mädchen, das ist doch wohl nicht so schwer zu verstehen?

Oder gehst du auf jedes Mädchen im Detail ein? Oder urteilst du auch nach dem ersten Kennenlernen? Erzähle mir jetzt nicht, dass du immer mindestens fünf Treffen abwartest bevor du entscheidest.

2
@zuckerschnute9

Natürlich nehme ich mir Zeit einen MEnschen kennenzulernen , bevor ich über ihn urteile. Ihc könnte ja gar nicht richtig über ihn urteilen ohne ihn zu kennen . Und für das Kennen eines Menschen sind auch Details wichtig

0
@Grambo

"Anstatt dass ihr zumindest zugebt, dass das Verhalten solcher Frauen falsch ist , muss ich nun die nächsten Jahre einsam verbringen?"

Sorry, aber was soll das denn bitte? Es gibt kein Recht darauf, eine Beziehung zu haben und jeder Mensch ist frei in seiner Entscheidung, mit wem er eine Beziehung eingeht und wem er einen Korb gibt. Das Verhalten einer Frau, die nicht mit Dir zusammen sein will, ist weder zu loben noch zu kritisieren. Sie will das nicht und das ist ihre Entscheidung, Punkt. Das musst auch DU respektieren. Und dieses permanente Rumreiten darauf, wie reif Du doch schon eigentlich bist, aber alle anderen einfach nur zu blind, das zu erkennen, das törnt einen schon beim Lesen ab. Wenn Du nur ansatzweise so altklug und besserwisserisch im realen Gespräch rüberkommst, könntest Du auch 25 sein und die Damen wären weg.

2

Wie kann man , ohne einen Menschen zu kennen nur vom Alter her darauf schließen, dass eine Beziehung ... nicht funktionieren würde

Wie kann man, ohne einen Menschen zu kennen, nur vom Alter her darauf schließen, dass eine Beziehung funktionieren würde?

Nachdem du deine Erfahrung scheinbar mehrmals gemacht hast, gehe ich davon aus, dass du die falschen Frauen ansprichst. Du solltest dein "Beuteschema" überdenken!

Nicht diese Frauen sind ignorant, sondern du bist es, weil du den Frauen nicht zugestehen willst, mit wem sie sich vielversprechende Kontakte vorstellen können!

Ich schließe nicht vom Alter darauf ,dass eine Beziehung funktionieren würde. Das habe ich an keiner Stelle gesagt. Ich sage, dass es unmöglich ist einen Menschen allein nach dem Alter zu beurteilen.

Hier wäre ein Tipp hilfreich, wie mein Beuteschema denn dann aussehen soll.

Es ist nicht ignorant , wenn man etwas schlecht begründetes so nicht akzeptiert. Alle Gründe die genannnt wurden , mögen zwar gelten, aber es ist nicht so, dass es gut ist, dass sie gelten.

0

Ich muss gerade schmunzeln, denn ich frage mich, was Dich von diesen Frauen unterscheidet, die ja –so Deine Aussage- voreilig verallgemeinern. :-) Ist es von Dir (!) etwa keine Verallgemeinerung, dass alle 17-jährigen unreif und dämlich sind? Zumindest wird das durch Deine Worte impliziert.

Ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass diese ganzen Frauen (wie viele auch immer es bisher gewesen sein mögen) Dich nur aufgrund Deines Alters ablehnen. Das ist vielleicht ihre Aussage, aber das bedeutet nicht automatisch, dass es auch das ist, was sie wirklich denken.

Bist Du je auf die Idee gekommen, dass die Ablehnung auch nur mit Deiner Person, nicht aber mit Deinem Alter, zu tun haben könnte, etwa, weil ihnen Deine Art nicht liegt? Möglicherweise wählen sie für ihre Absage dann aber lieber den „strategischen Weg“ und nennen Dein Alter als Grund, weil sich dadurch jede weitere Diskussion erübrigt. Dein Alter lässt sich ja nun mal nicht von heute auf morgen ändern. Würden sie aber irgendwelche Deiner Wesenszüge oder Verhaltensmuster als Begründung nennen, liefen sie eventuell Gefahr, dass Du ihnen wer weiß was an möglichen Veränderungen Deines Verhaltens in Aussicht stellen könntest, weil DU ja überzeugt davon bist, dass es „vielversprechender kaum sein könnte“.

Auch wenn es bitter ist: Lerne, zu akzeptieren, dass Du nicht jeder gefallen kannst, und dass „vielversprechend“ von anderen Menschen sehr wahrscheinlich auch mal anders definiert wird, als von Dir.

Ich verallgemeinere nicht, weiß aber, dass es 17 jährige gibt, die unreif und dämlich sind. Ich kenne ja selber einige. Meine Worte implizieren für den, der sie zu verstehen weiß nichts in der Richtung.

Sie haben mich ja abgelehnt, BEVOR sie irgendetwas anderes als mein Alter/junges Aussehen kannten. Sie hatten gar nicht die Möglichkeit irgendetwas über meinen Charakter zu wissen, denn dafür hätten sie mich kennenlernen müssen.

0
@Grambo

Und logisch sind alle meine Schlüsse. Ich sage lediglich, dass es eine Gruppe innerhalb der Menschen gibt, die im gleichen Altersbreich sind wie ich, die solche negativen Eigenschaften für sich beanspruchen.

Wenn ich eine Frau sehe, die irgendwo allein herimsitzt oder herumsteht und beispielsweise ein Buch oder Magazin liest, das mir ebenfalls sehr gefällt oder sie etwas einkauft, das ich auch kaufen würde oder Ähnliches, dann werde ich aufgrund der möglichen Ähnlichkeit und der möglichen Übereinstimmung der Interessen natürlich aufmerksam. Einfach deswegen weil es eine angenehme und interessante Bekanntschaft mit einer ähnlichdenkenden Person sein könnte. Ich achte einfach ziemlich genau auf meine Umwelt und erachte auch Kleinigkeiten als wichtig, auf die ich dewegen auch achte. Und Nein, dafür muss ich Frauen nicht erst minutenlang anstarren. Vielen Menschen ist es allerdings nicht möglich, aus wenigen bzw. unauffälligen Informationen viel über eine Person herauszufinden.

0
@Grambo

Hier scheinen wieder kleine, böse Kobolde am Werk zu sein, die sowohl Deinen, als auch meinen Kommentar gefressen haben. Schade eigentlich, denn Dein inzwischen verschwundener Kommentar, den ich aber noch über die Email-Benachrichtigung lesen konnte, gefiel mir fast noch besser, als der verbliebene.

Ich erlaube mir mal ganz frech, einen Passus Deines gelöschten Kommentars hierher zu kopieren, weil ich gerne noch etwas dazu sagen möchte.

Ich verlange ja nicht, dass sie mich in "Perfektion und Vollendung" kennenlernen müssen, bevor sie solche Äußerungen machen, mir aber sowas an den Kopf zu werfen, ohne weiter auf mich zu achten , also ohne etwas über mich zu wissen, ist seltsam.

Das ist in der Tat seltsam! Keine Frage! Aber…. ich bleibe dabei: Menschen neigen dazu, nicht immer ehrlich zu sein. Sie sagen oftmals Dinge, die sie nicht so meinen, und das aus verschiedenen Gründen: entweder, weil sie nicht das Rückgrat haben, um einfach offen zu sein, oder –was ich in Deinem Fall für sehr wahrscheinlich halte- weil es für sie der bequemere Weg ist, und weil sie Dich zudem noch damit zu schonen glauben.

Wo auch immer die Gründe dafür liegen, spielt aber letztendlich gar keine Rolle. Das Ergebnis ist und bleibt dasselbe: Du hörst Aussagen, die Dir nicht gefallen. Wir können hier jetzt noch stundenlang rumdiskutieren und philosophieren, es wird aber zu nichts führen. Du wirst weder die Menschen im Allgemeinen, noch diese Frauen im Speziellen ändern können. Du kannst nur lernen, zu akzeptieren, dass andere Menschen (oftmals) anders „ticken“, als Du.

4
@Momo1965

Ehrlichkeit ist aber gerade einer der Werte, den ich am höchsten schätze. Rückgrat zur Ehrlichkeit und Offenheit ist einfach etwas, das ich von meinen Mitmenschen erwarte. Schonen werden sie mich durch sowas niemals , sondern nur verwirren und verärgern. Wenn sie dann zumindest einen vielleicht verständlichen Grund nennen könnten , aus dem ich ihnen unsympathisch erscheine, könnte ich das ja akzeptieren. Aber solche Feigheit, wie sie sie in dem Falle zeigen würden ist zu verachten.

Die Gründe spielen schon eine Rolle. Wenn sie mir die wahren Gründe nennen würden, dann könnte ich ja versuchen mich zu ändern um attraktiver auf Frauen zu wirken. An meinem Alter kann ich tatsächlich nichts ändern. Einfacher macht es das nur für sie,wenn sie mir falsche Gründe nennen, für mich hingegen nur schlimmer. Das ist reiner Eigensinn.

Und doch werde ich weiterhin versuchen Menschen zu ändern. Aufzugeben würde ebensowenig bringen und den ein oder anderen Menschen werde ich dann hoffentlich in meinem Leben noch überzeugen können. Allgemein akzeptiere ich nur die Meinungen , die eben gute Gründe haben. Würden sie mir Gründe nennen, die von meinem Charakter abhängig sind, würde ich das daher auch akzeptieren

0
@Grambo

Du ahnst ja gar nicht, wie sehr Du mir aus der Seele sprichst. Jeder Mensch, der an sich selbst den Anspruch zur Ehrlichkeit und Offenheit stellt, wird so denken. Aber, glaube mir, Du wirst Dir in Deinem Leben noch eine Menge Frust einhandeln, wenn Du diese Erwartung auch an alle anderen stellst. Ich beraube Dich nur ausgesprochen ungern dieser Illusion, aber Du wirst irgendwann auch erkennen, dass Du einen anderen Menschen niemals wirst ändern können. Das können selbst manche dieser Menschen selbst nicht; und zwar dann nicht, wenn wir von Charaktereigenschaften sprechen. Verhaltensmuster, ja, die kann man ändern…. an sich selbst…. auch aufgrund von Überzeugungsarbeit eines anderen…. aber Du, Grambo, Du kannst niemanden ändern, außer Dich selbst!

Du hast nur eine Chance, wenn Du nicht daran zugrunde gehen willst: Arbeite an Dir und Deiner Erwartungshaltung anderen Menschen gegenüber. Je weniger Du erwartest, desto geringer ist Wahrscheinlichkeit, enttäuscht zu werden. Übe Dich in Akzeptanz und Toleranz. Nimm andere Menschen so an, wie sie sind…… genauso, wie Du angenommen werden möchtest, wie DU bist.

Ja, es ist Eigensinn, wenn sie Dir falsche Gründe nennen. Es ist noch weit mehr, als nur das. Es ist Feigheit, manchmal Verlogenheit, auf jeden Fall Respektlosigkeit und –wie erwähnt- auch eine gute Portion Bequemlichkeit. Wenn Du nun sagst, die Gründe spielen für Dich insoweit eine Rolle, als dass Du zum einen Ablehnung dann leichter ertragen könntest, und Du zum anderen dann die Möglichkeit hättest, Dich entsprechend ändern zu können, lass Dir eines mit auf Deinen Weg geben: Sich selbst ändern, nur um anderen zu gefallen, nur um bei Frauen besser anzukommen, wird Dich in einen Teufelskreis bringen.

Spiele den Gedanken durch, Grambo! Nehmen wir an, Du änderst Dich entsprechend der an Dir geübten Kritik. Vielleicht wirst Du daraufhin sogar eine Frau kennenlernen. Und dann? Wie lange, glaubst Du, wird es Dir gelingen, Dir selbst untreu zu sein, bis Du irgendwann bemerkst, dass Du gar nicht mehr Du selbst bist, sondern nur noch ein in eine Schablone gepresstes Etwas? Es wird eine Weile funktionieren, ja! Vielleicht sogar über einige Jahre hinweg. Aber irgendwann wirst Du vor dem Spiegel stehen und Dich selbst nicht mehr erkennen. Lass es, Grambo! Bleib Dir treu, auch wenn das bedeutet, dass Du noch ein bisschen länger auf die „Richtige“ warten musst!

3
@Momo1965

Dass man von vielen Menschen wenig erwarten muss, ist mir klar. Nur enntäsuchen mich andere Menschen mit einer Reihe verschiedener Faktoren immer mehr und mehr sodass mein Menschenbild sich entweder an sich trüben könnte oder ich einfach versuche die Anforderungen an die Menschen, mit denen ich Umgang habe zu erhöhen, um sowas auszuschließen. Den ersten Weg scheute ich bisher. Und tolerant bin ich ja in großen Maßen. Nur Lügen und Ähnliches tolereriere ich nicht, da sie selbst Grundlage der Intoleranz sind.

Nur wurde mir, wann immer ich hier fragte bisher immer nur gesagt, ich müsse mich auf jeden Fall ändern. Da war es dann auch egal, wie es mir damit geht und ob ich mich selbst dadurch erfüllen kann. Nonkonformisten haben es nicht leicht, da ihre Ansichten, weil nicht Wille der Mehrheit, gleich verunglimpft werden, wenngleich auch keine Informationen vorliegen, die einen Verdacht in dieser Sache bestätigen könnten. Als Nerd, der sich nicht mit den Möchtegernnerds gleichsetzen lassen will, die es mittlerweile immer häufiger gibt, habe auch ich es schwer. Da wird Zocken, wird es auch nur als Hobby erwähnt, direkt zu Sucht erklärt, ohne Wissen über die Situation und die Freizeitgestaltung an sich für minderwertig erklärt.

0
@Grambo

Dass sich Dein Menschenbild –ebenso das von allen anderen- im Laufe eines Lebens ständig verändert, liegt in der Natur der Sache. Das lässt sich nicht aufhalten. Schade nur, wenn es sich so sehr ins Negative wandelt, dass ein Leidensdruck für Dich daraus entsteht.

Man muss übrigens weder Nonkonformist, noch Nerd, noch sonst was Spezielleres sein, um in einem Internet-Forum, wo sich die User hinter der Anonymität verstecken können, in den „Genuss“ von Verunglimpfungen zu kommen. Wer sich an eine solche breite Öffentlichkeit wendet, muss einfach Tiefschläge einkalkulieren. Das ist zwar traurig, aber leider Realität.

Zu Deinen immer häufiger erlebten Enttäuschungen über die Menschen muss ich noch was loswerden: Du wirst DICH nicht ändern müssen, um Dein Leben genießen zu können. Aber Du wirst Dein Denken umstellen müssen, wenn Du nicht zugrunde gehen willst. Wenn es Dir gelingt, eine psychologische Grundregel zu verinnerlichen, hast Du gewonnen! Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich hier jetzt wiederhole, sei das noch gesagt:

Deine Gefühle, also auch Enttäuschung, gehen niemals von anderen Menschen aus. Sie entstehen IMMER in Dir selbst! Enttäuschung entsteht nicht, weil jemand nicht so reagiert oder gehandelt hat, wie Du es Dir gewünscht hättest. Enttäuschung entsteht ausschließlich dadurch, dass Du erwartest, dass Dein Gegenüber so reagiert oder handelt, wie Du es Dir wünschst. Diese Frau, die Dich –um bei der Eingangsthematik zu bleiben- mit einer möglicherweise falschen Begründung („zu jung“) abgespeist hat, konnte Dich nur deshalb enttäuschen, weil Du ihre Ehrlichkeit erwartet hast. Hättest Du von vorne herein einkalkuliert, dass Menschen, die jemandem einen „Korb“ geben, nicht unbedingt immer ehrlich und aufrichtig sind, wärest Du schlussendlich anders mit ihrer Reaktion umgegangen.

Es liegt also alleine an Dir, wie sehr Dich das alles runterzieht. Es hängt nur davon ab, was Du erwartest!

Ein ganz banales Beispiel, das es vielleicht noch ein bisschen mehr verdeutlichen kann: Du gehst am späten Nachmittag zum Bäcker, weil Du Appetit auf eine Nuss-Schnecke hast. Mit welcher Erwartungshaltung wirst Du bei einer so alltäglichen und banalen Situation dort hineingehen? Du wirst sicherlich gedanklich einkalkuliert haben, dass es möglicherweise um diese Uhrzeit gar keine Nuss-Schnecken mehr geben wird. Ist es dann tatsächlich so, wirst Du kurzerhand umdisponieren und Dich für etwas anderes entscheiden. Es wird keinen Leidensdruck geben. Richtig?

Und nun stelle Dir vor, Du gehst zu diesem Bäcker mit der feststehenden Maßgabe (= Erwartung), DASS es noch eine Nuss-Schnecke für Dich geben wird. Da ist der Frust doch vorprogrammiert, nicht wahr?

Ich höre Dich gerade förmlich protestieren, weil dieser Vergleich in Deinen Augen hinkt. Nein! Tut er nicht! Übertrage Deine Erwartungshaltung bezüglich der Nuss-Schnecke, wo es Dir garantiert NICHT schwer fallen wird, eben KEINE feste Erwartung zu haben, auf jeden x-beliebigen Lebensbereich und Du wirst –vielleicht nicht sofort, aber schon bald- feststellen, dass ich Recht habe.

Gefühle entstehen in DIR……. NUR in Dir! Du führst also selbst die Regie über Deine Gemütsverfassung! ;-) Trainiere es im Kleinen -z. B. beim Bäcker :-)- und Du wirst es schon bald im Großen übertagen können!

1
@Momo1965

Sowas ist auch jedes Mal wieder traurig. Bei dem was ich von Menschen sehe höre und erfahre ist es unmöglich, dass sich mein Menschenbild bessert. Dass ein gutes Menschenbild unangemessen wäre zeigt die harte Realität im Handeln der Menschen. Ein Leidensdruck entsteht dann notwendigerweise, wenn man von Menschen, die um Rat gebeten werden, größtenteils nur noch weiter beleidigt wird. Es ist einfach nur demotivierend.

Das verhindert dann aber nur enttäuscht zu werden. wenn auch auf effektive Weise. Glücklich werde ich dadurch aber nicht. Und beim Vergleich mit der Nuss- Schnecke könnte man dran anknüpfen: Was ist denn, wenn ich nichts anderes als Nuss-Schnecken mag? Dann bin ich nachher dennoch einsam, weil alternative Möglichkeiten bezüglich der Partnerwahl nicht unbedingt möglich sind. ich kann zwar hoffen , eine andere Frau zu finden oder hoffen, dass ich Gefallen an etwas anderem als Nuss-Schnecken finde, eine Garantie gibt es für mich aber nicht. Was ich suche ist ja vor allem Glück, da man die Enttäuschung nur verringern aber nicht verhindern kann. Und Enttäuschung entsteht, das hast du richtig beschrieben aus einem selbst. Aber selbst bei niedrigsten Anforderungen meinerseits an andere Menschen würden es dennoch Menschen schaffen unter der angelegten Latte Limbo zu tanzen. Ihr kann ich also nicht ausweichen. Daher war bisher ja auch meine Alternative einen hohen Maßstab anzulegen, der zwar zu Enttäusching führte, mich aber gleichzeitig auch vor Menschen schützte, die ihn eh unterschritten hätten.

Mit der Reaktion gehe ich ja vor allem so um, weil es für mich unverständlich ist, warum Menschen bei sowas lügen sollten. Und sicher wissen kann ich das leider auch nicht. Es dürfte sich als schwere Aufgabe erweisen die Werte die für mich gelten so grundlegend umzustrukturieren, dass Unehrlichkeit keinen Unwert an sich hat und Ehrleichkeit einen geringeren Wert.

Und eine pesimistische Einstellung dürfte viele Frauen doch auch einfach abschrecken, oder nicht?

0
@Grambo

Oh weh! Jetzt schlägst Du aber einen weiten Bogen bis hin zum Pessimismus in Perfektion. Und leider zeigt sich gerade auch wieder Dein Hang zu Verallgemeinerungen, was Du Dir im ureigensten Interesse so schnell wie möglich abgewöhnen solltest. Nur weil einige, manche, von mir aus auch viele User ein grottenschlechtes Benehmen an den Tag legen und Ratsuchende lieber fertig machen, als ihnen zu helfen, sind nicht alle User so. Ebenso bei Menschen bzw. Frauen. Auch da sind nicht alle gleich, auch wenn Du bisher nur die unerwünschte „Ausführung“ erlebt hast. Du schadest Dir nur selbst, und das in erheblichem Maße, wenn von einem, von manchen oder auch von vielen auf alle schließt.

Es sind Deine Gedanken, die Dich das sehen lassen, was Du siehst. Denkst Du, dass alle schlecht, unehrlich, uninteressiert, was auch immer sind, dann wirst Du auch nur diese Menschen wahrnehmen. Wieder ein banales Beispiel, dass diese These untermauert: Kaufe Dir eine schwarze Lederjacke. Sobald Du sie hast, kannst Du getrost davon ausgehen, dass Du auf den Straßen ständig Leute mit schwarzen Lederjacken sehen wirst. :-)

Natürlich ist es für einen Menschen wie Dich absolut unverständlich und auch überhaupt nicht nachvollziehbar, dass Menschen lügen, noch dazu in einer solchen Situation. Nichtsdestotrotz ist es so. Es wird Dich auch nicht weiterbringen, wenn Du die Gründe dafür kennst, denn die Auswirkungen werden Dir dennoch unverändert zusetzen. Die berühmte Suche nach dem Warum – sie ist müßig! Aber nun gut! Wenn Du es nicht anders willst, dann gehen wir dieses Thema auch noch an. :-)

Warum lügen Menschen ganz allgemein betrachtet? Warum sind sie unaufrichtig, unehrlich? Eine Antwort könnte lauten: aus Unsicherheit. Sie scheuen sich davor, die Wahrheit zu sagen, weil es für sie Konsequenzen haben könnte. Sie trauen sich nicht, offen zu sein, weil man sie wegen ihrer Ansicht verachten/verurteilen könnte. Dem wären sie nicht gewachsen. Also wählen sie den Weg des vermeintlich geringsten Widerstands, vorzugsweise in Situationen mit ihnen noch unbekannten Menschen. Die Wahrscheinlichkeit, der Lüge überführt zu werden, ist schließlich dann sehr gering.

Andere lügen aus falscher Rücksichtnahme. Das hast Du erlebt. Sie glauben, ihr Gegenüber schonen zu können, wenn sie nicht mit der ganzen Wahrheit rausrücken. Fatal, denn das Gegenüber, sprich: Du, wird es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bemerken.

Dann gibt es Diejenigen, die lügen, um anderen zu schaden. Das geht dann in Richtung Intrigen, was wieder eine ganz andere Qualität hat, die wir in diesem Zusammenhang jetzt aber mal vernachlässigen können.

Was auch immer die Gründe für Lügen sind, Du wirst niemals nachvollziehen können, wie so etwas möglich ist, vor allem, warum manche Menschen glauben, dass es nötig ist. Du bist anders. Ja! Deswegen kannst Du nur wahnsinnig werden über solche Überlegungen.

Du sagst von Dir, Du seiest ein aufmerksam beobachtender Mensch. Du sagst, Du siehst genau hin, achtest auf Kleinigkeiten, kannst Menschen gut einschätzen. Prima! Damit hast Du die besten Voraussetzungen, wenn Du diese Beobachtungsgabe nun noch kombinierst mit Empathie. Ist Dir je in den Sinn gekommen, dass diese Menschen, die DIR Probleme bereiten, selbst auch problembeladen sein könnten? Das macht es für Dich nicht leichter, aber doch zumindest verständlicher!

Der Mensch ist ein Individuum. Keiner gleicht dem anderen. Du wirst nicht im Leben nicht zurecht kommen können, wenn Du diese Tatsache akzeptieren lernst. Höre auf, aus einigen schlechten Erfahrungen Pauschalen zu erstellen. Mach die Augen auf, wenn Du durchs Leben läufst! Dann wirst Du nämlich auch die Menschen in der „großen, bösen Masse“ entdecken können, die Dir und Deinen Vorstellungen und Veranlagungen gerecht werden können. Wenn Du von vorne herein davon ausgehst, dass ALLE so schlecht sind, wenn Du den Glauben daran, dass es auch die „Guten“ gibt vollständig verlierst, wirst Du die „Guten“ selbst dann nicht sehen können, wenn sie direkt vor Dir stehen.

Du wünschst Dir Glück? ….. Glück musst Du erst in Dir selbst entdecken, ehe Du es in der großen, weiten Welt finden können wirst. …… Ich erinnere daran: Gefühle entstehen IMMER nur in Dir selbst! ….. Glück IST ein Gefühl!

Also, nimm Dir ein Blatt Papier, schreibe alles darauf, was Dich belastet, betrübt und enttäuscht und verbrenne es als Sinnbild dafür, dass nun Dein Umdenkprozess beginnt! Vergiss die Partnersuche für eine Weile und kümmere Dich erst mal um DICH! Fang bei DIR an! Dann kommt das Andere ganz von alleine!

1
@Momo1965

Hast Du je in Betracht gezogen, Dir professionelle Hilfe bei einem Psychologen zu suchen? Ich bin überzeugt davon, dass Dir das gut tun und helfen würde!

0
@Momo1965

Sorry, da war der Fehlerteufel am Werk! Es sollte im drittletzen Absatz natürlich heißen: Du wirst im Leben nicht zurecht kommen können, wenn Du nicht lernst, diese Tatsache zu akzeptieren.

0
@Momo1965

Ich würde gerne ein einziges Mal einen Menschen kennenlernen, der mir beweisen kann, dass auch dieses Gute gibt, indem er mich nimmt wie ich bin. Meine ehemalige Freundin mochte mich zwar, behandelte mich teilweise aber auch ziemlich schlecht und war halt auch jünger als ich. Ich würde gerne eine Frau kennenlernen, die mir die erwünschte Ausführung zeigt. Ich weiß, dass nicht alle Menschen schlecht sind, aber es scheint mir einfach so zu sein, dass die große Mehrheit schlecht ist. Und das reduziert meine Chancen dann nochmal beträchtlich.

Gerade weil ich wenig Gutes sehe, verstärkt das ja nochmal die Güte die ich in einigen wenigen Menschen sehe und die Enttäuschung über eine Zurückweisung.

Beim aufmerksamen Beobachten kann man auch schon einige Probleme einer Person erkennen: Zugeknöpftheit, Schüchternheit, Aggresivität, in manchen Fällen sogar, ob sich die Person selbst verletzt , also depressiv ist oder andere schwerwiegerndere Probleme hat. Empathie fällt mir schwer , wenn ich Menschen noch nicht wirklich sicher kenne. Ich kann selbst mit meinen Beobachtungen ja nur mutmaßen.

Ich weiß dass ich nicht pauschalisieren darf. Ich gehe nicht davon aus dass alle schlecht sind, ich denke nur dass kaum Menschen gut sind. Der Anteil der veständnisvollen Menschen hier und anderswo ist wie ich erwartet hatte gering. Nur 2 sahen hier zunächst von Beleidigungen und Behauptungen ab.

Es ist schwer Glück zu finden, wenn man es kaum erfährt. Was ich bekommen habe, musste ich mir erarbeiten, es fällt mir nicht in den Schoß, wie manch anderen Menschen. Ich weiß natürlich , dass ich auch viel Positives in mir habe, wenn man aber andauernd nur niedergemacht wird , wächst der Zweifel am Guten mehr und mehr. Ich denke von mir beispielsweise, dass ich einigermaßen klug bin und eben eine Art zu schreiben habe, die viele in meinem Alter nicht haben. Da hört es dann aber fast auch schon wieder auf, wenn man meine grundlegende Nettigkeit mit meiner cholerischen Ader relativiert.

Ein symbolischer Akt wäre vermutlich ganz sinnvoll. Aber die Papiergröße die ich brauche muss erst noch erfunden werden.

0
@Momo1965

Dafür bin ich vielleicht einfach zu verkorkst. Ich denke nicht, dass ein Psychologe die gesamte Komplexität der mich niederhaltenden und umhertreibenden Probleme und Vorgänge erkennen kann. Einen Versuch ist es sicher wert, aber woher weiß ich, ob ich bei einem Psychologen selbst nicht falsches erzählen würde, weil ich es nicht besser weiß.

0
@Grambo

Ach du meine Güte! Ich habe angefangen hier mitzulesen und dann habe ich gemerkt wieviel Text das ist. Habt ihr zu viel Zeit?

Liebe Grüsse

Frosties

PS: Sorry für meinen Senf ;)

0
@Frosties97

Wir haben nicht ZU viel Zeit, aber wir nehmen uns die Zeit...... weil's nötig ist! Und bei der durchschnittlich ermittelten Lebenserwartung einer mitteleuropäischen Frau habe ICH zumindest noch gaaaaanz viel Zeit, die ich mir nötigenfalls nehmen kann. ;-)

0
@Grambo

Also dann…. legen wir noch eine Nachtschicht ein! ;-)

Du BIST ein empathischer Mensch! Darauf gehe ich jede Wette ein. Du kannst diese Fähigkeit nur noch nicht so richtig nutzen, weil Du noch zu sehr mit Dir selbst beschäftigt bist. Das wird sich ändern. Verlass Dich drauf! ;-)

Du hast schlechte Erfahrungen gemacht. Das steht außer Frage. Aber ich bin überzeugt davon, dass das, was zu Deinem Pessimismus führte und das Dich den Glauben an die (gute) Menschheit verlieren ließ, wurde schon weitaus früher angelegt, als erst jetzt in den letzten Jahren, seit Du auf Partnersuche bist. DAS ist Deine Baustelle, an der Du arbeiten musst! Da liegt die Wurzel allen Übels begraben.

Lies Dir bitte nochmal die letzten beiden Zeilen Deines letzten Kommentars ganz besonders aufmerksam durch! ….. Merkst Du was? Dein Pessimismus breitet sich inzwischen schon so weit aus, dass er sich in Bereich erstreckt, wo er selbst rein sachlich nichts zu suchen hat. In diesen zwei Zeilen zeigt sich noch mehr, nämlich dass Du Dich völlig verrannt hast und gar keinen Blick mehr für Lösungswege erkennen kannst. …… Nimm die nötige Papiergröße als Beispiel. Mit Hilfe von Klebeband könnte ich Dir problemlos ein Blatt erstellen, das die Größe eines ganzen Fußballfeldes haben könnte. Ich bräuchte nur ausreichend Blätter dafür. ;-) …. Und so ist es mit allem anderen auch, das Dich belastet. Es GIBT Lösungen, auch wenn Du sie im Moment nicht siehst. Also, mach einen Haken an Deine Vogel-Strauß-Strategie und steck nicht weiter den Kopf in den Sand. ;-)

Die größte Hürde hast Du doch bereits genommen. Du hast erkannt, dass Du nicht pauschalisieren darfst, dass Du sehr negativ denkst und dass es durchaus auch Gutes gibt, also auch gute Menschen. Nun erkläre mir bitte eins: Warum hebst Du immer das Negative ganz besonders hervor? Warum stürzt Du Dich förmlich darauf? Warum betonst Du nicht das Gute, das Du siehst und erlebst? Warum immer nur das Schlechte? Warum ist für Dich das Glas Wasser halb leer und nicht halb voll? …… Das sind alles nur rein rhetorische Fragen! Ich brauche keine Antwort darauf. DU aber schon! Du kennst sie bereits. Das lese ich aus Deinem Text heraus. Aber Du hast Dir noch nicht bewusst gemacht, dass all Deine negativen Erfahrungen auch positive Randerscheinungen mit sich gebracht haben.

Es ist bitter, zu lesen, dass Du „andauernd nur niedergemacht“ wurdest. Das tut mir sehr leid! Wir wissen aber beide, dass dieses Niedermachen nicht nur von den Frauen ausging, die kein Interesse an Dir hatten, nicht wahr? So traurig diese Erfahrungen offenbar sind, die Du machen musstest, so sehr haben sie aber auch das Potential, Dich zu stärken. Du hast Dir alles selbst erarbeiten müssen, was Du jetzt hast. Mach Dir bewusst, DASS Du es Dir erarbeitet hast. Es ist Dir gelungen, trotz aller widrigen Umstände. Das ist etwas, worauf Du stolz sein kannst, somit kannst und solltest Du es auch positiv hervorheben.

Und weiter…. ja, Du hast hier bei gf miese Erfahrungen gemacht mit Usern, die entweder Langeweile haben und deshalb auf anderen herumhacken, oder die Deine Problematik schlichtweg nicht verstanden haben oder nicht verstehen konnten. Ja, das ist alles andere als erfreulich. ABER, Du hast hier auch Positives erlebt. Es geht also auch anders, als immer nur schlecht. ….. Und so ist es in JEDEM Lebensbereich! Nicht, dass ich das jetzt inhaltlich alles überprüft hätte, aber wenn Du sagst, zwei von 16 haben sich Dir gegenüber korrekt und angemessen verhalten……. Junge, Junge! Rechne Dir bitte mal den prozentualen Schnitt derer aus, die Dir wohlgesonnen sind. Man kann das alles nämlich auch durchaus positiv sehen, wenn man nur will! ;-)

Nochmal zurück zu den Menschen in Deinem Umfeld, die Dich „andauernd nur niedergemacht“ haben. Alleine schon aufgrund Deines Alters ist die Spannweite derer, die dafür überhaupt in Frage kommen, nicht allzu groß. Das hier im öffentlichen Teil von gf jetzt zu vertiefen, halte ich für unangemessen, weil es zu persönlich würde. So tief, wie die Verletzungen und Enttäuschungen bei Dir sitzen, und so sehr, wie Du darunter leidest, möchte ich Dir wirklich nahelegen, Dir professionelle Hilfe zu suchen, die Dich dabei unterstützt, das ganze Erlebte aufzuarbeiten. Tu es für Dich und Deine Zukunft, Grambo! Dein Problem lässt sich lösen. Daran habe ich überhaupt keinen Zweifel. Aber wenn Du es nicht alleine machen musst, wird es Dir leichter fallen. Denk mal darüber nach!

Wir sollten Frosties Hinweis aber zumindest für den Moment beherzigen und jetzt mal für eine Tüte Schlaf sorgen! Wünsche eine gute Nacht! ;-)

0

Auch in der Phrase ist nicht enthalten, was notwendigerweise auf so etwas hindeutet. Was von mir an dieser Stelle ausgesagt ist, dass es eine Gruppe innerhalb der gleichaltrigen Menschen gibt, die diese Eigenschaften für sich beanspruchen.

Alle meine Aussagen sind strikt logisch aufgebaut, auch wenn sie für andere Menschen missverständlich seien mögen.

Wenn ich eine Frau irgendwo herumsitzen oder herumstehen sehe, die , beispielweise weil sie sich gerade ein bestimmtes Buch oder Magazin durchliest, sich etwas bestimmes kauft(Games , Bücher etc.)oder Ähnliches , dann werde ich aufmerksam und spreche sie an, weil ich zu Recht ähnliche Interessen vermuten kann. Ich achte einfach auf meine Umgebung. Dass das nicht jeder macht ist mir klar. Ich muss sie nicht in Perfektion und Vollendung einschätzen können, um wissen zu können, dass ich sie interessant finde und eine Bekanntschaft vielversprechend sein kann. Ich bin einfach ein wenig aufmerksamer, was Details angeht und kann daher auch aus wenigen Informationen viel gewinnen. Bei mir wird aber zunächst nur auf mein jugendliches Aussehen geachtet und nicht auf solche kleinen Dinge.

Ich verlange ja nicht, dass sie mich in "Perfektion und Vollendung" kennenlernen müssen, bevor sie solche Äußerungen machen, mir aber sowas an den Kopf zu werfen, ohne weiter auf mich zu achten , also ohne etwas über mich zu wissen, ist seltsam.

Fazit: Man muss nicht viel sehen, um viel über einen Menschen zu erfahren und ihn gut einschätzen zu können. Aber nicht jeder sieht viel und nicht jeder zieht die richtigen Schlüsse aus seinen Beobachtungen.

0

Du wertest Kritik als persönlichen Angriff und versuchst das Glück zu erzwingen; kreidest den Menschen die freie Entscheidung, dich abzulehnen, an. Dass es doch unfair wäre. Nein. Es ist nicht unfair. Du hast kein Recht, dich über die Entscheidung zu beschweren.

So empfand ich das auch. DH.

3

Ich könnte die Kritik ja gerne akzeptieren, wenn sie denn eine andere Grundlage als mein Alter hätte. Mein Charakter, meine tatsächliche Reife und viele andere Dinge bleiben einfach unberücksichtigt. Und die freie Entscheidung, mich abzulehnen , kreide ich allein deswegen an, weil sie eben einfach keine Grundlage hat, aus der man Charakter und Wesen erkennen kann.Es geht mir nicht einfach darum abgelehnt zu werden, damit habe ich zunächst einmal kein Problem, aber die mir genannten Gründe sind einfach vollkommen unverständlich.

0
@Grambo

Jetzt klingst du aber über korrekt. Was wäre denn, wenn es die Form deiner Nase wäre, die ihr nicht gefällt? Oder deine Größe? Wär das auch ein Problem? Was wäre denn, in dem Fall, dass ihr etwas anderes nicht gefällt, sie aber dein Alter erwähnt, um dich nicht zu verletzen?

Du hast doch sicherlich auch schon mal "potenzielle" Avancen abgewiesen, weil ein Mädchen nicht dein Typ war, oder?

1
@LizWa

Wenn sie mich aus diesem Grund ablehnen sollte und es mir ehrlich sagen würde, würde ich vermutlich zunächst lachen, es aber akzeptieren, merke ich, dass sie es ernst meint. Meinen Alter als Vorwand zu nehmen verletzt mich nur umso mehr, da es ein Faktor ist, für den ich nichts kann. Wegen sowas abgelehnt zu werden oder es zumindest so scheinen zu lassen als sei der Gegenüber wegen sowas abgelehnt worden ist für mich noch schlimmer als die Wahrheit. Ich schätze Ehrlichkeit und verachte die feige Lügerei.

Dafür hätte ich erstmal Avancen bekommen müssen bisher.

0

also ich steh ja auf frische jüngere :D

Wissenschaftlich gesehen, ist es so, dass Frauen Geistig 4 Jahre weiter sind als Frauen. Aus diesem Grund wollen Frauen ältere Männer. Für frauen sind jüngere Männer wie Kinder. Während Frauen schon in der Planung nach dem 1 Kind sind, ist der Mann Im Garten mit einem Bier und rutscht besoffen die Rutsche runter :) Bin selber ein Mann...kann ich nur bestätigen :)

4 jahre weiter sind als MÄNNER*

1

Ich bin aber nicht wie andere Männer und anscheindend vor allem nicht wie du.

0
@Grambo

Ach Aktivision, mein Mann ist 8 Jahre älter und trotzdem wie ein Kind. Krasse Fehlentscheidung :-( Er weiß nicht, welche Größe an Mülleimerbeuteln benötigt wird, obwohl er seit 5 Jahren den Eimer bestückt. Nicht sinnvoll, aber mit dem, was grad vorhanden ist. Typisch Mann halt. Da ändert auch das Alter und eine vermeintliche Lebenserfahrung nix. Es gibt bei Männern einfach viel zu viele weiße Flecken in der Wahrnehmung.

Ein Mann, der beschützen kann, ist ja toll. Trotzdem bringt es das nicht, wenn der Sinn für's Praktische im Alltag fehlt.

0
@michi57319

Also gestehst du doch sogar ein dass auch mit Lebenserfahrung ein unreifes Verhalten möglich ist. Dann kann Lebenserfahrung einen nicht gleich automatisch zu Reife verhelfen und ein MAngel an LEbenserfahrung nicht automatisch einen Mangel an Reife bedeuten.

0
@Grambo

Es geht in diesem Fall nicht um Reife (deinem Lieblingsthema), sondern um Mitdenken im Alltag. Männern liegt es offenbar in den Genen, an der Arbeit blind vorbeizulaufen. Zudem haben sie kein Appellohr (hab ich mir auch abgewöhnt) und legen ihren Focus auf die Klassiker, welche gerade nicht aus Küche, Waschraum und Sanitärräumen bestehen.

Soviel zum Theme Rollenbild.

Warum auch immer mein Kommentar von heute Mittag gelöscht wurde, dieser hier gibt sicherlich keine Anlass, ihn zu kicken.

0

Was möchtest Du wissen?