Warum wollen manche Menschen keine Kinder?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Nein, weil 62%
Ich will Kinder 28%
Noch unentschlossen 10%

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, weil

Antinatalismus ^-^

Nein, weil

Ich wollte früher immer Kinder. Schon alleine weil ich mir sicher war ein besserer Vater sein zu können als es mein eigener gewesen ist. Aber ich musste mit der Zeit feststellen, dass ich nicht geeignet bin ein Kind groß zu ziehen. Ich habe dafür viele zu viele Baustellen an mir selbst und könnte einem Kind nicht der Vater sein den es verdienen oder brauchen würde. Und ich setze sicher kein Kind in die Welt damit es mich dann hasst oder ich es traumatisiere.

Ich habe dafür Samen gespendet um zumindest anderen Paaren den Kinderwunsch erfüllen zu können und weil ich denke, dass ich ein paar Gene habe, die es Wert sind weiter gegeben zu werden. Wie meine Augenfarbe.

 - (Psychologie, Menschen, Kinder)

Ich möchte Kinder, aber ich bin halt eben auch bereit die Einschränkungen hinzunehmen, die ein Leben mit Kindern so mit sich bringt.

Man hat in der Regel weniger Geld und vor allem weniger Zeit zur Verfügung. Karrieretechnisch muss einer der beiden Partner oftmals zurückstecken. Hobbys, Freunde, all das wird durch Kinder eingeschränkt, weil man eben plötzlich etwas mehr oder minder unvorhersehbares hat, das viel Zeit für sich in Anspruch nimmt.

Wer Kinder mag, selbst gerne welche hätte und dementsprechend hieraus große Zufriedenheit zieht, der wählt tendentiell eher diesen Weg.

Wer allerdings keine Kinder möchte, weil er die Zeit, das Geld etc. etc. nicht opfern will, wer ganz andere Ziele hat, wie z.B. Arbeiten an vielen unterschiedlichen Orten oder schlicht und einfach nicht den richtigen Partner findet, der hat in meinen Augen jedes Recht zu sagen 'ich möchte keine Kinder'.

Etwas absurd und ziemlich kurz gedacht finde ich dann die Begründungen 'Umweltschutz' oder 'die Welt ist schon schlimm genug', aber auch das mag für manche ausschlaggebend sein. Eventuell verlassen sich einige auch auf die Prophezeihung der Dame von Astro TV oder ihres Kaffeesatzorakels.

Ich kenne drei wesentliche Gründe, weshalb Menschen sich gegen Kinder entscheiden:

  1. Manche geben der beruflichen Karriere die Priorität und sagen, dass da Kinder nicht reinpassen.
  2. Manche befürchten, dass die Welt zukünftig so schlimm aussehen wird, dass man ein Leben in ihr Kindern nicht zumuten kann. Das mag berechtigt sein, allerdings muss man auch sagen, dass die Zukunft wohl Menschen zu allen Zeiten Anlass zur Sorge gegeben hat.
  3. Der Stress: Kinder groß werden zu sehen und zu erziehen, ist zwar schön und bereichernd, aber auch sau anstrengend und kräftezehrend. Kinder bringen einen total an die Grenzen. Nicht nur die ständig unterbrochenen Nächte, wenn sie klein sind und die Trotzphase im Kleinkindalter, sondern auch danach: Gerade in der Pubertät, wenn Kinder oft sehr kratzbürstig werden und in der Spätpubertät, wenn einige sehr überheblich und besserwisserisch werden, geben viele Eltern immer noch viel Input und bekommen wenig zurück, anders als in der Grundschulzeit, wo Eltern häufig durch die Liebenswürdigkeit der Kinder so viel zurück kriegen. Ab der Pubertät kriegen Eltern häufig im Moment für ihren Einsatz wenig zurück, sondern müssen das Zurückkriegen in die Zukunft vertagen, wenn sie sehen: aus meinem Kind ist was geworden. Wenn Leute irgendwie ahnen, dass sie diesem Stress nicht gewachsen sein werden, finde ich es eigentlich weise, wenn sie sich dagegen entscheiden, Kinder zu bekommen. Es gibt ja genug Eltern, die dem Stress des Aufziehens von Kindern nicht gewachsen sind.
Noch unentschlossen

Hallo 123Annebananne,

ich möchte Kinder - Ja.

Ich werde dies allerdings von meinem Heilungprozess fest machen. Ich möchte kein Kind in irgendeinerweise traumatisieren, da ich selbst weiß wie es sich anfühlt.

Dieser Wunsch ist meine Motivation zu heilen und nicht aufzugeben.

Jeder Mensch hat hier aber unterschiedliche Gründe etc.

Lg

Quadratwurzel2

Was möchtest Du wissen?