Warum wollen manche Eltern nicht dass ihr Kind einen Mann...?

13 Antworten

In manchen Kulturen ist es so, dass Eltern über das Kind bestimmen, auch wenn es schon über 18 Jahre alt ist.

Eine Tochter darf z.B.: nicht raus und chillen oder sich mit Freunden treffen, sie muss zu Hause bleiben, es wird ihr ein Ehemann gesucht, den sie heiraten muss und vieles, vieles mehr.

Wenn diese Leute aber in einem fremden Land leben, ist das vom Gesetz her nicht erlaubt. Sie müssen sich an die Gesetze ihres Aufenthaltslandes halten, aber sie tun es nicht.

Es gibt Institutionen, die den Kindern und Jugendlichen helfen, ihre Rechte zu vertreten, die Jugendlichen sollten diese Behörden aufsuchen.

Im Islam zum Beispiel darf eine Frau keinen nicht muslimischen Mann heiraten. Im Judentum ist ein Kind nur ein Jude, wenn die mutter Jüdin ist. Die Leute befürchten vermutlich, ist einer der Partner von einer anderen Religion, wird das Kind auch in dieser aufgezogen. Die Eltern finden ihre Religion aber am Besten. Für eine Kultur gilt das gleiche. Außerdem sind manche Leute Rassisten

Die brauchst du auch nicht zu akzeptieren. Bleib selber offen für alle, man muss das Denken der Eltern nicht übernehmen und da du in Deutschland wohnst, hast du auch Rechte

Denke mal aus den 2 Gründen:

  • Eltern mögen lieber Leute aus dem gleichen Land, da sie die gleiche Sprache sprechen und die beiden sich viel mehr verstehen aufgrund der Kultur.
  • Es ist einfacher ein Mann aus dem gleichen Land zu holen, da dann das Kind nicht so viele Sprachen lernen muss.

„holen“? Wieso würden die Eltern einen Mann holen? Ich weiß ja nicht von wo du bist, aber im Europa des 21. Jhd suchen sich die Leute ihre Partner selbst aus

1
@SacreVacheSacre

Ich habe mich falsch ausgedrückt. Natürlich wählt man den Partner selbst aus. Wenn der Partner aber nicht aus dem selben Land kommt gibt es dann meistens Auseinandersetzungen mit den Eltern aufgrund der Kultur. Und da ist es halt so dass wenn man ein Mann aus dem selben Land hat, die Kinder dann nicht so viele Sprachen lernen müssen.

1
@SacreVacheSacre

Und außerdem habe ich nicht erwähnt, dass die Eltern den Partner aus dem selben Land „holen“ sondern die Frau.

1
@Anonyme33205

Bilingualität ist eigentlich eine sehr gute Sache und sollte gefördert werden. Ist gut fürs Hirn und Kinder können das, es ist kein Aufwand.

1
@Anonyme33205

Hat so gewirkt, weil es im ersten Absatz um Eltern ging und außerdem: Die Frau (oder Mann, man kann ja auch schwul sein) „holt“ sich auch nicht einen Partner, das impliziert ja Entführung. Der Ausdruck ist einfach sehr merkwürdig.

1

Weil sie engstirnig sind.

Was möchtest Du wissen?