Warum wollen Frauen immer, dass der Mann sie als erstes anspricht bzw. den ersten Schritt machen soll?

6 Antworten

  • Ich glaube, Mut, Mumm, Tatkraft sind grundlegende maskuline Attribute, die eine Frau schätzt. Sie sucht eben typischerweise keinen Mann, der ängstlicher, schwächer oder zögerlicher ist als sie.
  • Zweitens nehmen Männer gerne eine Affäre mit, wenn sie Chancen bei der Frau ahnen, auch wenn sie nicht unbedingt wirklich so richtig interessiert sind. Eine Frau, die sich selbst auf dem Silbertablett präsentiert, muss also eher damit rechnen, dass er nur mit ihr spielt. Wenn ein Mann dagegen Mühe investiert, sie zu erobern, kann sie sich sicherer fühlen, dass er echtes Interesse hat. Vor allem, wenn er alles auf diese Karte setzt und nicht gleichzeitig auch mit vielen anderen Frauen flirtet.
  • Heutzutage machen schon einige Frauen den ersten Schritt des Ansprechens, aber die Erfahrung zeigt, dass sie damit letztlich gar nicht so günstig fahren. Nicht alles, was ach-so-gleichberechtigt und politisch korrekt klingt, ist in der Praxis auch gut.
  • Beachte aber, dass Flirten grundsätzlich ein Ping-Pong-Spiel ist und sie lächelt, er spricht sie an, sie plaudert, und so weiter... es ist gar nicht so einseitig, wie das alleinige Ansprechen den Anschein hat.

Großartig formuliert!

1


Heutzutage machen schon einige Frauen den ersten Schritt des
Ansprechens, aber die Erfahrung zeigt, dass sie damit letztlich gar
nicht so günstig fahren.

Ahm... Die Erfahrung machen Männer auch schon seit einigen Jahrzehnten.. sollen deswegen jezt beide darauf warten dass der andere den ersten Schritt macht? xDD

0
@Oflinitrium2

Du begreifst es nicht was die Botschaft der Aussage ist!

Männer springen schon drauf an, wenn Frau sie anspricht - kein Korb also. Aber die sehen die Frau dann als leichte Beute für zwischendurch.

Was Festes wollen sie mit einer die sie erobern mussten und die es ihnen nicht so leicht gemacht hat!

1
@Gerneso

Diese Aussage würde ich nur bei der Sorte männern unterschreiben, die alle ihre Beziehungsfreundinnen aus der Disco hatten und während ihrer Singlezeit dort gerne jedes WE ne andere mit nach Hause nehmen... es gibt aber noch etliche (wahrscheinlich sogar weit mehr) Männer da draußen die nicht so drauf sind und die sehr wohl auch in der Lage sind Körbe zu verteilen oder sich freuen wenn ihr Selbstwertgefühl mal durch weibliches interesse einen Schub kriegen würde! Im Grunde passt deine Aussage nur auf Selbstbewusste Männer die so oder so auf "Beute" aus sind und nicht auf diejenigen die wenn überhaupt gerne was festes hätten.

Übrigens ist es interessant/lustig dass Männer die nicht unbedingt zu den selbstbewusstesten zählen ehrlicher zu Frauen sind wenn sie kein interesse haben als Selbstbewusste Männer^^

0
@Oflinitrium2

Gerneso hat meine Aussage korrekt erklärt. Genau so war es gemeint!

Sicherlich würden manche "Männer ein Schub für ihr Selbstwertgefühl" kriegen, aber dazu sind doch Frauen wohl nicht da! Frauen suchen im allgemeinen selbstbewusste, selbstsichere Männer und stehen weniger auf die ohne Selbstwertgefühl. Genau das ist doch der Punkt.

Es geht hier doch nicht darum, was irgendwie wünschenswert wäre, sondern darum, wie die welt wirklich ist. Und Frauen auf Partnersuche sind eben keine Therapeuten für selbstunsichere Männer. Sie suchen echte Kerle.

1
@Kajjo

Warum unterteilt ihr beiden eigentlich derart in Shwarz und weiß? als ob es nur die Wahl zwischen Machos und depressivlingen gäbe -.- habt ihr überhaupt schonmal mit durchschnittsjungs gequatscht die weder davon überzeugt sind jede abschleppen zu können noch depressiv in der Ecke hocken? Es gibt verdammt viele Grautöne dazwischen!

0
@Oflinitrium2

Von depressiv war hier überhaupt nicht die Rede. Das Gegenteil von selbstbewusst ist definitiv nicht depressiv.

Außerdem habe ich nichts schwarzweiß betrachtet, sondern sehr wohl differenziert. Jungen, die Chancen wittern bei Frauen, die ihnen grob ganz gut gefallen, greifen oftmals zu. Dazu muss man kein Macho sein, das machen gerade auch jene Jungen, die sonst nicht so große Chancen haben. Endlich mal eine, die will! Genau das wollen die Frauen vermeiden. Sie suchen einen Mann, der genau sie will und nicht irgendwie ausreichend gute.

Die Titelfrage lautet ganz harmlos, warum die meisten Frauen wollen, dass Männer sie ansprechen und erobern. Ich bleibe bei meiner Antwort: Weil sie wirklich gewollte und begehrt werden wollen und sich nicht auf dem Silbertablett präsentieren wollen.

1
@Kajjo

Auf die Argumentationsweise kann ich mich sogar einlassen, nur ändert das nichts an der Tatsache dass man es genauso auf beide Seiten beziehen kann. Höchstens dass die Chance bei einer Frau mit hohem selbstwertgefühl nen Korb zu bekommen höher ist als beinem Kerl... aber sobald man in die Kathegorie darunter schaut ists doch bei beiden das gleiche... Frauen und Männer mit niedrigerem Selbstwertgefühl werden zu einem/r die ungefähr passend wirkt nicht nein sagen. Von daher ergibt es für mich von dieser Sichtweise keinen Sinn warum dann gerade Frauen den Rückzieher machen wenns ums "drauf zugehen" geht...

Wenn überhaupt liegt es daran, dass Frauen seit Ewigkeiten dem Mann untergeordnet waren und sie ihn nicht einfach so anzusprechen hatten. Klar ist das über die Jahre immer weiter zurückgegangen, aber die Zeit in der es zuletzt so war ist vielleicht grademal 100-150 Jahre her(!).

0
@Oflinitrium2

Das Beuteschema von Frauen und Männer ist einfach verschieden. Das ändert auch nicht die politisch-korrekte Gleichschaltung.

Frauen suchen maskuline Männer und dazu gehört eben auch der Mumm, eine Frau anzusprechen. Männer erobern, Frauen wählen. Das ist biologisch und nicht soziologisch geprägt.

1

Hallöchen!            Ein Stück weit steckt vermutlich noch immer die Vergangenheit in unserem Verhalten: Früher wäre es undenkbar gewesen, dass eine Frau einen Mann anspricht. Und ein wenig ist es, glaube ich auch, weil wir Frauen anders mit einer Abfuhr umgehen als Männer. 

Ich denke, dass viele Männer sich nach einem empfangenen Korb denken:" Okay, die Olle will nicht - selbst Schuld, die hat ja keine Ahnung, was ihr entgeht. "

Während Frauen sich nach einem empfangenen Korb eher schämen und sich fragen, warum sie das überhaupt gewagt haben. Frauen machen sich dann oft viele Gedanken über sich selbst:" Das ist weil ich zu hässlich, zu dick, zu dumm bin, usw. "  Ich glaube, dass viele Frauen darum eher zögern, den ersten Schritt zu machen. Sie habe Angst, enttäuscht zu werden. 

Pauschal kann man das natürlich nicht auf diese Weise erklären, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Tendenz in etwa so aussehen könnte.

Schade zwar, dass nicht mehr Frauen diesen Mut aufbringen. Viele Menschen finden vermutlich aus nur diesem Grund nicht zueinander. Wenn ich z.B. vor 4 Jahren nicht den ersten Schritt gemacht hätte, hätten mein Freund und ich niemals zusammen gefunden, weil er dazu einfach viel zu schüchtern gewesen wäre. LG <3<3<3


Frauen machen sich dann oft viele Gedanken über sich selbst:" Das ist weil ich zu hässlich, zu dick, zu dumm bin, usw. "  

Stimme dir voll und ganz zu, aber ist das nicht schlicht der Gedankengang von einer Person ohne allzugroßes Selbstwertgefühl?

Männer haben diese Gedankengänge genauso, während ich von 2 meiner Schwestern diesen Satz  "selbst Schuld, der hat ja keine Ahnung, was ihm entgeht. " fast genauso ziemlich oft gehört habe xD (und nein ihr Verhalten hat sich danach nicht verändert im Sinne von mehr Schminke, abnehmen, trainieren, Haare färben o.Ä.^^) 

Wie gesagt beim ersten Part kann ich dir zustimmen aber das andere bezieht sich glaube weniger auf M oder W sondern schlicht aufs Selbstwertgefühl.

0
@Oflinitrium2

Hallo Oflinitrium2.

Vielen Dank für deine Korrektur. Ich schrieb ja auch deutlich, dass man das nicht pauschal auf diese Weise erklären könne...  Nach Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis habe ich jedoch nach einer Absage äusserst selten gesehen, dass ein Mann voller Selbstzweifel in sich zusammenbrach, Frauen hingegen schon und zwar Frauen, die ansonsten sehr selbstbewusst auftreten und sehr selbstsicher sind. 

Vielleicht ist es aber auch, weil Männer dann anders mit ihren Gefühlen umgehen, das eher mit sich ausmachen und weniger nach aussen tragen - das kann ich als Frau natürlich wirklich nicht genau sagen. Selbstverständlich gibt es auch viele Frauen, die vor Selbstbewusstsein nur so strotzen und so denken, wie deine Schwestern - Menschen sind verschieden. 

Aber danke - ist ja gut zu wissen, dass Männer und Frauen anscheinend gleich ticken. LG

0


die den ersten Schritt machen würden?

Falls ja, viel zu wenige -_-

die meisten verlieren sogar das Interesse an Männern wenn sie "eindeutige" Signale senden und dieser nicht auf sie zukommt... Wird wahrscheinlich wieder irgendwo in der Biologie liegen und auf den Urzeitmenschen zurückgehen...

Meine persönliche Theorie ist: Frauen wollen Gleichberechtigung nur auf Gebieten wo sie Vor- und keine Nachteile sehen. Denn es kostet Überwindung auf jemand Fremden zuzugehen... kann natürlich auch sein dass sie sehen wollen ob der Mann "stark" genug ist diese Hürde zu nehmen... oder dass er nur "der Richtige" sein kann wenn er ihre Signale sofort erkennt und darauf eingeht...

Kann ich voll unterschreiben, die Antwort.

Aber vielleicht will ich als Mann ja auch von Frauen sehen, dass diese mal stark sind, wie Du bereits meintest, in vielen anderen Sachen wollen sie auch gleichberechtigt sein, wenn es Vorteile hat...!

1
@Topotec

Same here^^

Wobei ich sowieso glaube dass der beste Weg zu einer Partnerschaft ist, wenn sich beide bei dem ersten Moment gar nicht richtig erinnern können wer auf wen zuging, da es sich einfach aus der Situation heraus ergeben hat.

0

Hmm... Sie verlieren sogar das Interesse, wenn der Mann ihre Signale nicht erwidert? Was ist denn daran so schwer einfach mal selber hin zu gehen? 😂

1
@yazid09880

Woher soll ich das wissen? Ich bin ein Kerl mit 3 Schwestern aber alles erklären konnten sie mir dann auch nicht xDD

0

Alles gut 😂👌

1

Weil Frauen erobert werden wollen. Außerdem ist es für die Frau ein ganz anderes Gefühl, wenn der Mann den ersten Schritt macht. 

Klar würde frau auch den ersten Schritt wagen, wenn sie merkt der Mann tut nichts ;)

Männer möchten auch erobert werden...

1
@Topotec

Nö. Die Sorte Mann auf die die meisten Frauen stehen sind keine unsicheren Wesen die erobert werden wollen.

1
@Oflinitrium2

Ich habe einiges an Lebenserfahrung und nicht nur meine eigene sondern auch was mit von Freundinnen zugetragen wurde.

Sei versichert: Kaum eine feste Partnerschaft entsteht wenn eine Frau dem Mann "den Hof gemacht" hat oder es ihm zu leicht gemacht hat.

Am besten ergibt sich dass weil man einander über gemeinsame Bekannte oder sonstwen locker und unverbindlich kennen lernt.

Aber Frauen die Männer aktiv ansprechen haben diesen entweder nur für ein Strohfeuer oder einen Kandidaten an der Backe den sie schnell wieder uninteressant finden.

1

Falsch frauen würden in der regel auch nicht den ersten schritt machen,wenn sie merken der mann tut nichts.

0

Männer wollen doch erobern und finden unnahbare Frauen immer anziehender als welche die sich auf dem Silbertablett servieren!

Machos vielleicht...gibt genügend Männer die nichts dagegen hätten wenn ihnen mal gesagt/gezeigt wird dass sie attraktiv für Frauen sind.

0
@Oflinitrium2

Nein, nicht Machos sondern Männer die selbstbewusst sind und nicht verschüchtert.

Ein Mann der gezeigt bekommen muss dass er für Frau interessant ist macht auf Dauer Probleme, da er ständig fragt ob sie wirklich auf ihn steht.

Frauen mögen nun mal Männer mit starker Schulter und keine die dauernd Zuspruch und Aufmunterung brauchen.

0
@Gerneso

Du übertreibst gerade genauso in die andere Richtung wie ich vielleicht mit dem Begriff "machos" denn du spriuchst nur von denen mit wirklichen Problemen und nicht von denen die einfach normal drauf sind aber nicht jede Frau anquatschen/flirten die ihr Interesse weckt.

0
@Oflinitrium2

Eine Frau legt keinen Wert darauf von einem Mann angesprochen zu werden der JEDE anspricht!

1

Was möchtest Du wissen?