Warum wollen die Frauen uns Männer immer verändern?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das machen meist nur junge unerfahrene Frauen, die es nicht besser wissen. Gibt es übrigens genau so umgekehrt, also dass "Mann" die Frau verändern will. Das habe ich selber schon leidvoll erfahren.

Dass man einen Menschen nicht ändern kann, sondern ein Mensch nur sich selber ändern kann, müssen die allermeisten Menschen erst lernen.

Das Einzige, was du tun kannst ist, mit deiner Frau/Freundin darüber zu reden. Sag ihr, dass es dich stört. Aber komm ihr auch soweit entgegen, dass du "Unarten" die sie stören, ablegst, soweit es dir möglich ist, ohne dass du dich dafür verbiegen musst. Umgekehrt sollte sie das dann aber auch tun. Eine Beziehung läuft nie "von selbst", sondern ist immer auch Arbeit, für beide Seiten!

Danke fürs Sternchen! :-)

0
@putzfee1
Das machen meist nur junge unerfahrene Frauen, die es nicht besser wissen.

So also nur junge und erfahrene Frauen wollen die Männer ändern? Wie kommt es dann, dass ich in meinem sozialen Umfeld von Beziehungen/Ehen weiss, in denen sich die Männer über die Veränderungsversuche der erfahrenen u. NICHT jungen Frauen beklagen.

0

Wenn Frauen immer wieder an Dir rumkritteln, solltest Du Dir mal Gedanken darüber machen, was an Deinem Benehmen unzumutbar ist...

Wenn man sich verliebt, kennt man den anderen ja noch nicht, sondern sieht nur die goldene Fassade. Dann hindert einen die rosarote Brille, die negativen Seiten zu erkennen. Ist die erste Euphorie vorbei, fallen einem die Störfaktoren auf.

Mit selbstzufriedenem Hochmut kann man Konflikte jedenfalls nicht lösen - Du musst schon auf die Partnerin eingehen und bereit sein, Deine Verhaltensweisen zu hinterfragen. Und selbstverständlich solltest Du es auch ihr sagen, wenn Dich was stört - allles Negative zu ignorieren führt zu immer mehr Distanz, das ist der Anfang vom Ende.

Um eine innige Harmonie herzustellen, muss man sich zusammenraufen.
Sowas nennt man Beziehungsarbeit. Wenn Du also eine Partnerschaft willst, dann sei nicht so selbstgefällig und oberflächlich.

Andere Frage...Warum können Männer Veränderungen in einer Partnerschaft nur sehr schwer akzeptieren?

Wenn aus Liebe Gewohnheit wird kann das ganz schnell zum "Nervfaktor" werden,das beruht allerdings auf Gegenseitigkeit ;-) Welche Gewohnheiten will sie dir denn umerziehen? Ist es die Jogginghose mit der du genüsslich im Sessel flenz oder das popeln in der Nase?

Mich hat die Jogginghose meines Mannes auch genervt,ich hab sie entsorgt und gegen eine neue ausgetauscht.Wäre es allerdings das genüssliche popeln gewesen hätte ich da schon von vorneherein klare Grenzen gezogen.Manchmal nehmen Frauen auch Gewohnheiten zu Anfangs hin die sie stören aus Angst den Partner damit vieleicht vor den Kopf zu stossen.Hat sich die Beziehung dann gefestigt "traut" sich Frau eben denMund auf zu machen.Was ist daran schlimm?

Es läuft merh unbewusst ab als alles andere... es ist so das Frauen nach einer Zeit des Verliebtseins und anhimmelns merken das der Mann eine potenzieller Partner sein könnte für nachwuchs und Sicherheit und damit er das bleibt und er für nachwuchs und sicherheit sorgen kann muss die frau dafür sorgen das er ein familienmensch wird.. und da passen die oft anfangs verlockenden und bewundernden verhaltensweisen eines Mannes nicht unbedingt in das bild des treusorgenden fürsorglichen familienvaters.. nun da Frauen in gewisser weise opfer ihrer Gene sind können sie gar nicht anders als den Mann so zu formen das es in ihr persönliches Überlebensprogramm passt. Es ist sozusagen überlebenswichtig. Das Problem an der Sache ist das es das damals wichtig war und heute nicht mehr in die moderne Welt passt. Nur sind diese Überlebensprogramme noch fest in uns verankert. Eine Frau ist sich dessen sozusagen gar nicht bewusst und handelt unbewusst.. Das lustige ist das der Mann sich heute in der Emanzipierten Welt oft auf diese veränderungen einlässt und nach einer zeit wird der Mann sobald die Frau ihn dazu gebracht hat wie sie ihn haben will merh oder weniger uninteressant.. also es gehen sozusagen wieder ihre programme an die nach dem intressanten Partner ausschau halten der sie verführt und anhimmelt der sie anfangs reizt und dann evtl zu einem potenzielen partenr werden könnte und das spiel geht wieder von vorne los.. It´s just a game ;-) Frauen sind mer oder weniger Opfer ihrer Gene was die frage angeht.. Warum Mönner trotzdem darauf eingehen ist eine andere Frage die vorerst nicht hier her gehört ;-)

es gibt grundlegende Dinge, die kann man nicht abstellen, bzw eine Änderung oder "Umerziehung" wäre eine virtuelle Vergewaltigung.

Ich hatte mal eine Verlobte, die im Gegensatz zu mir auf "gehobenen" Lebensstil und Statussymbole im Gegensatz zu mir einen großen Wert legte. Sie meinte auch, mich "entsprechend trainieren zu müssen". Auch meinen Wunsch, als Gasthörer RUSSISCH an der FH zu lernen, wollte sie mir abspenstig machen. Da kann man nur die REISSLEINE ziehen.

Auch bei meinen Eltern war das so. Meine Mutter konnte mit dem Hobby meines Vaters (sein Boot) nichts anfangen und war froh, dass sie ihm "diesen Blödsinn austreiben" konnte. Für meine Mutter war es ein Pyrrhussieg, denn mein Vater hat sich danach von ihr zurückgezogen. Gemeinsame  Aktivitäten, wie z.B. Reisen oder Theaterbesuche wurden auf SPARFLAMME gehalten. Aber auch in seinen letzten Wochen und Monaten seines Lebens hat er ihr Vorwürfe wegen seines geliebten Bootes gemacht. Diese Beispiele zeigen, dass dies nicht der richtige Weg ist.

Anders ist dagegen, wenn es sich um Arbeiten im Haushalt ist, wobei sich manches erst in der Partnerschaft entwickelt. Bei uns im Haus sorge ich dafür, dass die Spülmaschine ein- und ausgeräumt wird. Meine Frau mag da keine AUFSCHIEBERITIS. Aber mittlerweile akzeptiert sie es, wenn ich dies in der Halbzeitpause eines Weltmeister- oder Europameisterschaftsspiels mache, ja diese Arbeit aufschiebe, wenn von meinem Lieblingsverein (RB Leipzig) ein Spiel übertragen wird. 

Was möchtest Du wissen?