Warum wirkt alles in sehr weiter ferne blaugrau, selbst grüne Hügel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Luft ist nicht wirklich lichtdurchlässig, sondern dämpft das Licht ab. Auf kurze Entfernung merkt man das nicht, aber weit entfernte Objekte werden dadurch dunkler und es kommt immer weniger Licht (deshalb auch immer weniger Farbe) von ihnen bei uns an.

Demzufolge müssten weit entfernte Berge schwarz sein - aber sie sind blau.

Der Grund dafür ist die Streuung des blauen Lichtes in der Atmosphäre. Diese Streuung führt dazu, dass wir überrall blaues Licht sehen, obwohl es gar nicht aus dieser Richtung kommt. Deshalb ist auch der Himmel auf dem Mond nicht blau, sondern schwarz - eben weil es dort keine Atmosphäre mit Luft gibt.

Und dieses blaue Licht des Himmels sehen wir dann auch vor den entfernten (grua, fast schwarzen) Bergen und da aus dieser Richtung dann scheinbar blaues Licht kommt, interpretieren wir die Farbe dieser entfernten Berge als "blau".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Luft enthält Wasserdampf und umso weiter man in die Ferne schaut durch umso mehr Wasserdampf muss man blicken.
Bei Tagen mit hoher Luftfeuchtigkeit (Regentage) sieht man so weit weniger weit^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tageslichtabhängig. Blaues Licht streut am meisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?