Warum wird Weihnachten als Fest der Geburt Jesu gefeiert , .........

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Wenn Gott gewollt hätte, daß der Geburtstag Jesu Christi gefeiert würde, hätte er nicht selbstverständlich dafür gesorgt, daß die Schreiber der Bibel das Datum seiner Geburt festhalten würden? Man mag sich daran erinnern, daß in der Bibel das Datum des Passahfestes und das Datum der Feier zur Erinnerung an den Tod Christi angegeben werden (2. Mose 12:14; Luk. 22:7-20). Offensichtlich wollte Gott nicht, daß der Geburtstag Jesu, seines Sohnes, gefeiert wird. Es überrascht daher nicht, daß wir in dem Werk The New Schaff-Herzog Encyclopedia of Religious Knowledge lesen: „Es ist geschichtlich nicht nachweisbar, daß in der apostolischen oder am Anfang der nachapostolischen Zeit der Geburtstag unseres Herrn gefeiert wurde.“ Jesu Jünger hätten seinen Geburtstag nicht einmal gefeiert, wenn sie das genaue Datum gewusst hätten. Wie es in einer Enzyklopädie heißt, betrachteten die ersten Christen „das Feiern von Geburtstagen als heidnischen Brauch“ (The World Book Encyclopedia). Die einzigen in der Bibel erwähnten Geburtstagsfeiern wurden für zwei Herrscher veranstaltet, die Gott nicht anbeteten (1. Mose 40:20; Markus 6:21). Origenes, ein Historiker des 3. Jahrhunderts, schrieb, daß „von keiner der heiligen Personen, die in den Schriften erwähnt werden, gesagt wird, sie habe an einem Geburtstag ein Fest gefeiert . . . Nur Sünder [wie Pharao und Herodes] feiern den Tag, an dem sie in diese Welt hineingeboren sind“ . Auch zu Ehren heidnischer Gottheiten wurden Geburtstage gefeiert. Am 24. Mai zum Beispiel feierten die Römer den Geburtstag der Göttin Diana und einen Tag später den des Sonnengottes Apollo. Geburtstagsfeiern verband man also damals nicht mit dem Christentum, sondern mit dem Heidentum. Gemäß McClintock and Strong’s Cyclopedia betrachteten auch die Juden in biblischer Zeit „Geburtstagsfeiern als Bestandteil des Götzendienstes“.

"In dem Werk "New Catholic Encyclopedia" wird zugegeben: " Das Datum der Geburt Christi ist unbekannt. In den Evangelien werden weder der Tag noch der Monat genannt... (man) legte... die Geburt Christi auf den Tag der Wintersonnenwende fest (25. Dezember nach dem Julianischen Kalender, 6. Januar nach dem ägyptischem Kalender), weil die Mithraverehrer an dem Tag, an dem die Sonne den südlichen Wendekreis passiert und nach Norden zurückzukehren beginnt, das Fest Dies natalis solis invicti (Geburtstag der unbesiegbaren Sonne) feierten. Am 25. Dezember 274 ließ Aurelian den Sonnengott als ‚Herrn des Reiches‘ ausrufen und weihte ihm auf dem Marsfeld einen Tempel. Das Weihnachtsfest kam zu einer Zeit auf, als der Sonnenkult in Rom besonders eifrig betrieben wurde“ (1967, Bd. III, S. 656)." http://www.jesus-jesus.de/geburt-von-jesus-christus-wann.html

Oh, ich denke einfach, dass man sich einfach auf ein Datum geeinigt hat-unabhängig davon, ob es das tatsächliche Geburtsdatum ist oder nicht.

Abgesehen davon, dass die Hilfreichste Antwort von Andreas25 vollkommen richtig ist, Ist der 24.Dezember die Wintersonnenwende (ein wichtiger tag für sonnenanbeter).

Es wurden/werden an diesem Tag Götzen angebetet. Auch der Tannenbaum ist humbuk und aberglaube. Da früher die Götzendiener Tannenzweige mit zu sich nach hause genommen haben um den Lebensgeist der Natur/Pflanzen/Bäume aufrecht zu erhalten.

Ausserdem hat jeder Mensch nur einen Geburtstag! Den einen haben auch die 3 Weisen aus dem Morgenland ""gefeiert"" und dem Christkind geschenke/opfer gebracht.

FAZIT: Die Geburt (die Ankunft), das Wirken, die Passion und die Auferstehung des Messias ist SOO wichtig, dass man es jeden tag gedenken sollte und es eine Schande wäre, dies nur 1x im Jahr zu einem (vom papst) vorgeschriebenen Termin zu "Feiern".

Die Geburt Jesu bedeutet nach christlichem Verständnis die Menschwerdung Gottes; in Jesus wird Gott "einer von uns". Weihnachten wird als Fest der Erlösung, des Friedens, der Liebe begangen. http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=4504&Alias=dossiers

Weil seine Geburt - und noch viel mehr sein Tod - eben so viel bedeutet. Was ist da schon ein Datum.

Das ist keine Antwort auf die gestellte Frage. Punkt.

...

Wie so oft, an die Grenzen des Rationalen oder an berechtigte Verständnisfragen der Bibel welche jene in Zweifel ziehen, fängt der Christ an Nebelkerzen zu werfen.

...

Mein Lieblingsargument von Dir: Der Mensch ist nicht fähig in den Katgorien oder Ebenen Gottes zu denken. Sehr wasserdichte Aussage. Ein Totschlagargument. Bedarf nicht mal einer Begründung, funktioniert immer und erlaubt Dir die Scheuklappen fest an den Schläfen zu belassen.

...

Deine Totalverweigerung des Mitdenkens ist beeindruckend.

0
@Solipsist

Du wieder. Das ist sehr wohl eine Antwort auf die gestellte Frage. Nur keine, die Dir genehm ist.

Und Dein ständig wiederholtes Vorurteil mir gegenüber wird auch langsam langweilig - und durch Wiederholung auch nicht wahrer.

0
@daddysdearest

Nicht wahrer?

Von Wahrheit hast Du ein seit jahrzehnten fremdbestimmtes Bild. Dieser Begriff ist Dir nicht verständlich.

...

Es wurde nach der offensichtlich beliebigen Festlegung des Datums gefragt und ob es hierfür eine Erklärung gibt, was Du nicht beantwortest. Wiederum: Punkt.

Das Dir der Christ Wuerstel vielleicht jetzt beispringt und das abstreitet nehme ich billigend in kauf.

...

Mein "Vorurteil", wie Du es nennst, ist zum Einen Deiner Ignoranz anderer Glaubenshaltungen, zum Anderen Deinem vernagelten sowie gänzlich reaktionärem Blick auf die Welt geschuldet.

...

Oder Du kannst es unter Petrus 3: 15,16 abbuchen, wenn Dir das leichter fällt.

0
@Solipsist

Es wurde gefragt, warum Weihnachten als Fest der Geburt Jesu gefeiert wird.

Ob ich ignorant bin sowie mein Bild von Wahrheit und meinen Blick auf die Welt kannst Du aus der Ferne überhaupt nicht beurteilen. Du liegst ja auch ständig meilenweit daneben mit Deiner Einschätzung. Wenn das kein Vorurteil ist...

Ganz offensichtlich hast Du ein großes Problem damit, wenn Menschen Überzeugungen vertreten, die Du weder teilst noch nachvollziehen kannst und willst. Das nenne ich ignorant.

0
@daddysdearest

Anleitung zum Gottesglauben

Sechs einfache Schritte

...

  1. Eins: Erstens müssen Sie an Gott glauben wollen.

  2. Zwei: Als nächstes müssen Sie einsehen, dass es besonders erhaben ist, an Gott zu glauben, weil es keine Belege für seine Existenz gibt.

  3. Drei: Dann müssen Sie erkennen, dass die menschliche Fähigkeit, an Gott zu glauben, weil es keine Belege für seine Existenz gibt, selbst ein Beleg für Gottes Existenz darstellt.

  4. Vier: Nun müssen Sie jeden Drang nach weiteren Belegen (sowohl für sich selbst als für andere) als eine Form der Versuchung ansehen, die spirituell ungesund ist und den Intellekt verdirbt.

  5. Fünf: Beziehen Sie sich auf die Schritte 2-4 als Akte des „Glaubens“.

  6. Sechs: Beginnen Sie wieder bei 2.

0

Müßte die Feier, wenn sie Jesus Christus ehren soll, nicht soweit wie möglich mit den Tatsachen übereinstimmen? Das sollte man erwarten, denn Jesus sagte selbst: „Ich bin . . . die Wahrheit“ (Joh. 14:6). Alles, womit sein Name in Verbindung steht, sollte daher der Wahrheit entsprechen.

1

Erst im Jahre 353 hat die Kirche den Geburtstag Christi auf den 25.Dezember, den Geburtstag des Mithras, des unsiegbaren Sonnengottes verlegt, um diesen aus dem Volksbewußtsein zu verdrängen. Die Adventzeit als Vorfeier des Weihnachtstages kam sogar erst im 6. Jahrhundert auf. (Karlheinz Deschner)

http://www.humanist.de/zitate/glau.html

Jawohl, das ist endlich mal eine gute Antwort! DH!

Ergänzend könnte man vielleicht sagen, daß die Staatschristen dem einfachen Volk die schönen Spiele zu Ehren des Saturn (röm.) nicht nehmen wollten, und sie deshalb zu diesem Kompromiß verleitet haben.

0

na das wird nur geschätzt. es konnte nämlich auch der 25. oder 26. gewesen seien können!!

Weil wir uns sonst am 24. Dezember grundlos beschenken müssten

hallo wuerstel glaubst an jehova? jesus ist nicht im dezember geboren denn er war 33 einhalb jahre alt als er starb und deswegen ist er im anfang oktober geboren oder am ende vom september!

bei uns Germanen war es früher das Fest der Wintersonnenwende ... ja ... Jesus ...

ganz gut, der 25. Dezember war dieses Datum;

0

Möchtest Du am Heiligabend lieber arbeiten?

Lt. Deinem Profil bist doch Du Experte für Bibel, christl., Religion.

Was bezweckst Du denn mit Deinen rhetorischen Fragen?

Schreib doch sofort Deine Antworten, die man Dir bei den ZJ beibegracht hat.

Die Antwort findest Du in jeden guten Nachschlagewerk. Zudem in einigen Zeitungen vor Weihnachten.

0

Weil man nach anderen Zeichen gegangen ist,Volkszählung,Sternenstand ,USW.

geh ins Forum und lies die Evangelien

In denen steht ja zu diesen Themen nichts - das ist es ja eben!

0

Was möchtest Du wissen?