Warum wird vor allem in deutschen Medien Russland so schlecht dargestellt?

6 Antworten

Hallo,

lass die Unterteilung in 'gut' und 'böse' sein. Die ist Blödsinn. 'Gut' und 'böse' sind die wohl subjektivsten Dinge, die es gibt. Beispiel: Hier in Deutschland werden die IS-Terroristen allgemein als 'böse' angesehen, aber sie selbst würden sich wahrscheinlich nie als 'böse' bezeichnen. Wenn man Dich jetzt fragt, wer recht hat, würdest Du wahrscheinlich sagen: "Diejenigen, die die IS-Terroristen als 'böse' sehen." Aber ein IS-Terrorist würde sagen: "Wir natürlich." Wer hat jetzt recht?

Also ist es gut, menschen wegen einem Hirnverbrannten Glauben (der nix mit dem Islam hat zu tun hat) umzubringen?

Und die Terroristen zu bekämpfen ist schlecht weil wir dann Mörder töten?!

ich denke manchmal kann man gut und böse klar unterscheiden

2
@Radiorocker12

Ich glaube, Du hast meine Aussage nicht verstanden... ich habe nicht geschrieben, dass IS-Terroristen gut sind. Ich habe geschrieben, dass man Menschen nicht in 'gut' und 'böse' einteilen soll. Da liegen Welten zwischen.

5
@Radiorocker12

ich denke manchmal kann man gut und böse klar unterscheiden

Hast du den Beitrag oben nicht gelesen oder nicht verstanden? Natürlich kannst du unterscheiden, wenn du das willst - bestreitet doch niemand. Aber die Unterscheidung ist subjektiv. Objektiv kann man nicht in gut und böse unterteilen.

2
@Gegengift

So sieht es aus... deswegen sollte man meiner Meinung nach die Unterteilung in 'gut' und 'böse' bleiben lassen, zumindest, was Menschen betrifft. Dass eine solche Unterteilung auch nicht ganz ungefährlich ist, hat uns die Geschichte schon oft genug gezeigt (Judenverfolgungen, Hexenprozesse,...).

0

Weil deutsche Medien womöglich bzw. scheinbar gesteuert sind und sich selbst bzw. die Informationen zeniseren: Folgendes gilt: Nicht negativ über die EU, Amerika oder Israel berichten, Russland und andere sind generell als böse zu bezeichnen.

"ich als Russe weiß es wohl mehr als leute die einfach nur Russlandfeindliche Nachrichten sehen"

Das heißt nichts. Du könntest genauso gut die "falschen" Nachrichten schauen.

ja, nein ich mein damit, dass Russland nicht vor hat  Europa zu bedrohen, warum denn auch? Land?, Macht?, Recourcen? davon Hat Russland genug. 

2
@Radiorocker12

Und wenn es nur der Machterhaltung dient, strategische Stützpunkte für sich zu sichern, wäre das schon Grund genug.

Was der Putin wirklich vor hat, kann ich dir auch nicht sagen. Der wird schon seine Gründe dafür haben, das zu tun, was er tut.


Darauf wollte ich eigentlich gar nicht hinaus. Ich wollte darauf hinaus, dass jeder doch glaubt, die richtigen Nachrichten zu lesen. Wenn du Russe bist, dann hast du vielleicht über Kontakte den Wissensvorsprung, wie sich die russische Bevölkerung fühlt (aber auch schon schwer, repräsentativ für alle Russen zu sprechen).

Du weißt aber genauso wenig, was Putins Motivationsgründe sind als irgendein Brasilianer oder Aborigine zum Beispiel, jedenfalls weißt du nicht mehr aus der Tatsache heraus, dass du Russe bist.

Die deutschen Medien lügen. Das ist ein offenes Geheimnis.
Aber über was kann denn die Presse eines Landes berichten, in dem der Staat massiv Druck auf sie ausüben kann?

0
@Radiorocker12

Du hast Bomben vergessen, auch genug Bomben! Bomben, die man auf Unschuldige wirft, um Terroristen zu eliminieren, die hat es auch genug. 

Und natürlich richten sich die Angriffe nur auf den IS und nicht auf Opositionellen-Gruppen, du solltest das auch erwähnen. Russland verfolgt doch überhaupt keine anderweitigen Ziele, oder? #benefactor Und das bei den Angriffen teilweise auch Leute sterben, die in den Regionen gegen den IS kämpfen...nur Kollateralschäden!

0
@Radiorocker12

> Land?, Macht?, Recourcen? davon Hat Russland genug. 

Ähm ja das stimmt. Land hat Russland genug. Man denke nur mal an Sibirien.

0

Deutschland hat, nachdem Preußen eine Zeitlang im Kielwasser des Zarenreichs gesegelt war, den Osten als Expansionspotenzial angesehen. Es hat nicht geklappt, um es vorsichtig auszudrücken. Im Gegenzug ist Russland in Richtung Deutschland expandiert.

Solche Dinge tragen nicht zur Freundschaft bei; und Nachbarn, denen man nicht Gutes will, dichtet man gern Negatives an.

Manchmal kommt die Einsicht, dass auf lange Sicht Kooperation mehr bringt als Anfeindungen. So ist es z. B. mit Frankreich gelaufen.

All das hat nichts mit Gut und Böse zu tun; sondern schlicht und einfach mit der Politik. Wenn die Regierenden mit Nachbarländern (oder auch mit Nichtnachbarländern) etwas anstellen wollen, nehmen sie mehr Einfluss auf die Medien,um Stimmung zu machen. Manche Medien brauchen nicht einmal diesen Einfluss; sie handeln in vorauseilendem Gehorsam.


Ich kann nicht behaupten, dass Russland als böse dargestellt wird. Vor allem gut und böse sind Begriffe, die man in der Politik sehr schnell vergessen kann, wie auch schon korrekt dargestellt. 

Mir ist aber persönlich aufgefallen, dass dieses gut-böse-Denken vor allem bei Russland-Politik-Fans anzutreffen ist. Russland ist gut, Amerika ist böse. Wenn man nicht der Meinung ist, dass Russland gut ist, dann wird davon ausgegangen, dass man Amerika gut findet und ein großer Fan von Merkels Politik ist. Außerdem wird oftmals nicht zwischen den amerikanischen Präsidenten unterschieden. Welch ein Bullshit!

Ich stehe Putins Streben nach Macht kritisch gegenüber. Ich stehe aber auch dieser amerikanischen Neigung kritisch gegenüber überall dort militärisch einzugreifen, wo sie Öl wittern. Ich finde auch, dass Merkel eine Politik des Aussitzens betreibt, für die wir später noch alle bitter die Zeche bezahlen müssen. Die Bezahlung hat auch schon langsam begonnen.

Zudem verurteile ich Putins Umgehensweise mit Minderheiten (Homosexuelle beispielsweise) sowie seine Selbstdarstellung als Held und Retter. Für diese Selbstdarstellung brauchte ich keine westlichen Medien, die mir dieses Bild von ihm gaben. Dazu genügten russische Filme und Bücher.

So, nun etwas allgemeines zu Russland als Volk: Ihr habt gute Autoren. 

Was möchtest Du wissen?