Warum wird von Veganern so viel Negatives behauptet?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

"Dem Großteil der Veganer ist es egal, wer Fleisch isst"

Also das kann ich zumindest hier nicht bestätigen, lies dir da doch einfach die letzten Threads durch.

Natürlich ist nicht jeder so, aber man liest eben überwiegend Kommentare von den militanten Veganern.
Da gehen die toleranten Veganer einfach unter bzw. sie akzeptieren eben die Meinung des "Fleischessers" ohne einen bissigen Kommentar abzugeben.

Falls du das nicht eh schon verfolgst schau mal unter dem "Leichenesserthread". Die Ausgangsfrage ist provozierend und beleidigend und du siehst ja wie das ausgeartet ist ;)

Persönlich hatte ich aber noch nie wirklich Probleme mit Veganern, muss aber dazu sagen, dass die bei mir nicht sehr vertreten sind. Da ist mein Wohnort wohl noch nicht hip genug

Liebe grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fleischesser halten sich für was Besonderes, tatsächlich zeichnet sie grosse Sachunkenntnis aus, das versuchen sie mit solchen Sprüchen zu überdecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ist das eben, wenn etwas nicht der "Norm" entspricht. Manche Menschen sind nicht in der Lage sowas zu tolerieren, geschweige denn zu akzeptieren. Keine Ahnung warum.. vielleicht aus Angst, vor dem was da fremd ist. Oder eben aus Angst vor dem Schock, erkennen zu müssen, dass Bewegung möglich ist, obwohl Stillstand das eigene Weltbild formte (danke Bärchen<3)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
18.06.2016, 00:24

Nee, völlig verkannt, und zwar komplett. Wie Veggies sich ernähren ist mir (und den meisten anderen) so Wurscht, wie wenn in China ein Rad umfällt. Was mich (und viele andere) stört, ist die Doppelmoral, die ihr verkündet: wegen mir sterben keine Tiere. Oh doch, auch wegen dir sterben Tiere.

Siehe deinen PC, siehe dein Smartphone, siehe deine Medikamente, siehe deine ganzen elektr. Haushaltsgeräte usw. Bitte schaff alles ab und kehr mit dem Kokosnussfransenbesen deine Stube und mach deine Kinder mit Kräutern aus´m Garten wieder gesund. Wirst nicht machen, weil´s an deiner Bequemlichkeit nagt...

"ja ich trag so gut es geht dazu bei" sobald es unangenehm oder wirklich schwierig wird, sieht man von euch nämlich keinen mehr.

2
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 00:31

Schön, dass es dir egal ist. Ich schrieb ja auch nicht, dass alle Menschen intolerant sind sondern nur manche! (Bitte les richtig). Übrigens solltest du es dann ebenso unterlassen zu pauschalisieren. "Wir" verkünden nämlich rein gar nichts! Wenn ein paar Veganer das tun, dann ist das doch nicht mein Bier. Ich hab nie behauptet, dass wegen mir keine Tiere sterben. Bitte beweis mir, dass ich sowas je geschrieben hab. Solche Aussagen wie deine sind wirklich mehr als lächerlich.

2
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 01:02

Worauf willst du hinaus? Welche Vorgehensweise meinst du?

1
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 02:10

Hä?? Bin wohl im falschen Film oder was. Keine Ahnung was du von mir willst, aber falls du es noch nicht weißt: Man kann leider nicht zu 100% vegan leben. Und noch was.. Ich habe nie behauptet, dass ich das möchte. Ich ernähre mich vegan und lebe vegan, soweit ich kann, und soweit es für mich moralisch vertretbar ist. Wie kommst du denn bitte auf die Idee, dass ich mehr machen müsste als ich will? Glaubst du allen ernstes, ich lass mir von irgendwem sagen, wie mein Leben aussehen muss, damit es für jemand anderen "nicht heuchlerisch" ankommt? Geh ich zu dir hin, um dir zu sagen, dass du gefälligst konsequent alles vom Tier verwerten musst, damit du nicht "heuchlerisch" rüberkommst? Es sollte dir wohl langsam klar werden, was für einen abnormen Schwachsinn du von dir gelassen hast.

2
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 15:59

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

0
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 21:45

Danke Schoki, ich geb dir absolut recht.

0

weil das Klischee leider stimmt. Mein Freundeskreis besteht sowohl aus Fleischessern als auch aus Veganern und niemand redet so viel über seine Ernährung wie die Veganer. Wir haben schon zig Diskussionen gehabt, weil ihnen dieses Thema unter den Fingernägeln brennt.

Was den Humor angeht, der über Veganer gemacht wird, glaube ich, dass da schon ein bisschen schlechtes Gewissen eine Rolle spielt. Es gibt durchaus Fleischesser, die schon mal probiert haben, sich vegetarisch zu ernähren, aber es nicht lange ausgehalten haben. Ich selbst habe mich mal drei Monate ganz streng ernährt, aber musste dann aufgeben. Denke, dass es eine Illusion ist, dass alle Menschen mal Vegetarier oder Veganer sein werden - außer wir ernähren uns irgendwann nur noch von Astronautennahrung, dann brauchen wir natürliche Lebensmittel vielleicht nicht mehr. Aber das wird wohl noch ein paar Jahrzehnte dauern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil so manche Allesesser damit ihr schlechtes Gewissen beruhigen wollen.

Was einem Angst macht, wird von vielen halt mit (angeblichem) Humor überspielt oder die Angriffshaltung eingenommen.

Die Witze sind mit der Zeit noch nicht mal mehr originell, sondern einfach nur zum Einschlafen langweilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem Großteil der Veganer ist es egal, wer Fleisch isst und wer nicht


damit hast du deine Frage bereits selbst beantwortet. Dem teil dem es nicht egal ist die Manipulieren mit Lügen, beschimpfen und verleumden. Daher werden sie angegriffen... wer wind sät wird sturm ernten


Es gibt bestimmt auch doofe Veganer

leider decken sich die Argumente .z.b.

Vegan ist gesünder, Veganer retten die Welt, Veganer sorgen für Weltfreiden, Fleisch ist ungesund, Fleischessen ist böse, Mörder, Leichenfresser, Tierquäler... usw. Die liste ist endlos.

Also NICHT weil sie Veganer sind sondern wegen dem was AUS ihrem Munde kommt. scheggomat hat das mal sehr gut erklärt:

https://www.gutefrage.net/frage/kann-noch-jemand-diese-heuchelei-verstehen

Veganer bekommen Dresche, weil das System dahinter nicht komplett durchdacht ist, nicht weil jeder Omnivore ignorant ist.

Zum Beispiel wird willkürlich festgelegt, was ein schützenswertes
Lebewesen ist und was nicht. Wenn es groß ist und Augen hat, darf man es
nicht essen, bzw. dessen Produkte nicht nutzen.

Bist du nicht niedlich und flauschig oder nicht ohne weiteres
sichtbar und lässt dich schlecht vermenschlichen, bist du Veganern egal,
bzw. ein unvermeidbares Opfer.

Denn auch z.B. Hefebakterien versuchen vor der Hitze im Backofen zu
flüchten und kämpfen um ihr Leben. <--- Abermilliarden unvermeidbare
Opfer.

Veganer glauben, durch ihren Verzicht auf tierische Erzeugnisse ihre Verantwortung gegenüber den Tieren zu erfüllen.

Vielmehr ist das Gegenteil der Fall, sie geben die Verantwortung einfach aus der Hand.

Wenn man TierLEID eindämmen und Verantwortung übernehmen will, bringt
eine vegane Ernährungsweise gar nichts, da sie irgendwo Teil des
Problems ist.

Das Grundproblem ist die fehlende Wertschätzung für hochwertige
Lebensmittel im Allgemeinen und speziell jetzt für tierische
Erzeugnisse.

Wenn ein Huhn 30-40 Euro kosten würde, könnte man die
Haltungsbedingungen so verändern, dass wirklich kleine Tiergruppen den
ganzen Tag durch einen märchenhaft schönen Stall wetzen. Außerdem wäre
ein Brathähnchen wieder das, was es mal war: Luxus.

Positiver Nebeneffekt: Man wäre aufgrund mangelnden Geldes gezwungen
sich super ökologisch zu ernähren; nämlich gemäßigt omnivor.

Das funktioniert sogar, im Gegensatz zu dieser halbgaren Veganer-Utopie.

Da gibt es keine 'unvermeidbaren Opfer' sondern nur einen ökologischen, natürlichen Kreislauf.

Wer wirklich etwas bewegen will kauft seine Lebensmittel im
Fachgeschäft (Fleischer, Bäcker,...) oder direkt an der Quelle
(Hofladen) und bezahlt den Preis der da angeschlagen wird.

Dann hat man sein Geld sinnvoller investiert als jemand, der sich
irgendwelche überteuerten, überflüssigen veganen Alternativen bewährter
Produkte kauft, und damit im Grunde das Tierleid nicht aktiv bekämpft,
sondern Sackgassenforschung finanziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie neidisch sind, auch wenn sie das nie zugeben würden. (da ist jemand konsequent und zieht es durch) 

Weil sie sich nicht vorstellen können, dass es funktioniert und wie es funktioniert. 

Was die nicht verstehen, müssen sie veralbern. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab eine Zeit, da waren Anschnallgurte noch nicht Pflicht, wurden aber von einigen freiwillig eingebaut. Über diese Freiwillige wurden überall Witze gemacht. Und jetzt? Jetzt ist Anschnallen eine Religion geworden. Vielleicht ändern sich die Ansichten über Veganer noch. Immerhin werden schon in den Oktoberfest Bierzelten vegane Gerichte angeboten. Das mit dem Honigverbot finde ich persönlich jedoch zweifelhaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
17.06.2016, 23:12

Wirklich..? Anschnallgurt-Religion? xD

1
Kommentar von Mirarmor
24.06.2017, 23:51

Blödsinniges Beispiel mit dem Anschnallen, da fehlt so einiges, um es religiös nennen zu können.

0

Ich denke mal, Grund für Witze sind - egal welches Thema (Blondinen, Ostfriesen usw,usf) - bestimmte Vorstellungen der Menschen dazu, gepaart mit Pauschalisierungen....

Wer länger bei gutefragenet ist oder / bzw. zum Thema "vegan" mal stöbert, wird feststellen, dass es tolerante und intolerante Veganer gibt. Gleiches gilt für Nicht-Veggis.

Guck mal auf diese Frage...  ist sie etwa Ausdruck von Toleranz den  Nicht-Veggis gegenüber...?

https://www.gutefrage.net/frage/wuerdet-ihr-angenommen-ihr-wuerdet-es-bis-heute-nicht-kennen-milch-druesensekret-einer-kuh-kaese-verfault-und-eier-periodenschleim-des-huhns-konsumieren?foundIn=recent_questions_tag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kindvbahnhofzoo
17.06.2016, 21:20

Das sind mir die besten 😁 Und dann greifen sie zu den Veggiefrikadellen aus dem Kühlregal und bestellen in ihrem hippen veganen Restaurant das Vegane Schnitzel Wiener Art. Da bleib ich lieber bei Drüsensekret und Periodenschleim anstatt mir das zusammengepanschte Zeug zu kaufen.

2
Kommentar von AppleTea
17.06.2016, 23:07

@kind, was hat das eine mit dem anderen zu tun? Im Veggie-Schnitzel ist nix vom Tier drin, und das ist das was veganer wollen.

1
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 00:37

@beglo, weil es sich um z.B. "Wurst" handelt. Ganz einfach. Muss ja deswegen noch lange kein Fleisch drin sein. Hier gehts viel mehr um die Form und den Geschmack. Man soll ja schon ungefähr wissen, nach was das schmeckt, was man da kauft. Oder würdest du irgendwas kaufen, das völlig unbeschriftet und undefinierbar aussieht? Wohl eher nicht. Und wenn es dir nicht schmeckt, lass es doch einfach liegen. Wie gesagt, dann freut sich halt ein anderer drüber.

1
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 02:00

@beglo, Klar weiß ich, was in meiner Veggie-Wurst und in meinen Steaks drin ist. Steht alles hinten drauf (wie ich bereits geschrieben hab). Und ich hab ebenfalls gesagt, wenn dir das nicht schmeckt, musst du es nicht kaufen. Lass die Leute doch einfach essen was sie wollen ;) @Kind, Wenn du dich beleidigt fühlst, musst du es demjenigen sagen, der dich beleidigt..

1

Ich bin selbst den Schritt gegangen zum Vegetarier und stehe somit in der Mitte von überzeugten Fleischessern (Wieso isst du kein Fleisch mehr?! Du bist voll komisch geworden blablabla) und den Veganern (Wie kannst du noch an der Milchindustrie festhalten und Eier essen damit unterstützt du Kückenschreddern usw!) ...und doch ja, leider, gibt es den Satz "Ich bin Veganer" nunmal doch immer. Egal ob du nur mal ein Eis essen gehen willst...oder zum Grillen einlädst...die Veganer outen sich und wollen ihr Extrading. 

Ich zB esse dann einfach den Nudelsalat, n Maiskolben und Brot mit Dips - und falle gar nicht auf, weil ich nicht drüber rede...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
17.06.2016, 23:11

Warum muss man sich da als Veganer outen? Man bestellt halt Eis ohne was Tierisches oder halt essen.. kein Problem, es gibt normalerweise immer was veganes. Meistens outet man sich doch nur, weil man drauf angesprochen wird!

1
Kommentar von AppleTea
17.06.2016, 23:29

Hm.. solls auch geben :) mich wunderts, dass er als veganer seinen Kram nicht einfach selbst mitgebracht hat. Kenne das eig. vom Grillen grundsätzlich so, dass man seine Sachen mitbringt (als veganer oder Allergiker sowieso).

2
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 00:33

Steht doch dick und fett auf den Produkten drauf, was da drin ist. Was ist also dein Problem? Wenns dir nicht schmeckt, lass es im Regal liegen. Freut sich ein anderer!

1
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 09:20

Ja.. Schon merkwürdig, wenn die Leute als Mischköstler Maiskolben auf den Grill und Kartoffeln in die Glut werfen, und dann unglaublich "anti" sind, sobald ein Veganer sein Gemüse aufn Grill packen will. Dann heißt es plötzlich: Sowas kommt bei mir nicht aufn Grill! Echt albern. Zum Glück sind das doch eher Ausnahmen. Bei uns ist das Thema "vegan" noch niemals aufgekommen, wenn wir unter Freunden gegrillt haben. Jeder weiß, wer von uns veganer ist und wer nicht.. da braucht man nicht nochmal extra drüber reden.

2

Die Veganer, vor allem die Missionsveganer bei Gutefrage.net haben zurecht einen sehr schlechten Ruf. Denn sie fallen dauernd durch Giftigkeit, unglaubliche Streitsucht und vor allem üble Desinformation auf.

Dauernd behaupten sie, wir äßen "Folterfleisch" und Fleisch, das mit "Antibiotika vollgepumpt" sei. Und die Bauern seien arglistige Folterknechte. Hierbei zeigen sie nicht die geringsten Kenntnisse von Landwirtschaft.

Und man kann ihnen 100 000 fach die Wahrheit mitteilen - wie in der deutschen Realität Fleisch produziert wird. In ihrem nächsten Statement kommen sie wieder mit ihren ollen Falschpropaganda daher.

Nicht "alle" natürlich, das behauptet auch keiner. Aber eben die vielen, die für den schlechten Ruf verantwortlich sind. Gegen die ruhigen Veganer, die unauffällig essen, was sie für richtig halten, sagt ja keiner was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 00:47

"Gegen die ruhigen Veganer, die unauffällig essen, was sie für richtig halten, sagt ja keiner was", das ist leider falsch. Man liest doch ständig Kommentare von irgendwelchen Mischköstlern, die einfach nur ihren Senf dazu geben wollen (meist ungefragt). Wenn, dann sollte man schon beide Seiten betrachten und nicht nur die eine. Es gibt ganz klar auf beiden Seiten Missionare und Leute mit schlechtem Ruf.. das sollte man nicht vergessen.

2
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 02:16

@beglo, klar.. und ohne die Juden hätts auch keinen 2. Weltkrieg gegeben. Man muss ja nicht gleich alles bekriegen und extremistisch unterwegs sein, nur weil Menschen "anders" sind.

0
Kommentar von AppleTea
18.06.2016, 02:51

Genau.. weil es immer irgendwen gibt, gegen den man sich wenden muss ;) Menschenlogik

0

wo ich zum grillen eingeladen war fragten sie mich ob ein wurst wollte         

ich sagte nein danke, ich möchte nicht . Er meinte gleich was bist du 

Vegetarier oder was ? ich lüge ja niemand an das wurde ja ä irgendwann  

ans Licht kommen.  Also sagte ich ihn nein Veganer und versuchte zu den 

Salaten zu kommen, daraus wurde aber nichts auf ein mall stehen 10 Leute 

um dich und bombardieren dich mit schnlechten Argument ich nickte einfach 

zu allen . Weil ich wusste wenn ich selber was da zu sagen wurde wer der 

salt leer   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf alle zusammen, die dir so einfallen - Veganer und Nicht-Veganter - und gründet mit dir zusammen am besten eine Selbsthilfegruppe. Vielleicht kommt ihr dann zu einer Lösung des nicht existierenden Problems.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?