Warum wird von den hiesigen Medien im Falle der Einwanderungswelle immer von Flüchtlingen gesprochen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ein Bürgerkrieg mag in Deutschland kein Grund für Asyl sein - ein Grund für Flucht ist er allemal.

Menschen, die vor Krieg, politischer Unterdrückung, Naturkatastrophen oder wirtschaftlicher Not flüchten, sind Flüchtlinge. Ob sie Anspruch auf Asyl nach dem Grundgesetz oder der Genfer Flüchtlingskonvention haben, hat damit erst einmal nichts zu tun. Die Bezeichnung als "Flüchtlinge" ist daher keine Manipulation, sondern für die Masse der derzeitigen "Einwanderungswelle" korrekt.

dabei handelt es sich in 80 Prozent der Fälle nicht um Flüchtlinge, sondern ganz klar um illegale Einwanderer

Das ist nicht "ganz klar", sondern falsch! Asyl als politisch Verfolgter nach dem GG bekommen die wenigsten Flüchtlinge, weil die Bedingungen dafür ziemlich streng und eingeschränkt sind. Aktuell werden aber etwa die Hälfte der Bewerber als Flüchtlinge nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt, sind also mit Grund verfolgt und zur zumindest zeitweiligen Aufnahme im Fluchtland berechtigt. Ob jemand illegaler Einwanderer oder asylberechtigter Flüchtling ist, kann man den Leuten aber nicht immer an der Nasenspitze ansehen. Daher gibt es ein Verfahren, in dem der Antrag und die Situation des Antragstellers überprüft und über die Berechtigung oder Ablehnung entschieden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja Flüchtlinge sind Menschen in deren Herkunftsland ihnen der Tod und oder Politische Verfolgung droht. Also können Menschen aus einem Land mit Bürgerkrieg auch Flüchtlinge sein.

Wenn man sich die Syrer ansieht, kann man davon ausgehen dass vielen in Syrien durch den IS oder andere Organisationen die Verfolgung und der Tod droht, dadurch sind sie definitionsgemäß Flüchtlinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gibt ganz klar an daß ein Bürgerkrieg kein Asylgrund ist

Quelle? Wäre mir nämlich völlig neu.

dabei handelt es sich in 80 Prozent der Fälle nicht um Flüchtlinge, sondern ganz klar um illegale Einwanderer.

Wenn du das sagst, wird es schon stimmen...

Handelt es sich dabei etwa um eine gezielte Manipulation des Volkes um der Bundesregierung sämtliche Freiheiten zu gewähren und das Grundgesetz zu missachten.

Ja, du hast es erkannt, wow. Das ist ja fast auf einer Stufe mit der Reichstagsbrandverordnung...

Die Regierung hat auch so unglaublich viel davon, außer sinkenden Umfragewerten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst, der Begriff "Flüchtlinge" ist sprachlich ein Allgemeinbegriff - nicht mehr und nicht weniger.

Zudem irrst du, wenn du glaubst, dass ein Bürgerkrieg kein Grund zur Flucht und zur Beantragung von Asyl in einem anderen Land wäre.

Ich hoffe, damit haben sich auch deine übrigen Gedankenassoziationen erledigt bzw. oder beantwortet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die weit überwiegende Mehrheit der Medienschaffenden ist im linken Lager zu verorten, dazu sind die Flüchtlinge willkommene Niedriglöhner und Konsumenten für die Wirtschaft, selbst wenn die Flüchtlinge nicht arbeiten belasten sie den Sozialstaat, sodass dieser mittel- bis langfristig womöglich zurückgestutzt werden muss, was wiederum der Wirtschaft in die Hände spielen könnte, eben größeren Druck auf Arbeitnehmer auszuüben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du darauf, dass Bürgerkrieg kein asylgrund ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schinnoos
12.11.2015, 16:16

Laut dem Grundgesetz genießen nur politisch Verfolgte Asylrecht.

1

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gibt ganz klar an daß ein Bürgerkrieg kein Asylgrund ist.

Das sieht das Bamf selbst wohl anders:

Armut zählt nach der Genfer Flüchtlingskonvention nicht zu den asylrelevanten Gründen. Nur wer verfolgt ist oder zum Beispiel aufgrund eines Bürgerkrieges nicht in die Heimat zurückkehren kann, bekommt Schutz.

Quelle: http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Herkunftsstaaten/herkunftsstaaten-node.html

Verschwörungstheorien helfen jedenfalls weder Flüchtlingen noch Einheimischen, sondern nur Populisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schinnoos
12.11.2015, 16:11

Danke, also wurden die Gesetze schon im Sinne der Regierung abgeändert.

0
Kommentar von Steaked
12.11.2015, 16:15

da wurde keine Gesetze geändert ... diese bestimmung (Bürgerkrieg ist ein asylgrund) gibt es wahrscheinlich schon so lange wie das Asylrecht selbst

2
Kommentar von schinnoos
12.11.2015, 16:46

Aber die Menschen werden einfach ins Land gelassen ohne überhaupt als Flüchtling aufgenommen oder anerkannt zu sein.

0

Die Frage so gestellt bedeutet für mich einfach nur

ein Daumen nach unten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wollte erst einen langen konstruktiven Text darüber schreiben, der über dein Missverständnis aufklärt, doch dann ist mir aufgefallen, dass du nicht an einer Aufklärung interessiert bist, sondern deine eigene "Wahrheit" bereits zusammengesammelt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schinnoos
12.11.2015, 16:30

Hat nicht jeder eine eigene "Wahrheit"? Ich sehe die Wahrheit nur als Konstrukt von Erziehung und Erfahrungen. Für mache ist z.B. die Religion die Wahrheit für andere die Wissenschaft.

0
Kommentar von schinnoos
12.11.2015, 16:35

Die Fakten sind aber keine Fakten, da sie einem meist nur Vorgegaukelt werden und man selbst keine Möglichkeit sie zu Überprüfen.

0
Kommentar von schinnoos
12.11.2015, 16:39

Vermutlich hast du recht.

1

schau unter GG 16a, EU-Flüchtlingsrecht und  Genfer Flüchtlingskonvention, dann erkennst das Deine Aussagen nicht zutreffend sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider typische Aufmischfrage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?