Warum wird USA von einpaar Leuten gehasst?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zum einen an der Lebenseinstellung dort: jeder ist für sein Glück verantwortlich und muss für seine Träume hart arbeiten und kann im Prinzip alles erreichen. Geld zu machen und auch dabei nicht an andere zu denken ist nicht nur gestattet sondern geradezu als Lebenszweck anerkannt. Das Modell ist überaus erfolgreich.
Zum andern ist es die Art und Weise wie die USA und die Amerikaner in der Welt auftreten:
Ich kann alles, ich mach alles nach meinen Vorstellungen. Hintergründe, Kultur und Benehmen, was angemessen ist und was nicht - Sch...- egal. Hauptsache ich habe Geld und Macht.
Was die meisten "Hasser" ärgert, ist dass die USA da unglaublich erfolgreich ist.
China schaut sich vieles aber nicht alles ab und ist auch sehr erfolgreich.
In Deutschland ist viel wissen da, aber auch viel Missgunst und ein feines Geflecht von unausgesprochenen Regeln was OK ist und was nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gutefrage9898
29.12.2015, 23:49

Die wollen das land nur demokratiesieren bei einer demokratie kann ein land auch rein theoretisch eine kommunistische Partei oder so wählen. und auch Internet und so einführen ist das schlimm?

0

Ein "paar" Leute ist ja wohl die Untertreibung des Jahrtausends ;-)

Die besten Gründe haben wohl die Verwandten und Freunde der 21 Millionen Zivilisten, welche von den USA und ihren Verbündeten im Namen der guten Sache seit dem Zweiten Weltkrieg getötet worden sind (und von denen wir wissen. Soweit sie nicht selbst auch tot sind. Weil bei solchen Größenordnungen bleibt das ja nicht aus, dass ganze Familien mit Stumpf und Stiel ausgerottet werden. Jetzt neben den ganzen verstümelten "Kollateralschäden", die nach den "Shock and awe" Bombenteppichen dann halt ohne irgendwelche Gliedmaßen auskommen müssen.

Also das ist ganz konservativ gesprochen, nur die Summe der offiziellen Angaben, soweit sie in der Zeitung standen.) Aber auch die Angehörigen getöteter Militär-Angehöriger von Korea bis Afghanistan sind womöglich nicht besonders gut auf die USA zu sprechen.

Oder auch die ganzen Leute, die in den ausgebeuteten Ländern von Jamaika bis Brasilien in den Slums in ihren eigenen Fäkalien wohnen, um den Superreichen in den USA ihren Lebensstandard zu sichern. Es ist ja keineswegs so, dass die da nur ihre eigenen Landsleute mit ihrem Raubtierkapitalismus völlig ungehemmt ausbeuten.

Wir als ihre "zweitbesten Freunde" können uns ja schon glücklich schätzen, dass sie uns nur anlasslos auf Schritt und Tritt überwachen, unsere Emails abfangen und unsere Handies abhören und all das.

An Gründen, sie zu hassen, gibt es wirklich keinen Mangel. Oder guck dir einfach mal den YT-Channel "LastWeekTonight" an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gutefrage9898
30.12.2015, 03:03

21 Million leute haben sie nicht getötet 

0
Kommentar von gutefrage9898
30.12.2015, 03:24

Deutschland spioniert genau so durch Spionage werden leben gerettet Brasilien ist reicher als du denkst Jamaica ist reicher als du denkst USA ist reicher als du denkst also die unterschicht in allen 3 Ländern ist reicher als du denkst vergleich die weltsituation 80 iger und heute zieh doch nach Nordkorea wenn du Kapitalismus nicht magst die meisten Erfindung der Neuzeit stammen aus dem USA

1

viele us-amerikaner halten ihr land fuer das einzig wichtige auf der welt, glauben, sie seien weltpolizei und wissen wenig bis gar nichts ueber andere laender (die sind ja auch irrelevant).

die usa sind aggressor in vielen internationalen konflikten, interessieren sich herzlich wenig fuer das, was die vereinten nationen beschliessen und wuerden sich kpop nur anhoeren, wenn er englische lyrics haette (allein das genuegt schon, um viele amerikaner nicht unbedingt zu hassen, aber bloed zu finden ^^).

etc. etc. etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe(r) gutefrage9898,

die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein "Anziehungspunkt" für die ganze Welt (-Bevölkerung). Sie fragten, warum die USA von ein paar Leuten offenbar gehasst werden? Von diesen "Hassern" gibt es tatsächlich nicht viele; allerdings sind diese "Hasser" in den sog. sozialen Netzwerken sehr, sehr lautstark unterwegs. Und in einigen Kreisen von Bürgergesellschaften ist es zudem geradezu "chic", sich als US-Hasser zu "outen". Fragen Sie die Hasser nach Fakten - dann ist Funkstille und es werden Platituden herausgeblasen. Auch hier bei einigen Antwortgebern.

Im Zeitraum der Jahre 2000 bis 2009 sind 10,3 Millionen Menschen in die USA legal eingewandert. Von 2010 bis 2013 waren es weitere 4,1 Millionen. Zur Zeit wollen tausende von Menschen aus Kuba nach USA einwandern.

Ich denke, die o.a. Millionen Einwanderer wissen schon, dass die USA keineswegs "hassenswert" sind. Im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da bist du falsch informiert. Die Mehrheit der Weltbevölkerung ist kein Fan der USA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was soll die Frage da könnten genau so Amerikaner schreiben „Warum sind die deutschen alle Nazis“ einfach nur Schwachsinn!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Politik der USA 

Kriege für Ihre Ressource,  destabilisierung des nahen Ostens etc 

Gegen die Bevölkerung der USA hegen die wenigsten Groll 

Nur gegen den Friedhofsnobelpreis  Träger 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gutefrage9898
29.12.2015, 23:39

Sonst währen aber Islamisten viel mächtiger höchstwahrscheinlich?

0

Was möchtest Du wissen?