Warum wird sowenig Wert auf wechselbare Handyakkus gelegt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Braucht wohl etwas mehr Platz als ein fix verbauter. Mir sind trotzdem welche mit Wechselakku lieber. Auch wenn der kaputt wird leichter auszutauschen. Habe derzeit zwei XCover3, das zweite vor kurzem von einem Bekannten geschenkt bekommen weil der Akku kaputt ist. Er hat sich das 4er gekauft. Ich verwend das nur als Reserve, bzw. mit anderer SIM, wenn dort mein Netz nicht geht und wenns mich zu sehr stören sollte dass es ab 40% einfach aus geht besorg ich mir halt einen Akku. Aber die High-Tech-Dinger müssen immer kleiner, immer flacher werden, da braucht das zu viel Platz. Und die Dinger sollen ja auch nicht all zu lange halten. Nach zwei Jahren muss ein neues her, das geht sich meist ungefähr mit der Akkulebensdauer aus

Hallo!

  • Die Antwort ist ganz einfach: Weil keine Nachfrage danach besteht.

Ein Wechselakkusystem macht das Handy 

  1. grösser, 
  2. schwerer und 
  3. teurer (2. Akku!).

Auch gibt es heute schon Handys, die genügend Akkukapazität haben und die Ladedauer über Nacht, ist doch kein Thema.

LG Bernd

DeiMuda 19.07.2017, 00:20

Entschuldigung aber größer schwerer teurer kann ich nicht wirklich erkennen. Samsung Galaxy Alpha 6,7 mm dünn, wiegt fast nichts und ein wechselakku kostet 12 €. Und in der Regel muss man so oder so jede nacht das Handy anstecken denn was bringt ein supertoller handyakku der am nächsten tag noch 38% hat. erst wenns wirklich 2 volle tahe sind macht das ganze sinn und das schaffen fast keine Geräte ausser man lässt sie einfach auf standby liegen

1
DeiMuda 19.07.2017, 00:23

ups hab das mit ladedauer über Nacht falsch verstanden. naja das ist es eben was ich nicht will. immer dieses anstecken und das hässliche kabelzeugs. eine stets 100% vollgeladenen einsatzbereiten handyallu kann man eben mit nichts vergleichen

1
berndamsee 19.07.2017, 00:42
@DeiMuda

Sorry, ich kann das alles nicht nachvollziehen.

  • Der 2. Akku muss auch geladen werden, also wieder Kabelzeugs.
  • Der 2. Akku muss immer mitgenommen werden, da er sonst sinnlos ist. Da kann ich ich doch gleich eine PowerBank mitnehmen.
  • Handys können heute überall aufgeladen werden, dank USB-Standard.
  • Und wie gesagt, die Richtung geht doch in immer stärkere und kleinere Akkus.

Wenn die Industrie einen Bedarf an Wechselsystemen erkennen würde, wären sie die ersten, die auf diesen Zug aufspringen würde. Es besteht aber kein Bedarf danach, da kein wirklich relevanter Vorteil erkennbar ist.

LG Bernd

0
Garoto 19.07.2017, 04:48

ja gut vielleicht sind wir da eine Ausnahme aber ich z. B. finde es extrem angenehm mein Handy ohne Steckdose oder Stromquelle ins Bett mitzunehmen um eventuell entweder noch einpaar whatsapp Nachrichten zu schreiben oder generell news zu gucken oder ein Youtubevideo zum einpennen genießen kann ohne irgend ein Stromkabel in meinem Bett zu haben

0
berndamsee 19.07.2017, 12:25
@Garoto

Wie gesagt, 5000 mAh sind durchaus gängig, das Maximum ist derzeit 10.000 mAh bei Handys. Das sollte für mehrere Nächte reichen. 

LG Bernd

0

Es ist schlicht und ergreifend praktisch für den Herstelller, dies zu kombinieren.

Ist "a" defekt, kann er "b" gleich mit verkaufen.

Weiterhin sichert dies den Hersteller ab, denn, bei jedem Wechsel von dir (dem doofen Endkunden), kannst du etwas verbiegen, zerdrücken etc. und am Ende hat der Hersteller den "Facebook-Shit-Storm" an der Backe weil du ("dummer Endkunde") etwas nicht verstanden hast.

Weiterhin lassen sich die "dummen Endkunden" das gefallen und wechseln nicht die Marke.

Halte dich fest, ALCATEL hatte mal ein Handy am Markt, das konnte man noch mit Babyzellen betreiben, für den Fall der Fälle....

Das mal in Kurzform, hoffe geholfen zu haben...

Was möchtest Du wissen?