Warum wird so häufig bei 180° gebacken?

3 Antworten

Früher haben "Profis" oft mit Gas gekocht und gebacken, und 180°C entsprach am Gasherd Stufe 3. Diese 180°C hat man dann einfach als Standardtemperatur für "irgendwo zwischen 150 und 200°C" übernommen - und es funktioniert anscheinend ganz gut.

Da die empfohlenen Temperaturen nur Richtwerte sind und von Herd zu Herd individuell "korrigiert" werden müssen, wäre es sowieso lächerlich, Unterschiede von 5 oder 10°C im Rezept anzugeben.

Aus dem selben Grund werden Backzutaten gerne in 10, 20 oder sogar 50g-Schritten angegeben - alte Küchenwaagen konnten nicht genauer wiegen, und auch bei neuren Modellen machen sich viele Bäcker nicht die Mühe, alles grammgenau zu dosieren!

Wow! Wieder was gelernt!

0

Die Backöfen heizen individuell alle etwas unterschiedlich. Also ist das eher ein ungefährer Richtwert.

Was einfach für die meisten Kuchen die ideale Backtemperatur ist. Bei 200 Grad ist das schon zu heiß und die Kruste wird schwarz.

Da kann man nicht viel verkehrt dabei machen und es ist einprägsam.

Was möchtest Du wissen?