Warum wird Russland so provoziert?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Die NATO hatte eine schwere Zeit und eine Sinnkrise, als ihr mit der Sowjetunion der Gegner abhanden gekommen war. Der zuvor selbst verursachte weltweite Terrorismus und der anschließende "Krieg" gegen ihn füllte die Lücke auf Dauer nicht aus.

Da ergab sich die Gelegenheit, als Putin Jelzin ablöste und Russland Schritt für Schritt von einer faktischen Halbkolonie des Westens wieder zu einem selbstbewussten und selbstbestimmten Staat machte, das alte Feindbild wieder zu beleben.

Die NATO dehnte sich absprachewidrig nach Osten aus und bedrängte Russlands Sicherheit. Degegen protestierte Russland, ließ es sich aber letztendlich gefallen. Appelle Russlands an eine Zusammenarbeit und an einer gemeinsamen Friedens- und Stabilitätspolitik wurden immer wieder ausgeschlagen. Exemplarisch steht dafür die Rede Putins vor dem Deutschen Bundestag und die Reaktion darauf.

Mit dem vom Westen betriebenen Putsch nationalistischer und faschistischer Kräfte in der Ukraine war das Fass voll. Russland hielt nicht mehr wie zuvor den Deckel auf die Separationsbestrebungen der Krim und sicherte die Abhaltung eines Referendums über die Sezession der Krim ab. Dieses Referendum wurde mit über 97 Prozent angenommen. Seitdem ist die Krim russisch und die Ukraine als Beute des Westens entwertet.

Daraufhin schäumten Obama und seine Komplizen und kündigten an, das für Russland sehr, sehr teuer zu machen. Dazu gehört es auch, die nationalistische Regierung in Kiew in ihrem Krieg gegen die Bevölkerung im Osten der Ukraine anzufeuern und zu unterstützen, weil diese Bevölkerung das durch Putsch an die Macht gelangte Regime nicht anerkannte. Russland wiederum ist gezwungen die Volksrepubliken in Donezk und Lugansk zu unterstützen, was auch nicht billig ist. Hinzu kommen Sanktionen und Wirtschaftskrieg und natürlich Propagandakrieg.

Aber die Ukraine ist nicht der Grund für diesen neuen Kalten Krieg. Die Ereignisse dort sind nur ein Markstein. Im Mai 2014 und im Oktober des gleichen Jahres erklärte Obama der Welt in West Point und im australischen Brisbane, den US-Anspruch, auch im 21. Jahrhundert die alleinige Führungsmacht der Welt zu sein und diese Rolle mit allen Mitteln, auch militärischen, verteidigen zu wollen.

Es geht also um Hegemonie, es geht darum, die Geschicke der Welt im Interesse der USA oder besser gesagt, der herrschenden Superreichen dort, zu lenken und zu bestimmen. Dazu bedarf es auch der Kontrolle über die riesige eurasische Landmasse, samt ihrer Reichtümer. Dem stehen aber China und Russland im Wege.

Die Bundesrepublik, deren Vasallentreue zur USA Staatsräson ist, ist in zunehmendem Maße bereit, der USA auch militärisch bei der Erhaltung ihrer globalen Vormachtstellung zu assistieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dataways
26.08.2016, 19:36

Die NATO dehnte sich absprachewidrig nach Osten aus

Gibt es da was Schriftliches zu dem Du verlinken kannst?

Mit dem vom Westen betriebenen Putsch nationalistischer und faschistischer Kräfte in der Ukraine war das Fass voll.

Da machst Du Dir die Lesart Putins zu eigen

Russland hielt
nicht mehr wie zuvor den Deckel auf die Separationsbestrebungen der Krim und sicherte die Abhaltung eines Referendums über die Sezession der Krim ab.

Nachdem Russland die Krim besetzte, ja super! Mir ist schon klar, dass die Mehrheit der Krimbewohner russischstämmig war, aber dass sie trotz Flucht der meisten ukrainischstämmigen Bewohner und trotz Boykott der Krimtataren auch noch beim Referendum bescheissen mussten, ist ja wohl der Gipfel!

Daraufhin schäumten Obama und seine Komplizen und kündigten an, das für Russland sehr, sehr teuer zu machen.

Die UNO schäumte auch. 100 Staaten verurteilten die Annexion der Krim, nur elf Staaten stimmten gegen die Resolution und wenn man sich diese elf Staaten ansieht, weiss man auch, warum.

Die Bundesrepublik, deren Vasallentreue zur USA Staatsräson ist,

Das hat sich 2003 (Irakkrieg) und 2011 (Libyen) sehr gut gezeigt, wie vasallentreu Deutschland gegenüber den USA ist.

PeVau, ich hätte nie gedacht, dass Du Dich offen für so billige Putinistenpropaganda hergibst. Das ist eigentlich das Gebiet von Huckebein3 und 666Phoenix. Ich habe Deine Kommentare bisher  überwiegend geschätzt, aber das hier ist unter Deinem Niveau.

6
Kommentar von Sonja66
27.08.2016, 09:19

Hallo PeVau :-)

Was in der Politik so abgeht, ist echt Hammer, all die verwickelten Hintergründe, jeder versucht so seine Ziele durchzudrücken...
Ich aber habe nur sehr wenig Einblick.
Aber dein Text liest sich traumhaft für mich und es kam mir so vor, als hätte ich etwas davon verstanden, wegen der Art, wie du geschrieben hast auch.....  ;-)
Also so könnte Politik ja fast schon Spaß machen....  ;-)

Die NATO hatte eine schwere Zeit und eine Sinnkrise, als ihr mit der Sowjetunion der Gegner abhanden gekommen war.

Das muss einfach stimmen, geht gar nicht anders.....  ;-)
Dein Fazit glaube ich auch.....

3
Kommentar von WorldHistory99
27.08.2016, 18:30

Endlich ein Mann der Wahrheit, der erkannt hat wie die Geschicke wirklich in der Welt verlaufen! Großes Lob an PeVau

4

Hallo romero1914,

kurz gesagt, weil EU und USA zu blind waren den Weißen Handschuh, den Putin ihnen zur Warnung gezeigt hat, nicht zu sehen. Er hat vor eine Erweiterung gewarnt und einigen mehr, doch man verstand es nicht.

Doch das Problem ist nicht nur USA oder EU, sondern auch Russland. Putin ist ein Studierter Mann der hier im Westen Erfahrungen machen konnte, daher weiß er etwas wie der Westen tickt. Putin macht genauso wie der Westen seine Spielchen.

warum wird Russland in den Medien auf jede Weise provoziert und runter gemacht ?

Weil es in Russland keine Pressefreiheit gibt und egal was behauptet wird, man kann es sich in Russland vorstellen, da dort das Gesetz nach den Erfahrungen des Westens gebeugt wird wie man es braucht oder Menschen einfach ermordet, letzteres kann man aber selten beweisen.

Ich mein ja immerhin auf der Krim gab es eine Volksabstimmung und die haben sich klar für Russland entschieden, also warum darf die Krim nicht zu Russland gehören ?

Ganz einfach, weil man nicht an freie unverfälschte Wahlen glaubt. Zudem ist aus Ukrainischer Sicht und den der Ukrainischen Bürger, die Krim Besetzt, dazu kommen die Pro Russland Einwohner, wer sollte da offen sich trauen nein zu Russland zu sagen?

Ich bin ein Freund der Theorie dass Amerika den Regierungswechsel in der Ukraine gewünscht hat, da die neue Regierung in der Ukraine jetzt pro USA gestimmt ist. Da ist für mich nichts auszusetzen. Russland und die Ukraine waren seit Tag 1 "Brüderländer", die aus dem selben entstanden sind und das selbe durchgehen.

Warum sollte der Westen es nicht wollen? Doch deshalb hat der westen nicht unbedingt was mit zu tun. Wenn die beiden Länder Brüderländer waren, dann dürfte es keine Feindschaft geben. Alle Länder der UDSSR haben unter Russland gelitten und gerade Länder wie Weißrussland und Nachbarländer werden immer noch bedrängt, gerade deshalb sind die Länder ja so wild darauf in die Nato zu kommen.

Ich weiß nicht, aber mich beängstigt das Gefühl dass die USA einen Krieg mit Russland anstreben. Durch diese Sachen in den Medien wird Hass und nennen wir es mal "Behauptungen" verbreitet, die Menschen hier auf unserer Seite der Welt die Augen verbinden soll und Russland als den Bösen kennzeichnen.

Was du und einige andere nicht verstehen ist, das USA und Russland eigentlich selbst die Opfer sind, denn Entscheidungen in der Politik werden nicht mehr Logisch strategisch oder anderweitig sinnvoll getroffen, sondern immer mehr nach Wirtschaftlichen Interessen. Doch nicht denen des Staates sondern denen der Wirtschaft. In allen Ländern gibt es Lobbyismus, auch in Russland und der Wirtschaft sind die Kosten egal, so lange sie daran verdienen. Das Problem dabei ist nur das sie genauso wenig über die Üblen Konsequenzen nachdenken welche das ganze haben kann, denn Geld macht Blind.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Russland wird von den westlichen "Wertestaaten", alias imperialistischen Staaten plus deren Korona, provoziert, weil es sich deren Weltherrschaftsplänen in den Weg stellt, diese durchkreuzt. Kommt hinzu, dass sich Russland serit Putins Amtsantritt nicht mehr weiter ausbeuten läßt, denn der jetzige Staatspräsident ist anders als Gorbatschow und Jelzin kein Ausverkäufer seines Landes. Nun aber noch was ganz "Schlimmes", was man dem jetzigen russischen Staat anlastet. Dieser hat vor nicht allzulanger Zeitz damit begonnen den US-Dollar als Leitwährung in Frage zustellen, tauscht also mit den anderen BRIC-Staaten in den jeweiligen Landeswährungen aus. Das an sich ist für die USA eigentlich ein Kriegsgrund, was sich gegenüber dem Irak und Libyen ja zeigte, die auch diesen Weg gingen. Bedrohlich für die Vereinigten Staaten ist auch hierbei, dass die Abkehr vom Dollar auch bei weiteren Staaten eintreten könnte und das wäre dann wohl das Ende der Vormachtstellung der USA weltweit. Alle Macht, aller Reichtum hängt nämlich damit zusammen, dass der Dollar die Leitwährung iss.

Noch mal zurück zur Durchkreuzung der US-Weltherrschaftsgelüste. Russland hat mit seiner Militärintervention Assad und dessen Staatsform gerettet, eigentlich war aber vorgesehen seitsns Washingtons, das in Damsskus ein prowestliches Regime an die Macht kommt. Als große Sauerei sehen es die USA auch an, dass Moskau immer öfters sein Veto im UN-Sicherheitsrat einlegt, was diese als unverschämt ansehen.

Die Rückkehr der Krim zu Russland ist nur ein Vorwand, um so die NATO-Osterweiterung, sowioe den gegen Russland gerichteten Raketwnschirm zu rechtfertigen. Auch der wieder vom Westen angezettelte Kalte Krieg bekommt durch die gespielte Empörung über die Krim-Rückkehr so seine höhere Weihe.

Ein Schelm, wer dabei Böses sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
26.08.2016, 21:24

Du konstruierst hier aus einem währungspolitischen Grund einen "Kriegsgrund", das ist viel zu weit hergeholt. Wer vom Dollar "abkehrt", kann das natürlich machen, kein Problem, aber er wird nichts an der wirtschaftlichen Stärke der USA ändern können (die nicht davon abhängt, ob ein Iwan in Dollar, Rubel oder sonst was bezahlt).

Russland hat viele Bodenschätze, aber Hochtechnologie kommt aus Japan, Nordamerika oder aus Europa. Beide "Seiten" profitieren vom Handel, und sie tun gut daran, die Differenzen nicht allzu hoch kochen zu lassen. Währungsfragen würde ich in dem Kontext nicht überbewerten.

"Prowestliche Systeme" in Syrien halte ich derzeit für illusorisch. Ich wäre schon froh mit einem syrischen System, das alle Volksgruppen einigt, aber auch das ist in sehr weiter Ferne. Der Eingriff beider Großmächte führte in der Geschichte oft zu Spaltungen (siehe Korea).

Die sogenannte "Krim-Rückkehr" betrifft das Gebiet eines unabhängigen Staates (Ukraine). Das sollte dir schon klar sein.

5
Kommentar von PlueschTiger
27.08.2016, 21:55

Wenn ich deine Antwort und Kommentar lese könnte ich annehmen du selbst bist Putin und willst dich rechtfertigen indem du einfach dem Westen die Schuld gibst. Nur zur Info, die Krim ist vor keine Ahnung etwa 150 Jahren der Ukraine geschenkt worden, von Russland. So gesehen holt sich Russland nicht mal erobertes oder annektiertes gebiet wieder sondern eines was man selbst abgegeben hat.

Wenn Putin so intelligent ist wie du ihn Hinstellst, dann müsste ihm klar sein das Provokation nichts bringt außer, kalten Krieg.

Noch mal zurück zur Durchkreuzung der US-Weltherrschaftsgelüste.

Die USA kann nicht mal ihr eigenes Land beschützen wie sollen die da an Weltherrschaft denken. Zur zeit gibt es 1000+ Milizen im Land, zahl steigend und viele haben den eigenen Staat im Visier. Zudem hat alle Welt bisher sehen können wie oft die USA versagt haben.

sowioe den gegen Russland gerichteten Raketwnschirm zu rechtfertigen.

Das ist allein schon anhand der schieren Massen an Raketen im Ernstfall eines Ost-West Konfliktes völliger Unsinn. Dazu kommen Bomber, Jager, Drohnen, U-Boote mit Atomaren Sprengköpfen, welche vom Schirm nicht betroffen sind. Man geht auf beiden Seiten von etwa 25.000 Nuklearwaffen aus, von Artillerie bis Interkontinental Raketen. Wenn nur 5% davon Raketen sind dann haben wir 1250. Sollte es zu einem Umfassenden Erstschlag oder Reaktion kommen ist der Schild nutzlos, weil die Abwehr nicht Hunderte oder Tausende Raketen abfangen kann.

dass die Abkehr vom Dollar auch bei weiteren Staaten eintreten könnte und das wäre dann wohl das Ende der Vormachtstellung der USA weltweit.

Welche? Siehe dir den Scherbenhaufen oder das Häufchen elend USA an. Verschuldet bis zum geht nicht mehr, das eigene Parteiensystem macht den Staat teilweise zusätzlich dazu noch Handlungsunfähig, Massive Lobby arbeiten der wirtschaft, welche das Land spalten, die Extremen Strafen für VW die mit nichts gerechtfertigt sind, das und viel mehr ist ein Offenbarungseid der USA, das man auf dem Zahnfleisch geht.

Doch selbst Russland ist nicht besser dran. Da ist es massive Korruption, Misswirtschaft, mangelndes Selbstwertgefühl und eine ein Marodes Land. Im Grunde kann man Russland und USA in den selben Topf werfen, denn die Probleme sind ähnlich oder gleich, aber die Ursachen sind etwas anders. Hätte Russland keine Atomwaffen, wäre China schon längst in Russland.

0
Kommentar von AcriAsson
28.01.2017, 14:52

Eigentlich wollte ich auch auf diese Frage antworten, jetzt kann ich aber eher zum Essen gehen; Dank Dir ;-)
Alles ist ausführlich und klar bei Deiner Antwort formuliert. Und so ist es wirklich. Ich hätte es nicht besser beantworten können.

0

Wenn auf Mallorca eine Abstimmung laufen würde, ob die Insel in Zukunft zu Deutschland gehören soll, dann würde die spanische Regierung eine "Ja"-Mehrheit auch nicht akzeptieren.

Es wird auch genug negatives über die USA berichtet.

Ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber in den 70er und 80er Jahren war der "kalte Krieg" wirklich am Toben. Da musste man jeden Tag damit rechnen, dass es kracht. Heutzutage reden die wenigstens kontinuierlich miteinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja klar .. wenn wir in Polen einmarschieren, und einen Teil der Bevölkerung im Landesteil Böhmen über den Anschluss an Deutschland abstimmen liessen. 

Und dann würde uns jemand provozieren, und das  vorwerfen .. obwohl doch Böhmen früher auch mal Deutsch war und obwohl eine Abstimmung stattgefunden hat. Würde sich der Frageteller auch sicher aufregen. Sowas von Provokation, nein aber wirklich .. pfui !

Ich hoffe wir als Satire verstanden, mir liegt es fern für eine Änderung der Grenzen zu unserem Nachbarn zu plädieren.

Aber viellicht wird es klar wie absurd die Frage ist und wahrschlich sowieso nur russische Propaganda abgetippt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fielkeinnameein
26.08.2016, 10:05

Nur musste man auf der Krim nicht einmarschieren denn die Truppen waren bereits auf der Krim.

1

Die USA (das heißt vor allem ihre Rüstungs-,Pharma-,Chemie-,Öl- und Agrarindustrie) vertreten viele wirtschaftliche Interessen. Sie sind bekannt dafür, dass sie aus Machtgier Rohstoffe plündern, indem sie in kleinere Länder wie Irak und Syrien einfallen um dort Ölreserven,Erdgas und Drogen zu horten die von dort in die USA gebracht werden. Manchmal ist es auch die Technik in zu mächtigen Ländern wie damals in der NSDR oder heute in Russland. Amerika möchte alles für sich haben und wenn es in einem Land fertig ist, geht es über zum nächsten. Wer sich Amerika entgegenstellt (Iran,Nordkorea,Venezuela),wird kaltblütig vernichtet.

An solche Länder wie Russland (UdSSR) und die VR China haben sie sich bisher nicht herangetraut weil ihre Streitkräfte insgesamt besser ausgerüstet sind. Denk dran: Aus jedem Krieg wird Profit gezogen! Das war schon immer so. Russland ist kein aggressives Land. Wladimir Putin ist ein Held, der sein Land beschützen möchte. Doch die Westlichen Medien verdrehen immer alles. Merk dir das wenn du dich für wirkliche Politik interessierst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dataways
28.08.2016, 10:46

indem sie in kleinere Länder wie Irak und Syrien einfallen um dort Ölreserven,Erdgas und Drogen zu horten die von dort in die USA gebracht werden.

Die USA sind in Syrien eingefallen? Wann? Die fremden Soldaten dort sind Russen, nicht US-Amerikaner.

Russland ist kein aggressives Land.

1991 Villniusser Blutsonntag
1994 Erster Tschetschenien-Krieg
2000 Zweiter Tschetschenien-Krieg
2008 Georgien-Konflikt
2014 Krim-Annexion
2014 Krieg in der Ostukraine
2014 Bombardierung der Zivilbevölkerung in Syrien

Wer sich Amerika entgegenstellt (Iran,Nordkorea,Venezuela),wird kaltblütig vernichtet.

Wann war das? Habe ich was verpasst?

Merk dir das wenn du dich für wirkliche Politik interessierst.

Und wann fängst Du an, Dich für Politik zu interessieren?

2

Hallo,

warum wird Russland in den Medien auf jeder Weise Provoziert und runter gemacht ?

Ganz einfach. Russland soll isoliert werden und wenn man sich anschaut in welchen proamerikanischen Thinktanks die führenden Personen der Mainstreammedien sind, sollte klar werden warum die Berichterstattung so einseitig ist.  

Bei Kosovo wurde es doch erlaubt und die hatten auch eine Abstimmung.

Korrekt und der IGH hat ebenfalls festgestellt das es kein Verbot im Völkerrecht gegen Unabhängigkeitserklärungen gibt. Das ist doch lächerlich wie das mit der Krim hochgeschaukelt wird. Eignet sich aber super um vom Putsch in der Ukraine abzulenken. 

Wenn man in den Medien liest bekommt man nur "Putin mobilisiert Militär!" "Putins Bomber zerstören dies und das".

Übertriebene Panikmache, mehr nicht.

Über Amerika wird nie geschrieben

Doch, auch über Amerika wird kritisch geschrieben allerdings extrem selten. Ansonsten siehe meinen ersten Absatz.

Ich weiß nicht aber mich beängstigt das Gefühl das die USA einen Krieg mit Russland bestrebt.

Das ist beinah auszuschließen denn im Gegensatz zum Irak, hat Russland all die Waffen die Saddam immer nur vorgeworfen wurden zu haben. Es geht darum Russland zu isolieren und die Wirtschaft zu schädigen.

Die USA suchen meiner Meinung nach nach der besten Möglichkeit den 3. großen Gong los zu schlagen.

Das glaube ich nicht. Eine der ältesten Propagandalügen ist sich selbst als den angegriffenen hin zu stellen und dann Krieg zu führen. Anders wird es die USA (die dies u.a. in Vietnam getan hat und was natürlich gelogen war) auch nicht tun denn die Bevölkerung wäre gegen solche einfachen Angriffskriege. Wenn man selbst aber das Opfer ist, sieht das schon ganz anders aus.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveoov
28.08.2016, 00:09

Pegida lässt grüßen 🐙 ... du solltest bei deiner Bildung nicht in öffentliche Foren schreiben.

0

Meine Meinung? Puuh.....du hast ja eine sehr genaue Meinung, ich habe das sicherlich noch nicht alles so genau durchdacht. Es interessiert mich schon, aber irgendwie ist es auch weit weg, und hat mit meinem Alltag nichts zu tun.

Aber ich nehme deine Frage mal zum Anlass darüber nachzudenken.

  • Runtermachen Du meinst Propaganda. Das findet man genau so in Russland. Vielleicht noch schlimmer. Denn die dortigen Medien sind ja kaum fähig zu differenzieren. Für alles Gute in Russland ist Putin verantwortlich. Für alles was schief läuft der "böse" Westen.
  • Krim Nun ja, die wurde ja mal verschenkt. Geschenkt ist geschenkt! Wiederholen ist gestohlen! Mit dem selben Argument könnte die Türkei Berlin-Kreuzberg annektieren, da lebt auch eine Türkisch stämmige Mehrheit.
  • USA Niemand hat dort ein Interesse an einem bewaffneten Konflikt. Aber man sieht natürlich mit Sorge, wenn die Unabhängigkeit, und die Souveränität ehemaliger Sowjetstaaten bedroht ist. NATO Mitglieder wie die baltischen Staaten, sind in großer Sorge vor Russland. Und man kann den USA ja nicht vorwerfen, dass sie ihre Interessen militärisch durchsetzen, dass macht Russland in Syrien und der Ost Ukraine ja auch.
  • Der 3. große Gong Die Russen haben auch während des kalten Krieges immer gedacht, die USA wartet nur darauf anzugreifen. Es war damals schon eine Fehleinschätzung. 1983 war der Höhepunkt. Ein einzelner Leutnant der Sowjet Armee hat den "großen Gong" verhindert. In dem er nicht befehlsgemäß den Abschuss des sowjetischen Atomarsenals auf die westliche Welt durchgeführt hat.
  • Mein Fazit Man muss schon versuchen die russischen Befindlichkeiten zu sehen. Und man kann russische Verhältnisse nicht mit westlichen Vergleichen. Aber klar ist doch das die Russen immer schon einen Minderwertigkeitskomplex gegenüber dem Westen hatten. Schon allein deshalb, weil es den Menschen im Westen immer wirtschaftlich besser ging, und der Sozialismus, mit Pauken und Trompeten gescheitert ist. Jetzt kommt hinzu, dass das Sowjetreich zerfallen ist, und Russland darum kämpft, wieder als Weltmacht wahrgenommen zu werden. Aber sie vergessen dabei, dass Macht heute in Wirtschaftskraft, und nicht in Raketen gemessen wird.

Ich habe Angst vor Putin. Er agiert wie ein kleines Kind, dem man den Lutscher geklaut hat, und der sich nun rächen will. Unberechenbar.


Und es macht mir Angst, dass Menschen die in unserer Demokratie und Freiheit leben, dieses autokratische, und restriktive Regime verteidigen und bewundern. 




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WorldHistory99
27.08.2016, 18:26

Nein,wirklich nieeemand in den USA hat auch nur das geringste Interesse an einem bewaffneten Konflikt,wiirklich nicht... Ist dir denn bewusst dass das Säbelrasseln nur von den USA und Großbritannien ausgeht? Putin versucht wenigstens, sein Volk vor der Überaus mächtigen Westlichen Bedrohung zu verteidigen, das sollte Deutschland auch tun. Es ist traurig, wie sehr die Menschen hierzulande durch die Medien manipuliert werden und nichts hinterfragen wollen. Sie suchen sich ein Feindbild,damit sie nicht wieder als "die Nazis" dastehen. Sie denken sich,"ja halten wir doch zu unserem großen Bruder Amerika,der ja so wunderbar unser Essen vergiftet,die Luft verschmutzt und uns unser  Geld klaut." Das ist eine absolut falsche Einstellung.

0
Kommentar von IIZI9I5II
27.08.2016, 18:31

Wenn ein Mann einfach so ein Land verschenkt, welches  gut bewohnt ist, kann man nicht einfach sagen : Geschenkt ist geschenkt! Die Menschen wurden wohlkaum vom Chrustschow gefragt, ob sie zur Ukraine gehören wollen. Eigentlich hätte man schon nach dem Zusammenbruch der UdSSR eine Volksabstimmung machen sollen! Der Punkt ist doch, dass du den Grund nicht erkennst, weshalb die Krim diese Abstimmung durchgeführt hat. Auf der Krim leben viele Russen, genauso wie in der Ostukraine. Fakt ist, gäbe es diese Abstimmung nicht, wäre dort mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch Krieg. Viellecht mit tausenden von Toten! Es ist vom Westen sehr egoistisch, sogar menschenverachtend, diesen Aspekt nicht zu beachten. Was viele nicht wissen. Auf der Krim wurden direkt nach dem Putsch Selbstverteidigungskräfte mobilisiert. Sie hatten nur Schilder und Stöcke. Das rechtsradikale Lager wurde darüber im Kiew informiert und auf der gleichen Seite wurden auch Kräfte mobilisiert, die den Auftrag hatten, die Krim zu übernehmen. Mit der Erscheinung der Soldaten, wurde diese Konfrontation zum Glück verhindert! In den staatlichen Medien wurden solche Sachen nicht mal thematisiert. Aufgrund dieser Tatsache finde ich eine solche Unterstellung, dass die Abstimmung auf der Krim nicht gerecht, sehr traurig. Man sollte sich, wenn man über so etwas diskutiert, auch eine genau Analyse dieser Krise vornehmen. Wenn man nur auf Grundlage der Informationen der staatliche Medien diskutiert, weiß man oft nur die halbe Wahrheit. In diesem Fall nicht mal das!

0
Kommentar von zippo1970
27.08.2016, 18:43

Tja....was soll ich dazu sagen?  Im Prinzip habe ich das ja schon.


Und es macht mir Angst, dass Menschen die in unserer Demokratie und Freiheit leben, dieses autokratische, und restriktive Regime verteidigen und bewundern. 

1
Kommentar von shadowhunter109
27.08.2016, 20:05

Minderwertigkeitskomplexe gegenüber dem Westen?Aha kennst das russische Volk wohl sehr gut zippo.Oder???Ich kenne es nämlich sehr gut.

0

Bei der Hülle und Fülle an Antworten, vermisse ich, trotz einer viel zahl genanter Fakten, die Offensichtlichsten und Politischen Konsequenzen hinter den aktuellen Russland Feldzug.

Zuerst mal ein kleiner Tipp, falls es hier Leute gibt die sich mit Internationaler Politik, regelmäßig auseinander setzen. Auch wenn den meisten derer, die Geographiekenntnisse recht ausgeprägt sein sollten, schaut euch bei den diversen Meldungen immer die Politische Weltkarte an. 

Nun aber zum Thema:

Der Russland Feldzug hat in den USA Tradition, seit nun mehr bald 100 Jahren, die aktuelle Strategie ist auch nichts neues, sondern ein Ziel welches mindestens seit den 80iger Jahren(Kalte Krieg) verfolgt wird. 

Die Isolation Russland erfolgt von nahezu allen seiten, momentan mit den Fokus auf Europa und den Mittleren Osten, um hier ein vordringen an den "Ressourcen Pool Afrika" zu verhindern. Der Weg, zu diesen Pool ist das Schwarze Meer, da unsere "Verbündeten aus Übersee" durch seine selbst ausgezeichnete Achse des bösen,(der Isolation) den Landweg versuchen vollständig abzuriegeln. Dazu reichen diverse Konflikte aus, da Infrastruktur abhängig.

In Anbetracht dieser Tatsache werden wohl Konflikte und Ereignisse der letzten Jahre recht Offensichtlich zu beachten sind vor allem Georgien, Ukraine, Syrien, Irak, Ägypten, Türkei, Armenien, Jemen, Libyen, Sudan, Äthiopien, Saudi Arabien, Israel,  und neuerdings auch die Türkei. 

Obwohl der Fokus auf Afrika für Russland von den "Freunden aus Übersee" regelrecht erzwungen wurde, da Europa seit Jahren trotz sehr starker Geschichtlicher wurzeln mit Russland immer wieder aufgehetzt wird.

Wird für Russland, der Afrikanische Kontinent immer Existenzieller, und für die Westliche Welt um so mehr.

Viel zu Russland wenig zum Westen, für den Westen gilt es auch als Tradition, den Kontinent Afrika, bis auf der letzte ausbluten zu lassen. Seit Jahrhunderten werden hier nur, die reinen Rohstoffe aus diesen Ländern ausgeführt. 

Eine viel zahl von Länder in Afrika, welche versucht haben diese Rohstoffe technisch aufzuwerten, und damit zu einem höheren Marktwert zu verkaufen, brach über kurz oder ein wenig länger, ein Bürgerkrieg aus. Bevor ich hier wieder aufzähle, mal einfach eine Weltkarte betrachten um kurz zu erinnern. 

Der eine mag behaupten es sei Zufall, (über mittlerweile Jahrhunderte) das grade wenn Wirtschaftsreformen zugunsten der eigenen Bevölkerung geplant waren, sich ein Land wohl voller "Euphorischen Chaos" in einen Bürgerkrieg wirft. 

Der andere, ist da ein wenig Subjektiver. 

Bevor jetzt wieder die ganzen Heuchler aus ihren Löchern kriechen, um mich als verrückt zu erklären.

Wir müssen uns endlich mal klar eingestehen, "Das unser Wohlstand, nur ein Produkt darstellt ,welches aus der Ausbeutung Afrikas resultiert".

Nun aber zu deiner Frage, Russland und China gehen an Afrika "etwas" anders heran. Den man baut Infrastruktur vor Ort, was wiederum gefährlich für die Preisentwicklung der Rohstoffe, und damit für unsren eigenen Wohlstand im Westen.

Ich hoffe du kannst dir deine Frage, jetzt auch selbst beantworten.

in diesem Sinne,... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AcriAsson
28.01.2017, 15:21

BRAVO!!!
Die ganzen verblendeten, medienmanipulierten, verheuchelten, möchtegern Weltverbesserer.
Ausgezeichnete Formulierung.
Genau so, wie u es formulierst, ist es so.
Leider :(
Und weißt Du was das schlimmste ist?
Und wir machen alle mit :(

0

Die Amerikaner brauchen seit dem 2. Weltkrieg immer viele Verbündete und mindestens einen Feind. Sie lügen sogar ihre Verbündeten an, damit diese mit in den Krieg ziehen. Russland will wieder zurück und eine Großmachtstellung haben und das passt wohl den USA nicht. Denn schließlich sind sie die einzige Großmacht und die Nummer 1. Fast jedes Industrieland hat schon irgendwo auf der Welt ein Gebiet oder eine Insel annektiert. Nur vergessen das Einige. Ich bin kein Freund davon, der gerne in der Vergangenheit rumstochert. Aber auch die Amerikaner haben mal die Insel Hawaii annektiert.

Ich glaube eher, dass China ein viel größerer Feind der USA ist als die Russen. Nur legt sich die USA nicht mit China an, weil es ein großes wirtschafliches Land ist und viele Banken und Institute in dieses Land investiert haben. Auch China hat bestimmt eine Großmachtbestreben nur interessiert das keinen, weil die Börsen sonst verrückt spielen würden und das viele Milliarden, wenn nicht sogar Billionen kosten würde, wenn es dort zu einer politschen Spannung kommen würde

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
26.08.2016, 08:22

Fast jedes Industrieland hat schon irgendwo auf der Welt ein Gebiet oder eine Insel annektiert. Nur vergessen das Einige.

1. Welches Land haben die USA jemals annektiert?

2. Es ist schon erstaunlich, wie man Handlungen vor Hunderten von Jahren mit dem Jahr 2014 gleichsetzen möchten. Deutschland hat auch mal die Chinesen im Boxeraufstand zusammen geschossen und Juden vergast. Ist das jetzt deshalb eine akzeptable Handlung dieser Tage? -_-

5

Ich verstehe dich sehr gut.

Auch ich sehe diese dauernde Hetze gegen einige Länder, es ist nicht nur Russland, dabei gibt es gewisse Länder, die bezüglich der Kritik ganz vorne dabei sein müssten.

Aber ich möchte folgendes sagen: Kritik ist teilweise auch berechtigt, ich kritisiere Russland momentan wegen einer Sache und das ist der Einsatz in Syrien, der faktisch auch Zivilisten das Leben kostet. Assad zu unterstützen, kann und sollte keine Lösung sein. Informiere dich etwas und du verstehst mich. 

Aber wie gesagt, dieses Ausmaß an Russland-Bashing ist wirklich hart. Man möchte wohl Konflikte provozieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveoov
27.08.2016, 23:26

Welches Russland Bashing ? Und welcher Teil der Kritik gegen Russland ist unberechtigt ?

1

Expansionen wurden schon immer medial begleitet.

Mit der Wiedervereinigung ging die Vereinbarung einher, dass sich die Nato nicht nach Osten ausdehnt.
Zuerst dehnte sich die EU gen Osten aus, nun die Nato.
Russland sicherte sich seine Interessen auf Krim und in der Ostukraine.
Sozusagen rückten die Kombatanten näher zusammen.

Deutschland vereinbarte die Nord Stream Pipeline (Gas) von Russland über die Ostsee.
Energieversorgung ist ebenso ein strategisches Instrument.
EU-Sanktionen gegen Russland hin oder her, die Gaslieferungen sind davon nicht betroffen.

Die Medien dienen nur der Unterhaltung der Massen, nicht der Information.
Auch Putin weiß wie und wofür man Medien einsetzt und was Politik ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
26.08.2016, 08:20

Mit der Wiedervereinigung ging die Vereinbarung einher, dass sich die Nato nicht nach Osten ausdehnt.

Dass ist falsch und wird auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer...

Im übrigen wurde Russland vor jeder NATO-Osterweiterung im NATO-Russland-Rat befragt und hat dem zugestimmt.

Putin hat noch 2009 gesagt, eine enge Zusammenarbeit zwischen der Ukraine und der EU sei ihm sehr Recht und hätte seine volle Unterstützung, 2014 war sah er das plötzlich ganz anders und hat seine grünen Männchen los geschickt. Und natürlich seine Trolle, die das Internet mit Pro-Russland Kommentaren geflutet haben.

7

Willkommen im Kalten Krieg. Lügen und Propaganda wird jetzt mmer das sein was ihr über Russland zu hören bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
26.08.2016, 21:31

Und du willst uns bestimmt erzählen, dass Väterchen Putin uns immer die Wahrheit erzählt, oder wie darf ich diesen qualitativ hochwertigen Beitrag verstehen?

(ich weiß, dass es Misstrauen gibt; umso wichtiger wäre es doch, sich darüber klar zu werden, auf was man an Informationen bauen kann)

2

Das fragen sich meine Familie und ich auch immer... wenn Putin nicht wäre, hätten wir schon längst den dritten Weltkrieg.... so siehts nämlich aus... Amerika sind ja immer die guten... mhm ist klar... Dabei steht Putin zu Deutschland, schützt uns weil er uns mag, lernt sogar deutsch zu sprechen... aber er ist ja immer der böse...

Die Medien und die Gutmenschen sind das Problem... wenn die endlich aufwachen würden.... und die Medien nicht so viel bullshit erzählen würden... aber naja...

Ich habe den glauben an die Menschheit sowieso verloren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apfelkind86
26.08.2016, 08:27

Das fragen sich meine Familie und ich auch immer... wenn Putin nicht wäre, hätten wir schon längst den dritten Weltkrieg.... so siehts nämlich aus

Gott sei dank haben wir den Friedensengel Vladimir... -_-

Dabei steht Putin zu Deutschland, schützt uns weil er uns mag, lernt sogar deutsch zu sprechen...

Puh, ist dieser Satz wirklich dein Ernst? Ehrlich? Dazu fällt mir schon nichts mehr ein....er zeigt derart eklatante und grundlegende Unkenntnis der Zusammenhänge, dass ich mich weigere, dir das jetzt zu erklären und bei Adam und Eva anzufangen. 

Wovor schützt Putin uns denn, indem er in ganz Europa rechte Parteien finanziell fördert? Davor, eine starke EU zu sein, die ihm auf der Weltbühne gefährlich werden könnte, höchstens.

Tipp: Bilde dich dringend politisch und geschichtlich weiter, wenn du zu solchen Themen mitreden möchtest!

Putin lernt, deutsch zu sprechen, weil er uns mag...unglaublich....und dann noch erzählen, andere müssten aufwachen....

5

Russland hat auf seinem Gebiet viele Rohstoffe (teilweise noch nicht entdeckt). Das weckt Begehrlichkeiten (meist auf Seiten der USA) Wo es heute Krisengebiete gibt, hatten vo0rher die USA ihre Hände im Spiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dataways
26.08.2016, 20:07

Welche Rohstoffe hat den Russland, die die USA haben wollen?

1

weil russland immer der böse ist algemein lol immer dieses propaganda gegen russland

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iloveoov
27.08.2016, 23:21

Lerne ein wenig Geschichte, dass würde dir eine Perspektive verschaffen. Was wäre deine Verhaltensweise nach dem Überfall auf die Ukraine gewesen ? ... so tun als wäre nichts passiert ?!? Die Russen haben sich selbst im Abseits manövriert mit ihrer völlig unprovozierten Annexion unter falschen Vorwand, niemand hat sie dazu gezwungen.

Seit Putin das Land übernommen hat, ist von der fragilen Demokratie während der Jelzin Jahre nichts mehr übrig geblieben; aber Diktatur oder auch nicht den bornierten Deutschen ist doch eh alles egal solange der Russe sich nicht an uns reibt, wem kümmert's was anderen wiederfährt ? Hauptsache der KGB-Lehrling spielt ungestört Großmacht auf den Kosten und den Leid anderer - oh ja, den Russen tut man verdammt Unrecht ... 

Außerdem wieso nur bis auf die Weißrussen welche selber in einer Diktatur leben und nichts selber als Volk entscheiden können, wollen alle anderen Nachbarn der Russen in die NATO, hmm ? Warum will niemand mit Russland ein Pakt eingehen ?? Und warum kommen denn die ganzen Flüchtlige zu uns in den Westen, hmm ? Warum ziehen sie nicht nach Russland, oder werden die auch von der westlichen Propaganda in die irre geführt ?!?

1

Fette Schlagzeilen aus der "Bild" und der "MoPo" sind kein Ersatz für politisches und wirtschaftliches Hintergrundwissen.

Vielleicht siehst du dich mal nach anderen Informationsquellen um?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Russland nicht. Die russische Politik, und Vor allem Wladimir Putin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuestenflieger
27.08.2016, 09:15

ebenso sind türken genauso normale menschen , nur der diktator erdogan mit familienklan sind eklig .  

deutsches volk war international geachtet --nur der hitler und seine braunen waren einige wenige jahre abschaum.

0

Das Rußland in den EU Medien so dargestellt wird liegt daran das die Medien nicht in der Hand von Putin und Konsorten sind so wie es in Russland der Fall ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Waldi1111
26.08.2016, 11:52

Bitte die BILD Abo abbestellen und den Kopf einschalten.
Unsere Medien sind in der Hand von einigen wenigen Menschen. Die ganz bestimmt nicht in D sitzen.

7
Kommentar von atijaja
26.08.2016, 17:33

Ja und morgen kommt der Osterhase Beweise Bitte ich halte deutsche Medien für wenig manipulierbar auch dank ofentlich rechtlicher Sender und Bild sind keine Medien sondern Unterhaltung

2
Kommentar von atijaja
28.08.2016, 11:10

Ja deutsche Medien müssen ganz schlimm sein, wer hier im Land die falsche Meinung sagt, wird verhaftet bedroht oder gleich ermordet. oder wahr das ein anderes Land in dem das so ist. Vielleicht kann mir mal jemand was zu den tollen russischen Medien erzählen. Wie sieht es den da aus besser als in Deutschland.

0

Wer hat den Nutzen?

Wenn Europa und Russland sich streiten, freuen sich die Kriegstreiber in den USA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?