Warum wird Russland nicht einfach in die NATO aufgenommen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Eine verblueffende Frage.

Dann haette ja die Nato kein Feindbild mehr. Das waere nicht so schlimm, aber denke einmal an die arme Waffenindustrien in der Welt, wie viele Arbeitsplaetze dann verloren gehen wuerden? Von den Steuerausfaellen ganz zu schweigen.

In keiner anderen Branche wird soviel Gewinn gemacht wie mit der Ruestungsindustrie. Die Bosse dieser Betriebe wuerden dich am liebsten bestechen, wenn du dein Ansinnen noch einmal ueberdenken wuerdest.

Ansonsten haettest du ihr den Spass verdorben, sogar Magenschmerzen koennten sich einstellen.

Soviel Ungemach nur um den Frieden zu erhalten, das ist eine vermessene Forderung von dir. Gruss, zetra. 

Es wird Zeit das Auto Lobby und Waffenlobby entmachtet werden

2
@Benadino
  • Nach dem Zerfall der UDSSR (in 14 Nationalstaaten) 
  • hätte es die große Chance gegeben, 
  • genau DAS zu verwirklichen! 
  • Aber die großen Rüstungskonzerne 
  • haben es leider "erfolgreich" verhindert!
1

Danke fuer den Stern.

0

Die NATO ist zum einen dazu da, die eigene Waffenindustrie zu päppeln, zum andern um imperialistische Interessen weltweit zu7 sichern und wenn möglich auszubauen. Sollte es sozialistische Staaten geben, die ihr (NATO) in die Quere kommt, gilt es diese möglichst in Schach zu halten.

Nach Gründung der Nato gründeten die Osteuropäer samt UDSSR en Warschauer Pakt, also das Gegenstück zur Nato. Die Interessen sin zu untershciedlich un man ist auf beiden Seiten sehr mißtrauisch.

Europa sollte aus der Nato austreten.

Die Spannungen an der Grenze zu Russland sind stärker geworden, seitdem sich die Nato immer weiter Richtung russische Grenze vorgeschoben hat. 

Die Nato ist ein Verteidigungsbündnis auf Gegenseitigkeit. Wenn die USA angegriffen wird, was bei dem derzeitigen Säbelrassler schnell möglich ist. sind wir zum Beistand verpflichtet und in einem globalen Krieg verwickelt.

Russland ist ein christlich geprägtes Land, das uns von der Kultur her näher steht als die Türkei.

Ausser Europa ist ja nur noch die USA dabei. Somit haette deine Forderung von der Aufloesung der Nato lauten sollen.

0
@zetra

Richtig, So weit es die EU betrifft.  

Alle Stützpunkte der USA würden geschlossen. Die EU spricht und handelt nur noch für sich selbst. Ob sie sich Russland annähert oder nicht, ist allein eine Entscheidung der EU.

Aber was wäre mit der Türkei! Sie gehört zur Nato, aber nicht zur EU?

1
@wolfgangniem11

Teils teils. Ein Stueckchen  Europa und der Rest zu Asien.

Alles eine Verhandlungsfrage.

0

Weil die NATO gegründet wurde, um den Westen vor Russland, respektive der Sowjetunion zu schützen. 

Andererseits hast du natürlich Recht, das Bedrohungspotenzial der lettischen Zwergenstaaten ist schon enorm. Da habe ich schon Verständnis, dass Vladimir mit den Zähnen klappert...

Russland möchte auf keinen Fall in die NATO und beide haben andere Interessen.

Man kann ja auch nicht einfach die Linke in die NPD eingliedern. Wegen den unterschiedlichen Interesse kommt es ja erst zu verschiedenen Parteien/Bündnissen

Tolle Idee (ernsthaft). Würde ich begrüssen.

Scheitert leider an den unterschiedlichen Interessen der "Guten" (USA, EU) und der "Bösen" (Russland, Iran, China ).

Wie kommst du zu der Unterscheidung gut und böse? Wie viele Kriege hat Russland Iran und China dann angefangen. Wie viele haben die guten begonnen?

2
@Benadino

es wurden nicht ohne Grund " " gemacht. Weil der heutige deutsche Mensch davon ausgeht, der die GEZ sender anschaut,, weil sie nichts anderes propagieren.

1
@Benadino

Die Bösen kann man auch gut an der Verletzung der Menschenrechten, Unterdrückung oder der nicht vorhandenen Privatssphären in den jeweiligen Ländern erkennen.

1
@Benadino

Dann schau Dir mal die Bundespressekonferenz an. Dort wird ernsthaft erklärt, dass amerikanische Atombomben auf deutschem Boden eine gute Sache sind, während russische Atombomben an der Grenze zur NATO eine schlechte Sache sind.

Ausserdem nennen die Medien Putin einen "Aggressor", während die USA mit ihren Bomben in Syrien "den Frieden verteidigen".

Einfach nur lächerlich !

1

Das bedeutet solange ich nur in fremden Ländern Böses anrichte gehöre ich zu den Guten?

1

Ich stimme zu wir werden hier für blöd verkauft

1

das wurde seinerzeit vorgeschlagen, aber Russland hat es abgelehnt

Hast du einen Link fuer deine Aussage?

2

Zum Einen, weil Rußland sich nicht bevormunden lassen und zum Anderen, weil die NATO sich nicht mit den Problemen der Russischen Föderation rumschlagen will.

Das sind für mich keine Hindernisse um einen dritten Weltkrieg zu verhindern.

1
@Benadino

Ach die Leier ...

Rußland und die NATO sind trotz einzelner Differenzen keine Gegner. Im Gegenteil, was das internationale Engagement beider angeht, arbeiten sie zusammen oder stimmen sich zumindest in ihren Maßnahmen ab.

1

Stimme zu allerdings verstehe ich nicht was du mit "Leier" meinst!

0

Hälst du das etwa für ausgeschlossen ?

0
@Benadino

Ja, einen 3. Weltkrieg, wird es in absehbarer Zeit nicht geben. Wir werden noch sehr lange mit dem Krieg gegen den Terror zu tun haben. Auch erwarte ich noch einige Unruhen in Entwicklungsländern - insbesondere Konflikte um Wasser, fruchtbaren Boden, usw.

Für kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Staaten im größeren Rahmen fehlen z.Z. einfach die Gründe - noch besteht irgendein Interesse daran. Das könnte erst dann wieder spruchreif werden, wenn China es schafft eine autarke Wirtschaft zu entwickeln und danach sieht es nun wirklich nicht aus.

1

Russland wuerde da sicherlich nicht mitmachen. Die NATO "bedroht" Russland. Putin ist zum G20-Gipfel extra einen ca. 500 km Umweg ueber das Meer geflogen, damit er nicht ueber NATO-Länder fliegen muss. Das hat den Hintergrund, dass vor einiger Zeit bereits eine Maschine abgeschossen wurde, welche fast identisch mit der Maschine von Putin ist, die Schuld wurde dann natuerlich wie immer auf ein anderes Land geschoben und durch die Luegenpresse so verbreitet. Ebenfalls wurde vor kurzem der russische Verteidigungsminister bei einem Flug von einem NATO Jet bedroht und das unmittelbar vor der Grenze Russlands, es war eine F-16 welche näher als 200 Meter an die Maschine ranflog und erst abgedreht hat, als sich eine russische Su-27 dazwischen drängte und durch Schwenkmanöver seine Waffen gezeigt hat.

Denke das sollte deine Frage zumindest erstmal beantworten. Die Medien sind 24/7 nur am luegen und am hetzen gegen Putin und Russland, beispielsweise hat ein Chefredakteur von CNN, welcher versteckt gefilmt wurde, zugegeben, dass die Russlandaffäre Bullshit ist und die das machen weil es mehr Geld bringt. Alles was im TV ausgetrahlt wird ist gelogen. Die USA und die NATO bedrängen Russland immer weiter, hängen Wirtschaftssanktionen aus, von denen kein einziger Grund belegt werden kann. Putin beginnt jetzt jedoch endlich mal gaaanz langsam damit sich zu wehren, aber wenn das so weitergeht bleiben ihm irgendwann nur noch zwei Optionen. Entweder er ergibt sich oder er wird zurueckschlagen, was dann sehr gut im dritten Weltkrieg enden kann. Und wenn die Russen anmaschieren bekommen die USA ganz schnell die Hose voll, denn die fuehren seit ueber 50 Jahren ueberall auf der Welt Krieg und stellen sich natuerlich nur als die Lieben da. Im TV beispielweise bemerkt man das, da keine wirklichen Fakten mehr genannt werden und alles nur noch Verblendung ist.

Amerika hat keine Freunde, Amerika hat nur Interessen!

Die Russen waren in ihrer langen Geschichte immer Eroberer. Seit sie das Joch der Mongolen abgeschüttelt haben, wurde ihr Territorium immer größer. Diese Mentalität der Eroberer haben sie bis heute nicht abgelegt. In Russland würde kein Politiker einen Blumentopf gewinnen, der mit dem Spruch "Russland zuerst" daher kommt. Das versteht sich in Russland nämlich von selbst. Alle die in diesem Riesenreich nicht russisch sind, müssen sich gefälligst hinten an stellen. Trotzdem lassen die Russen diese Völker nicht gehen. Wo immer sich das Pflänzchen der Abspaltung zeigt, wird es mit aller Macht bekämpft und ausgerottet. Die Tschetschenen, Georgier und Ukrainer wissen genau was ich meine. 

Mit dieser Mentalität passen die Russen einfach nicht in die Nato. Dieses Land ist wie ein feuerspeiender Drache und einen Drachen kann man nicht zähmen. Man kann auch seine Freundschaft nicht gewinnen. Er wird sich niemals in einer Gemeinschaft unterordnen, sondern immer nur seine eigenen Interessen verfolgen.

Ich glaube erstens sind nicht alle Menschen gleich und zweitens sollte man ein Land nicht individualisieren, schließlich haben wir nur einen Planeten.

1

Selten so einen Müll gelesen... aber unterhaltsam und lustig....

3

Du hast absolut recht. Ich habe die Geschichte Georgiens gelesen. Echt übel, wie Russland mit diesem Volk umgegangen ist. Sie haben es verraten, eingesperrt und verkauft. Georgien hat sich darüber fast verloren als Nation und auch Gebietsverluste hinnehmen müssen. Allein das ist ein schlimmes Beispiel. 

1

Tolle Beispiele, besonders das von Tscheschenien, die Russen sind ja so böse, dass sie einen Islamischen Staat vor seiner eigener Haustür verhindert haben, da muss dieser Abscha... sry Freiheitskämpfer ganz traurig sein und im Fall der Ukraine ist das ganz anders herum, man möchte eben zu RU gehören, was die Eu aber verhindern will.

0

Fuchssprung, wir wollten uns doch austauschen.

Schreibe einmal statt Russland USA und nenne deren Hinterhof.

Mehr brauchst du nicht zu aendern, diese "Maechte" fuehlen sich als die Groessten, einer wie der Andere.

0
@zetra

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als würden die Beiden sich nicht sehr unterscheiden. Doch ich habe in der DDR viele Jahre unter russischer Herrschaft gelebt und kann einen objektiven Vergleich anstellen. Dieser Vergleich fällt nicht besonders positiv für die Russen aus. 

0

Du hast sicherlich überzeugende Argumente, um Herrn Putin die Vorteile schmackhaft zu machen, wenn sich die russische Armee der Nato unterordnet.

Natürlich wäre Russland dann gleichberechtigter Partner wie die USA.

1
@Benadino

Denkst du das der Oberbefehlshaber der Nato, es ist ein US-General ist Glied zurueck treten wuerde?

1

Nein er würde nur einen gleichberechtigten Partner aus der russischen Seite am Tisch bekommen.

1
@Benadino

Diese "Kroete" schluckt kein US-General.

Auf Deutsch, das laesste seine EHRE nicht zu.

1

Russland würde nie in die NATO eintreten... die lassen sich doch nicht von den Amis sagen was Sie zutun haben...

Um Russland in die Nato azfzunehmen, bedarf es zuerst einmal des Willens Russlands, in die Nato aufgenommen zu werden.

Ich bezweifle sehr stark, dass Russland Wert darauf legt, der Nato anzugehören. Die Politik und das Selbstverständnis Russlands über seine Rolle in der Welt macht eine Nato-Zugehörigkeit indiskutabel.

Weil beide Gegner sind und das völlig gegen beider Interessen ist 

Ein Feindbild und Gegner und somit viele rechtfertigungs-möglichkeiten fallen für BEIDE weg 

Die unterschiedlichen Interessen sind das Problem. Derentwegen gibt es die NATO überhaupt. 

Dann müssen Interessen beider Länder auf den Tisch und man muss so lange sitzen bis man eine Lösung dafür gefunden hat.

1
@Benadino

Hat man schon versucht, aber ohne Erfolg (die Interessensunterschiede kannst du eigentlich überall sehen, z.B. in Korea oder Syrien).

1

Die NATI gibt es nur, damit der Miltärisch-Idustrielle-Komplex Geld verdienen kann !

1

Was möchtest Du wissen?