Warum wird ritzen zum Trend?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

ICh finde es auch gruselig, wie stark das Selbstverletzen in den letzten Jahren zugenommen hat. Warum grade das Ritzen die Hauptform ist weiss ich nicht. Scheint durch das Bild der Medien geprägt zu sein. Ich habe damals mit Nadeln und Zirkeln meine Haut perforiert, später habe ich dann angefangen mir die Arme aufzukratzen. Ich weiss nicht genua, wie es kommt, das die Leuten sofort beim ritzen landen. Ich kenne selber nur 2 Ritzer, die haben aber auch anders angefangen.

Es scheint als würde dadurch, dass Aufklärung darüber passiert das Interesse und das "selber ausprobieren" getriggert wird, denn leider sind viele Berichte über Selbstverletzung im Netz sehr positiv gehalten. Da stehen dann nciht Dinge wie "..und dann tat ich es gleich nochmal weil ich mich so sehr dafür hasste.." sondern ".. die Klinge glitt durch meine Haut, der Schmerz verschwand. Es fühlte sich soo gut an.."

Ich glaube auch, dass es inzwisxchen viele Mädchen (und auch Jungs!) gibst, die sich ritzen damit es jeder sieht. Damit sie krank scheinen. Damit man sich kümmert. Hilfeschreiritzen halt. Das ist aber meiner Meinung nicht das selbe wie die Menschen die sich verletzen weil der Körperliche Schmerz die Seelischen Schmerzen hemmt, weil der Kopf frei wird. Ud weil sie sich dafür hasen, das es ihnen Hilft sich selber zu zerstören.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen =)

Ich kann dir eigentlich ziemlich zustimmen. Außerdem glaube ich, dass sich viele Leute auch ritzen, weil sie es in ihrem Umfeld sehen und das dann irgendwie übernehmen. Ich glaube, dass das Hilfeschreiritzen, wie du es genannt hast, ziemlich häufig vorkommt, weil die Leute einfach nicht mehr wissen, wie sie anderen Leuten mit Worten erklären können, dass sie Hilfe brauchen. 

Bei mir in der Klasse haben sich rund 80 Prozent geritzt oder tun es immer noch, aber ich glaube nicht, dass jede/r dieser Personen von selbst auf diese Idee gekommen wäre, wenn er oder sie es nicht bei jemandem anderen gesehen hätte. Oft ahmen Menschen nur das nach, was sie bei anderen beobachten können (siehe Imitationslernen in der Psychologie). 

Du hast natürlich auch Recht, dass das Ritzen in den Medien oft als positiv dargestellt wird, was ich persönlich echt erschreckend finde. Oftmals wird erzählt, wie sehr es einem hilft, und wieviele positive Aspekte es hierbei angeblich gibt. Da ist es klar, dass man sich vielleicht auch einmal hinreißen lässt, wenn man nur so viel positives darüber hört. In der "realen Welt" spricht man nicht so viel darüber, außer vielleicht, wenn es gerade ein aktuelles Thema ist (also zum Beispiel wenn du oder Freunde von dir dich ritzen). 

0

Nicht wenige Kinder machen es, um Kontrolle ueber starke Gefuehle zu bekommen: um innerlichen Schmerz zu zu betaeuben oder umgekehrt, um Gefuehle zu fuehlen, die nach einem Trauma oder Verlust unterdrueckt wurden.

Du hast Recht, es ist ein Trend geworden, vor 10 Jahren gab es sicher auch eine ganze Reihe von selbstverletzenden Verhalten, aber Ritzen war nicht so verbreitet. Die Kinder raten einander, sich zu ritzen, weil es tatsaechlich eine (kurzzeitige) Erleichterung gibt, und im I-net wird davon geredet. Vor einigen jahren haben die Emos das deprimiert-sein populaer gemacht und obwohl Emo inzwischen passe ist, gibt es noch genug Nachmacher. Teens lieben Drama.

Teens lieben Drama - Ich glaube dieser Satz passt extrem gut.

0
@AuraofMarc

Da tust du jedem der sich Ritz Unrecht ! Da liegt eine sehr grosse Not dahinter . Der Satz ist völlig daneben !

3
@waldfrosch2

Teilweise sicherlich, aber wie Jule59 schrieb, glaube ich auch, dass durch Überbehütung die Kids nichtmehr wissen wie man richtig mit Problemen umgeht. Dieser Meinung bin ich auch.

Man wird damit im Netz "bombadiert", dass es bei Problemen helfen soll. Wenn die besagten Kids denn ein kleines Problem haben, kommt das wieder hoch und sie probieren es aus. Vllt um sich zu spüren, wie ich hier paarmal las. Vllt auch um zu sagen: "Mama kümmere dich endlich um mich".

Ich kann mir an sich einfach nicht vorstellen, dass es immer so große Nöte sind. Vorallem aber nicht warum man sich dann verletzt.

0

als "trend" würde ich das jetzt nicht bezeichnen eher wie schon viele hier gesagt haben als zunahme. es gibt immer mehr jugendliche die sich selsbt verletzen - inklusive mir . es ist einfach schwerer in dieser generation aufzuwachsen aber das würde hier dne rahmen sprengen. selbstverletzung ist auch im internet ein großes thema geworden ebenso wie magersucht/bulemie. zB auf tumblr (ohne tumblr schlecht machen zu wollen) sieht man sehr häufig bilder von aufgeschlitzten armen und ich denke bei vielen fällt dadurch die hemmschwelle es selbst mal zu probieren, auch wenn das nicht bei mir selbst der grund war. es wird im internet verharmlost und so dargestellt als würde jeder es tun. es tun nur die menschen die wirklch strake psychische schäden haben.

ritzen ist ein ausweg wenn man nicht mehr weiter weiß im leben. es lenkt einen ab für ein paar momente und da man seine narben immer verstecken muss hat auch das ganze einen speziellen reiz. es ist ein schweres thema. man sollte NIEMALS denken jemand macht das nur um aufmerksamkeit zu bekommen. es stecken immer psychische schäden dahinter es muss ersnt genommen werden

Das Problem ist nicht das Ritzen. Methoden der Selbstverletzung gab es schon immer. Zugenommen hat aber die Unfähigkeit von Kindern und Jugendlichen, angemessen mit Problemen und Konflikten umzugehen.

In früheren Zeiten betraf dies vorwiegend Kinder, die in lieblosen oder verwahrlosenden Elternhäusern aufgewachsen sind.

Heute kommt eine Flut von Kindern hinzu, die aufgrund von Überbehütung und Übersorgung keine Erfahrungen von Selbstwirksamkeit machen und keine eigenen Problemlösungstrategien entwickeln können. Spätestens in der Pubertät scheitern sie an den Herausforderungen des Erwachsenwerdens und wissen nicht anders mit dem Druck umzugehen, als sich zu verletzen.

Dass das Ritzen sich dabei einer gewissen Beliebtheit erfreut, liegt vermutlich einfach darin begründet, dass es ausreichend bekannt ist. In Zeiten von Tätowierungen und Piercings sind Narben möglicherweise auch eher akzeptabel oder sogar in gewisser Weise interessanter als z.B. ausgerissene Haare oder blutig gebissene Fingernägel.

Beim "ritzen" von einem Trend zu sprechen oder dies ins Lächerliche zu ziehen finde ich regelrecht fahrlässig!

Dieses Phänomen gehört zum psychologischen Bild des "Selbstverletzenden Verhaltens". In jedem Fall sollte dies bei Kindern, Jugendlichen und auch bei Erwachsenen von einem Psychologen untersucht werden.

SVV führt unbehandelt in sehr vielen Fällen zum Suizid der entsprechenden Person und sollte niemals mit "der will nur Aufmerksamkeit" abgetan werden!

Sofern es sich tatsächlich nur um "Aufmerksamkeit erhaschen" handeln sollte wird der Psychologe dies feststellen!

Ursachen für dieses Verhalten sich so vielfältig, dass dies nur je Einzelfall von absoluten Experten ermittelt werden kann.

Ich denke mal, dass es eher weniger damit zu tun hat, dass jeder plötzlich Probleme hat, sondern dass SVV plötzlich immer mehr in die Medien gelangt, es viele mal "ausprobieren" und sich somit erst die Probleme schaffen. Und dann haben sie eben echte Probleme. Ich habe es anfangs auch einfach mal ausprobiert und mittlerweile habe ich jetzt richtige Probleme ;)

Das Problem, sind die Medien. Immer öfter sieht man im Fernsehen, wie Jugendliche, das Ritzen als Ventil nutzen. Natürlich denken die Kids dann, sie können so, Stress abbauen. Da fast alle Eltern, aufgrund ihrer Jobs unter Stress stehen, gibt es natürlich Ärger. So soll "angeblich der "Druck" abgebaut werden. Anfangs mag das auch noch so sein. Doch irgendwann, wird es zu einer Art Sucht, und sie können nicht mehr damit aufhören.

Der/die Eine macht es. Das wird in der Schule gesehen. Andere glauben, es sei "cool" und machen es nach. So war das schon zu meiner Schulzeit. Und ich habe die Schule 1999 verlassen.

Man muss schon ein bisschen differenzieren. Es gibt Jugendliche die an sich rum schnitzen aus Langeweile und das auch noch ohne sich zu genieren auch so zugeben, es gibt Jugendliche die mit den Pubertätsproblemen nicht zurecht kommen und sich schneiden und es gibt den Teil von Menschen die schwere Traumatisierungen in der Kindheit erlebt haben. Jeden Tag gehen massenhaft Fragen zum Ritzen ein und es gibt ganz viele Leute die glauben Experten auf dem Gebiet zu sein, keiner lässt sich irgendwas sagen und fühlen sich auf den Schlipps getreten. Ich denke man kann sich darauf einigen das KEINER sich hier 100%ig damit auskennt das kann ein Psychologe, Psychiater oder Psychoanalytiker aber kein Laie. Ich habe selbst seit über 15 Jahren Borderline, ein Urteil möcht ich mir allerdings nicht anmaßen und ich denke im Laufe meines Lebens dahingehend schon viel gehört und gesehen zu haben.

Psychische Erkrankungen im Allgemeinen werden nicht mehr unter den Teppich gekehrt sondern werden gesellschaftsfähiger und plötzlich heißt es "das hat es früher alles nicht gegeben" Doch hat es - nur hat keiner darüber gesprochen weil es ein Tabuthema war.

es wird nicht zum trend.wenn mehrere menschen probleme haben (persönliche oder familiäre) dann ritzen sich logischer weise mehr menschen.früher wurden auch nicht sociele kinder gemobbt als jetzt.die zeiten ändern sich halt.

Ich finde es schrecklich, dass jetzt immer mehr es nur tun um Aufmerksamkeit zu bekommen. Das ist doch keine Lösung!!!

Ritzen ist schrecklich. Am meisten wenn man auch noch stolz darauf ist und es nur macht um "cool" zu sein!!

Ich selber ritze mich leider auch und will unbedingt damit aufhören. Bei mir liegt es aber an seelischen Problemen. Ich werde in meiner Familie angeschrien und geschlagen. Meine "Freundinnen" tun so als gäbe es mich nicht und mobben mich und ich will nur mehr sterben.

Denen, denen es so wie mir geht, die machen es um den seelischen Schmerz zu verdrängen, denn für kurze Zeit nach dem Ritzen spürt man den körperlichen Schmerz.

An alle die es als Trend machen: Hört damit auf!!! Es wird zur Sucht. An alle die es aus seelischen Problemen machen: Bitte versucht auch aufzuhören und redet mit jemanden. Ich weiß, leicht gesagt schwer getan.

Lg 12jähriges Mädchen

Das ist kein Trend... eher eine Zunahme. Ritzen bedeutet, dass die Kinder ihre Gefühle nicht ausdrücken können. Das kann entweder daran liegen, dass ihre Umwelt sie nicht lässt (Auslachen, Desinteresse etc.) oder daran, dass die Gefühle zu groß werden (wegen großer Probleme, Frust, Angst etc.).

Aber warum denn gerade ritzen?

Wurde früher doch auch nicht gemacht, oder doch?

0
@AuraofMarc

Ritzen bedeutet, dass die Kinder ihre Gefühle nicht ausdrücken können.

Ritzen ist eine Art Reflex, um starke Gefühle, sprich Emotionen, in die Wirklichkeit zu tragen. "Die" dreidimensionale Wirklichkeit ist ja eine Methode des Geistes, um innere Realität zu verarbeiten. Unter genannten Umständen ist dies sehr schwierig, sodass ein verstärkender Faktor nötig wird - die körperliche Wahrnehmung. Körperliche Wahrnehmung ist ein sehr starker Reiz, sodass hierdurch enorme geistige Anspannungen gelöst werden können.

Die Emotionen werden dadurch in die physische Realität getragen und können so verarbeitet werden - die Person hat daher beim Ritzen das Gefühl, sich innerlich Platz geschafft zu haben, was ja auch tatsächlich der Fall ist.

Das war früher einfach nicht nötig, weil die Probleme mehr weltlicher als geistiger Natur waren.

0
@Superanonym

Da bleibt für mich die Frage, wo diese ganzen geistlichen Probleme herkommen.

Für mich ist es und bleibt es nicht nachvollziehbar.

1

Ich habe hierfür eine Theorie (Sie ist nicht belegt worden) die ich für plausibel halte.

Es ist so, dass immer wenn unser Smartphone vibriert (und wir damit eine SMS, Nachricht bei Facebook / WhatsApp etc. erhalten) wir einen kleinen Schuss endorphine von unserem Körper bekommen. Man kann davon abhängig werden (also ist Facebook oder Smartphonesucht real). Um das Verlangen nach den Endorphinen zu stillen (die durch Aufmerksamkeit von anderen freigesetzt werden) verletzen sich die Leute. Damit man sagt "ohh nein, das hättest du aber nicht machen sollen" und sie ein wenig betüttelt werden weil der Drang nach Beachtung immer größer wird.

In solch einer destruktiven gestörten steilen und lieblosen Gesellschaft ist es kein Wunder das Kinder und Teenager anfangen sich selbst zu zerfleischen ...es ist ein Ausdruck dafür wie gestört und krank am Ende diese Gesellschaft ist . Keiner wird das ritzen mal aus Spass ausprobieren ,dahinter liegt eine Massives seelisches Unglechgewicht ,ich persönlich meine es kommt von den enormen seelischen Verletzungen aus Emotionaler Vernachlässigung der die meisten Kinder heuteausgeliefert werden müssen ,da es den Eltern zunehmend erschwert wird sich um die eigenen Kinder richtig zu kümmern .

Materiel ist alles da ,seelisch/geistig verhungern die Kinder .

Ok, destruktives gestörtes Umfeld. Die ganze Gesellschaft ist meiner Meinung nach nicht kaputt. Es kommt für mich darauf an, wie man an die Gesellschaft herangeführt wird und das wird durch ein schlechtes Umfeld zunehmend schwieriger.

Ist es nicht so, dass die Kinder einfach nur nicht lernen richtig mit Problemen umzugehen?

0
@AuraofMarc

Teilweise ist das sicher der Fall ,und das wird sicher immer schwieriger...es sei den man würde ausseralb leben wie die Amischen das tun .

Man muss auch bedenken das heute schon sehr früh sehr viele Einflüsse von aussen kommen .Und die sind meist nicht positiver art und weise .Und das Leben ist auch viel komplizierter als vor 50 Jahren zudem wrd viel mehr leistung erwartet in allen Bereichen . Der Druck ist enorm heute !

0

Ich glaub dass es eher kein Trend ist sondern de Kinder von heute nur schlechter behandelt und mehr fertig gemacht werden (ich kenn das)

das geht schon lang so, ich finde nicht, dass das mehr geworden ist, ist ne ganze Weile schon fakt. die wissen nicht mit sich umzugehen, was schade ist. oder wie man probleme bewältigen kann. das wurde ihnen einfach nicht beigebracht, und manche suchen sich soi einen weg. Das liegt an der Erziehung, dem sozialen bzw. der Gesellschaft... Die IDeale, Vorstellungen und wie viele viele dabei auf der Strecke bleiben

Ist ein schrei nach Hilfe, den man wahrnehmen sollte

Bei den meisten hier glaube ich gar nicht das sie es wg. Problemen machen sondern hier einfach nur posten um Aufmerksamkeit zu haben und sich in Wirklichkeit nicht ritzen! Die anderen machen es weil sie glauben das es Emos machen! Deshalb werden Menschen die sich WIRKLICH wegen Problemen ritzen nicht mehr ernst genommen!

Versteh ich auch nicht und wie man mit 12-14 schon solche Probleme haben kann das man sich ritzen muss versteh ich auch nicht..

Kann zwar nicht beantworten aber wollte es mal gesagt haben^^

Wenn du in einem Umfeld auswächst, in dem es dir nciht zugestanden wird Schwach zu sein udn du gleichzeitig keine Hilfe von deinen Eltern bekommst und somit schon in jungen Jahren auf dich allein gestellt bist, kann sich sowas schon mit 10 Jahren entwickeln.

0

Das ist kein Trend !!!! Sorry aber darüber kann man nicht so reden ich ritze mich auch und weist du was alles dazu gehört ?! man macht sowas nicht um cool zu sein oder dazu zu gehören. man macht es weil man kein anderen ausweg mehr weis !!

Leider ist es wirklich so :(

0
@Smonecnn

Nein ich weiß nicht was alles dazu gehört. Aber warum ist sich selber verletzen für dich ein Ausweg?

0
@AuraofMarc

Weil es mir zeigt das ich lebe wenn ich das blut sehe weis ich das es kein schlechter traum ist aus dem ich irgendwann aufwache...

0

Wo hast du das den gehört? Oo

Bei mir ritzen sich in stadt nichtmal mehr die Emos (nicht alle) weils sogar Todesfälle davon gab und viele von Suicide getriebenen aufgewacht sind also es wird bei mri besser mit vielen (ist ja eh nur kleine Schicht der jugend die darunter trifft)

Was? Bitte nochmal auf Deutsch und wie ich darauf komme, steht da doch?

0

macht voll spaß. ist was aus der evolution. als wir noch auf bäumen gelebt haben, haben sich die leute immer geritzt, als zeichen der natur.

hast wohl den Knall nicht gehört... Spass?? Klar und der Schmerz und die Narben und die Erinnerungen.. sind echt SUPER... bravo, sowas zur Antwort zu geben...

0

Was möchtest Du wissen?