Warum wird Ostern mit Eiern und Hasen gefeiert, obwohl das gar nichts mit der Bibel zu tun hat?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo wiederfrage,

vollkommen richtig erklärst Du, dass gefärbte Ostereier und der bunte Eier legende Osterhase mit der Bibel gar nichts zu tun haben.

Hasen und Eier waren schon in vorchristlicher Zeit als Symbole für besondere Fruchtbarkeit wichtiger Bestandteil heidnischer Frühjahrsriten.

Aus der Menge der im Netz verfügbaren Informationen habe ich diese als beachtenswert herausgesucht:

http://www.ostern-mit-dem-osterhasen.de/ostereier.html

„Ostereier und das Christentum
Eine Erklärung, die aber wenig verbreitet ist, besagt, dass das Verstecken der Eier aus der Zeit der Konvertierung der Heiden zum Christentum stammt. Die frühchristliche Kirche machte sich nicht nur heidnische Fest-Tage zunutze, die sie mit einer neuen christlichen Bedeutung versah, um die Konvertierung zu erleichtern. Mitunter wurden auch Verbote und Bestrafungen eingesetzt.


Zu dieser , so clever erscheinenden Taktik, das heidnische Hasen-Eier-Fest zu Ehren irgendeiner Fruchtbarkeitsgottheit - schwupps - zum Feiertag der Auferstehung Jesu zu konvertieren, die Heiden gleich mit,...sollte man über diesen Bibeltext nachdenken:

„Haggaj 2,11 "So spricht Jahwe, der allmächtige Gott: 'Bitte doch die Priester um eine Weisung. Frage sie: 12 Wenn jemand Fleisch in seinem Gewandzipfel trägt, das mir geweiht wurde, und er berührt mit diesem Zipfel ein Stück Brot oder etwas Gekochtes oder Wein, Öl oder irgendein Nahrungsmittel – wird das dann ebenfalls heilig?'"

Haggai legte den Priestern die Frage vor und bekam die Antwort: "Nein."

13 Dann fragte er sie: "Wenn aber jemand durch die Berührung eines Leichnams unrein wurde und dann an eines dieser Dinge kommt: Wird das Berührte dann unrein?" Die Priester antworteten: "Ja."

14 Da sagte Haggai: "Genauso steht es mit diesem Volk und mit diesen Leuten, spricht Jahwe. Unrein ist alles, was sie tun, selbst das, was sie mir als Opfer bringen.


Genau so sieht Gott auf den Versuch, Hasen und Eier "heiligzusprechen". Das Gegenteil tritt ein: Die reine Botschaft über den auferstandenen Jesus wird durch die heidnischen Bräuche verunreinigt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Osterhase

„Heute gilt es weithin als unschädlich, kleineren Kindern zu vermitteln, der Osterhase bringe Eier und Süßigkeiten zum Osterfest. Nach Auffassung von Psychologen rege diese Illusion die Fantasie an und unterstütze die kognitive Entwicklung. Allerdings sollten kritische Fragen und Zweifel der Kinder unterstützt werden, so dass der Glaube an den Hasen auch durch Austausch mit anderen Kindern schließlich von selbst verschwindet.[7]“

Hier kann ich das Zitat nur weiterspinnen, ab ...verschwindet..., dann der Glaube an den Klapperstorch, den Weihnachtsmann, das Christkind, der Glaube an Gott.

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur symbolischen Bedeutung einiger Osterbräuche:

Osterei:


Zur Fastenzeit durfte man im Mittelalter keine Eier essen, darum sammelten sich diese über mehrere Wochen an und wurden zu Ostern wieder gegessen, verschenkt oder sogar als Zahlungsmittel für Pacht und Zins verwendet (Ostern war dafür ein feststehender Zahlungstermin).

Das Ei symbolisiert das Leben und die Auferstehung. So wie ein Küken die tote Schale zerbricht, so ist Christus aus dem Tod zum Leben durchgebrochen.


Das Bemalen der Eier hat eine lange Tradition. Die Farben variieren und haben regional verschiedene Bedeutungen. Die traditionelle Farbe für die Ostereier im Westen ist Rot als Symbol für das Blut Christi aber  auch für das Leben und die Liebe.



Der Osterhase:


Da er keine Augenlider hat, gilt er als Symbol der Wachsamkeit. Christen sollen "wach" bleiben und einen lebendigen Glauben haben.

Er gilt auch als das Zeichdn der Fruchtbarkeit und des Lebens, da er als erstes Tier im Frühling zahlreiche Junge bekommt.



Osterkerze:


Sie symbolisiert das Licht Christi (Leben, Herrlichkeit, Erlösung), was stärker ist als die Dunkelheit (Leid, Tod). Damit steht sie als Symbol der Asche (Schuld, Tod), mit dem die Passionszeit beginnt (Aschermittwoch), als starker Kontrast gegenüber. Oft wird sie am Osterfeuer entzündet und in die dunkle Kirche hineingetragen.


Das Suchen:


Dieser Brauch erinnert an die Frauen, die am Ostermorgen das leere Grab sehen und Jesus darin nicht finden können.


Das Osterlamm:


Die Juden verzehren es als Dankopfer zum Passafest und erinnern sich dadurch an ihre Befreiung aus der ägyptischen Sklaverei. Da Jesus in zeitlicher Nähe zum Passafest gekreuzigt wurde, erinnert dieses Symbol an die Erlösung und Begreiung von Schuld und Tod durch das Leiden und Auferstehen Christi.


Das Osterreiten:


Dies und andere Osterprozessionen haben ihren gemeinsamen Sinn darin, die erlösende Botschaft von Jesu Auferstehung weiterzutragen und sozusagen öffentlich bekannt zu machen. Außerdem ist es ein Zeichen der Dankbarkeit gegenüber Gott, die man ihm nicht nur in der Kirche bezeugen will, sondern an allen Orsten des Alltags (z.B. auf den Feldern und in den Häusern).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat ein Weihnachtsbaum  und Geschenke mit Weihnachten  zu tun? Das ist das Problem heutzutage. Die Deutschen können  nichts mit dem Christentum anfangen  doch wenn  es Weihnachten wird, dann werden alle aufeinmal religiös. Die Hälfte  der Deutschen sagen sie wären  nicht religiös,  doch feiern Weihnachten und Co , weil es heut zu tage eher es zu der deutschen Kultur passt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiederfrage
27.03.2016, 14:24

Stimme ich zu

0

Es ist wie Weihnachten es geht viel mehr um Konsum und Profit als um den eigentlichen Sinn dahinter. Finde ich persönlich aber jetzt nicht so schlimm da es trotzdem gut gemeint ist und vielen Kindern freude aufbereitet :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiederfrage
27.03.2016, 14:19

Nein aber es gibt andere Religionen die Witze machen und sagen: Geht eure Eiern suchen... Obwohl das nichts mit dem zu tun hat.

2

Historisch wurde die Christianisierung heidnischer Stämme erleichtert, indem altes Brauchtum mit christlichen Festtagen verknüpft wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kam im Mittelalter zu einer Verschmelzung zwischen dem Christentum und dem Heidentum.

Aus diesem Grund hat man in christlichen Festen heidnische Bräuche untergejubelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du noch nie south Park geschaut da wir alles erklärt *Ironie*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da spielen, genau wie an Weihnachten, heidnische Symbole mit.

Das wird dann so weiter gemacht, weil man es immer schon so gemacht hat. Das Fachwort dazu lautet: Tradition.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frühjahrssymbole würde ich sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ei steht für das neue leben/ auferstehung christi, der hase bleibt unerklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kindgottes92
27.03.2016, 14:23

Na der Hase legt doch die Eier, ist doch logisch

0

und warum sucht du nicht deine Eigene, wegen deine Frage, WIKI sagt alles, nur nachlesen sollte man selbst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?