Warum wird Obama eigentlich immer als "Schwarzer" bzw. "Afrikaner" dargestellt?

9 Antworten

also Amerikaner sind weder weiß noch schwarz. Die meisten Amerikaner sind Mischlinge, weil sie weiße und schwarze Vorfahren haben. Obamas Oma kommt z. B. aus Kenya.

Das Besondere bei Obama war aber, dass er der erste nicht-weiße Präsident der USA war.

Du hast vollkommen recht. Er ist sogar mehr "weiß", denn er wurde von seiner weißen Mutter erzogen und auf überwiegend "weiße" Schulen geschickt.

Er ist ein Mulatte, also ein Kind von weiß/schwarzen Eltern. So wie ein Mestize ein Kind von weiß/indianischen Eltern ist. 

Aber in ihrer Begeisterung über einen nichtweißen Präsidenten machte die veröffentlichte Meinung aus ihm einen hundertprozentigen "Schwarzen". Das klang auch besser als "Mulatte". 

Irgendwo steckt in dieser schiefen Bezeichnung auch noch der alte weiße Rassismus aus dem 19. Jahrhundert, als die "One drop"-Regel galt: Schon ein Tropfen schwarzes Blut (also z. B. ein Ururgroßvater) macht das Kind zum Nichtweißen. 

Du hast total Recht, aber die Leute müssen die Menschen in zwei Kategorien einteilen: schwarz und weiss, vor allem die Dummen. In den meisten Länder dieser Erde mit Ausnahme von Europa, USA, Kanada und Australien wird Obama weder als "weiss" noch als "schwarz" genannt, weil diese Bezeichnung an und für sich rassistisch ist und noch dazu ist er weder das eine noch das andere. Und es gibt weder weisse noch schwarze Menschen. Das war eine Erfindung der Kolonialisten, damit sie als "weiss" besser da stehen, weil rein linguistisch "weiss" mit positiv und "schwarz" mit negativ verbunden ist.

Wird es in absehbarer Zeit einen 3.Weltkrieg geben?

Der Krieg in der Ukraine; der Krieg in den islamischen Ländern und die Flüchtlingskriese; das Problem mit dem Euro (Griechenland); Armut und Hunger in Afrika; Pegida, die Nazi-Bewegung und die IS; begrenze Ressourcen; anstehende Neuwahlen in den USA etc.; ich habe das Gefühl zur Zeit "krieselt" es an vielen Stellen mehr als sonst. Manches ist zwar nicht aktuell, aber es häuft sich. Wenn sich das alles noch steigert, kann das tatsächlich (sagen wir mal in den nächsten 100 Jahren) zu einem Krieg führen?

Vor Kurzem habe ich auf GF die Frage gestellt, ob ich mir aufgrund unseres Rentensytems Sorgen um meine Rente (Renteneintritt 2070) machen müsste und jemand meinte, ich werde sowieso durch den 3. Weltkrieg sterben und brauche mich deshalb nicht um meine Rente zu sorgen.

Wenn ich z.B. sowas lese wird mir schlecht:

Es wird ihn geben! Und zwar darum weil es in absehbarer Zeit um das nackte Überleben gehen wird. Die Rohstoffknappheit macht sich ja heute schon bemerkbar, du siehst es an den Zapfsäulen und an deiner Energierechnung. Außerdem wird der Klimawandel viele Lebensräume zerstören, 70% der Menschheit leben in der Nähe oder direkt an der Küste.Wasser wird knapp werden, religiöse Konflikte flammen immer mehr auf. Wir haben vor kurzem die 7 Milliarden Grenze überschritten, die Welt ist jetzt schon überbevölkert. Im Jahre 2050 knacken wir die 9 Milliarden Grenze. Dann ist die Erde definitiv nicht mehr in der Lage die Menschen ausreichend zu ernähren, wenn nicht was passiert. Die Schwellenländer (Indien,China) streben nach Wohlstand, koste was es wolle. Da wird es Konflikte geben. Die Erdölexportierenden Länder haben bald nix mehr was sie verkaufen können, sie rüsten sich heute schon hoch weil sie wissen das sie bald nur noch überleben können wenn sie expandieren.Die Welt ist im Umbruch, viele wollen das aber nicht wahr haben. Es passiert was da draußen und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Situation außer Kontrolle gerät. Ich bin kein Schwarzseher, ich halte nur die Augen offen und zähle eins und eins zusammen. Quelle: GF-Nutzer Bujan im Jahr 2011

...zur Frage

Warum werden "radikale Vorlieben" von Frauen eher akzeptiert als die von Männer?

Achtung! Die Frage zieht nicht darauf dass weißen Menschen nur weiße Menschen und schwarze nur schwarze daten. Ich nehme die zwei am häufigsten vorkommenden Kombinationen.

Asiatische Frau/Weißer Mann: Ein weißer Mann bevorzugt asiatische Frauen gegenüber weiße Frauen. Sein Grund: asiatische Frauen sind femininer z.B. Vorwurf: Er habe einen Fetisch für asiatische Frauen, auch genannt: "yellow fever" (darüber existieren hunderte Analysen und Artikel)

Schwarzer Mann/Weiße Frau: Weiße Frau bevorzugt schwarze Männer gegenüber weiße Männer. Ihr Grund: Schwarze Männer sind maskuliner, haben größere Penise, etc. Über dieses Thema gibt es kaum Artikel und Analysen, es wird als etwas "positives" angesehen.

Fakt ist, dass beide Gründe auf Vorurteile beruhen. Aber das eine wird akzeptiert und das andere nicht. Warum?

...zur Frage

Warum hat Russland Libyen nicht beschützt?

Es gab doch eine Resolution des Sicherheitsrates für einen Libyen Einsatz? Warum hat Russland damals diese durch ihr Veto nicht verhindert und das friedliebende Land vor den Aggressoren beschützt?

...zur Frage

warum können afrikaner so gut englisch

hallo ich hab mal eine frage ich habe eine freundin sie kommt aus ghana und kann sehr gut englisch sie meinte sie kann es sehr gut weil englisch desens hauptsprache ist das wegen wollte ich fragen sind afrikaner halb engländer oder wie??

...zur Frage

Wieso wird Barack Obama als der erste schwarze Präsident bezeichnet?

Wenn man sich schon die zweifelhafte Mühe macht Menschen genetisch zu betrachten muss man bezüglich Obama doch sagen dass er genau so ,weiß' ist wie ,schwarz'.

Seine Mutter war Weiße mit irischen, britischen, deutschen und schweizerischen Vorfahren. Sein Vater war Schwarzer mit kenianischen Wurzeln.

Ich weiß die Frage ist etwas müßig - aber es wundert mich dass 50% genetischer Herkunft medial wie 100% ,verkauft' werden.

Was haltet Ihr für die Hintergründe? Wäre eine Betrachtung á la ,der erste Präsident der die ethnischen Mehrheiten der USA zu gleichen Teilen verkörpert' nicht sogar die ,,romantischere'' ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?