Warum wird Neuraltherapie von der Schulmedizin sowie von den Krankenkassen noch nicht anerkannt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Neuraltherapie ist Pseudomedizin ohne nachweisliche Heilerfolge, dafür jedoch mit erheblichem Gefährdungsrisiko. Oder, einfacher gesagt, es handelt sich um gefährlichen Humbug.

Während zum Beispiel Homöopathie nur im Grunde harmloser Unfug ist, ist Neuraltherapie nachweislich gefährlich.

https://www.psiram.com/ge/index.php/Neuraltherapie

Übrigens gibt es keine "Schulmedizin". Alles was hilft, ist Medizin. Was nicht hilft, ist Pseudomedizin, Zu Letzterer zählt der gesamte Bereich der sogenannten "Alternativmedizin", was nur ein erfundenes Wort für "wirkungsloser Humbug" ist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen nur Therapieverfahren mit Wirknachweis aufgrund korrekt durchgeführter wissenschaftlicher Studien. Wenn solche Wirknachweise nicht vorliegen, zahlen sie nicht.

Und das ist auch gut so. Es ist ja nicht Aufgabe des Solidarsystems, jedem Versicherten seine Lieblingstherapie zu finanzieren, auch wenn gar nicht bewiesen ist, dass sie etwas bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es keinerlei Beweise für die Wirksamkeit gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?