Warum wird Nachtarbeit anteilig steuerfrei bezahlt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist historisch begründet und sollte heute nicht mehr gelten, denn eigentlich ist die Höhe der Bezahlung eine Frage der Tarifpolitik.

Die Regelung die Nacharbeits- udn Sonn- und Feiertragzuschläge steuerfrei zu stellen (oder teilweise) geht auf die 50er Jahre zurück, als man nach dem Krieg noch wenig verdiente, aber für den Aufbau dringend Anreize für Mehrarbeit, Sonn-, Feitertags- udn Nachtarbeit brauchte. Da hat man das eben zum Teil steuerfrei gestellt.

Heute sollte wird das entweder über Freizeit ausgleichen, oder über Tarifabschlüsse.

Es kann ja nicht gerecht sein, dass ein abhängig beschäftigter, der am Sonntag auf dem Alexanderplatz Currywurst verkauft einen Teil des Einkommens steuerfrei hat udn der Inhaber der Würstchenbude, es voll versteuert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe etwas Interessantes gefunden, was scheinbar eine historische Begründung liefert:

https://www.haufe.de/personal/personal-office-premium/frotschergeurts-estg-3b-steuerfreiheit-von-zuschlaegen-fuer-sonntags-feiertags-oder-nachtarbeit_idesk_PI10413_HI997022.html

Leider ist der vollständige Artikel kostenpflichtig, so dass leider bei diesem Auszug die Begründung fehlt , warum das aktuell noch bzw. wieder so geregelt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum Nicht? Der Staat erheb Steuern wie es paßt.

Würdest Du Dich die Gesundheit kapput machen wenn es irgendwelche Vorteile nicht gäbe?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TurboMaxPower
16.03.2016, 05:06

der vorteil für dich wäre, dass du arbeiten darfst und wenn du keine nachtschicht machtest, eben nicht!

zack zack, pew pew

die welt ist kein ponyhof!

0

Was möchtest Du wissen?