Warum wird meine Rente immer weniger?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ist es.

Seit 2011 zahlen die Jobcenter keine RV-Beiträge mehr für Leistungsbezieher ein.

Bedeutet: Du erwirbst keine Rentenzeiten mehr und auch eingezahlt wird nix mehr. Das verändert im laufe der Zeit die Rentenformel so, dass dein Gesamtanspruch sinkt.

Was kann man dagegen tun?

Such dir wenigstens einen Minijob, von dem du dann Rentenversicherungsbeiträge abführst! So erhöhst du die Beitragsmonate wieder und zahlst, wenn auch minimal, ein. Die Faustformel sagt: Pro Jahr Minijob erwirbt man 5€ monatlichen Altersrentenanspruch.

Außerdem hast du dann nach 2 Jahren wieder Anspruch auf Erwerbsunfähigkeitsrente und im fall des Falles auf medizinische Reha (Kuren) durch die Rentenversicherung... denn die Ansprüche darauf hängen davon ab, ob man mindestens xy Monate in den letzten YZ Jahren Beiträge gezahlt hat.

Um an den Transferleistungen zu sparen, hat unsere Politik die Zahlung der Rentenbeiträge für Leistungsempfänger ersatzlos gestrichen und damit billigend in Kauf genommen, dass vor allem Ältere im Leistungsbezug damit auch als Rentner direkt in die Grundsicherung fallen.

Aber jetzt groß über Altersarmut diskutieren...

Also such dir irgendwo einen Minijob. Und besteh auf Abführung der RV-Beiträge. Auf die (maximal) 17€ im Monat kann man verzichten, wenn man weiß, dass man sich damit die Sozialhilfe im Alter erspart! Und auch wenn das Jobcenter was anrechnet, man hat wenigstens einige Euro mehr zur Verfügung. Im Lebenslauf macht sich das auch gut...denn dann ist man "Aufstocker".

Hallo Dea2010,

Danke für die Antwort. Altersarmut und Grundsicherungsempfänger zum regulären Rentenbeginn waren mir schon vor 2011 klar. Ich dachte nur mit den Rentenerhöhungen inbegriffen, könnte es sein, dass die Rentensumme zumindest gleich hoch bleibt. Einen Minijob kann ich wegen Krankheit leider vergessen. Sonst hätte ich diese Probleme nicht. Nochmals vielen Dank.

mfg Dim1fAb

0
@Dim1fAb

Wieso beantragst du keine Rente wegen Erwerbsminderung, wenn du zu krank bist zu arbeiten?

0

Die zukünftig zu erwartende Rente wird hochgerechnet indem man deine Rentenleistungen der letzten fünf Jahre für die nächsten Jahre bis zur Rente hochrechnet. Hast du jetzt in den letzten fünf Jahren nur zwei Jahre gearbeitet sinken die Hochrechnungen für die Zukunft ab, es werden ja nur zwei Jahre eingerechnet.

Würdest du die letzten Jahre bis zur Rente noch einen Job annehmen würde wieder in die Versicherung einbezahlt und die Ansprüche (der Hochrechnung) steigen.

Der Anspruch welchen du schon erarbeitet hast bleibt dir immer erhalten.

Hallo,

es ist leider so, wenn nicht mehr dazukommt (Pflichtbeitragszeiten) kann es auch nicht mehr werden.

Aber es kommt noch schlimmer, steigende Beiträge in der Krankenversicherung (die du von der mitgeteilten Bruttorente noch abziehen musst) Pflegeversicherung und Inflation.

Beste Grüße

Dickie59

Hallo Dickie59,

danke für die Antwort. Ich dachte zumindest dass die Rente ungefähr gleichbleibt.

mfg Dim1fAb

0

Auszahlung der freiwilligen Versicherung bei erreichen des Rentenalters

Habe 2003 eine freiwillige Zusatzversicherung bei der KZVK Dortmund im Rahmen einer Entgeltumwandlung abgeschlossen mit der Möglichkeit der Auszahlung bei erreichen der Altersrente. Der monatliche Beitrag war nur 50 €. Die Auszahlung von 7.222.48 € wurde noch 8/2014 von KundenSrviceCenter der KZVK in der jährlichen Information angezeigt. Jetzt heißt es, die Satzung wurde 2009 geändert, eine Auszahlung ist nicht mehr möglich. Muß ich das akzeptieren oder kann ich dagegen angehen?

...zur Frage

Renteninformation

Vor kurzem bekam ich eine Renteninformation. Da statt Abitur von der BfA "nicht abgeschlossene Fachschulausbildung" angegeben war, ließ ich diesen Fehler mit einer Kopie meines alten Abi-Zeugnisses berichtigen. Gleichzeitig musste ich noch einen Vordruck zur Anerkennung der Kindererziehungszeiten für mein drittes Kind ausfüllen, was noch nicht in der Renteninformation berücksichtigt war. Nun bekam ich eine neue korrigierte Info, die mir aber eine geringere zukünftige Rente ausgerechnet hat. Fast 50 Euro weniger, trotz höherem Schulabschluss und drittem Kind. Ich bin Jahrgang 1957, war 17 Jahre zunächst berufstätig, hab drei Kinder, war später fünf Jahre in einem 400 Euro Job, seit über zwei Jahren bin ich wieder halbtags berufstätig. Bei der BfA wurde mir mitgeteilt, dass ein neuer Job bzw. diese Änderungen für die Renteninformation die Rente drücken können. Ich gehe jetzt also wieder arbeiten und bekomme später dafür weniger Rente????? Wie kann das denn sein??

...zur Frage

rentenbeiträge aus der gesetzlichen rentenversicherung auszahlen lassen?

ich war gut 46 monate in einem angestelltenverhältnis (danach 6 monate arbeitslos) und hoffe nun auf eine baldige verbeamtung. in der vergangenheit habe ich außerdem meinen 9 monatigen wehrdienst abgeleistet.

meine frage ist, ob ich mir meine gezahlten beiträge aus der gesetzlichen rentenversicherung auszahlen lassen kann. ich weiß, dass dies möglich ist, sofern man nicht mehr als 60 beiträge gezahlt hat. da wäre ich ja aufgrund des wehrdienstes und der arbeitslosigkeit ja drüber. eine auszahlung macht natürlich in meinem fall sinn, da die rente später nur ein paar euro sein werden.

...zur Frage

Wie komme ich aus Hartz-IV wieder heraus?

Liebe GF-Fans,

ich bin 31 Jahre jung, gelernte Bürokraft (3-jährige Ausbildung, Monatsgehalt vom Arbeitsamt 500,00 DM), war bisher immer nur in befristeten ABM- und MAE-Maßnahmen beschäftigt. Als Hartz-IV-Empfänger bekomme ich vom Jobcenter monatlich 709,00 € bewilligt.

Wenn ich jetzt einen Job im "öffentlich geförderten Beschäftigungssektor" bekomme (ÖBS = siehe Wikipedia), dann müsste ich doch finanziell besser gestellt sein als momentan! Liege ich da richtig?

Mit einem gut bezahlten Job käme ich ja auch aus dem Hartz IV wieder raus! Aber einen solchen Job erstmal zu finden, ist ja heutzutage leider alles andere als leicht (HIER werden Stellen gestrichen, DA werden Löhne gekürzt, DORT wird Konkurs angemeldet...)

Ich möchte ja später auch mal eine gute Rente bekommen und mit Hartz IV ist ja bekantlich nur die Grundsicherung drin! Eine gute Rente ist nur mit privater Altersvorsorge möglich. DIESE widerum ist für mich nur bezahlbar (monatliche Beiträge), wenn ich einen guten Job habe!

Oder wird es dann, wenn ich in Rente bin, nur noch eine Einheitsrente geben? So eine Antwort habe ich hier im Forum in einem ähnlichen Thema gelesen!

Gibt es auch noch ANDERE (natürlich LEGALE) Möglichkiten, aus Hartz IV heraus zu kommen?

Ich bedanke mich im Voraus für Eure Antworten und verbleibe

mfG

Ricardo!

...zur Frage

Mutter vor zwei Jahren gestorben, halbwaisenrente?

Hallo leute,

meine frage mag zwar komisch rüber kommen ich möchte mich aber gern informieren.

Meine Mutter hatte mit mir insgesamt drei Kinder und war eine Hausfrau. Sie hat insgesamt 8 Monate gearbeitet. Mein Vater hat anscheinend mit einer Person geredet der gemeint hat dass Mütter mit drei Kindern als „Arbeiter‘‘ gelten und deswegen auch anspruch auf eine Rente haben. Da ich noch 21 bin und nebenbei nur Fernstudiere habe ich anscheinend auch einen recht auf Halbweisenrente.

Das Problem , ich arbeite vollzeit ab anfang Februar in einer Firma. Ausbildung habe ich letztes jahr november fertig und gleich daraufhin habe ich mit Fernstudium angefangen. Weiß jemand ob ich den betrag von zwei Jahren bekomme? Oder ob ich überhaupt wirklich recht dazu habe?

Danke voraus!

...zur Frage

Von Erwerbsunfähigkeitsrente in Regelaltersrente! Wer kennt sich aus?

Da ich mich im laufenden Klageverfahren mit der Rentenversicherung befinde heißt es so schön, dass ich kein während dieser Zeit kein Anrecht auf eine Rentenauskunft habe. Auch weil ich bereits EU-Bezieher bin. Ich würde jedoch gerne wissen, ob sich die Regelaltersrente anders berechnet als die EU-Rente, d.h. habe ich ggf. später noch weniger auf den Konto? Oder habe ich auf meine bisherige EU-Rente Bestandsschutz? Bin für jede hilfreiche Antwort sehr dankbar......

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?