Warum wird meine Erzieherfachausbildung bei Rentenberechnung nicht anerkannt ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Für die allg. Wartezeit werden max. 36 Monate nach dem 17. Lebensjahr anerkannt.

Ich habe mit 16. Jahren eine Berufsausbildung begonnen und später ein Betriebswirtstudium gemacht, auch bei mir (geb. 1959) wurden nur für die allg. Wartezeit (für alle Rentenarten und berufl. und med. Reha) nur die 36 Monate anerkannt.

Dafür gab es einen Extrabrief, den ich erhalten hatte, im Rahmen einer Kontenklärung.

Beste Grüße
Dickie59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Beiträge kein Anspruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gunther02 26.11.2016, 17:23

Nicht ganz, es ist tatsächlich so, dass die Anrechnungszeit wegen Fachschulbesuch normalerweise bewertet wird, obwohl keine Beiträge gezahlt wurden!

Die Frage ist, was genau diese "Erzieherfachausbildung" war. Das weiß nur der Themenersteller. Ohne genauere Angaben kann man nichts dazu sagen. Am besten ist hier der Gang in die Auskunftsstelle des RV-Trägers..

0
kevin1905 26.11.2016, 17:59
@gunther02

Anrechnungszeit ist nicht Beitragszeit.

Außer Zeiten der Kindererziehung zählt nichts als vollwertige Beitragszeit, wenn nicht wirklich Beiträge gezahlt wurden.

0
gunther02 26.11.2016, 19:49
@kevin1905

Dass eine Anrechnungszeit eine Beitragszeit ist, habe ich auch nicht behauptet. Trotzdem werden die Anrechnungszeiten wegen Fachschulbesuchs sowie die wegen berufsvorbereitender Bildungsmaßnahme im Rahmen der Gesamtleistungsbewerung bei der Rentenberechnung bewertet. Dadurch kann die AZ wegen Fachschulbesuchs im besten Fall mit bis zum Höchstwert von 0,75 Entgeltpunkten bewertert werden.

Ein Rentenanspruch ergibt sich daraus natürlich nicht.

Ich gehe aber davon aus, dass der Themenersteller genügend Beitragszeiten zurückgelegt hat und somit einen Rentenanspruch erworben hat. Wenn die von ihm genannte Erzieherfachausbildung in einer Fachschule zurückgelegt hat, kann sie als Anrechnungszeit berücksichtigt und ggf. entsprechend bewertet werden. Falls die Ausbildung im Rahmen einer Berufsausbildung (i.S.d. BBiG) durchgeführt wurde, müsste es sich sowieso um eine Beitragszeit handeln, die bei der Rentenberechnung natürlich mit einfließt.

1

Hallo englouzofbe,

Sie schreiben:

Warum wird meine Erzieherfachausbildung bei Rentenberechnung nicht anerkannt ?

Antwort:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232688/publicationFile/52920/rente_jeder_monat_zaehlt.pdf

Auszug ab Seite 19 der Broschüre:

Anrechnungszeiten – Rente ohne Beiträge
Anrechnungszeiten gehören zu den beitragsfreien Zeiten. Obwohl Sie keine Beiträge einzahlen, können diese Zeiten dennoch für Ihre spätere Rente zählen. Anrechnungszeiten sind beispielsweise Zeiten, in denen Sie arbeitslos waren, eine Fachschule besucht haben oder schwanger waren. 

Zu den wichtigsten Anrechnungszeiten gehören:
> Arbeitsunfähigkeit, Krankheit und Rehabilitation,
> Schwangerschaft und Mutterschutzfristen,
> Arbeitslosigkeit sowie
> Schulbesuch und Studium.

Anrechnungszeiten sind diese Zeiten in der Regel aber nur, wenn sie eine versicherungspflichtige Beschäftigung unterbrochen haben. Dabei reicht es aus, wenn sie im Monat nach dem Ende der Beschäftigung beginnen. Ein direkter – taggenauer – Anschluss ist nicht erforderlich. 

Liegen Ihre Anrechnungszeiten zwischen dem vollendeten
17. und dem vollendeten 25. Lebensjahr, müssen sie
keine versicherungspflichtige Beschäftigung unterbrochen
haben. Diese Regelung bietet insbesondere Berufsanfängern
die Chance auf eine Anrechnungszeit.
Anrechnungszeiten zählen in der Regel nicht bei den
Wartezeitmonaten mit. Sie können aber die Rentenhöhe
beeinflussen.

------------------------------------------------------------

Fazit:

Lassen Sie sich bei Ihrer zuständigen DRV-Rentenanstalt inidividuell beraten, dann sind Sie auf der sicheren Seite!

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?