Warum wird Mcdonalds immer so schlecht geredet?

41 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Na ja....Ernährung ist mittlerweile ein großes Thema in der Gesellschaft. In meiner Jugend hat man gegessen um satt zu werden. Heute isst man mehr aus Genuss, um sich wohl zu fühlen, um seinem Körper was gutes zu tun. Von daher fällt Fast Food wohl eher in die Kategorie "zum satt werden".

Für viele Menschen ist Ernährung schon zu einer Art Religion geworden. Sie wollen nicht nur wissen was sie essen, sie wollen wissen was drin ist, wo es herkommt, wie es produziert wurde, und was es mit ihnen macht, wenn sie es essen.

Ich persönlich denke auch, dass eine ausgewogene gesunde Ernährung wichtig ist, und das nichts über frisch selbst gekocht geht. Aber ab und zu mal ne Currywurst, ein Döner, oder Burger finde ich persönlich nicht so schlimm.

Man muss halt auf seinen Körper hören, und spüren was einem gut tut. ;-)

Und damals war das Essen sogar noch gesünder.

1

Hey,

hast du dich schon mal gefragt, von wem Mc Donalds eigentlich schlecht geredet wird? Grundsätzlich scheinen ja nicht alle Menschen die auf dieser Welt Zugang zu diesem Laden haben, abgeneigt zu sein, wenn er sich über Jahre so profitabel in seinem Umsatz hält.

Es geht dabei um ganz einfache Dinge. Die meisten Menschen wissen zb. heute, wer eigentlich die nötigen Qualifikationen und Abschlüsse für eine Arbeit in diesem Laden erhält. Die Mitarbeiter von Mc's besitzen das weitverbreitete Image von ungebildeten Menschen ohne große Perspektive, die sich in einem solchen Laden hinter die Theke stellen. Irgendwo ja auch nicht zu unrecht!

Die andere Sache umfasst Dinge wie die Reflexion in den Medien. Auch dort wird häufig von geradezu ekligen Vorfällen wie "gefundenem Menschenfleisch in Burgern" oder schlichtweg "unhygienischen Zuständen" gesprochen, die den Laden nicht unbedingt ins gute Licht werfen.

Der andere Teil sind die persönlichen Erfahrungen. Sicher, schmeckt vielen Leuten das angebotene Zeugs dort gut. Das sagt aber noch nichts über die Qualität der Produkte aus, und die ist nach meinen eigenen Erfahrungen mit diesem unkaubaren und vertrockneten Burgerbrot und dem "Fleisch" ohne feste Konsistenz alles andere als vertretbar. 

Es hat einen Grund, dass diese Fastfood-Kette nach mehrjährigen finanziellen Gewinnen aus Amerika in dieses Land gekommen ist. In Amerika, in dem mehr als die Hälfte aller Bundesbürger unter starkem Übergewicht leiden scheint sich ein ungesunder Lebensstil ohnehin über Jahrzehnte etabliert zu haben. Und Mc Donalds ist eine tatkräftige Unterstützung dabei, weil sie Produkte verkaufen, die in Bezug auf ihre Nährwerte absolut unterirdisches leisten, in meinen Augen nicht schmecken und vor allem die ungebildeten Menschen zu regelrechten Fressorgien verleiten, die sie über Jahre hinweg in einen völlig ungesunden Lebensstil befördern, der dann wieder von den Sozialleistungen der Krankenkassen beglichen werden muss, weil frühzeitig jeder 3. an Diabetes erkrankt oder an Adipositas leidet.

Lg Nikolai

Im Vergleich zu anderen Imbissen ist es teuer. Wobei sich MCD sogar als Restaurant bezeichnet.

Vergleicht man MCD mit anderen Restaurants, so wird MCD durch andere Restaurants dadurch geschlagen, dass in anderen Restaurants das Essen an den Tisch gebracht wird.

Bei MCD entsteht immer sehr viel Müll, was nicht gut für die Umwelt ist.

Das Essen bei MCD ist sehr fettig, was nicht unbedingt der Gesundheit zuträglich ist.

Bei MCD arbeiten oft schlecht bezahlte Mitarbeiter (zumindest entsteht der Eindruck, als ob man nur irgendwen da hin stellen müsse, egal was er drauf hat), die noch nicht ausreichend integriert wurden, damit sie einen gut verstehen können. Gefühlt jedes dritte Mal bekomme ich nicht das, was ich bestellt habe oder muss umfangreich erklären, was ich meine. In anderen Gastronomiebetrieben ist die Trefferquote erheblich höher.

MCD wird oft als Repräsentant für Betriebe mit ähnlichem Konzept genommen. So wie man mit Tempo oft Taschentücher allgemein meint, meint man mit MCD oft Imbisse dieser Art allgemein, also auch Burger King oder KFC.

Braucht man heutzutage noch eine Küche bzw. muss man kochen?

Heutzutage gibt es ja alles von draußen. Egal ob gesundes (Chinesen, Subway, Döner etc.) oder ungesundes Essen (McDonalds, Burger King etc.), alles findet man draußen. Man kann im laden essen oder das Essen mitnehmen und daheim essen. Man spart sich Zeit und Stress. Der einzige Nachteil ist vielleicht, dass das Essen draußen vielleicht etwas mehr kostet, aber das ist auch nicht immer der Fall.

...zur Frage

Vegetarisch oder Vegan auf Mallorca essen?!

Bin ab nächste Woche auf Mallorca in Cala Ratjada. Weiß zufällig jemand, ob es irgendwo auf der Insel gute Restaurants gibt, wo man vegetarisch oder sogar vegan essen kann?

...zur Frage

Was genau ist ungesund an Fastfood außer dass man es schnell essen muss, was ungesund ist?

...zur Frage

Wie kann man in 2 Wochen 7kg zunehmen?

ich war schon beim arzt der sagt ich muss schnell 10kg zunehmen und ich versuche es schon lange aber es klappt net richtig kann mir einer helfen auch ohne fast-food wie mcdonalds oder viel essen wenig bewegen das weiß ich selber :)

...zur Frage

Was denkt ihr was superreiche essen?

Hallo leute was denkt ihr was megareiche essen also ich meine die essen ja nicht gerade brot oder so sondern andere sachen

...zur Frage

Ist Kentucky fried Chicken vergleichlich gesünder und frischer als McDonalds und Burgerking?

Ich war gestern zum ersten Mal in einem KFC. Das essen hat erstmal viel besser geschmeckt und es kam mir auch frischer vor. Klar, die Hähnchen werden mariniert und paniert aber im Gegensatz zu McDonalds ist es doch sicher besser oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?