warum wird man gleich als Nazi betitelt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Weil es nach meiner Meinung der falsche Weg ist. Ich bin nicht mehr der Jüngste. Habe schon das 3. Reich erlebt. Die Parole müßte lauten, Deutsche rein und nicht Ausländer raus. Deutschland hat die geringste Geburtenzahl in ganz Europa. Wen wundert es da, wenn in das Vakuum Ausländer strömen.

Wie würde Deutschland aussehen ohne die Ausländer? Die wenigen Deutschen im arbeitsfähigen Alter könnten die Renten nicht mehr aufbringen.

Hier ist die Politk gefordert und die Deutschen selbst. Es sollten Kinder wieder im Vordergrund stehen und nicht das Vergnügen und der Konsum. Nur so läßt sich das Problem lösen, dass es in Deutschland nach einigen Generationen keine deutschstämmigen Deutsche mehr in Deutschland gibt.

jakob0069 29.01.2013, 12:52

danke :)

0

Ich kenne viele personen die was gegen ausländer haben und möchten das diese in ihre länder zurück gehen(werden wohl ihre gründe dafür haben)

Diese 'Gründe' sind leider oft nichts weiter als eine Abneigung Fremden gegenüber. Ich habe volles Verständnis für alle, die von Ausländern mehr Integration fordern, ich habe kein Verständis für Leute, die nichts weiter zu sagen haben als 'Ausländer raus'.

Deutschland hat sich das selbst eingebrockt ? Die damaligen Staatsmänner werden von der jetzigen Politik verabscheut und wohl kaum bewundert. Es gibt keinen Grund Deutschland auf ewig zu bestrafen. Auch Ausländer kommen nach Deutschland um kriminell zu werden genau weil es bei uns so einfach ist für Ausländer. Es gibt sich vernünftige Ausländer. es gibt gute und schlechte deutschen. Es ist Tatsache die politische Vergangenheit die uns immernoch ein Riegel vorschiebt, wir müssten ja noch so viel gut machen. jedes Land hat die einen oder anderen Fehler gemacht aber es sind Verbrecher gewesen die wir auch hier in dtl. nicht tolerieren also muss auch mal gut sein.

Merkel möchte sowieso Europa und von daher wird die Ausländerzahl nicht vermindern. es geht um vor allen um die Wirtschaft aber das ist n anderes Thema.

Es sollte kein tabu Thema sein denn es ist Vergangenheit.

ich finde es schade dass die Politik nicht auf die 5% eingeht die die NPD letztes Jahr bekommen hat. es scheint für uns deutschen ein anliegen zu sein, es scheint ein Bedürfnis zu geben. Klar,die NPD ist selbst kriminell und Absolut ungeeignet für das Amt (DESHALB sollte sie verboten werden) aber die einzige "große" Richtung nach rechts. Ich denke das Thema sollte normal besprochen werden können ohne vorurteile oder quasseleien über früher, was wohl kaum relevant ist oder vergleichbar wird. Alle die Ahnung haben,die aufgeklärt sind sind sich einig dass der Holocaust ein ubeschreiblicher Fehler war und es sich niemand zurück wünscht. es geht um das hier und jetzt, man sollte öfter drüber reden und lernen zu differenzieren zwischen normalen patriotischen denken und fatalen nazigedanken.

Es ist interessant wie viele davon ausgehen dass der Fragesteller ein Nazi ist. Da geht es schon los. Anstatt zu verurteilen sollte genau nachgefragt werden vielleicht sogar aufklären wenn Bedarf vorhanden ist.

"Ausländer raus!" macht weder Sinn noch hat es Vorteile, diese Meinung ist geprägt von Hass und eher eigenen Problemen. Menschen aus anderen Ländern bringen soviel Kultur, Neuigkeiten und auch Arbeitskraft mit sich, es gibt aus jedem Land gute und schlechte Menschen, ich denke viele deutsche haben das Gefühl nicht mehr ernst genommen zu werden,denken, das Land wird ihnen unter den Füßen weggenommen. Wenn ich einen Nazi begegne und seine Beweggründe erfahren möchte haben sie oft nichts zu sagen, oder es widerspricht sich, verbrauchen nahrungsmittel aus Ägypten und tragen Kleidung aus Asien. Ich liebe Deutschland und möchte hier auch nicht weg. doch mein Wunsch wäre dass Deutschland mehr geschätzt und die Kultur erhalten bleibt.

Ich denke ich weiß was du meinst. Es ist das Schwarz-Weiß-denken der Menschen, entweder du bist Nazi oder liberal. Auch können die meisten eine subjektive Meinung nicht von einer objektiven unterscheiden. Ich bin für eine stärkere Kontrolle von illegal-lebenden Ausländer hier in Deutschland, da sie meist kriminell sind, rauben, Drogen verkaufen usw. das ist Fakt. Ich persönlich habe nichts gegen Ausländer die sich respektvoll verhalten,weshalb auch. Doch mit den meisten Araber habe ich negative Erfahrungen gemacht, schon ab diesen Punkt wird man oft als Nazi hingestellt. Es denken bestimmt viele ähnlich,nur sagt keiner mehr was da er nicht als Hitler dargestellt werden möchte. Teilweise lachen uns die Ausländer selbst aus wieso sich die deutschen so viel gefallen lassen von türken,Araber,russen usw., ob in rechtsangelegenheiten oder ähnlichem. Es fehlt Aufklärung die weniger Emotionsbelastet ist, eine objektive Berichterstattung, Tipps für bessere Integration und ein gewisses Maß an Vergessenheit was die Nazi Vergangenheit angeht.

jakob0069 29.01.2013, 12:50

thx:)

0
PatrickLassan 29.01.2013, 12:52

Auch können die meisten eine subjektive Meinung nicht von einer objektiven unterscheiden

Eine Meinung ist immer subjektiv.

1

Weil man sich mit diesem Thema schon vom prinzip her auf einem schmalen Grat bewegt. Ausländer Raus! ist nunmal ein hauptthema ultra rechter politik und einfach realitätsfern. Und wer schon so einen extremen, unsinnigen Standpunkt vertritt, der ist sehr wahrscheinlich auch von anderen noch radikaleren Theorieen überzeugt.

Es ist einfach schwachsinn, die probleme in der gesellschaft auf andere abzuwälzen. Das system ist heutzutage viel zu komplex um es auf diesen speziellen nenner zu vereinfachen und zu meinen, wir wären viel besser dran, wenn "die" alle abhauen würden.

Und das ist dann der kern der ganzen angelegenheit. Wer so stumpf argumentiert, braucht sich nicht wundern, wenn er mit den absolut stumpfen extremisten in einen topf geschmissen wird. Da es eben ein extremistisches Thema ist.

jakob0069 29.01.2013, 12:48

okay, übrigens, ich bin nicht der politischen meinung sondern der von "mert"

0

Nun, mit diesem zu allgemeinen Ausländer u.Migrations-Problematik wird Politik gemacht und scheinbar sind immernoch sehr viele Menschen sehr beeinflussbar, wo man um die politischen Schwächen zu überdecken und die Minderheiten wie schon seit vielen jahren für alles mögliche benutzt. Von den versenkten Milliarden der Oberschicht und Politik will man nachwievor nichts wissen. Wie hieß dieser berühmte Satz nochmal?: "Wenn ich meine Augen öffne und die Ungerechtigkeiten auf der Welt sehe, kann ich nie mehr Einschlafen!"

Interessant ist auch, was als Ausländer gilt und was nicht.

Viele Dänen leben in Schleswig-Holstein. Gelten die auch als unerwünschte Ausländer?

Holländer, Österreicher, Amerikaner, Engländer - alle in Deutschland zu Gast oder integriert. Die sollen jetzt alle raus?

Oder meint man nur Türken, Italiener, Spanier? Oder nur Türken?

Auch Russen? Ach, nee, geht ja nicht - sind Nachfahren deutscher Auswanderer und gelten daher noch als Deutsche.

Wie ist das mit den Polen, die in den 20er Jahren als Gastarbeiter in Deutschland ins Ruhrgebiet eingewandert sind - die Kaminskis, Schimanskis, Kowalskis und Schibulskis?

In Köln das Millowitschtheater schließen? Schließlich ist der Ur-Ur-Urgroßvater Jugoslawe gewesen, wie der Name auch heute noch belegt!

Der verstorbene Schimanski-Tatortkommissar "Thanner" und (Eberhard Feik) hatte einen türkischen Urgroßvater, daher auch der Name..

Wie gehen die USA mit dem Thema Ausländer um? Gibt es überhaupt Ausländer im Einwandererland USA?

Belgien, Schweiz - drei bis vier Sprachen und Ethnien, darunter auch viele Deutsche - was machen die?

Ein komplexes Thema, dem keinesfalls mit einfachen "Lösungen" und Antworten begegnet werden kann.

jakob0069 29.01.2013, 13:42

okay

0

Ganz ehrlich bin selber Ausländer,aber wenn die sich nicht hier integrieren können,dann sollen sie halt in ihre Heimat zurückfliegen.Und es gibt auch viele Deutsche,die einfach Vorurteile gegenüber anderen haben,das nervt ebenso,aber nur net Deutsche,denn es kommt speziel auf den Menschen an,da spielt Kultur und Heimat keine Rolle.

jakob0069 29.01.2013, 12:35

der meinung bin ich auch. aber warum werden sie dann als nazi betitelt? :D

0
Stuggitown 29.01.2013, 12:36

Gut gesagt mit der Intefration. Ich stimme Dir vollkommen zu. Leider gibt es hier viel zu viele- ich nenne es mal "Freigeister"- die sich nicht in die Demokratie Deutschlands einfinden wollen. Dagegen muß man was machen, denn so etwas kann keine Demokratie vertragen!

1

Deutschland hat sich das leider von 1933-1945 eingebrockt.

Es stimmt schon, dass man seine Meinung frei äußern darf und muß, auch bei solch angeblichen Tabu- Themen. Aber bitte dann auch so, dass tatsächlich nicht der Eindruck entsteht, dass man ein Nazi ist.

jakob0069 29.01.2013, 12:32

aber die dänen sind doch auch keine nazis obwohl sie keine ausländer wollen?!?

0
baindl 29.01.2013, 12:37
@jakob0069

obwohl sie keine ausländer wollen?!?

Wie kommst Du denn auf den Trichter?

0
jakob0069 29.01.2013, 12:47
@baindl

fahr mal nach dänemark, da wirst du keinen einzigen ausländer sehen!

0
PatrickLassan 29.01.2013, 12:55
@jakob0069

fahr mal nach dänemark, da wirst du keinen einzigen ausländer sehen!

Dann solltest du mal richtig hinsehen. Zwar ist der Ausländeranteil niedriger als in Deutschland, aber das es keine Ausländer gibt, stimmt nicht.

Größere Minderheiten sind Angehörige anderer skandinavischer Völker sowie Türken und die deutsche Minderheit

http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4nemark#Bev.C3.B6lkerungsstruktur

0
jakob0069 29.01.2013, 12:57
@PatrickLassan

ich meinte das man da kaum oder fast garnicht südländer oder farbige sieht.

0
PatrickLassan 29.01.2013, 13:14
@jakob0069

Erst schreibst du 'keine Ausländer', jetzt: 'kaum oder fast garnicht südländer oder farbige'. Kleiner Unterschied, oder?

0

Was möchtest Du wissen?