Warum wird man als Veganer (selten) akzeptiert?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Weil es Veganer gibt, die mit allen Mitteln andere von ihrer Ernährung überzeugen und missionieren wollen. Diese setzen gezielt Propaganda ein und stellen die verrücktesten Lügen ins Internet.

Solche Leute werfen natürlich ein schlechtes Licht auf die gesamte Gruppe und da wir Menschen dazu neigen von einigen wenigen auf viele zu schließen (egal ob es stimmt oder nicht), gelten Veganer im Allgemeinen als unliebsame Zeitgenossen und werden mit dementsprechender Respektlosigkeit behandelt.

Wenn es deiner Gesundheit zuliebe ist, okay, daran kann ja niemand (mit Hirn) was aussetzen, da kannst du selber nichts dafür.

Vielleicht kommt es besser rüber wenn du die Schuld auf dich nimmst. Quasi wenn du erklärst warum du kein Fleisch isst (sag nich du seist Veganer), sag dazu wie sehr du ein gutes Schnitzel vermisst, aber leider hast du eine Allergie gegen tierische Eiweiße (oder sowas).

Muss ja nicht der Wahrheit entsprechen, aber so rückst du dich in ein anderes Licht. Anstatt einem Weltverbesserer bist du dann das Opfer deiner Genetik. In deinem Fall ist es eine Frage der Präsentation ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo temmanuel

Seit drei Monaten lebst du "Vegan"? Ich glaube, du meinst, du ernährst dich vegan, weisst jedoch noch nicht  genau, was "vegan leben" für richtige Veganer bedeutet. Da wird auf jegliches tierisches Produkt verzichtet!

Also kein Lederschuh, kein Honig, kein Hornknopf, kein Pferdedünger im Garten, keine Felltrommel, keine Natursaite für die Gitarre, kein Schafwollteppich, kein industriell hergestelltes Brot ( weil mit Cystein ), keine Chips usw. Das ist ein anstrengendes Leben, wenn man überall suchen muss, ob es echt vegan ist. Siehe ...

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tiere-in-chips-brot-und-saft-in-diesen-lebensmitteln-sind-tiere-versteckt.79d3ee34-eb4a-43f3-9da4-cad3a781ea3e.html   

Du schreibst noch von Weizen-Allergie. Das kompliziert deine ganze Ernährung noch mehr. Ich würde dir empfehlen, achte auf alle Lebensmittel, ob sie für dich gut oder schlecht verträglich sind. Weltweit wird immens viel Chemie in alles geschmuggelt und auch pflanzliche Nahrung nur noch auf Riesenflächen und mit Pestizideinsatz produziert. Da würde ich lieber vom Biobauernhof in der Nähe alles kaufen, als mich am weltweiten Raubbau zu beteiligen. Besonders Palmöl- und Sojaöl-Plantagen vernichten Regenwälder, Wildtiere und Bodenlebewesen. 

Hier die Fakten zu Soja, da ständig Produkte, Abfall und Verwertung verwechselt werden. Es werden nicht 80% vom Sojaanbau verfüttert, sondern nach dem Ölpressen bleiben 80% Sojakuchen über und werden verfüttert.

Sojabohnen enthalten etwa 20 Prozent Öl und 37 Prozent Eiweiß.  Direkt von Menschen konsumiert werden etwa zwei Prozent der geernteten Sojabohnen. Der überwiegende Anteil der weltweiten Sojaernte dient der Produktion von Sojaöl, das vor allem als und in Lebensmittel, aber z. B. auch für die Produktion von Biodiesel verwendet wird!

Der verbleibende Sojakuchen/Abfall nach dem Ölpressen (= ca. 80 Prozent der Pflanze = Sojaschrot) wird aufgrund des hohen Eiweißgehalts zu 98 Prozent in der Tierproduktion verfüttert. Also nochmal, Soja wird nicht hauptsächlich für Tierfutter, sondern für Sojaölgewinnung angebaut.

Da man inzwischen auch erkannt hat, wie schädlich unser Umgang mit Erdölprodukten, seltenen Erden, Kunststoffen und Chemieerzeugnissen aller Art ist, hilft der vegane Rückzug in den Elfenbeinturm niemanden. Die Seetiere sterben am Plastikabfall, Öl- und Chemierückständen, die wilden Tiere werden vertrieben, finden meist keinen anderen Lebensraum und verhungern oder werden vergiftet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
26.01.2016, 23:51

DH Super Kommentar. Ergänzent noch dazu: um 1Kilo Kunstdünger herzustellen werden 3 Liter Öl benötigt. Kunstdünger ist extrem Schädlich für Umwelt und Tier. Er ist für die Lachgasproduktion verantwortlich was das Ozon zerstört. zudem ist er NICHT unendlich vorhanden da kein nachwachsender Rogstoff. ABER er ist Vegan.

http://www.ardmediathek.de/tv/odysso-Wissen-im-SWR/Wie-viel-kostet-ein-Brot/SWR-Fernsehen/Video?documentId=30729832&bcastId=246888

0

Du bist 22, damit erwachsen. Daher darfst du dich ernähren, wie du möchtest und bist niemandem darüber Rechenschaft schuldig!

Das Problem ist meistens, dass einige Vegetarier und Veganer aus ihrer Ernährungsweise ein goldenes Kalb machen und anderen diese Lebensweise aufdrängen (wollen), bzw. andere verachten, da sie eben eine andere Lebensweise leben. Das sind einige, aber die fallen eben auf.

Kürzlich hatte ich so einen Fall; ich war mit meiner Partnerin frühstücken und durfte mir ein relativ lautes *Gespräch* am Nachbartisch mit anhören. Dort beschimpfte ein junger Mann lautstark einen weiteren jungen Mann als Abschaum und menschlicher Müll, da er sich am Buffet gegrillten Speck geholt hatte. Dabei kannten sich die beiden anscheinend nicht mal.

Aber das sind die Ausnahmen, die aber eben auffallen. Genauso hatte ich vor nicht allzu langer Zeit eine junge Krankenpflegeschülerin auf meiner Station, da fiel es erstmal gar nicht auf, dass sie vegan lebte. Nur ihr etwas inflationärer Genuss von Soja-Joghurt war dann doch auffällig; sie ernährte sich den ganzen Dienst über nur davon und das jeden Tag. Aber auf Nachfrage bestätigte sie es, und gut war's dann. Da wurde nicht weiter darüber geredet und auch sie hat uns "Fleischfresser" so angenommen. Aber Rechenschaft? Das muss niemand ablegen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von circuli
25.01.2016, 20:11

Sehr gute Antwort! Besser kann man es nicht sagen :)

1

Hallo temmanuel

Jetzt habe ich noch eine Empfehlung für deine Haut. Wenn der Fett- und Säureschutzmantel der Haut nicht stark genug ist, kommt es leichter zu Reizungen und Rötungen. Gerade im Winter mit trockener Luft und kalten Aussentemperaturen. Da hilft ein ganz gewöhnliches Hausmittel ausgezeichnet. z.B.

Zuerst in eine PET-Flasche eine Bio-Apfelessigwasser-Mischung von 1: 10 richten.... und den Test machen: nur die rauen Stellen auf einer Körperseite damit einreiben und trocknen lassen. 2 - 4 x am Tag und am Abend beide Körperseiten vergleichen! 0.0 ... ja, so was !

Nach dem Aha-Erlebnis wirst du gerne den ganzen Körper, speziell alle trockenen, spröden und gereizten Hautbereiche damit gut einreiben und trocknen lassen. Das sollte morgens und abends über ca. 1 Woche gemacht werden, damit sich auch überall die richtigen Milchsäurebakterien entwickeln können. Du kannst zur Pflege einige Tropfen Babyöl, aber auch kaltgepresstes Raps- oder Sonnenblumenöl auf die Haut streichen. Keine Lotionen und keine Cremen mit "Feuchtigkeitszugaben". Die enthalten zu viele Konservierungsmittel, lassen die oberste Hautschicht aufquellen, zerstören den körpereigenen Schutz, verändern die gesunde Hautflora und sind oft Ursache von allergischen Reaktionen. z.B. Triclosan in Hautpflegemitteln. 

Dann nur noch "rückfettende" Duschmittel und Pflegeprodukte mit hautneutralem pH-Wert kaufen! Du wirst den Erfolg schnell bemerken, aber trotzdem weitermachen, damit die Hautflora stark genug wird, um auch in Zukunft gesund zu bleiben.

Ideal, wenn du eine Badewanne hast, mach dir ab und zu ein lauwarmes Vollbad (ca. 10 Minuten) mit der Zugabe von einem Viertel Liter Bio-Apfelessig. Nicht zu heiß und ganz ohne andere Mittel, damit die guten Säurebakterien nicht geschädigt werden und auf deiner Haut wieder ihre wichtige Funktionen aufnehmen können.

Etwas Badeöl, Babyöl oder gewöhnliches kaltgepresstes Pflanzenöl (Raps, Sonnenblumen ...) ins Wasser und/oder einmassieren macht eine tolle geschützte Haut. Essigwasser + Öl = Gerade im Winter für die Hände sehr gut. Einfach ausprobieren. :D du wirst staunen.

http://www.dha-hautpflege.de/haut.html

Somit alles gute und liebe Grüße

mary
 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein schmarrn! Leute die dich kritisieren, nur weil du nicht so lebst oder dich ernährst wie sie? Die würd ich gründlich ignorieren! Wo sind wir denn? Mittelalter? Haben die auch wad gegen Schwule? Also wirklich. Such dir lieber Freunde, die informierter sind und andere Lebensweisen akzeptieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Wenn jemand sagt, dass er Veganer ist, denken alle sofort: bescheuert. 

Meiner meinung nach ist das so weil wenige Menschen Nachvollziehen können, warum jemand keine Eier ist oder keine Milch trinkt, da das den tieren ja streng genommen nicht schadet. Deshalb wird es oft als Übertreibung angesehen und Menschen lachen darüber.

Ich finde, dass jeder machen sollte was er will. Wenn ich zu 100% wüsste das die hennen die mein Frühstücksei legen in engen Legebatterien hausen und noch nie die sonne gesehen haben würde ich das Ei auch nicht unbedingt essen wollen, allein schon aus protest weil ich solche Gewaltprodukte nicht essen will. Aber anstatt veganer zu werden steige ich dann eben auf Bio um. Jeder macht es halt anders.

Ich finde dass man menschen so akzeptieren sollte wie sie sind, aber du solltest dir das Gerede auch nicht zu sehr zu Herzen nehmen.

LG imakeyourday

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TorDerSchatten
26.01.2016, 12:50


 keine Milch trinkt, da das den tieren ja streng genommen nicht schadet.

Doch, weil die Kuh, um Milch zu geben, jedes Jahr ein Kalb bekommt. Das Kalb wird gezüchtet und geschlachtet. Ohne Kälber keine Milch. Wer Milch trinkt, bringt Kälber um, dessen muß man sich bewußt sein.

(ich bin es und esse auch gern Kalbfleisch)

0
Kommentar von imakeyourday
26.01.2016, 15:12

wer supermarktkartoffeln ist zieht die Kleinbauern ab. dann dürfen wir halt gar nichts mehr essen und die Menschheit verhungert

0

Es gibt immer wieder Ernährungstrends. Eine "Weisheit" löst die andere ab. Oft werden wir Verbraucher angelogen, um neue Ernährungsmethoden einzusetzen, die für unser Wohlergehen (seelisch oder/und körperlich) sorgen sollen. Das Problem ist, dass dem Körper plötzlich andere Stoffe zugeführt werden, mit denen er fertig werden soll. Außerdem fehlen ihm plötzlich Stoffe aus der bisherigen Ernährung, so dass es langfristig Mangelerscheinungen gibt. Die Weizenallergie ist ebenfalls ein Thema, das plötzlich die Einzelnen belastet. Und woher kommt die Weisheit über diese Allergie? Von Amerika!

Sind die Amerikaner die Quelle für unser Glück oder Unglück? Die Antwort muss sich die einzelne Person selbst geben.

Zu berücksichtigen ist auf jeden Fall, dass Weizen schon seit tausenden Jahren den Menschen ernährt, ohne dass er bisher in Verruf geraten ist. Warum soll dies plötzlich anders sein? Und wenn die Behandlung mit Pestiziden und ähnlichem die Ursache sein soll, stellt sich die Frage: Warum haben einige plötzlich eine Weizenallergie und viele Menschen nicht?

Tatsache ist, dass der Körper eine Mischkost braucht, wie sie in den vergangenen Jahrhunderten eingesetzt wurde. Diese enthält die notwendigen Fette, Eiweiß und Kohlenhydrate sowie die erforderlichen Mineralstoffe und Spurenelemente.

Ich weiss nicht, wie du dich in der Vergangenheit ernährt hast. War die Ernährung einseitig? Gab es vor allem Fastfood? Wieso hast du Neurodermitis? Bist du seelisch belastet? Stehst du zu sehr unter Spannung? Du schreibst, dass du seither nicht mehr trinkst und rauchst. Vielleicht ist die Summe der Genussstoffe, der Belastungen und der einseitigen Ernährung die Ursache deiner Probleme. Berücksichtige, dass der Körper anfangs einiges verkraftet. Wenn aber "das Fass voll ist", genügen geringste Mengen, die für Überlauf bzw. Verdruss sorgen.

Die Antwort, was richtig ist, können dir vielleicht Spezialisten wie Ärzte und Ernährungsberater geben. Ein Tipp: Vergleiche dein Ernährungsverhalten mit solchen, die gesund daherkommen und sich normal ernähren. Du wirst dich bemühen müssen, mit diesen Personen zu sprechen. Dann wird sich aufgrund der vielen Antworten ein Bild ergeben, das für dich schlüssig ist.

Meide auf jeden Fall Heilsbotschaften und Empfehlungen von "Spezialisten". Frage dich bei jedem Rat, ob die andere Seite dein Wohl für dich oder dein Geld will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

Da muss man einfach drüberstehen, solange es dir damit gut geht, ist es legitim und nicht zum lachen.

Und andersrum hat man ja mit manchen Veganern das gleiche Problem, da darf man zB über Tierquälerei nicht mehr meckern, weil dann die Fleischkeule geschwungen wird a la du isst doch auch Tiere. 

Da man seine Umwelt weder therapieren noch belehren kann, muss man selber ein Weg finden damit umzugehen. Denn man wird immer auf Menschen treffen, die andere Ansichten und Meinungen nicht verstehen wollen und auch andere nicht mehr akzeptieren. Das ist aber kein Problem was nur Veganer haben, sondern alle, da der Respekt in der heutigen Zeit manchmal gar nicht mehr vorhanden ist. Die Menschen sehen immer häufiger nur noch in schwarz-weiss, das was dazwischen liegt wird gar nicht mehr wahrgenommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In deinem Fall ist es sicher gut, dass du dich Vegan ernährst. Es gibt aber viele Andere die das Chic finden und sich penetrant damit brüsten. Das ist schlicht nervig. Zumal dann wenn diese Menschen trotzdem Lederschuhe tragen, dann wird die ganze Sache widersinnig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer kommt denn bitte drauf, dich für deine eigene Entscheidung zu kritisieren? Sehe da keinen Grund dazu und, falls die sich so verhalten, würde ich denen mal einen Vortrag über Meinungsfreiheit halten!

Jeder Mensch darf mit seinem Körper machen, was er möchte; solange es keinem anderen schadet, geht das auch niemanden etwas an, außer dich selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Familie und Freunde lachen nur darüber und meinen, dass es totaler quatsch ist

Womit sie in Punkten Gesundheit, Umwelt, Tiere und Menschen absolut recht haben. Vegan bringt null Vorteile, nur Nachteile mit sich!

Ich meine jetzt auch die Leute, die es einfach aus Überzeugung mit den Tieren etc. machen?

Die gesundheitliche Fraktion ist noch so eine Sparte für sich. Nervtötend sind die "moralischen" Veganer, die immer von ominösen "Massentierhaltungen" sprechen, weil sie das auf einer ihrer veganen Propagandaseiten gelesen haben!

Und damit verleumden sie diejenige Berufsgruppe, die diese Menschen ernähren! Ich finde das einfach nur ekelhaft sowas!

Viele Veganer schauen paar Bambi-Filme und surfen auf PeTA rum und stellen sich dann hin, als würden sie voll die Ahnung haben. Mein Lieblingssatz ist: "Du solltest dich mal richtig informieren"...LOOL....wenn dann noch ein PeTA-Link dahinter ist, dann fall ich vor lachen immer fast vom Stuhl.

Platz 1 auf der Ekel-Skala ist für mich die Fleisch=Hunger-Lüge. Hier wird nicht nur am meisten rumgelogen, sondern auch noch Menschen mit reingezogen, die sich so ein Luxus wie "vegan" nicht mal leisten können. Die können sich gar nichts leisten. Und auf deren Rücken trägt man eine Debatte aus, um seine Ideologie noch weiter zu stärken. Ich finde das einfach nur abstoßend!

Das sind so die beiden größten Dinge, welche ich an der Ernährungsideologie Veganismus aufs schärfste Kritisiere.

Dazu kommen dann natürlich noch so Dinge wie die 16kg-Getreide-Lüge, die 15.000Liter Trinkwasser-Lügen und noch viele weitere Propaganda.

Daher halte ich den Verganismus auch für eine gefährliche Ideologie. Und das fördern so Organisationen wie PeTA, Vebu und der Esoterikblog Zentrum der Gesundheit.

Veganismus ist nichts gutes. Ich stehe da auf der Seite deiner Freunde.

Ich hoffe du verstehst das

Gruß
Omni

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein eigener Fehler :-) Du musst dich für überhaupt garnichts rechtfertigen. Wenn dir das eben gut tut, dann ist das so.

Wenn Leute blöde fragen, dann sag halt "Weil ich es kann!" oder "Weil es mir dadurch besser geht" oder was auch immer.

Ich muss mich als Fleischfresser auch nicht erklären warum ich das super tolle Lachsmenü nicht mag oder Hummer! Was ja 300€ gekostet hat. Ja Hallo der Vorstand ist auch hier und du ißt garnichts!

Verstehst du wie ich das meine? Mir wäre das einfach egal, was die anderen sagen.

Ich finde übrigens man wird als Veganer garnicht mal so komisch behandelt. Spätestens wenn du deiner Abteilung ab und zu mal etwas ausgibst und der erste Vegetarier dabei ist, lernt man dazu. Du wirst sehen die Fleischfresser stürzen regelrecht auf die vegetarischen/veganischen Speisen, weil man das umbedingt mal probieren möchte :-)

Kopf hoch! weitermachen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen den Strom zu schwimmen ist nie leicht gewesen. Du hast ja sogar einen guten, medizinischen Grund, warum Du diese Ernährungsweise gewählt hast. Ich würde mich nicht rechtfertigen und die anderen ruhig lachen lassen. Wären sie in Deiner Situation, würden sie anders urteilen. Es zeugt eher von Unwissenheit und  Unreife, jemanden zu belächeln, der aus einem Leidensdruck heraus die "Gaumenlust" überwindet und sich von seinem Verstand leiten lässt. Super, dass Du auch die Drogen Nikotin und Alkohol weggelassen hast. Kann Dich nur beglückwünschen zu diesen Schritten. Leider gibt es in der neuen Veganwelle viele, die die vegane Lebensweise zu einer Religion machen und alle verdammen, die Fleisch essen und Ledergürtel tragen. Das wirft ein sehr schlechtes Licht auf eine eigentlich gute Sache. Ich lebe nicht vegan, aber ich ernähre mich rein pflanzlich seit 25 Jahren. Diese Ernährungsweise ist für mich ein Teil eines mehrere Punkte umfassenden Lebensstils, den ich gewählt habe um mich wohler zu fühlen, leistungsfähiger zu sein und Zivilisationskrankheiten vorzubeugen. Wer über mich lachen will, soll lachen. Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Gesundheit und ein dickes Fell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
26.01.2016, 13:44

jemanden zu belächeln, der aus einem Leidensdruck heraus die "Gaumenlust" überwindet und sich von seinem Verstand leiten lässt.

Welche Gaumenlust?

leistungsfähiger zu sein und Zivilisationskrankheiten vorzubeugen

rein pflanzlich wird man weder leistungsfähiger, noch beugt man damit irgendwelchen Krankheiten vor!

0

Ich denke weil auch ganz oft , veganer und Vegetarier versuchen , fleischesser von ihrer Idee und Lebenseinstellung zu überzeugen . Ich nenn' es mal ' Zeugen Jehovas ' Effekt :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt daran dass es kein vernünftigen Grund dazu gibt. Selbst mit deiner Allergie musst du z.b. nicht auf Gelatine geklärte Fruchtsäfte verzichten...oder auf Leder... oder auf Honig und zig anderes.

gegen Akne hilft eine Lowcarb Ernährung besser da ist also Vegan genau das gegenteil:

Die sogenannte „glykämische Last“ scheint einen großen Einfluss in der
Ernährung bei Akne zu haben. Gemeint ist die Anzahl an leicht
blutgängigen Kohlenhydraten. Eine hohe glykämische Last haben Kohlenhydrate, die vom Körper leicht verwertet und schnell ins Blut gelangen können. Solche Kohlenhydrate stammen meist aus Süßigkeiten und Weißmehl. Kohlenhydrate mit niedriger glykämischer Last gehen langsam ins Blut und bewirken u.a., dass wir länger satt bleiben. In mehreren Studien konnte gezeigt werden, dass eine Ernährung mit niedriger glykämischer Last, also wenig Zucker und Pommes, die Akne abschwächt. Dabei produziert der Körper anscheinend weniger Hormone und Wachstumsfaktoren, die die
Talgproduktion begünstigen. Die erfreulichen Folgen sind kleinere
Talgdrüsen und weniger entzündetete Stellen für die Haut.
Fazit:
Bevorzugen Sie niedrig-glykämische Lebensmittel wie Vollkornprodukte,
Obst und Gemüse. Neben möglichen positiven Effekten auf die Akne
begünstigen sie garantiert die schlanke Linie!

Quelle: Ärzte Zeitung online

Es gibt nun mal kein Vernünftigen Grund Vegan zu leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst essen oder auch nicht essen was immer du willst und aus welchen Gründen auch immer. Das ist allein deine Angelegenheit. Und du musst es schon gar nicht "rechtfertigen".

Der Rechtfertigungsdruck entsteht auch meistens überhaupt erst, wenn man seine wie auch immer geartete Ernährungsphilosophie mit missionarischem Eifer seiner Umwelt aufdrängt. Das nervt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich überhaupt nicht rechtfertigen! Für dich ist es doch so, dass du dich gesundheitlich sehr viel besser fühlst und deine Probleme sich dadurch minimieren. Lass sie doch drüber lachen ....erläutere ihnen ein einziges Mal deine Beweggründe und gut ist ...... wenn sie es nicht verstehen: ihr Problem.

Du gehörst ja nicht zu der Sorte Veganer, die mit außergewöhnlichem "Sendungsbewusstsein" durch die Welt ziehen, alle "Nichtveganer" verunglimpfen und allen ständig auf die Nerven gehen ...

Also zieh es durch, Gesundheit geht vor, egal was andere sagen. Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe nichts dagegen, wie sich jemand ernährt, solange er nicht versucht, mich zu missionieren oder mir einreden möchte, ich würde den Planeten zerstören.

Problematisch ist es, wenn man miteinander essen geht. Ich habe eine Freundin, die nur Rohkost isst. Es beginnt dann beim Bestellen gleich eine Diskussion mit der Servicekraft. "ohne Dressing, ohne Mais, ohne Zwiebeln. Und ich möchte Tee, aber keinen schwarzen und keinen grünen Tee"

Da vergeht einem echt schon im Vorfeld der Appetit.

Ich finde, dann lieber nicht auswärts essen!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

mach dich nicht wild wegen der anderen Leute :) Ich weiß, ist einfach gesagt.

Es ist ok, sich so zu ernähren, wie es für einen selbst am Besten ist :) Punkt.

Frag sie einfach mal: "Was genau bezweckst du mit deiner Aussage / mit deinem Verhalten?" Dann müssen sie Farbe bekennen :)

Und jeder, der es nötig hat, andere einen Kopf kürzer zu machen, um selbst größer zu wirken, hat mind. 1 Leiche im Keller, von der er ablenken will ;)

In ein paar Monaten haben die Leute ein neues Thema, welches sie empört oder über das sie reden. Ist immer so :)

LG Nordlicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum hast du das Bedürfnis dich zu rechtfertigen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?